Skype nützliches Werkzeug für Internet-Kriminelle?

Software Ein Professor warnt davor, dass VoIP-Software genutzt werden könnte, um so genannte "Botnets" zu tarnen. Diese Armeen normaler Computer, die von einem Virus infiziert, oder mit Hilfe von anderer Schad-Software durch Dritte misbraucht werden, könnten ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
auch wenn der professor recht hat so verlangt er von skype etwas viel . skype hat das VoIP ja nicht entwickelt um sich hinterher für ihre programme rechtfertigen zu müssen und wenn man spezifikationen und protokolle frei ins netz wirft ist die gefahr viel höher das die technik schneller missbraucht wird. der professor sollte lieber seine kooperation anbieten wenn er denn schon etwas schlimmes gefunden hat.
 
@voyager: Da hast du vollkommen Recht. Der Professor sollte lieber mit Skype zusammenarbeiten und die "Lücken" schließen. Denke auch das dies bestimmt nicht nur für Skype gilt. Es gibt genügend Programme welche genauso Missbraucht werden können. ICQ z.B. mit ihrer Push-To-Talk Funktionen...
 
@voyager: Auch wenn der Titel mir reflexartig den Spruch: "Brot, ein nützliches Nahrungsmittel für Kriminelle?" in den Sinn kommen ließ, nein, ein properitäes Protokoll bringt keinesfalls Sicherheit. Das Sicherheit durch nichtoffenlegen keinesfalls etwas bringt, sieht man sehr schön daran, das von Malware befallene System Microsoft Systeme sind. .-) "Hilfe mein System hat Viren" wirst Du in einem Windows Forum ständig sehen, in einem BSD oder Linux Forum wirst Du so etwas lange suchen können. Solche System haben offene Spezifikationen und jeder kann in den Quelltext gucken. Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär : vll. gibt es derartige forenbeiträge nicht weil sich die malwareschreiber garnicht für diese systeme interessieren? das heisst noch lange nicht das diese systeme besser sind....erstens wenn die firmen alles offen legen sollten könnten sie 1 woche später gleich ALG2 beantragen und zweitens besteht doch gerade dann die gefahr das bei einem markt von über 70% jeder gefundene fehler aus den offen gelegten quellen ausgenutzt wird um möglichst viele systeme zu beschädigen .
 
@Fusselbär: Welche Malware setzt denn exakte Kenntnisse über das System voraus? Viren, Trojaner etc sind ja im Prinzip auch nur stinknormale Anwendungsprogramme. Die wenigsten kommen durch Sicherheitslücken rein, die nicht vorher schon von irgendwelchen Experten entdeckt wurden.
 
@voyager: Du vergißt, das die Systeme, die mit Linux oder BSD laufen, oft recht wichtige Systeme sind. Winfuture z.B. läuft auf Linux. :-) Also glaube nicht, das Linux oder BSD nicht atraktiv für Angreifer wäre. Wenn ein Fehler gefunden wird, muß dieser so schnell wie möglich gefixt werden. Das ist bei jedem System so. Einen Monat Zeit lassen ist da suboptimal. Gruß, Fusselbär
 
Stimmt, der winfuture-Server genießt ja eine unglaubliche Wichtigkeit weltweit. Ich will winfuture hier nicht beleidigen, aber eigentlich ist es nur eine von vielen Newsseiten. Viel attraktiver sind doch die zig Millionen privaten Rechner, die man für diverse Sachen nutzen kann (Spam, DoS-Attacken usw)...
 
Skype hat doch nix mit VoIP zu tun... Skype hat doch sein eignene proprietäres Protokoll... darum schnall ich den vergleich nicht ganz...
 
@theoutsider: lol?
 
Ich gehe schwer davon aus dieser Professor lehrt in Cambridge. Da ist ein E zuviel im Text.

http://www.cl.cam.ac.uk/~jac22/
 
Hab gelesen das diese ganze Internet Telefonie Geschichte mit einfachen Mitteln abhörbar sein soll. Da wären wir ja wieder wie in alten schnurlos Telefonzeiten, da konnte man auch ganz easy mithören. Ob das man nicht gewollt ist!?

Was ich eigentlich damit sagen will: Wenn man bei IP Telefonie übers Internet mithören kann muß man ja auch das Transportprotokoll und und die Übertragung kennen somit dürfte es wenn es eine Gefahr gibt wie hier im Artikel beschrieben nicht mehr lange auf sich warten lassen.
 
@Truman2000: Glaubst Du nicht auch, dass es längst Schnittstellen für die Geheimdienste gibt? Andernfalls wären diese Softwareprodukte kaum auf dem amerikanischen Markt zugelassen. Deshalb wehren sich die Amies auch so sehr gegen Cyptosoftware aus Europa und Russland.
 
@Kobold-HH: Man könnte sich jetzt streiten, aber es ist "angeblich" heute nicht mehr so wie zu Zeiten von PGP 6.x als der amerikanische Geheimdienst diese Software noch als Waffe einstufte und im Besitz des Master Schlüssels war um alle verschlüsselten Nachrichten mit einem lächeln entschlüssen zu können. Soll angeblich nicht mehr so schlimm sein. Ich persönlich traue aber nichts und niemandem klingt blöd ist aber so. Bei mir gilt heute mehr denn je vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Und mein oberstes Gebot ist nicht immer mit dem neuesten Trend gehen sondern sachen benutzen die seit langem erprobt sind! Damit fahre ich jedenfalls ganz gut.
 
@Truman2000: Das ist auch ein gesunde Einstellung. Denn nicht immer ist das Neue auch das Bessere... :-)
 
Also ich glaub auch nicht, dass das so einfach geht. Denn soweit ich weiß is Skype ja nicht über VoIP.
 
@Lutz_21: skype ist eine VoIP software. VoIP heißt nichts anderes als Voice over IP und da skype nunmal das IP Protokoll benutzt ist es ja wohl eine VoIP software... Ich denke du meinst eher, dass skype nicht das (offene) SIP protokoll benutzt...
 
Skype verschlüsselt den Datenstrom mit einem unbekannten Verfahren, deshalb ist abhören nicht möglich, bei SIP ist dies möglich da es meines Wissens nach nicht verschlüsselt wird und ist somit bei Software-Nutzung über z.B. offenes bzw. WEP- Wlan abhörbar. Sicher ist Security by obscurity keine gelungene Sache, aber besser als keine Verschlüsselung! Das soll jetzt nicht heissen, dass SIP nicht verschlüsseln kann, doch nutzen dies glaub ich eher wenige (siehe WLAN-Verschlüsselung).
 
zu viele "professoren" äußern sich zu diversen themen. der werte herr scheint ziemlich gebeutelt zu sein... ich bin vorsichtig im netz. im grunde reicht eine firewall und gutes wissen, was man tut. dan passiert auch nix - jahre lange praxis...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen