Windows Vista: Systemsicherheit als Kaufanreiz

Windows Vista "Wenn die neuen Funktionen von Windows Vista nicht überzeugen, wird sich das kommende Betriebssystem auf Grund der verbesserten Sicherheit verkaufen", so sieht es jedenfalls Microsoft-Manager Jim Allchin. Auch wenn bereits Schwachstellen in Vista ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
neia, aber auch das wird wieder ein gepatche und stopfen ausarten. Ist zumindest meine Meinung. Ich persönlich glaube nicht, dass Microsoft mit Vista DAS Betriebssystem geschaffen hat. Ich zumindest werde bei XP x64 bleiben, bis der Support aufhört oder Vienna draussen ist ^^. (Pro Ms, kein Geflame)
 
@He4db4nger: ich wette mit dir hier und heute...dass du vor vienna und bevor der support von xp ausläuft auf Vista umsteigen wirst! weil entweder dich die funktionen locken werden, oder deine neue hardware+games es einfach voraussetzten werden! außerdem DAS Betriebssystem was soll es denn sein? Eine Eierlegendewollmilchsau die es jedem recht machen kann wird es NIE geben!
 
@Zwi: So gut wie alle Spiele supporten jetzt noch Windows 2000. Und Vista arbeitet ja auch wieder mit dem NT Kernel, also ist eine Verwandtschaft mit XP/2000 nicht abzustreiten. Und bis mal für XP nichts mehr kommt.. das wird so lange dauern, dann ist auch Vienna langsam im Anmarsch. Und mit DAS os mein ich ein System, was mit Argumenten zum Umstieg nur so um sich wirft. Diese Sicherheitsfeatures locken mich nicht und die Aero-Darstellung auch nicht. Die anderen bisherigen Features benötige ich persönlich nicht. Also warum Geld ausgeben?
 
@RisingSun: Eben nicht! Warum sollte Vista, was ja der endgültige Name ist, nochmal einen neuen Codenamen kriegen? Vienna ist der Nachfolger, der "den Umgang mit PCs revolutioniert" und nen komplett neuen Kernel hat. Soviel dazu. Gab auch letztens ne Winfuture-News dazu.
 
@He4db4nger: Sicher wird es bei Vista auch wieder Patches und Sicherheitsupdates geben. Aber dann bis Vienna zu warten verschleppt Deine Sorge nur weiter. Bei Viena wird es auch Updates geben und bei dessen Nachfolger auch. Um das alles zu vermeiden würdest da quasi keinen Nachfolger mehr kaufen, oder? :-)
 
@skysoft2000: ich hab ja nix gegen Patches, aber für Vista sind mir einfach zu wenig Argumente zum Umstieg. Von den Sachen, die sie bisher groß angeprisen haben, brauche ich persönlich nix. Also spar ich mir das Geld. ^^
 
@He4db4nger: sorry, dachte vienna ist der neue name für vista. und der nachfolger von vista hat meiner nach den code namen blackcomb ... naja, so kann man sich täuschen.
 
@Risingsun: Kein Problem ^^ Aber Blackcomb wurde letzte Woche irgendwann in Vienna umbenannt.
 
@He4db4nger: bei dem ganzen hin und her um die MS news kommt man schonmal durcheinander! *gg* vista war meiner meinung nach noch nie ein kaufargument. blackcomb eventuell. bis dahin werd ich wohl bei XP und brain 1.0 bleiben
 
@He4db4nger: Ja, schon klar. Für XP solls ja eh noch ein SP3 geben (vielleicht wird es auch anders genannt, aber es wird wohl ähnlich vom Inhalt sein). Solange das läuft, und das tut es ja besser als man manchmal hier liest, dann reicht das bis zum Vista SP2.
Dann wird es aber doch etwas alt (ca. 3-6 Jahre) und ein Kauf würde sich dann doch anraten wenn man nicht Museumssoftware haben will. Bis Vista müssen wir noch knapp ein Jahr warten bis Vienna (oder wie auch immer der Nachfolger dann heißen wird) sind von nun an noch mindestens 3 Jahre. Software ist halt recht kurzlebig geworden.
 
Des mit der Sicherheit haben se auch schon bei XP gesagt!! :P
 
@timolh: Jepp, seh ich genauso. Man könnte das aber auch als Eigentor seitens Microsoft deuten:"Wenn die neuen Funktionen von Windows Vista nicht überzeugen..."
Haben die schon selbst eingesehen, dass die Neuerungen eine kostenintensive Neuanschaffung so gut wie garnicht rechtfertigen?
 
in der jetzigen beta (5270) ist vista jedenfalls noch nicht massenmarkt tauglich. :) die meldungen die man zwangsweise bestätigen muss (wie oben im artikel beschrieben) um verschiedene fenster und verknüpfungen zu öffnen sind noch nicht sehr aussagekräftig und für laien völlig unverständlich. auf der andere seite ist natürlich schon sichtbar das man nichtmehr so von prozess zu prozess springen kann ohne zwingende userinteraktion. ich weiss aber auch das die schwarzmaler da auch wieder was dagegen haben werden weil das betriebssystem dann ja mit zuvielen meldungen nervt ect. (siehe einführung des XPSP2, da wars genauso ) .
 
Weiss nicht, ich bilde mir noch keine Meinung über Vista. Erstens gehts noch fast ein Jahr und alzu schlecht kann es ja gar nicht werden. Wenn ich mir in 2 Jahren ein neues Notebook kaufe ist es sowiso dabei. Schlechter als XP kann es kaum sein da es ja warscheindlich drauf aufbaut und mit dem bin ich ganz zufrieden.
 
Prinzipiell ist es doch ok wenn M$ versucht ihre Produkte sicherer zu machen. Ich könnte mir nur vorstellen das viele unbedarfte User oder auch erfahrenere User irgendwann genervt werden von der Sicherheitsabfrage wie sie derzeit in vista drin ist und man alles bestätigen muß .. irgendwann kann es schon sein das man genervt wird und einfach die Meldungen ohne zu lesen wegklickt .. insbesondere könnten evtl. Noobs probleme haben zu verstehen was gerade geschieht. Was mich aber mal interessieren würde solche Programme wie Parent control gibts die nicht auch schon von Drittanbietern oder beschränken die sich lediglich auf Internet??
 
@balu2004: das mit dem bestätigen wäre schon praktisch wenn vista die software, decompilieren, untersuchen und dann selbst feststellen würde ob es installieren darf. bei genauerer überlegung vertau ich ms da aber auch nicht ganz (xp:alexa). muss man halt lästig und vorsichtig klicken (in da beta ja sogar bei systemprogrammen).
zu parental control von 3. findest du sicher was in google. aber diese progs wenden nicht so im einklang mit xp kommen wie das von ms in vista. aber ich glaub die kleinen werden auch die ms pc schon mir jungen jahren knacken. wozu gibst freunde :)
 
xp:alexa gib es seit 2004 (servicepack2) garnicht mehr und ich bezweifle ob das vorher überhaupt schaden angerichtet hatte insofern man weiss was alexa überhaupt war :)
 
@einsteinchen: stimmt Konkurrenz belebt das Geschäft und das ist auch gut so. Inwiefern Vista sicherer wird muß sich erst noch zeigen aber in Bezug auf Stabilität hatte ich mit XP (das ich auf der Arbeit nutzen muß) noch keine Probleme . Letztendlich entscheidet nicht nur der Kunde sondern auch ob die großen Konzerne wie Dell/HP und Konsorten über den "Verkauf" da man Vista künftig wohl bei jedem neuen Rechner mitkaufen muß (wie bisher auch). Ich hoffe das hier auch mal die EU eingreift und den Händlern die Auflagen macht das man auch einen Rechner ohne vorinstalliertes OS anbieten muß, dies behindert imho auch den Wettbewerb und nur das Dell/HP .. ihre günstigen Rahmenverträge bekommen muß ja nicht unbedingt der Käufer bezahlen.
 
@seital: Das Dekompilieren selbst ist bei den meisten Programmen im Grunde schon unmöglich. Das automatische Analysieren des Codes ist dann auch noch mal nicht wirklich möglich.
 
irgendwie kann ich trotz jahrelange verwenden nicht behaupten wirklich mit xp zufrieden zu sein.
vienna wird dann hoffentlich was gescheites. vista ist ja im prinzip ein überarbeitetes xp und somit immer noch ein softwarekrüppel.
die preise bei ms sind ja schon immer fürn popschi g'wesen wenn man nicht grad als firma einkauft.
eigentlich eine frechheit bei dem firmen-"geldreservoir" solche preise für software zu verlangen. bei sozialen preisen würdens vielleicht auch mehr leute kaufen als sich's "besorgen".
der neue krüppel wird zwar vermutlich da wo xp kaputt ist besser, aber irgenwie bin ich schon jetzt drauf gespannt, über welche auswüchse man sich bei vista ärgern darf.
 
@seital: hm.. das Tor zu Linux steht weit offen. Was ist an XP für den Heimanwender nicht gut genug? Und ausserdem darfst du nicht verwechseln, dass XP ein Betriebssystem ist und kein Spiel. 130€ max. für ein Betriebssystem, was mehrere Jahre hält ist ja wohl nicht zu viel verlangt, wenn man 50€ für ein Spiel zahlt, dass nach einer Woche durch ist. Und Microsoft wird dir bestimmt kein OS schenken ^^
 
@seital: was glaubst du wird passieren, wenn es z.b. vista um 30 euro geben würde? richtig! dein argument wird sein: mehr leute kaufen es weils billiger ist. ich sage: dadurch wird automatisch aus psychologischer sicht das produkt unqualitativer eingestuft. beispiel markenklamotten: leute kaufen sich markenklamotten, weil sie aus dem preis schließen, dass es qualitativ hochwertige ware ist. dazu kommt auch noch die marke, die draufsteht und wieder von qualität zeugen soll. genauso ist es bei vista und xp: würde das betriebssystem 30 euro kosten, wäre es automatisch aus rein psychologischen gründen viel weniger wert, was wiederum die leute abschrecken könnte, weil sie glauben, sie kaufen ein "unsicheres" und "unordentliches" produkt. das wäre auch ein großer imageschaden für microsoft. kurzfristig würde vista oder xp zwar weggehen wie die warmen semmeln, aber auf lange dauer gesehen verliert microsoft daruch an "produktqualität". der preis hat gar nichts mit geiz seitens microsft zu tun, sondern ist schlichte marketingstrategie!
 
@headbanger: 130€ gehn ja noch halbwegs akzeptabel, hab irgendwo mal was mit 300€ gesehen war aber glaub ich jetzt server version. also der preis ginge doch billiger ginge genauso problemlos.
und mit zocken meinte ich das durchschnittlich massig mehr spiele für MS-OSes geschrieben werden als für unix-basierende systeme.
aber du musst gestehen das man sich in der woche nicht halbsoviel mit dem spiel ärgend wird wie mans nach 1 jahr mit windows innerhalb 1 woche tun würde. :)

@den 2.: ansich hast du rech mit dem psychologischem. aber das wär bei vista nicht so schlimm, vor allem würde bei dieser geringen preislage eine marketingtechnische rechfertigung der nettichkeit (dies aber eh sicher nicht geben wird) bekanngegeben werden.
 
Naja ... bezüglich der genannten Anforderungen und DRM un dem ganzen Mist wirds ganz bestimmt bei Privatanwendern kein Kassenschlager ... Also ich bleib die erste Zeit noch bei XP... ich wechsel erst ein Jahr später zu Vista ... Wenn überhaupt ...
 
Ich glaube ich habe ein seltsames Verständniss von Sicherheit. Ein Betriebssystem auf dem Prozesse von mir unbeobachtet und unbeeinflußbar ablaufen können ist für mich nicht sicher. Genau das ist für Vista aber geplant (siehe DRM-Diskussion).
Sofern es also nicht wieder eine Spezialversion für Firmen/Professionelle Anwender geben, in denen der Schrott abgeschaltet/nicht vorhanden ist bleibe ich bei XP/Linux.
Allerdings setze ich darauf das es wieder eine solche Vesion geben wird, denn welche Bank oder welche Firma mit Schwerpunkten bei Forschung und Inovation kann es sich erlauben, das ihre Systeme ein geheimes Eigenleben führen. (Mir ist klar das es in der Regel einen Unternehmensbereich gibt mit speziell für dieses Unternehmen gschriebener Software, bzw. in dem die Rechner nicht ans Netz angebunden sind, aber große Teile der Arbeit wird heute nunmal auf Standartsystemen getätigt.
 
Also ich denk das Vista sowas wie ME wird... Ich wart auf Vienna!
 
Kommentar von Lord eAgle: "Das wird wohl wieder so ein System, das keine wirklich brauchbare Rechte-Verwaltung bietet. Das Problem ist , wenn man den Usern heutzutage zuviele Rechte wegnimmt, um das System sicher zu halten, ist man hinterher dauernd am verteilen spezifischer Rechte auf Registry Keys und einzelne Ordner. Auch die Benutzerprofile bei aktuellen MS-Betriebssystemen lassen schwer zu wünschen übrig. Das Roaming-Profile Prinzip funktioniert doch überhaupt nicht, bzw. müllt es nur auf Servern wie auf Clients die Platten voll mit Daten, die eigentlich gar keiner haben will. Bestes Beispiel sind da die Windows-Temp-files, die jedesmal mitgespiegelt werden... ...bis das ändert wird wohl kein neues MS Betriebssystem in unserer Firma Fuss fassen > warten auf Vienna!". sorry...
 
@mesios: hehe, Kein Problem. Hauptsache meine Mühe für's neu schreiben hat sich gelohnt und der Kommentar ist noch da :)
 
@mesios: stimmt. Wenn jemand mal sehen willst, wie eine vernünftige Rechteverwaltung aussehen kann, sollte er einmal (u.a.) sich MACOS anschauen.
 
Ich persönlich sehe diese Aussage von eimem MS-Marketingsprecher als ganz klares Eigentor. Das hätte man sicher besser formulieren oder andere Argumente anführen können, oder besser noch, GARNICHT erwähnen. Was soll das heißen? Wenn nicht die Funktionen.....dann wegen der Sicherheit? Heisst das das die Funktionen unnütz sind? Oder das XP generell unsicher ist? Auf jeden Fall kommt es so rüber als wären sie sich selbst nicht so sicher ob ihnen der große Wurf mit Vista gelingen wird. Naja, die Zeit wirds zeigen.
 
Meiner Meinung nach ist Sicherheit kein "Kaufanzreiz" sondern sollte Standard sein...
 
Und ich wette die Hälfte der versierten User werden die Mehrheit der Sicherheitsfeature als erstes mal deaktivieren (mit Boardmitteln oder mit Software von Dritten). Ua. die nur signierte Treiber bei 64bit Version, wer hat sich so ein Blödsinn einfallen lassen. Das bewirkt nur, dass weiterhin 64bit ausgebremst wird in der Verbreitung. Und jedesmal wenn ich ein Treiber oder Software installiere nochmals bestätigen? Nein danke, dann lieber wieder die ganze Zeit mit Adminrechte unterwegs sein (bisher hatte ich damit noch nie Probleme). Denn schon diese ewige Bestätigungsgeklicke ist ua. ein Grund wieso ich kein IE mehr verwende (bzw. bei dem GamePC immer noch SP1 drauf habe).
 
@JTR: hmmm, die neuen sprechblasen und dienste von SP2, die man ned wirklich braucht sind doch innert 1minute augeschaltet. also da währe ich an deiner stelle vorsichtiger...
 
Je mehr über Vista geredet wird (auch hier) um so mehr Gratiswerbung für Vista hat Microsoft dadurch. Ähnlich habe ich schon 2x gepostet und damit NICHT gegen die Nettikette verstoßen. Sollte dieser Kommentar wieder gelöscht werden, bitte meinen Account auch gleich!
 
Nach allem, was ich bisher gelesen und gesehen habe über "VISTA",- beschleicht mich das Gefühl - das "VISTA" ein doch grösseres Update von WINXP, sozusagen ein - "SP3 PLUS" -(wobei PLUS die optischen Spielereien beinhaltet),- werden wird. Ich hoffe nur,- das MS eine brauchbare!- 64Bit Vista Version "für externe Anwendungssoftware" gebärt.- Warten wir es ab.-......aber meine Skepsis wächst.-
 
Owohl doch jeder weis' dass Viren im heutigen Internetzeitalter eine große Bedrohung darstellen verzichten sie auf den "Einbau" eines eigenen Virenscanners in Windows Vista. Das ist nicht gerade ein Kaufanreiz.
siehe auch: http://www.heise.de/newsticker/meldung/69030
 
Erst sehen was es bringt Das "Sichere" Vista denn wie Bill Gates sagt Kein system der welt ist sicher das am internet hängt.

Und nett das meine vorherigen bemerkungen hier Gelöscht worden sind..
nochmal und ich bin für immer weg!
 
ZENSOREN ALLER LÄNDER VEREINIGT EUCH!
Klar, dass die Kritik an der Zensur auch wieder zensiert werden wird. Es wäre nett, wenn die Administratoren sich ihrerseits an die Netiquette halten würden. Und bei möglichem Verweis auf §11 der Netiquette kann ich nur anfügen, DAMIT lässt sich dann wirklich JEDE Kritk unterbinden und die Zensur ist vollkommen.
BIG BROTHER IS WATCHING YOU!
 
Nachtrag: ich kann es schon verstehen, wenn nicht zum Thema passende Kommentare entfernt werden. Aber zum einen ist die Entscheidung darüber subjektiv und willkürlich, zum anderen sind oftmals diese Abschweifungen sehr interessant.
Ein KONSTRUKTIVER Vorschlag: nicht zum Thema passende Kommentare - so wie meine beiden hier...grins - nicht einfach löschen, sondern im FORUM etwas einrichten, wohin solche Kommentare dann verschoben werden - das ist zumindest besser und sinnvoller, als sie einfach zu löschen.
Eine andere Möglichkeit wäre, in der Netiqette den Punkt aufzunehmen, dass nicht zum Thema passende Kommentare gelöscht werden können. Ob Ihr damit leben könnt oder wollt??? Aber es wäre zumindest ehrlicher!!!!!!!
 
@Bengurion: Jo, ich finde meinen Kommentar auch nicht wieder. Somit ist dieses Forum für mich gestorben. Wüßte nicht, weshalb meiner gelöscht worden ist...
 
Also für mich wird eher der IE7 & WMP 11 interessant, dass dann noch DX10 dabei ist und paar sicherheits features obendrein mit der neuen Oberfläche und saubererem Systemsteuerung (Ordnung) wird denke ich Vista doch was werden. Abgesehn davon wissen wir wenig über Vista da es noch nicht komplett ist. MfG TX
 
@-=©Tiger-X©=-: Nur das was wir wissen, das reich aus um definitiv zu sagen: Ich werde es nicht installieren. Nur mal antesten auf einem zweit PC OHNE INTERNETANBINDUNG, da Vista ja permanent (nach hause telefoniert).
Naja, auf 64Bit Systemen funktioniert eh nur Linux Fehlerfrei.
Und Vista x64 auf meinem PC, eher friert die Hölle zu....
 
@Mardon: Aha, und du weißt auch genau das es nur eine Beta ist und nicht die Final, da kann schonmal das ein oder andere Fehlerchen auftauchen. Ich weiß auch das MS gerne seine Produkte so "optimiert" das diese mal gerne ein "calling back" starten. Ich sagte ja auch nur das Vista interessant sei...und das es was gutes werden kann...XP (teleforniert) ja auch nach Hause... Mann kann ja die ein oder andere Funktion abschalten die man nicht benötigt. Aber eins steht für mich fest, Vista ist auf jeden Fall interessant und ich warte ab wie die Entwicklungen voranschreiten. Und noch was, ich nenne es auch als Grund das wenn irgendwann mein PC wieder einen "blackout" erleidet und ich xp neu installieren will, dann muss ich wieder SP2, Updates, Antivirus und andere Software erst installieren um es wieder "Funktionstüchtig" zu machen, bei Vista ist es anders. Man kann Vista als eine Upgedatete XP sehen oder wie ein SP3 aber immerhin kostet es mir keine Arbeit/ Aufwand sondern nur einmaliges Geld alles zu installen da Vista von Anfang an alles dabei hat was man eigendlich braucht. Da muss ich nicht wieder: SP2+Updates+Antivirus+Tuneup+Regcleaner+Nero+Codecs+aktuelle Treiber+Downloadmanager+++installieren. Bis Vista raus ist kommen noch einige nützliche Funktionen hinzu...MfG TX
 
@-=©Tiger-X©=-: Naja, selbst schuld wenn du den nötigen kram nicht in deine XP setup CD integriert hast gibt da tolle Tools für auch auf Winfuture.
Also ich betrachte Vista als fertiges Endprodukt von XP, XP ist inoffiziell nur ne BETA Version einen Betriebssystems, XP=Experience. XP diente MS nur dazu um Erfahrung zu sammeln und um zu sehen wie weit man gehen kann. Abgesehen davon gibt es kaum eine Firma die XP nutzt, die meißten Firmen nutzen bis heute noch Win 2000, weil XP viel zu unsicher ist.
2000 ist viel Stabiler und mit den richtigen updates auch für Spieler und Heimanwender besser.

 
@Mardon: Mit dem integrieren hast ja schon Recht, könnte ich auch machen, da hab ich noch keine Erfahrung, den ich weiß auch nicht ob man die Updates (SP2+Upd.+aktuelle treiber) reinhauen kann. Vista ist Einfacher aufgebaut, sieht ordentlich aus, hat nützliche Funktionen, gute Tools...wird vielleicht sogar noch besser. Von XP bin ich auch "begeistert", das OS war mein erstes überhaupt (ich hatte auch mal Linux) da ist ein total neues Betriebssystem halt interessant. Ich erwarte ja auch nicht die Revulution von Vista wie die meisten das behaupten (MS) aber das was drin sein wird (angeblich) und wenn es auch so ist wie ich es mir vorstelle dann würde ich Vista mir holen. Ach zuzeit was ich an Vista hasse ist DRM, Calling Home und das Sie/Es Hardware hungrig ist. Alles andere ist Cool...Edit: Was für OS benuzt du persönlich oder findest gut?
 
@-=©Tiger-X©=-: Da ich einen x64 PC habe Linux.
Auf dem zweit PC läuft win2000, auf dem an dem ich jetzt sitze win xp.
 
@Mardon: ich glaube eher dass "XP" für "Experience" nicht im sinne von "beta" zu verstehen ist sondern als "erforschung" der neuen mögichkeiten seitens der user *g*, aber darüber kann man nächte streiten wie über die henne und das ei...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles