Goobuntu: Google bestätigt "eigenes" Betriebssystem

Wirtschaft & Firmen Seit langer Zeit wird schon darüber spekuliert, ob und wann Google ein eigenes Betriebssystem auf den Markt bringt. Nun hat Google das Schweigen gebrochen und bestätigt die Existenz eines eigenen Betriebssystems. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da würde mich aber eigenlich schon die Quelle interessieren bevor ich das glaube. Um dieses Thema gibt es bereits zuviele Gerüchte die sich nachher als unwahr herausgestellt haben.  EDIT: Quelle selbst gefunden: http://arstechnica.com/news.ars/post/20060131-6087.html
 
@swissboy: Ich finde, bei so ner großen Firma, ist das ganz normal, dass man sein angepasstes Linux Unix whatever hat, auch Yahoo hat sein eigenes FreeBSD.
 
@[U]nixchecker: Um gut oder nicht gut ging es in meinem Kommentar ja gar nicht.
 
@swissboy: [U]nixchecker hat ja auch keine eigene Bewertung zu deinem Kommentar abgegeben. Ich teile seine Meinung. Denn so kann man sich auch im Zuge von Workstations an jedem Arbeitsplatz zurechtfinden, als wenn jeder Mitarbeiter sein eigenes mit "Bubbels" und sonstwelchen Schikanen aufgebohrtes WinXP installiert hat. *thumbs up*
 
Hm wieso bauen die sich nicht was komplett eigenes?

ubunto selbst basiert ja schon auf debian, also ich finds nen bissal komisch.

aber mal sehen :)
 
@Heimchen: Warum das Rad neu erfinden? Debian ist eine sehr gute und solide Basis mit einem sehr guten Paketmanagement, Ubuntu ist eine sehr gute Frontenderweiterung für Debian und Goobuntu ist noch eine weitere kleine Modifikation dessen. So ist dass mit dem System gedacht.
 
ich bin mal gespannt ob das wirklich intern bleibt. das würd mich ja irgendwie schon mal reizen, so eine version in die finger zu kriegen^^
 
Gibt schon genug Linux distros, wat sollz.
 
@Aspartam: Offizielle gibt es hunderte, an Firmen und Umgebungen abgepasste Tausende. Es ist nichts besonderes dass eine Firma die auf Linux setzt eine Disttribution für die eigene Umgebung pauschal anpasst. Das macht ja auch das Einrichten neuer Rechner leichter.
 
Das nennt sich gleich "eigenes" ??? Da könnte sich ja jeder ne Linux Distri hernehmen, seinen Namen draufschreiben und sagen: DAS ist mein Betriebssystem.
 
@tobiasndw: ja und ? google hat bestimmt nicht gesagt "eigenes" das waren die medien die das mal wieder aufgebauscht haben.
 
@tobiasndw: Mit Sicherheit haben die da nicht nur Ihren Namen draufgeschrieben, ich wette, die haben optimierte und angepasste Versionen von MySQL PHP, Apache etc. die genau für die Aufgaben angepasst wurden, die sie bei Google erfüllen müssen.
 
@tobiasndw: hey unixchecker. Google wird wohl kaum Mysql als Datenbank und PHP als Frontend verwenden :)
 
@wonderworld, aber sicher tun die das, zwar nicht auf der Google Startseite, die jeder mit googlen verbindet aber dennoch auf anderen Seiten ihrer BUs., genauso wie Yahoo. Dort wo mächtig Traffic drauf ist, liefern sie vorgenerierte Seiten, bzw Suchergebnisse aus SHM Files, da werden nur noch spezielle eigene Sachen eingesetzt, denn da benötigt man gar nicht den Umfang von PHP JSP etc. aber ordentlich Speed.
 
Bei der Kohle welche Google hat, könnten die auch ein BS für jedermann entwickeln. Wer möchte keine starke Windows Konkurrenz ?
 
@Dario: Google unterstützt diverse OSS Projekte... nur wird dieses nicht so in die Öffentlichkeit getragen.
 
@Dario: Es gibt schon gute Alternativen und ob das ein Installationsargument wäre, weil es von Google ist bezweifle ich, ausserdem ist ein OS nicht mal so schnell geschrieben wie eine Suchleiste oder ähnliche Sachen.
 
@Dario: Google unterstützt auch OpenOffice und viele andere Projekte. Die haben es nicht nötig vordergründig mitzumischen, weil ihnen das Know-How fehlt. Bisher zumindest. Die Schwächung von MS ist denen aber bestimmt nicht unwichtig :)
 
@Dario: sie haben ja keines entwickelt sondern nur ubuntu angepasst, wenn sich irgendein sysadmin mit nlite seine eigene windowsxp custom install cd macht hat er auch nicht sein eigenes betriebssytem entwickelt
 
Dumm sind se nicht bei Google. Wozu was kaufen, wenn man sich das alles schön selbst anpassen kann. Und das auch noch umsonst. Respekt.
 
Ich wusste es doch, dass die nichts eigenes entwickeln werden. Machen die doch eigentlich immer. Siehe Google Talk.
 
@müffler: Wozu immer alles neu machen, wenn es schon gute Grundlagen gibt?
 
Das wurde gar nie offiziell bestätigt! Der Boss von Google DE hat dies erst kürzlich dementiert! Quelle: Irgendeine Heise-News...
 
@Baze: Chris DiBona hat es bestätigt.
 
Für jene die etwas schwer von Begriff sind: Google nutzt intern Linux was schon länger bekannt ist. Google nutzt eine eigenes angepasste Disttribution für intern was ebenfalls länger bekannt ist. Google hat nur nicht vor diese Distribution zu veröffentlichen.
 
eigenes betriebsystem ? aber auf linux aufbauend iss ned wirklich nen eigenes betriebsystem *amkopfkratzt* die hätten lieber MS noch bissel konkurenz machen und nen eigenes OS entwickeln eignen kernel ,eignen code multi platform wo man linux und win abspilen kann ohne viel rumemulire (das geld für sonen project hätten sie alle mal) sind viele projekte die schon dran gescheitert sind wegen geldmalngels oder nicht vorran kommen die man zb aufkaufen und unterstützen könnte..
 
@^STR^: dann sei doch bitte auch noch so konsequent und fordere das sie dafür gefälligst auch noch eigene Hardware entwickeln sollen anstatt x86, Mac oder whatever zu verwenden.
 
@^STR^: Ein OS ist ziemlich Komplex zu entwickeln und wie sollen sie es vollständig Windows kompatibel machen wenn die Schnittstellen nicht bekannt (offen) sind? Ausserdem werden sie es sicherlich nicht umsonst machen, wenn man nicht mit Geld es kaufen muss werden sie es anders Finanzieren, Google ist kein Wohlfahrtsverein es ist eine Börsennotierte Firma und sie muss Gewinne erzielen.
 
von mir aus google hatts und kaufen würden es auch genug
 
STR du bist ja ein HELD, selbst wenn google sowas entwickeln könnte das Geld dazu hat und und und, dann würde sowas dennnoch Jahre dauern um auf den Stand eines Windows oder einer heutigen Linux Distri zu kommen und wäre somit dann wieder ein uralter Hut und kein Schwein würde es einsetzen wollen. Ein Betriebsystem entwickeln benötigt massig Manpower finde die mal auf die schnelle, Microsoft hat sich das Know How über Jahre aufgebaut bei Linux klappt das nur, weil jeder, der irgendein Spezialwissen hat einfach mal unkompliziert an einem Teil des OS rumhacken darf.
 
@unixchecker: Gebe dir da vollkommen Recht. Wozu auch? Linux ist nicht Windows und es soll kein Ersatz werden. Viele glauben, dass Linux eine Konkurrenz zu Windows sein soll und wundern sich, wenn es Windows nicht ersetzt,: schlimmer noch: meckern, weil "es ist nicht wie windows" :( Linux soll Win nicht ersetzen. Linux ist da, um ein perfektes OS zu kreiieren. Wenn du zu Linux willst, weil du von Win wegwillst, dann bist du nicht der richtige für die Linux Community. Dann geh besser zu Mac OS. Da hat man eine Alternative. Linux ist eher was für Leute, die anderen helfen wollen, der Community eben. Es geht um die Verbesserung des OS. Nicht Win zu ersetzen. Deshalb wird Google das auch nie versuchen. Win schwächen mit versch. Mitteln wird aber Google bestimmt. Im Hintergrund mit Förderung ect. wie bei OpenOffice. Die hängen das nicht unbedingt an die große Glocke. Haben sie IMO auch nicht nötig.
 
@The_Jackal: richtig. ganz deiner meinung. linux ist nicht nur ein OS sondern eine community. ehrlich gesagt, wäre es schlimm, wenn linux windows vertreiben würde, weil ich dann nicht mehr guten gewissens meinen kernel backen könnte und an die armen windows-user denken kann :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles