Vista: Microsoft empfiehlt Speicher mit Fehlerkorrektur

Windows Vista Microsoft hat gestern gegenüber dem Branchendienst TGDaily bestätigt, dass man Computer-Herstellern empfehle, beim Bau von Rechnern für Windows Vista, die Verwendung von mit Fehlerkorrekturfunktionen ausgestattetem Arbeitsspeicher in Erwägung zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jetzt is auf auf einmal der RAM schuld, wenn Windows abstürzt, natürlich..... kann es vielleicht sein das MS in Vista die Speichernutzung beschleunigt in dem die Genaugigkeit herabgeseezt wird, und daher ECC Speicher benötigt wird?
 
@MiG[Anubis: Wie zum .. soll das denn wohl gehen? Microsoft programmiert Software. Die wird von der CPU abgearbeitet. Zugriff auf den Arbeitsspeicher sind aus Sicht von Microsoft nur mit hilfe von definierten Instruktionen machbar. Da gibt es aber keine Befehle, die den Chipsatz bzw. den Prozessor dazu bringen Daten schneller aber ungenauer zu liefern!!
 
@LeChuck: Das das nicht geht is mir auch irgendwie klar gewesen, aber warum läuft Windows XP auf normalem Speicher absolut stabiel (hatte seit Monaten keinen total Absturz, hin und wieder mal ein Programm aber nicht Windows) und Vist soll damit Probleme haben? Raff ich irgendwie nicht.
 
@MiG[Anubis: Sorry, aber hast Du überhaupt Ahnung wie ein Rechner in seiner Architektur und die Software, die darauf aufbaut, funktioniert? Wenn z.B. ein Programm eine Speicheraddresse in den RAM schreibt, der RAM diese Addresse durch einen Defekt verändert (es reicht 1 Bit das verändert wird), und das Programm dann auf die Speicheraddresse zugreifen will und dadurch andere, inkompatible Daten bekommt als gefordert, ist das für Programme sehr wohl ein Grund abzustürzen. Wenn dieses Programm nunmal der Kernel, also die Hauptkomponente eines Betriebssystems ist, stürzt eben Windows ab. Stell Dir das mal nicht so einfach vor ...

Ich finde die Empfehlung richtig, da 98% der Fehler im Speicher 1-Bit Fehler sind und diese mit ECC erkannt und korrigiert werden können, wird damit eine Hardware-Fehlerquelle auf ein Minimum reduziert.
 
@MiG[Anubis: Ernste Probleme wird Vista damit nicht haben. Aber bei steigender RAM-Größe und Verbrauch - nicht nur durch das Betriebssystem - steigt ja auch die Wahrscheinlichkeit von Daten-Fehlern. Und wenn die Anwendung oder das Betriebssystem in ungünstigen Bereichen davon betroffen sind, dann gibt es eben Abstürze, dessen Ursache sich sehr schlecht nachvollziehen lässt, weil man ja im Normalfall davon ausgeht, dass Daten im RAM bleiben was sie waren. Die empfehlen das ja auch nur, weil es dabei hilft das gesamte System stabiler und sicherer zu machen. Ist ja nicht umsonst bei Servern üblich. Serverbetriebssysteme haben ja auch nicht mehr Probleme mit RAM-Integrität..
 
@glar00k: Ich weiß sehr genau wie ein Rechner funktioniert. Mir ist aber immer noch schleierhaft warum MS jetzt mit ECC kommt.
ECC Speicher gibt es schon sehr lange und heutige Rechner haben in der Regel 1-2 GB Arbeitsspeicher, wenn es sich nicht nur um eine normale Workstation für Office handelt.
Demnach hätte es auch unter Win XP, Linux und andere.. zu Probleme kommen müssen, aber das war bisher noch nicht der Fall.
Also entweder verabschiedet sich Vista von der Pagefile und ist dadurch noch mehr auf den RAM angewiesen oder der Speichernutzen steigt aus anderen Gründen enorm an.
Da aber selbst aktuelle PC Spiele und 3D-Rendersoftware (z.B. Blender) keine Probleme verursachen kann ich das nicht ganz nach vollziehen.

Daher muss Windows entweder perfekt programmiert worden sein und die Programmierer schieben zurecht die Schuld an Fehlern auf minderwertigen RAM oder MS will damit schwerwiegendere Probleme vertuschen.
Letzteres glaube ich eher.
Es wäre natürlich auch möglich, dass gewisse Gelder von den Speicherherstellen geflossen sind oder werden. Aber einen nachvollziehbaren Hintergrund muss das Ganze ja haben.
 
@MiG[Anubis: Sorry, aber Dein zweiter Kommentar belegt dass Du doch nicht viel Ahnung davon hast. Was hat die Auslagerungsdatei damit zu tun? Es geht hier um den RAM, mehr nicht. Auf eine Auslagerungsdatei zu verzichten wäre schwachsinnig (im Normalfall), aber das ist ein anderes Thema.

Dass es auch bei anderen Betriebssystemen Sinn macht auf ECC RAM zu setzen hat doch hier niemand bestritten und es wird von MS ja auch nicht gefordert, dass solcher RAM in die Rechner kommt, da das Betriebssystem so und so kaum Einfluss darauf hat.

Einige werden sich dennoch für Vista auch 'nen neuen Rechner zulegen, z.B. Leute die damals nicht von 98 zu XP sind, nun aber doch von 98 zu Vista. Diesen Leuten (oder den Herstellern, die ihre neuen Rechner bauen) empfiehlt MS nun (endlich) nur noch ECC RAM zu verbauen. Was, um Himmels willen, ist schlimm daran? Die eventuellen Geschwindigkeitsverluste werden in 'nem Jahr durch neue Speichertechniken so und so wieder rausgeholt und die höheren Preise werden sich auch irgendwann wieder richten, wenn am Ende nur noch dieser RAM verbaut wird. Ausserdem, was wäre die Welt ohne CRC bei Festplatten? Da regt sich doch auch keiner auf ...
 
@MiG[Anubis: "...Demnach hätte es auch unter Win XP, Linux und andere.. zu Probleme kommen müssen, aber das war bisher noch nicht der Fall..." Sorry, aber das war der Brüller des Tages, bitte Beifall klatschen!
 
@Mglar00k: Trotzdem erklärt das nicht, warum Vista ECC nötiger hat als Vorgängerversionen...
 
Die Spinnen wohl ,diesmal nicht die Römer.Ich hab noch nie Markenspeicher gekauft geschweige welchen mit ECC und werde es auch in zukunft nicht.
 
@powerreptile: Naja, Marken speicher verwende ich schon (TwinMos, Infinion) aber ECC? Die spinnen echt^^
 
@powerreptile: "ECC [...] wird keine Grundvoraussetzung für Windows Vista" .. du musst es ja nicht kaufen. Das ist ein Vorschlag für PC-Hersteller. Nichts anderes. Und wenn heute ein PC-Hersteller auf die Idee kommt ein Modell mit ECC-Speicher auf den Markt zu bringen und es mit Sicherheit zu bewerben, dann kaufst du den prinzipiell nicht? Außerdem dürften die Preise doch arg in den Keller fallen, wenn wirklich im großen Maßstab auf ECC-Speicher gewechselt wird.
 
@powerreptile: Irgendwie haste das nicht ganz verstanden. Jedenfalls hab ich bei dir das Gefühl du hast "Empfehlung" mit "Kaufzwang" verwechselt. Wenn du keinen ECC- und/oder Markenspeicher kaufen willst, ist das vollkommen in Ordnung. Microsoft will nur ECC mehr als den Standard vermarkten, was einen grossen Vorteil hat: Er wird billiger werden! Mehr ist da nicht...
 
Die Rechnung mit 50 Teuronen pro Rechenknecht ist aber gediegen. Dafür bekommt man knapp einen guten 512'er Riegel und Vista benötigt doch wohl mehr, oder habe ich da etwas nicht richtig mitbekommen. Naja, abwarten.
 
@Geli: Meinen die nun ECC oder ECC Registered?
Ein 1GB Kingston ECC DDR400 kostet derzeit 90€, das ECC Registered Modell 180€.
Der Normale übrigens 80€. Also 10€ weniger als der mit ECC.
 
am meisten spart man immer noch, wenn man bei Win xp bleibt und nichts neues kauft :) Never touch a running system ... oder so :)
 
@Geli: Nein, die meinen normalen ECC-Speicher. Die Registered-Variante hat eigene sogenannte Treiber für die Leitungen. Damit wird der Chipsatz entlastet, der unter Umständen instabil läuft, wenn man viel großen Speicher anbindet, weil jedes Bauteil die Leitungen belastet. Stell es dir so ähnlich vor wie ein eigene Spannungsversorgung bei USB-Geräten, damit der Hub nicht überlastet wird...
 
@LeChuck: Gut zu wissen.
 
@Chuck: Danke für die Erklärung. Wollte es gerade fragen :)
 
Ich hab in meinem neuen den biligsten drin den ich gefunden hab.2x512 MB stückpreis 24.95 €.Als bezeichnung steht das Mosel
 
@powerreptile: Mein Speicher ist auch mittelmäßig und die Kiste rennt ohne Probleme seit vier Jahren. Ist allerdings auch Linux drauf. Aber unter Windows xp gabs da auch noch nie Probleme. Dieser Speicherhype ist eh was für Leute die zuviel Geld haben.
 
@einsteinchen: jetzt sind also deine verhältnisse schuld weil du dir seit 2000 keine neue hardware mehr leisten konntest? das klingt aber entgegen den schon genannten technischen fakten nicht sehr logisch von dir ! :)
 
@powerreptile: Genau das ist das Problem. Statt Samsung oder Infineon oder andere MARKEN, holt ihr euch billigsten Müll. Dann darf man sich nicht wundern, dass es vielleicht Probs gibt. Nimmst du günstige Reifen beim Auto, dann nutzen die auch schneller ab und du hast weniger Grib usw. Ist hier genauso. Ich sage nicht, dass man teuersten Corsair oder OCZ oder Mushkin RAM holen soll, aber nicht Müll ohne Namen. Kauf doch deutsche Ware :) Infineon :)
 
@ The_Jackal: Das ist auch wieder sone Hausfrauenlogik. Probleme gabs bei mir mit den sensiblen infenion-speicherchips. Wenn Lieferängpässe sind, schlampen alle rum.
 
Wenn Vita auf dem Markt kommt sind ECC Speicher sicher so Teuer wie die Normalen.

Ich ich setze auch auf Marken Speicher. Ich habe hier oft leute die den Rechner wieder bringen wall sich Windows nicht Instalieren lässt. Und meist sind das die leute die einen NoName Speicher wollten. Und dann sagt ToolStar das die strart sektoren putt sind.

Es kommt imemr drauf an welchen Hersteller, es gibt gute NoName aber auch sehr miese, die nichtmal 1 std halten (Hatte ich schon einmal)
 
@Jetiman: Wer es glaubt...die Preise werden steigen weil es darum geht ein gutes Geschäft zu machen.
 
Ich Verkaufe fast jeden Tag Speicher. Und ich wunder michz wieso die dinger auf einmal so Billig sind.

1GB DDR 400 84,23€ Marke, 65 € NoName.
Der für 84,23 kostete vor 1 WOche noch 95,20€
 
@Jetiman: defekte sektoren hat aber nichts mit speicher zu tun ! willst du jetzt echt sagen du hast den leuten dann nur anderen RAM verkauft und ihren eigenen einbehalten ?
 
Jetzt empfielt MS also ECC-Arbeitsspeicher! Für Firmen-Rechner verstehe ich das ja, aber für Home-User? Ich habe mir für meinen Rechner auch viel zu überhastet und dazu noch völlig unnötig ECC-Module zugelegt, nur um dann in Benchmarks festzustellen das mein Rechner mit aktivierten ECC-RAM spürbar langsamer arbeitet! Also hab ich es im BIOS deaktiviert und siehe da, war gleich viel schneller! Na ja, war zumindest bei XP der Fall! Vieleicht is es bei Vista ja nicht ganz so schlimm!
 
@elysium: Das hat nichts mit dem Betriebssystem zu tun. Ist ECC eingeschaltet, dann werden zusätzliche Berechnungen ausgeführt, um die Datenintegrität zu überprüfen. Ansonsten siehst du es richtig, es wird empfohlen. Und bei steigender Leistungsfähigkeit des Systems - viele normale Benutzer surfen gerade mal mit dem PC und schreiben ein wenig unter Word o.ä. - sind ein paar % weniger Leistung sicher nicht spürbar. Dafür entlastet das sicher aber nicht nur Microsofts Support, wenn man diese Fehlerquelle zumindest eingedämmt hat.
 
@elysium: ECC wird durch die Hardware gesteuert, also dürfte das Betriebssystem kaum einen Einfluss auf die Geschwindigkeit haben. Was ist wenn Du doch mal defekten RAM bekommst und dir das System hin und wieder abstürzt? Dann wird wieder Microsoft die Schuld gegeben, weil Du hast ja supertolle Hardware ...
 
@glar00k: und TiKu: Recht gib.
 
Was geilt ihr euch so auf? Das ist nichts anderes als meinetwegen wenn BMW empfiehlt (merke: es ist eine EMPFEHLUNG und kein MUSS), im Auto einen Helm zu tragen. Es erhöht die Sicherheit (-> Stabilität), es geht aber auch sehr gut ohne.
 
@TiKu: Ist aber schon wirklich traurig, wenn sowas als Systemstabilitätsargument herhalten muss. Also in Zukunft dann: Systemabstuz? Speicher ist schuld. Ein untragbarer zustand und der Käufer wird sanft dazu gezwungen sein System sinnlos aufzurüsten. Ich kann darüber nur noch lachen, denn sowas kommt bei mir nicht auf den Rechner.
 
@TiKu: gell. Riesen Code da kann ab und zu mal ein Bug reinkommen. Kommt Luete so viele sinds ja auch nicht. MS empfiehlt es ja nur. Damit sich z. B. die Händler die Komplett PC`s verkaufen sich korrekt an Vista anpassen. Es ist ja wirklich kein muss...MfG TX
 
@einsteinchen: was machst du denn dann wenn du wirklich mal abstürze hast und hast angenommen nur einen hardwarefehler im overclockten ram ? ich wette du findest dann ganz schnell einen anderen schuldigen , wie wirs ja von dir kennen :)
 
Ich verstehe nicht, warum hier schon wieder alle gegen MS anflamen: Wenn sich irgendwelche Leute über ein unstabiles Windows beklagen liegt das zu 90% bei Ram, Netzteil oder Mainboard - vielleicht wird durch diese Empfehlung auch den DAUs mal klar wo evtl. die Ursache des Problems liegt.
 
@Urbi: das ist soweit fast richtig , ich würde die relationen nur anders verteilen weil ein problematisches und instabiles windows hat auch sehr oft schäden im eigenen system als ursache , z.b. durch treiberrückstände oder den eigenen verkorksten manipulationen .
 
Ich bin also sehr froh, läuft mein Win2k noch und die Installations CD ist auch noch ok. Falls ich mal umsteigen müsste, dann wird es Zeit für Linux oder Knoppix. Oder ich installiere einfach wieder Win98 - nicht jeder hat das Geld für neue Hardware. Dass sie das bei der Entwicklung von Vista nicht berücksichtigt haben... *kopfschüttel*
 
@swiss cowboy: Wo steht dass Du unbedingt ECC RAM für Vista brauchst? Wo? Das ganze ist Betriebssystemunabhängig und die Empfehlung ist für jeden Rechner, egal was drauf läuft, eine richtige Empfehlung der man nachkommen sollte, wenn man kann.
 
@glar00k: Glaubst Du, ich könnte auf meinem einfachen (ca. 1.5 jährigen) AMD Sempron 2400 mit 1 GB RAM und 64 MB GraKa Vista zum laufen bringen? Das geht nicht, weil es komplett neue Hardware braucht. Und solange so ein Teil noch läuft, wird Vista schlecht an sooo viele neue Käufer kommen...
 
@swiss cowboy: Es läuft hier bei mir mit einem Athlon XP 1800+ (1,5GHz), 512 MB DDR 333 und einer 64MB NVidia Geforce 2 MX eigentlich wunderbar, kann mich nicht beklagen. Der Start vom Windows und der Programme läuft zwar noch etwas behäbig, aber das kann auch am Debug-Code liegen, der wohl mit ausgeliefert wird bei den CTPs.

Die Beta von XP (Whistler) war auch extrem lahm, während XP dann wieder genial auf meinem damaligen Rechner lief. Also keine Sorge, Dein System reicht aus ... (auch wenn damit nicht alle "tollen Grafikeffekte" funktionieren, bzw. schnell laufen).
 
@@glar00k: ALso win Vista brauch im großen und ganzen nicht viel Hardware. Ich hatte das mit einem AMD 64 3000+, 512 DDR 222, und eine GeFOrce Ti 4200 gut zum laufen gebracht. Und das is nicht mal die Final gewesen, die wird sicherlich noch etwas besser laufen und die Sys mehr unterstützen. Und Treiebr sind auch noch alle in der Beta, also abwarten. Ich bin gespannt wie Vista dann werden wird. Und was man dann für Systeme hat.
 
@Jetiman: Ehm, was erzählst Du mir das? Meinst Du nicht den Schweizer Kuhhirten? :-)
 
Da hat MS Recht. Aber das können Leute, die son Ramproblem noch nie hatten, nicht verstehen...und somit wird das Problem, auch mit der MS Empfehlung, weiter bestehen ^^
 
@Wetter: Das ist einer der wenigen Kommentare (von etwa 70~ ) der was sinnvolles hervorhebt. Man sieht doch das ist eine Empfehlung. Dann sagen manche Leute hir: die spinnen doch...MfG TX
 
Es gibt auch zuverlässige Speichertestprgramme, da muss ich mir von Microsoft nichts vorschreiben lassen.
 
@einsteinchen: Richtig, es gibt solche Programme. Und vorgeschrieben wird das gar nicht, sondern nur empfohlen, weil man sich dann um 1-Bit-Fehler gar keine Sorgen mehr machen braucht. Dann muss man auch keine Speichertestprogramme extra laufen lassen, um die Möglichkeit zu überprüfen, dass der letzte Absturz von instabilem RAM kam. Und was ist, wenn der Fehler einmalig war, weil z.B. statisches Rauschen in den Leitungen ein Bit gekippt hat? Dann finden auch die zuverlässigsten Programme keinen Fehler im RAM und spätestens dann wäre wieder das Betriebssystem oder die Anwendung schuld. Mit ECC lassen sich aber genügend solcher Fehler abfangen...
 
@LeChuck: der findets doch nur cool hier zu meckern weil er sowieso hinter jeder ankündigung von MS böswillige absichten sieht.
 
@voyager: Sehe ich auch so. Es ist halt so cool gegen MS zu wettern. Besser wäre, wenn er mal ein anderes OS hätte, v.a. wäre interessant, ob es dann besser läuft, oder ob das Prob nicht 50 cm vor dem Bildschirm sitzt :) *ROFL*
 
@ LeChuck: So wie ich das lesen, will sich Microsoft im Vorfeld absichern.
 
@einsteinchen: Na sicher wollen die sich absichern. Warum sollten die auch Abstürze und Fehler durch Hardware auf sich nehmen? Das Betriebssystem stürzt ab, es ist in dem Fall wirklich Hardware schuld und nicht die oftmals niedergeredete Softwarequalität des Herstellers, aber für den normalen Benutzer ist erstmal das Betriebssystem schuld... Und wieso sollten die Support-Anfragen dafür auf sich nehmen? Wenn es doch ein Fehler war, der sich unter Umständen nichtmal reproduzieren lässt, weil er nicht durch einen echten defekt verursacht war, aber mit so einfachen Mitteln fast gänzlich aus der Welt geschafft werden kann. Wenn die Leute ein stabiles System haben wollen, dann ist es doch nur recht und billig, dass Microsoft dem Benutzer empfiehlt auch ein stabiles System zu kaufen. Die können ja nicht auch noch um irgendwelche Hardwarefehler herumprogrammieren, damit der Benutzer ein paar Euro sparen kann..
 
Ich wollt mir eh neuen RAM kaufen. Der alte hat schon massenweise speicherschäden(2x 512MB DDR-RAM). Kauf ich mir halt mal ECC ... schaden kanns ja nicht.
 
Der Großteil der Beitragsschreiber sollte mal lesen lernen - es wird von Microsoft EMPFOHLEN einen selbstkorrigierenden Speicher zu verwenden um die STABILITÄT zu gewährleisten. Dieses Statement lässt sich doch ebenso auf Win98 beziehen! Da könnte ein Autohersteller auch sagen "Bitte verwenden sie stets 4 Räder damit das Auto auch korrekt fahren kann". Dieser Kommentar ist nichts weiteres als ein Marketing Akt um mit Vista im Gespräch zu bleiben.
 
@FormA: Ich finde die Idee okay von MS. Dein Vergleich hinkt aber sehr. Eher wäre angebracht: "Verwenden Sie Continental oder Fulda ....." Die sind zwar besser, aber teurer. Genauso beim RAM. "Nehmen Sie Infineon oder ..... "
 
war klar das 80% der kommentare wieder gegen ms sind
wobei 90% der leute die gegen MS schreiben auch windows benutzen und nicht linux oder andere OS. (nein ich nutze windows). es wird EMPFOHLEN und zwar den herstellen von komplett PCs. Keiner sagt das windows ohne ECC schlechter läuft, es geht nur darum das es dan noch stabieler laufen könnte. niemand sagt das es ohne ECC zu abstürzen kommt.
 
Wieso sieht man alles neue immer so negativ? Wenn sich Vista richtig etabliert werden diese ECC-Rams auch nicht mehr so teuer und auch kaum mehr ein Thema sein. Und Vista ist ja kein Zwang! Man kann auch ein bisschen abwarten mit XP. Als ich damals ein Auto ohne ABS und Airbag fuhr hat mich auch niemand gezwungen eines mit ABS zu kaufen oder mit einen Airbag aufzurüsten. Meine Meinung ist immer noch: Würde ich mich dermassen (wie sich hier einige äussern) über MS aufregen, würde ich zu einem anderem Betriebssystem wechseln.
 
Ich finde ebenfalls, dass MS Recht hat. Gerade Billig-RAM verursacht schlimme Probs. Bei defekten Sachen, ist es problemlos. Geht nicht, austauschen. Fehlerhafte Verrichtung der Arbeit führt aber zu seltsamen Reaktionen und meist ist Billig-RAM der Schuldige. Generell sollte nicht gespart werden den Komponenten. Spart man am Board und holte ECS K7S5A damals, dann hatte man oft sehr viele Probs. Holt man eine günstige Graka, dann ist der Lüfter recht laut. Lauter so Dinger. Ich finde die Empfehlung sogar mit ECC okay.
 
@The_Jackal: Das sind doch Vorurteile "Gerade Billig-RAM verursacht schlimme Probs.". Wenn Lieferengpässe entstehen, schlampen auch die Markenfirmen. Nachdem mein ach so toller Infenion nach ein paar Wochen die Hufe gelegt hat, habe ich mir billigspeicher zugelegt. Und was soll man sagen, seit dem nie wieder was gewesen. Ausnahmen bestätigen die Regel.
 
ich denke auch das es eher ausnahmen sind, bei jeder produktionsmarge gibt es zeug was eigentlich aussortiert gehört aber du machst ein grundlegendes problem einsteinchen, du verallgemeinerst immer alles .
 
Hallo!

Ja, die Hardware ist oftmals das Problem.
Aber die meisten schieben es auf Windows.
An der Hardware wollen immer alle sparten.
Am besten einen richtig billigen PC.
Oftmals wird selber hardware zusammengestellt. Soll ja schön billig sein.
Nur die meisten Leute wissen nicht was sie da tun.
Gerade da verursachte unter Win98 damals große Probleme.
Zu 99% lag die Instabilität an der Hardware. Gut, die Treiber waren auch nicht ganz unschuldig.
Unter WinXP hat sich da ja viel verbessert.

Ist doch toll das MS ECC-RAM empfielt!
Keiner wird dazu gezwungen.

Und der Preis ist auch nicht so tragisch.
Wenn man sich nen kompletten PC für sagen wir mal 1000 Euro kauft,
kommt es auf die 50 Euro mehr oder weniger auch nicht mehr drauf an!

Gruß
svenyeng
 
Ihr habt echt das Stasigen in euch. Jetzt wird man hier schon wegen harmlosen Kommentaren vorzensiert. Seit eurer Bewertungskacke seit ihr nur noch ein Haufen Kon"troll"süchtiger Idioten. Diese Seite wird wohl nie wieder irgendwas gewinnen. jedenfalls nicht so.
 
Es ist mir absolut unverständlich dass dieser Kommentar so stehenbleibt.
 
omg, reisst euch mal zusammen. es geht hier um eine EMPFEHLUNG vom ms für mehr stabilität, es will euch weder jemand zersägen noch sonst irgendwie weh tun. is ja echt der reinste kindergarten. und manche scheinen sehr gut austeilen zu können aber mit kritik vertragen siehts nicht so gut aus. werdet mal erwachsen. und das hier ist auch nicht die stasi, sondern es ist gut wenn provokante kommentare gelöscht werden, da sonst das klima hier immer unerträglicher wird. seid mal wieder n bisschen fröhlicher, es gibt schlimmeres als eine empfehlung einer software-firma ...
 
und plötzlich war mein comment nicht mehr da...seltsam
 
Also, ganz in Ruhe:
Billiger (schrottiger) Ram ist ein großes Problem und führt meist zu sporadischen "Dusseligkeiten" des Systems bishin zu nicht reproduzierbaren Totalabstürzen. Das können einfach minderwertige Bausteine sein, oder ein verkorkstes SPD (das winzige Teil, das dem Mainboard sagt, wie es den RAM ansprechen kann.) Dass ECC-Ram dort klare Vorteile bietet, liegt auf der Hand. Ferner würden sich diese Module bei ordentlicher Nachfrage vielleicht gar als Standard etablieren können, preisliche Unterschiede gäbe es dann kaum noch. Die geringere Leistung stimmt nur auf dem Papier, wie dort auf steht 3% Speicherbandbreite sind allenfalls meßbar. Ob nun ECC oder nicht ... Windows an sich ist das "total latte", das machen nur Speichercontroller und Speichermodul unter sich aus, das "verbraucht" dann mind. einen Taktzyklus. ECC kann keine Windowsbugs fixen, dahingehende Unterstellungen sind totaler, geistiger Dünnpfiff. Wer guten RAM (non-ECC) hat, braucht sich überhaupt keine Sorgen zu machen. Wer mit seinem Billigram bisher absolut problemlos gefahren ist, auch. Empfehlung: google: memtest :)
MfG. chris
 
@cfroemmel: zeige dochmal den kommentar wo behauptet wurde das die ECC-technik windowsbugs fixen kann ?
 
@voyager: [o1]
 
@cfroemmel: ich kann dem user zwar nicht ganz folgen was er da meint aber in den replays wird das scheinbar schon beantwortet, aber ich glaube nicht das es in seiner vermutung um bugs geht es seih denn du nennst eine beschleunigungsperformance einen bug ? :)
 
Ich denke auch, dass es weniger am Hardwarespeicher liegt. Es treten schon manchmal komische Phänomene auf, dass Programme nicht starten. Ich denke aber eher, dass dies auf Fehler im emulierten (virtuellen) Speicher zurückzuführen ist. Diese Fehler gabs schon immer (sogar zu Amigazeiten) und haben nichts mit Fehlern im echten RAM zu tun. Schön wäre es, wenn statt der Softwareauslagerung mal eine Hardwarelösung kommen würde.
 
rofl, you made my day.
 
könnte ja sehr interessant werden, aber wie will man diesen vorteil zB bei Aldi, Lidl & Co bewerben?? wenn eine software abstürzt könnte sie entweder schlecht geschrieben sein oder der RAM fehlerhaft sein. unerfahrere nutzer werden aber _immer_ ersteres vermuten und damit meistens sogar richtig liegen. ___ ist denn ECC nicht auch langsamer bei der latenz und damit für Gamer sowieso uninteressant? diese würden aber wohl auch hauptsächlich in der preisklasse einkaufen die features wie ECC rechtfertigen würde...
 
( fast) alle schwätzen was teuer. die 10 eur. in nem jahr werden das weniger sein ... ABER!!!!:

hat schon mal jemand auf latens-zeite geschaut? ECC Speicher bekommt man nur CL 2,5. Tatsache ist, wenn ein programm die komplexe speicherarchitekur beherrscht (zb. winrar) bekommt man mit ddr 333 cl2 ne besser bandbreite (ca 40kb/s) als wie mit mit ddr 400 cl2,5. im schnitt heißt das ddr 333 cl2 hat ungefähr die gleiche perfomance wie ddr 400 cl2,5.

also ist die entscheidung auf ECC umzusteigen für die jenigen die effektive (ohne gigantische taktraten) eher mit faden beigeschmack zu genießen. geschweige den für absolute perfomance-freaks.
 
@ein_individuum: dein speicher hat aber echt nee geringe bandbreite , im normalfall sind das 6-7GB/sec . (Speicherbuseigenschaften -> Bandbreite)
 
@voyager: lol, meinst du wirklich winrar erstellt archive mit 7GB/sek? ein_individuum meinte vermutlich die geschwindigkeit und nicht die bandbreite
 
@holy.petrus: denkst du das er das meint? beim packen wird die cpu aber bestimmt wichtiger sein.
 
@voyager: naja, bei einer komprimierung muss das programm ja einen möglichst großen teil der datei im RAM halten um algorithmen anwenden zu können
 
@ein_individuum: ich meinte wohl die geschwindigkeit. und mit 40kb wohlbemerkt die differenz!
 
Windows Vista nutzt den RAM also intensiver als beispielsweise Windows XP. Was haben die denn geraucht?
 
@Rika: nein, aber höchstwahrscheinlich mehr davon
 
Hm >_> es wird empfohlen und nicht verlangt ^^ also macht euch mal nicht irre eh. Keiner verlangt das ihr die Teile kauft -.- keiner verlangt das ihr Vista kauft oder so.

"XP läuft doch auch ohne ECC" bla bla...man kann ja schlecht nen "altes" Betriebssystem mit nem neuen vergleichen. Du weisst ja garnicht was Vista braucht und warum es vllt ein ECC benötigt oder es empfohlen wird.
 
haha, jetzt kommen wieder die markenspeicherfetischisten, die ihren schwachsinnigen aufpreise legitimieren lassen wollen. deutsche ware von infineon hahahahhaha! seit dem ich nicht mehr den fsb übertakte, läuft hier nur noch noname und ich hab noch nie abstürze o.ä. gehabt
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles