Google zensiert Suchmaschineninhalte in China

Internet & Webdienste Der weltweit größte Suchmaschinenbetreiber Google beugt sich den Zensurforderungen der chinesischen Regierung und verbannt alle aus der Regierungssicht ungeeigneten Themen, unter anderem Demokratie, Kritik an der Kommunistischen Partei und ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dann müssten meine Google-Aktien ja heute wieder gestiegen sein ... edit: negativ, seit dem Verlust vom 17.01.2006 haben sie sich immer noch nicht richtig erholt :-(
 
und was hindert die leute einfach google.com zu benutzen?
 
@Der Sucher: China filtert das Internet
 
Plötzlich steht Google zusammen mit Yahoo MSN auf der "Bösen Seite"! "Zu den Tabuthemen in China gehören Taiwan, Tibet und das Massaker nach der Demokratiebewegung um den Tian'anmen-Platz 1989 sowie Kritik an der Kommunistischen Partei oder die Kultbewegung Falun Gong." (Zitat heise)
 
@swissboy: Mit dem Unterschied dass es für manche als nicht so schlimm erscheint wenn Google derartiges unternimmt :-)
 
@ der Sucher vielleicht das nicht alle Enlisch können. Die es können sind eh die Oberschicht und die haben eh mehr rechte wie das normale Volk dort. So ein kleiner Chinese darf nicht mal ohne Sondergenehmigung das Land verlassen, wobei die Leute die mehr Geld haben ein garnicht mal so eingeschränktes Leben genießen!
Und ich finde die Zensur nicht gut, wenn man versucht Menschen dumm zu halten kommt am Ende nix gutes bei raus.
 
@Salvador: Dass google.com auf Englisch ist, dürfte mit Abstand das kleinste Problem sein. Google kann man auch dann noch ganz gut bedienen, wenn es auf Swaheli, Klingonisch oder Romulanisch ist. Die Chinesen können google.com deswegen nicht nutzen, weil der staatliche Provider den Zugriff darauf sperrt. Google.de soll wohl gehen, ist den meisten Chinesen aber unbekannt.
 
Dann werden die Chinesen ja voll von der Außenwelt abgeschnitten!!! Is ja voll der Mist.
 
@Lutz_21: du hast dich bisher noch nicht viel mit internationaler Politik beschäftigt, oder?
 
Ich war gerade in China. Lest mal den "Kulturschock China", was die Menschen dort in den letzten 100 Jahren dort erlebt haben ist - aus eurpäischer Sicht - eher unfassbar. Da scheint mir eine Zensur von Informationen fast harmlos und aus dortiger Sicht vielleicht sogar veständlich, um ein Milliarden-Volk ohne anzuecken in eine Zukunft zu führen...
 
@hal0815: Ich empfinde Zensur von Informationen nicht richtig, nirgendwo !!! Und wenn diese Zensur noch Informationen über Demokratie, Menschenrechte, Kritik am Staatssystem und an der nur alleinherrschenden Gruppe (hier Kom.Partei Chinas) betrifft, ist das schon gar nicht verständlich. Mit dem Argument "... um ein Milliarden-Volk ohne anzuecken in eine Zukunft zu führen..." ist schon oft Missbrauch getrieben worden, wir Deutsche sollten das eigentlich wissen. Mir ist absolut kein Beispiel in der Geschichte bekannt, wo mit dem Verbot von Freiheit, Menschenrechten, Demokratie und Kritik ein "Volk" in eine positive Zukunft geführt wurde. Ich kenne aber sehrwohl ganz viele Beispiele, wo dies Prinzip gründlich daneben ging. Und deshalb finde ich es sehr traurig, dass einmal mehr (hier nun bei Google) Geld vor Moral geht. Auch da haben wir eigene historische Erfahrungen!
 
@hal0815: Aha, die Zukunft besteht also durch Zensur oder was? Am besten gleich wieder absolutistische Monarchien einführen - wieso sollte es eigentlich noch irgendwelche individuellen Freiheiten geben? Es lebe die einfach zu kontrollierende Masse! Nieder mit frei zugänglichen Informationen, nieder mit dem Internet, auf eine staatlich kontrollierte öffentliche Meinung!
 
Ich bin dafür das China Strafzölle für SPAM-Export(Versand) zahlen muß. Neben den USA sind die die größten SPAM Schleuderer. Gegen sowas gehen die roten Betonköpfe leider nicht vor. Immer schön nach dem Motto. Nichts reinlassen aber alles muss raus.
 
schlimm was da in china abgeht, das google das einfach tut finde ich ebenfalls schlimm. grade ein solches unternehmen wie google sollte sich einem gewissen ethos verpflichtet sehen und AUS PRINZIP keine zensur vornehmen. nicht in china und nicht sonstwo
 
tja aber wie google bereits gesagt hat .. entweder nur manche infos oder gar keine.
denn sonst gibt's die seite für die chinesen einfach nicht mehr! die regierung lässt sie einfach auf die blacklist setzten die eh schon endlos ist. (vll führn sie sogar bald ne art whitelist mit erlaubtn sites und di andren blockens.. wär scho oag)

jedenfalls jedes bit was in china rein oder raus geht wird überprüft. falls für irgendeinen http request oder sonst was, ne regel am rooter exestiert dass nix zu/von der adresse (od. adressraum) durch darf kommts ah einfach net durch.

traurig aber wahr! und finde google schaut wenigstens dass überhaupt infos gibt dort (die net vom staat kommen) - is ja schonmal net schlecht.

obwohl bei zu schlimmer zensur bzw. verzerrung der wahrheit frag ich mich nicht ob doch auch wieder ganz schön viel blödsinn rauskommen kann... und in manchen fällen dann gar keine information vielleicht besser gewesen wäre?
 
@el.loco: Keine Infos (von Google) wäre aber vom ethischen Standpunkt aus konsequent und meiner Meinung nach auch richtig. Ethik hat aber wohl bei dieser Entscheidung von Google eine weniger grosse Rolle gespielt, hier ging es schlicht und einfach um's liebe Geld.
 
was hindert die chinesen daran nen auslaendischen proxy zu benutzen?
 
@Ezekeel: Das Wissen?
Die Leute die ahnung davon haben wissen auch so, wie sie an Informationen rankommen. Aber der normale 08/15 Chinese wird wohl kaum wissen was ein Proxy ist, genauso wie es ein 08/15 Deutscher auch nicht weiß.
 
hm dann sollte man evtl großangelegte infoseiten für die armen 08/15-chinesen anfertigen in denen man beschreibt wie man einen proxy benutzt. ist ja nicht soo viel aufwand dafür ne kleine page, besser aber tausend verschiedene, zu basteln :)
 
funktioniert wenigstens die wikipedia in China?
 
@Ezekeel: Um einen Proxy benutzen zu können, musst Du erst einmal aus dem chinesischen Teil des Internets raus und auf eine beliebige IP zugreifen können!!! Geht aber nicht, weil alle Leitungen (LAN & WLAN, ausgenommen die direkten SAT-Verbindungen) vom Staat kontrolliert werden. De facto laufen alle chinesischen Internetzugänge über den einzigen Provider = die Server des Staates. Wie bitte willst Du dann einen (nicht-chinesischen) Proxy benutzen? Zumal sich deren IPs no-na natürlich auf der Blacklist der staatlichen Server befinden und daher gesperrt sind!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check