T-Online darf Verbindungsdaten nicht speichern

Internet & Webdienste Wie das Landesgericht Darmstadt am heutigen Mittwoch entschied, darf der Internet-Provider T-Online nicht mehr alle Verbindungsdaten seiner Internetkunden mit dem Tarif "dsl flat" speichern. Das Urteil ist rechtsgültig, eine Revision wurde nicht ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich bin sprachlos. Worte gefunden: Ist dieses Urteil rechtsgültig? Kann die Telekom noch in revision gehen? Ist das Urteil allgemein für alle Flat-Tarife gültig oder nur für "T-Online DSL Flat". Wie lautet die Aktennummer des Urteils?
 
@TobWen: Urteil ist rechtsgültig, und Revision kann nicht eingelegt werden! Jeder hat ne IP also gilt es für alle. Az. 25 S 118/2005.
Siehe http://www.heise.de/newsticker/meldung/68801
 
mich würde auch mal interessieren, ob das nun nur für eine spezielle flat gilt oder für generell alle! ich surfe mit der "classic".
speziell würde mich ausserdem interessieren, was nun noch gespeichert wird und wie lange!
dass die telekom speichert, dass benutzer x im internet war um nachweisen zu können, dass der anschluss auch funktioniert ist klar. nur: was wird da gespeichert und wie lange bleibt es gespeichert? wird die IP jetzt GAR NICHT MHER gespeichert oder nur nach x tagen gelsöcht?
 
@Igelchen:.....Ist denn LESEN wirklich soooo schwer? T Online darf keine Daten speichern, welche ich zitiere: ""Außerdem muss T-Online all jene Daten umgehend löschen, welche eine Verbindung zwischen der zugeteilten IP-Adresse und dem Nutzer herstellen."" im Falle einer Flatrate. Ob die Flat nun Classic heißt, oder DSL 6000 Flat oder sonstwie, Flat ist Flat. L E S E N :-)) Kannst also beruhigt surfen
 
@ Milzbrand: Der Newstext wurde geändert. Das stand so noch nicht da.
 
@TobWen: ...Achso, dann Sorry
 
@all: Weitere Hintergründe finden sich, wenn außer dem Artikel auf den Lgee aufmerksam machte, der Artikel gelesen wird, der den Kommentar von Holger V. auslöste: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/12/12758/1.html . Zur warnung sei allerdings gesagt, das es dort um explizite Gewalt geht! @Winfuture Team: Es wäre schön, wenn die Links zu den Hintergründen auf Heise und Telpolis zum Winfuture Artikel hinzugefügt würden,
so das geneigte Leserinnen und Leser sich leichter über die Hintergründe informieren können, wie eine solche Entscheidung notwendig wurde. Gruß, Fusselbär
 
naja .. hat ne gute und eine schlechte seite .. kommt halt nur drauf an auf welcher seite man kaempft
 
@california: Die meisten User spielen aber auf der guten Seite *g*.
 
hmm was heisst das jetz für die hardcre
filesharer ??
 
@subway: auch Datendiebe
 
@subway: du meinst die assis?
 
...aber wird das urteil, mit den neuen "anti-Terror"-gesetzen (TK-Datensammlungsverpflichtung), nicht wieder hinfällig?
 
@samoht: Natürlich wird dieses Urteil ab 1.1.2007 hinfällig. Denn ab 1.1.2007 müssen die Provider u.a. auch diese Daten vorhalten. Mindestens 6 Monate, sofern der Bundestag keine längere Frist (bis max. 24 Monate) beschließt. Allerdings kann man damit rechnen, daß gegen das EU-Gesetz noch vor dem Verfassungsgericht/Europäischen Gerichtshof geklagt wird, da viele Rechtsexperten davon ausgehen, daß dieses Gesetz z.B. gegen unser Grundgesetz verstößt.
 
Also nur damit ich das richtig verstehe. Ich habe einen Flat.tarif z.B. bei Arcor. Dann geh ich bei mir online, verhalte mich hoch kriminell(sei es jetzt fileshare oder hack). Dann kommt ne Anzeige weil die Ip gespeichert wurde. Und Telekom sagt, mussten wir löschen und damit kann es zu keiner Strafanzeige kommen. habe ich das richtig verstanden? Wenn ja, dann kann ja heftig werden in Zukunft.
 
@eRnie: Arcor != T-Online
 
@eRnie/spacefrog: Und "jeder andere T-Online-Nutzer" != Herr Voss (s. auch [15]).
 
@eRnie: Ich hatte meinen Beitrag vor 15 geschrieben. Also wäre der Verweiß auf 15 nicht nötig gewesen, aber trotzdem mal thx :-
 
jetzt werden alle wieder zu t-online zurückwechseln .
 
@voyager: zu dem sauhaufen werde ich bestimmt nicht gehen.
 
@l3roc: Wir wollen dich auch garnicht haben
 
das heist aber auch das es bald andere anbieter nachziehen müssen weil recht ist recht also gleiches recht für alle ob nun t-online arcor qsc oder oder XD
 
Leute kommt mal runter! Folgendes sind die Fakten: 1.) Die IP des Nutzers darf nicht mehr gespeichert werden da sie für eine Rechnungstellung bei einer Flat nicht gebraucht wird, dazu kommen Datenmengen. 2.) Wer jetzt glaubt sich deshalb "krimminell" verhalten zu dürfen da er nicht erwischt werden kann, Träumt weiter! 3.) Ich finde das Urteil richtig da nimanden etwas angeht auf welche Seiten ich wann surfe und was ich mir wo runterlade solage das legall ist.
 
gilt das jetzt für alle Provider oder nur T-online?
 
Die Gewinner dieses Urteils sind erstmal eher die Nutzer von 1&1 und Konsorten. Das Volumen darf bei einer Flatrate nicht mehr protokoliert werden und somit wird es keine "blauen Briefe" mehr geben. Wenn mal also nichts mehr gegen die "Heavy User" unternehmen kann, werden einige Anbieter ihre Preise überdenken müssen = Preiserhöhung
 
@Ronin: ja und nein. Das Urteil bezieht sich ja nur auf "echte" Flatrates ohne Zeit-oder Volumenbegrenzung. 1&1 und Co. droht wegen Ihrer "Kundenselektion" eher anderes ungemach => http://www.winhelpline.info/news/index.php?show=singlenews&id=14621
 
Zudem gilt das Urteil nur für eine "richtige" Flat ohne Zeit- und/oder Volumenbegrenzung.
 
@Not-Aus: Dito!
 
also mir persönlich ist es egal ob die meine ip speichern oder nicht, habe nix zu verbergen. es sei den WoW wird irgendwann ilegal *rofl
 
@Cuilanor:
Klar aber beschwer dich dann nicht wenn das BKA deine Bude auf den Kopf stellt, weil das Datamining unserer Regierung ergeben hat das du jemanden kennst der jemanden kennt der ein Terrorist ist.
 
Das Urteil ist nicht zum 1.1.2007 hinfällig.
Ganz einfach weil das EU Gesetz, erst noch in Nationales Gesetz gegossen werden muss.
Wenn das der Fall ist, erfahrt ihr es sicher auf heise.de.
Und erst in diesem Gesetz stehen die genauen Detail, wann das beginnt usw.
Schon geil wie manche in die Zukunft hier sehen können und offenbar das nationale Gesetz dazu schon gelesen haben.
 
@Spik3: Oh doch ist es leider. Folgende Reihenfolge ist zu beachten: EU - Bund - Land. Das EU steht über diesem Urteil welches somit hinfällig ist.
 
"[...]So urteilte am heutigen Mittwoch die 25. *Zivilkammer* des Landgerichts Darmstadt in der Berufungsverhandlung zur erstinstanzlichen[...]"

Zivilrecht, also Bindung nur für T-Online gegenüber Herrn Voss. Als Referenz kann das Urteil natürlich herangezogen werden, was aber nicht bedeutet, dass es deswegen auch in einem anderen Prozess zum gleichen Urteil kommen würde.
Und es bedeutet schon gar nicht, dass es auch für andere Unternehmen bindend wäre.
 
Strato zeigt mir immer meinen Traffic an. Dürfen die das jetzt nicht mehr? Das möchte ich nämlich eigentlich behalten. Ist eine gute Funktion.
 
@The_Jackal: Wenn du denen erlaubst, das zu speichern, ist das auch in Ordnung. Hier geht es darum, dass gegen den ausdrücklichen Willen Daten gespeichert werden, was gegen den Datenschutz verstößt. Aber der wurde ja von der EU sowieso fast vollständig abgeschafft.
 
Gilt das nür für T-Online oder auch für die, die z.B. bei 1und1 oder GMX mit dem T-Com-Netz surfen?
 
@MonztA: lies [15]
 
@MonztA: Ich meine aber weil es das selbe Netz ist. Also nicht?
 
@MonztA: Es gilt noch nicht einmal für andere Kunden des gleichen Unternehmens, warum dann für andere Unternehmen, die gerade mal Transferleistungen erkaufen? Du bekommst ja auch kein Ticket, weil jemand anders auf der Autobahn einen Unfall verursacht hat, du aber mal über exakt jene Autobahn gefahren bist.
 
Und in den zukünftigen DSL-Flat Verträgen steht dann halt drin das du (sofern du den Vertrag haben möchtest) denen das speichern selbiger Daten eben doch gestattest. So what?!
 
@e-foolution: Du kannst mit AGB keine (Bundes-)Gesetze umgehen oder "aushebeln". Von daher wäre eine solche Klausel in den AGB eines ISP (oder sonstigen Unternehmens) einfach nur eines, nämlich ungültig.
 
@e-foolution: Das ist die Frage, die allein aus den News kein Mensch beantworten kann. Dennoch gibt die Aussage "Dem Gericht zur Folge, sind diese Daten für das Erstellen der Rechnung nicht erforderlich." schon eine Vorlage zur Allgemeingültigkeit unabhängig von der AGB irgendeines Unternehmens.
 
@e-foolution: Außerdem heißt das nur, dass man sich auch darauf berufen kann, wenn der Sachverhalt genauso ist (also eben Flatrate: denn da braucht man zum abrechnen keine Daten speichern) - nur muss man darauf vertrauen, dass ein anderes Amtsgericht oder Landgericht die Sache benso sieht... Klingt ja auch einleuchtend, aber Gesetz ist es deswegen nicht. Aber natürlich KANN man einwilligen in das Speichern, wenn man möchte. Zumindest muss es dann die Möglichkeit geben, dem zu widersprechen (druchstreichen). Auch jeztz kann man seinem anbieter schreiben, dass man der Speicherung von Verbinsdungsdaten aller Art widerspricht, soweit diese nicht zur Abrechung notwendig sind (das ergibt sich dann aus dem Bundesdatenschutzgesetz).
 
Das ist mal wieder die Macht einer Monopolstellung!! (-> Glaub ma das noch eine haben.) Hoffentlich dürfen die die Daten nur noch für 1 oder 2 Tage wegen Datenschutz behalten!!!
 
Dann wird die Flat halt per AGB auf 500GB limitiert und schwups dürfen sie wieder loggen da es zur Abrechnung nötig ist.
 
@Meko: Wir sie in Heise schon so schön sagen: Flat oder Volumen? Eine Flat mit einer Begrenzung auszustatten ist Täuschung.
 
@Meko: Was schwerlich zu beweisen wäre, denn lies:
"Verboten wurde der Telekom-Tochter unter anderem bei Internetverbindungen das Volumen der übertragenen Daten zu speichern."
Also wie wollen die den Datenvolumen bestimmen? Ich sage, perfekt! Damit gibt es bestimmt auch keine inoffizielle Blacklist mehr und folglich auch keine perfiden Abmahnungen oder Verdächtigungen.
 
@Meko: T-Online ist der Traffic so was von egal. Da wir eine Flat noch als Flat behandelt und nicht wie bei 1&1 & Co. mit diesen Pseudo-Flats, wo du ab 100 GB im Monat sogar 100 Euro bekommst, wennst gehst.
 
Cool! Der Richter oder so ist sicher auch Filesharer! :-)
 
Diese News ist verfälscht und gibt nicht den eigentlichen Inhalt wieder. Siehe: http://www.heise.de/newsticker/meldung/68801
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles