Amnesty International verurteilt Googles Zensur

Internet & Webdienste Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat das Vorgehen der Suchmaschine Goolge verurteilt, die auf Wunsch der chinesischen Regierung die Ergebnisse seiner speziell für China angepassten Suchmaschine zensiert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, Google macht eben nur was Gewinn bringt und kann nicht immer zum Wohle der Allgemeinheit handeln (das kann kein kommerzielles Unternehmen)
 
@Windows-User: MS und Yahoo haben sich auch gebeugt.
 
@Windows-User: Ich denke schon, dass google es sich leisten könnte auf den Markt China zu verzichten, wenn Zensur die einzige Alternative ist. Ist halt leider nicht weit her mit den Prinzipien.
 
@Rincewind: Naja, Googles Prinzipien sind wahrscheinlich andere als die von AI, Dir und mir :-)
 
Da arbeiten Millionen unter erbärmlichsten Zuständen für westliche Globalplayer am Fließband 16h und mehr, aber AI interessiert Zensur und sogenannte politisch Verfolgte. Das ist krank. Zu den menschenrchten gehören auch menschenwürdige Arbeitsbedingungen. Aber das interessier keinen in der westlichen Welt, solange er den DVD-Player für 30 Euro kaufen kann - erbärmliche Doppelmoral.
 
@mcbit: Ich sehe da keine Doppelmoral. Nur weil AI auf Zensur aufmerksam macht heißt das ja nicht, dass sich um andere Schandtaten erst nächstes Jahr wieder gekümmert wird.____________btw: www.amnesty.de->berichte->länder->china->"Drecksarbeit aus China"
 
@mcbit: nee, mit doppelmoral hat das mal gar nix zu tun...abgesehen davon dürfte man sich nach deiner argumentation immer nur um das allerschlimmste kümmern: das hieße kein tierschutz, kein umweltschutz und sicher auch kein engagement für humanere arbeitsbedingungen. dann dürfte man sich wirklich nur um hungernde/unmittelbar vom tod bedrohte kümmern...
 
und wenn google auch nichts zensieren würden kein mensch hätte vorteile dadurch. da würden einfach die chinesen google sperren oder andersweitig vorgehen. so liegt es nahe einfach soviel zu machen wie möglich. auch wenn sich das nicht ganz mit der firmenphilosophie vereinbaren lässt.
 
Ich funds total öde. Wahrscheinlich bekommt GOOGLE noch Geld von der chinesischen Regierung für die Zensur!!
 
@Lutz_21: Tzk...Google darf die umgefallenen Reissäcke wieder aufrichten...also was Du so denkst :-)
 
gut das es überhaupt menschen gibt denen nicht nur das eigene wohl sondern auch das anderer wichtig ist. auch wenn diese organisationen keine welten bewegen koennen, tragen sie doch dazu bei, dass es wenigstens ein bisschen gerechtigkeit gibt.
 
Die größten der Großen bekommen den Hals nicht voll. Und für Marktanteile geht man sogar über Leichen. Perverser Kapitalismus.
 
„Ich sehe in naher Zukunft eine Krise heraufziehen. In Friedenszeiten schlägt die Geldmacht Beute aus der Nation, und in Zeiten der Feindseligkeiten konspiriert sie gegen sie. Sie ist despotischer als eine Monarchie, unverschämter als eine Autokratie, selbstsüchtiger als eine Bürokratie. Sie verleumdet all jene als Volksfeinde, die ihre Methode in Frage stellen und Licht auf ihre Verbrechen werfen. Eine Zeit der Korruption an höchsten Stellen wird folgen, und die Geldmacht des Landes wird danach streben, ihre Herrschaft zu verlängern, bis der Reichtum in den Händen von wenigen angehäuft und die Republik vernichtet ist.“ Abraham Lincoln, US-Präsident, 21. November 1864
 
Man kann doch einfach auf Google.com gehen...
 
... oder über nen proxy der die webseite weiterleitet.
 
@Bobbie25: ...und neben bei sein Leben aufs Spiel setzen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check