VMware wird VMware Server kostenlos anbieten

Wirtschaft & Firmen Um gegen Microsoft in den Kampf zu ziehen muss man sich meist schon etwas besonderes einfallen lassen. Das ist der Softwareschmiede VMware aus dem kalifornischen Palo Alto zweifelsohne gelungen. Um ein gehöriges Wort auf dem Markt für ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sorry für die doofe Frage, aber wozu braucht man dieses "VMware"? In einfachen Worten bitte ^^
 
@keyser soze: z.B. Um Programme in einer abgeschlossenen Umgebung zu testen, zum Programmieren in einheitlicher Umgebung, ach da gibts noch so einiges mehr...
 
@keyser soze: du kannst ein system innerhalb eines systems emulieren. mal angenommen du möchtest linux "in" windows laufen lassen (z.B. um einfach mal zu schauen wie so aussieht). mir ist bekannt das es dafür auch live cds gibt. sollte nur ein bespiel sein :-)
dann installierst du VMWare - dieses bereitet eine art "abgeschirmten" bereich auf und lässt darauf linux laufen (installierst es innerhalb von VMWare). also eine art "emulierter" computer. kannst linux dann einfach mit alt f4 oder dem x oben in der ecke schliessen - aber natürlich auch sauber runterfahren :-)
das geht übrigens auch umgekehrt. windows "unter" linux installieren.
 
@keyser soze: Man kann z.B. auch VMware unter Linux laufen lassen, dass Windows unter VMware installieren. USB-kompatible Geräte, wie Drucker, Scanner & Co. werden erkannt.
 
@I-vizz: Ich könnte mir vorstellen, dass @keyser soze eventuell, so wie ich, den echten Unterschied zu den bereits am Markt befindlichen Programmen wie zum Beispiel der VMware Workstation (bzw. dem dazugehörigen Player) und dem Produkt VMware Server nicht erkennen konnte. Trotz meines Besuches der VMware-Homepage habe ich den Unterschied jedenfalls noch immer nicht begriffen. Aber vielleicht kann mir da ja jemand weiterhelfen ...
 
@keyser soze: kannst du auch sehr gut gebrauchen wenn du software in einem betriebssytem testen möchtest oder du nicht weist ob die sofware fehler hat und sie dem os schadet so kannst du zb windows in windows laufen haben und wenn die software schwerwiegende fehler verursacht die dem betriebssystem schaden passiert deinem system nichts und du lädst die virtuelle umgebung einfach neu. oder auch super geeignet wenn du kein antivirenprogramm hast kannst du über dein virtuelles betriebssystem surfen und wenn es zugemüllt ist mit viren etc lädst du es einfach neu und dein os das du sonst zum arbeiten benötigst bekommt nicht den kleinsten kratzer ab...
 
@keyser soze: geil, jetzt habs ich verstanden. danke jungs ^^
 
@keyser soze: Mit dem VMware Server oder der Workstation kann man neue VMMachines anlegen, mit dem Player nur vorhandene "abspielen". Durch einige Tricks kann man zwar auch mit dem Player sowas ähnliches wie anlegen, viele Features fehlen aber trotzdem.
 
Ich bin begeistert. So einen Schritt hätte ich NIEMALS erwartet. VMware ist unglaublich effizient.
 
Sind mir grad zu viele Informationen: was genau bedeutet bei dem VMware "Server" das "Server"? Läuft es nur auf servern oder wie?
 
@Mikka: Das würde keinen Sinn machen. So gesehen ist jeder normale Computer ein Server.
 
Wo genau ist eigentlich der Unterschied zwischen VMware Server und VMware Workstation?
 
@soulflare: Das wüßte Ich jetzt auch gerne.
 
@soulflare: Die einzelnen virtuellen Computer laufen dann quasi als Dienst. Du musst nicht extra angemeldet sein und die virtuellen Maschinen booten. Und in der Server-Variante werden auch mehrere Prozessoren/Cores voll unterstütz, damit von der Leistung der Host-Hardware möglichst alle virtuellen Maschinen profitieren können. Aber so ganz alle Details kenn ich auch nicht. Ist vielleicht so gewollt, damit man im Zweifelsfall zur Server-Variante greift.
 
@jackattack: ja, obwohl man Workstation auch als Dienst starten kann: http://www.vmaschinen.de/cgi-bin/vmware.cgi?xht09
 
@jackattack: Das alleine kann doch nicht der ganze Unterschied zwischen den beiden Produkten sein!? Vielleicht kann man bei VMware-Server keine Snapshots anfertigen oder nicht im Team arbeiten oder etwa nicht mehrere virtuelle Maschinen zusammenfassen. Hoffentlich weiß man da bald mehr ...
 
@soulflare: Mit VMWARe Server hast Du z.b. die Möglichkeit über eine Remoteconsole zu arbeiten und mußt nicht physikalisch am rechner sitzen. Vmware Server unterstützt im Gegensatz zur VMWARE Workstation derzeit kein multiple Snapshots. Man kann über ein webfrontend virtuelle Maschinen stoppen/starten und auch noch scripte können ausgeführt werden. Unterstützung für 64bit CPUs und 2 Prozessoren ist nun auch drin, in VMWARE Workstation wurde das ganze noch als experimental eingestuft. Prinzipiell wurden imho nur mehr oder weniger die Versionen der GSX Server von 3.2 an denen der Workstation 5.5 angepasst, damit meine ich die emulierte Hardware, layout etc. @k0: stimmt es gibt keine Teams (oder hab ich gestern übersehen) aber da das ganze ein Serverprodukt ist ist dies auch ok.

 
Schön wäre es ja auch, wenn die Workstation mal günstiger werden würde. Aber vielleicht tut sich ja dort auch noch was...
 
@McStarfighter: gibts ja bereits gratis in form von vm player oder so ähnlich
 
@kressi: Auch wenn man mittels "Handarbeit" bei der Verwendung des VMware-Player noch ein paar Extras, die eigentlich der "Vollversion" = VMware-Workstation vorbehalten sind / sein sollten, herausholen kann, so läßt sich das doch nicht wirklich vergleichen.
 
@k0: google mal nach vmxbuilder .. mit dem kannst Du dir eigene virtuelle Maschinen anlegen die du im vmware player installieren kannst :-) .. Aber stimmt schon einige interssante Sachen wie Teams etc fehlen .. für den Hausgebrauch langt das ganze aber
 
wo ich noch nicht ganz überzeugt bin: bleibt VM Server kostenlos oder nur während der Beta?
 
"Um gegen Microsoft in den Kampf zu ziehen muss ..." Es ist nicht der Kampf gegen MS sonder eher die kostenlose VMM wie Xen und co, welche mit Intels Vanderpool oder AMDs Pacifica ohne Modifikation der OS laufen werden.

Mfg Atreides
 
Im Wesentlichen ist Microsoft die größte Konkurrenz, auch wenn deren Produkt eigentlich totaler Schrott ist.
 
Der größte Vorteil gegenüber MS Virtual PC ist die USB Unterstützung..
Wenn man mal an Dongles, Drucker und so weiter denkt !

MS gibt keinen offiziellen Support für VMWare.
 
Fühlen sich die Käufer jetzt nicht verarscht? Oder ist der VMWare GSX Server ein anderes Produkt? Dieser kostet zur zeit 300€ !?
 
@DerDon: Hey, du kannst dir die Frage selber beantworten, guck auf der HP unter Products und du wirst sehen, dass es zwei Server Produkte von VMWare gibt.. MfG CYA iNsuRRecTiON
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte