Google-Cache: Kein Verstoß gegen Copyright-Rechte

Internet & Webdienste Jetzt erklärte das Federal District Court aus Nevada Blake A. Fields Behauptung, der Google-Cache verstoße gegen Copyright-Rechte, als unzulässig. Field arbeitet derzeit als Autor und Rechtsanwalt und hatte Google im Frühjahr 2004 vorgeworfen, gegen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
sehe ich genauso. Google kann man keinen Vorwurf machen. Wenn er nicht will, dass sein Projekt im Internet erscheint, soll er es halt nicht reinstellen oder zumindest die Caching-Funktion deaktivieren. Typisch Amis ^^
 
tja...immer gleich Gerichte und Schadensersatz, mein gott -__- Ich hab nen Pop up bekommen obwohl ich Popup blocker habe, deswegen zeige ich auch keinen an O_o
 
@StefanB20: Gutes Beispiel, aber da haste recht!! Sind halt die Amy´s lOl
 
Der Kläger wollte wohl die Vermarktung seiner literarischen Arbeit durch seine "Nebentätigkeit" als Jurist pushen! Denn wenn er seine Seiten bei einem der unzähligen Gratis-Webspace-Anbieter eingestellt hätte, wäre er vermutlich selbst mit den von ihm getätigten Anstrengungen (um von Google's Robots erfasst zu werden) nie (!) in deren Sucheergebnissen aufgeschienen. Nur Jurist (ohne irgendwelche zusätzlichen Fähigkeiten) zu sein ist offensichtlich selbst in den USA zu wenig, um mit so einer Klage durchzukommen. Ein kleines Bisschen mehr "Hirnschmalz" wäre halt schon von Nöten gewesen ...
 
@k0: "aufgeschienen" ?? in welchem Wörterbuch steht dieses Wort?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!