2005: Notebook-Verkäufe legten um 33,5 Prozent zu

Hardware Der weltweite Markt für Notebook-Computer ist im Jahr 2005 nach Angaben von Marktforschern erneut kräftig gewachsen. So konnten insgesamt 65,3 Millionen Geräte verkauft werden - 33,5 Prozent mehr als im Vorjahr. 2004 wurden bereits 48,9 Millionen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wundert eigentlich kaum, den Notebooks sind schon was cooles. Kenne immer mehr die eins haben und es nicht wieder hergeben würden :)
 
was cooles, meine werden meistens warm :-) aber im ernst habe jedes Jahr ein neues ! mittlerweile sind die Book´s so gut geworden, und nicht mehr aus dem Arbeitsaltag weg zu denken.
 
ein mordernes book kann eh alles, was ein großer pc kann. die sind zwar vielleicht ne ecke teuerer, aber mit nem notebook hab ich meine daten überall, ich kann mim fahrrad, bus oder zu fuß auf lan gehen. es ist einfach genial leistungsmäßig ohne einschränkungen zu sein und trotzdem an jedem beliebigen ort meinen rechner nutzen zu können. und was mein laptop bei 36Watt leistungsaufname leistet, schafft mein pc bei 300Watt nicht. Laptops gehören die zukunft.
 
kann ich nicht ganz nachvollziehn da für mich der notebook markt eigentlich seit einiger zeit kaum was neues bringt und momentan recht uninteressant ist und das dell platz 1 sein soll mmh keine ahnung wieso naja :)
 
und wo ist ibm? bin absoluter fan der thinkpad-notebooks.
 
@DocMAX: ich auch. Aber das liegt auch daran, dass Thinkpad-User das Notebook meist nur zum Arbeiten nehmen. Die wollen kein multimediales Spielegerät, sondern ein grundsolides "Arbeitstier". :-)
 
@kw: Wenn du dich da mal nicht täuschst. Für 4500 Euro gibts auch bei IBM/Lenovo Highend-Geräte die wahrscheindlich kaum zu toppen sind. Leider gilt das nicht nur für die Leistung :) Es gibt auch bei der Arbeit 3D Programme die einiges mehr an Leistung beantspruchen als es eine OnBoard Grafik derzeit bieten kann.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen