Wikipedia darf deutsche Domain wieder nutzen

Internet & Webdienste Ab sofort darf Wikipedia.de seine Nutzer wieder zur freien Internet-Enzyklopädie wikipedia.org weiterleiten. Laut dem Anwalt des Vereins, hat das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg dem Antrag auf Vollstreckungsschutz des deutschen Wikipedia-Vereins ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eine kluge Entscheidung vom Richter. Was die Eltern von Boris F. jetzt damit wirklich bezwecken wollten kann man wohl nur raten. Vielen war der Nachname oder die ganze Person vor dieser Angelegenheit gar nicht bekannt, jetzt kennt ihn jeder...
 
@yikrazuul: Hast du einen an der ... meine Güte. Manche Leute ...
 
@TobWen: darf ich einen Link auf heise.de posten? http://www.heise.de/newsticker/meldung/68350
 
Der Name steht bis jetzt auf hunderten von Seiten und auch in den Caches von Wikipedia. Was ist damit? Der Fehler ist nicht mehr umkehrbar.
 
@TobWen: Welchen "Fehler" meinst Du eigentlich? Etwa den, dass die angeblich so sehr belästigten oder geschäftlich geschädigten (durch wenn eigentlich) Eltern des Toten nicht schon längst beim selben Amtsgericht eine Änderung Ihres Familiennamens beantragt und diese auch (mit einer über 99%igen Sicherheit) bewilligt bekommen hätten? Oder meinst Du etwa die Tatsache, dass es eine Berichterstattung (gleich durch wen auch immer) gibt?
 
ich kann die eltern verstehen. Wenn ich sag das mein name bitte net genannt werden soll dann solls auch so sein.
die eltern haben sicher kein bock auf dumme sprüche und blöde briefe...
und warum wiki net einfach den namen rausnimmt...

 
@-=[J]=-: Weil ihn bei WIKI dann jeder wieder ändern kann (vermute ich).
 
@-=[J]=-: Schonmal was von Pressefreiheit gehört? "Tron" ist eine Person der Zeitgeschichte und daher darf man auch über ihn berichten und selbstverständlich auch seinen Namen nennen. Mit den Eltern hat das überhaupt nichts zu tun!
 
@John-C: ach nein ? Das gericht sieht das ein bisschen anders .. und die dadurch belästigt werden dann hat das auch nichts mehr mit pressefreiheit zu tun. @TobWen sie könnten den artikel (wie manch andere) einfach schützen dann könnte es eben nicht mehr jeder ändern.
 
@DekenF: Nein, auch das Gericht sieht das nicht anders, es gibt nämlich bis jetzt keine Entscheidung! Wer wird denn da belästigt? Niemand! Lies doch mal den Artikel!
 
@John-C: schonmal an die eltern gedacht die vieleicht einfach in ruhe gelassen werden wollen ? so kann man nämlich deren adresse rausfinden was zu belästigung führen kann .. dnek doch einfach mal mit
 
@DekenFrost: Quatsch mit Soße. Das Gericht sieht noch überhaupt nix. Hier liegt nämlich kein Urteil, sondern nur ne Verfügung vor. Das Gericht hält ein Recht der Familie für möglich und verfügt vorläufig, weil der Familie ein Sieg nach einem langen Gerichtsverfahren nichts nutzen würde, wenn bis dahin jeder den Namen kennt. Entgültig entschieden ist damit aber noch gar nichts.
 
@DekenF: Deine Argumente sind Blödsinn. Wer soviel kriminelle Energie besitzt unbeteiligte, Eltern, zu belästigen, macht das auch so, dazu braucht er den Artikel nicht! Außerdem dürfte man nach deiner Logik auch nicht mehr über Kriminelle berichten, die haben bestimmt auch Angehörige die belästigt werden _könnten_.
 
@John-C: "Blödsinn" zu sagen ... das geht aber dann doch zu weit. Bei Namensnennung gibt es sehr wohl Einschränkungen, gerade auch bei Kriminellen.
 
@John-C, doch darf man, aber man macht es nur mit Vornamen Plus Nachnamen abkürzen, so zum Beispiel: John C. Und so sollte man es vielleicht auch machen. Und so war es ja auch vorher bei Wikipedia.
Pressefreiheit ja, aber nicht auf Kosten der Privatsphäre.
 
@Junktyz: Seit wann haben Tote ein Recht auf den Schutz Ihrer - schon aus physikalischen Gründen - nicht mehr vorhandenen Persönlichkeit?
 
@ Junktyz: Einen Dieb darf ich Dieb nennen, auch gegeüber Dritten. Und Personen der Zeitgeschichte darf man auch immer benennen, man schreibt ja auch "Josef Stalin" und nicht "Josef S.".
 
@John-C: Stalin ist ja auch eine Person der Zeitgeschichte. Aber ein Hacker (der vielleicht ein zwei mal in den Nachrichten war - weiß ich jetzt nicht so genau :) ) nicht unbedingt. Und bei Sreitigkeiten gibt es ja Gerichte, und die haben entschieden (bzw. erstmal nur eine einsweilige Verfügung vergeben, da die klagende Seite nicht so schlechte Chancen auf Erfolg hat).
@K0: Tote nimmer, aber wenn z.B. die Eltern eines vergewaltigten und getöteten Kindes (sorry dass ich das schrieb, aber macht es halt deutlich) nicht wollen, dass der Nachname im Fernsehen, Radio, Zeitungen, Internet, etc. genannt wird, dann ist es auch so. Und falls dies nicht geschieht, dann tritt mein letzer Satz in ersten Absatz in Kraft.
edit: warum kann man keine Absätze hier machen (oder wie funktioniert das). Zumindest weiß jeder, welchen Satz ich meinte.
 
Bevor es zu peinlich wird: Thread bitte schließen!
 
man konnte doch immernoch auf die deutsche Wiki Seite über de.wikipedia.org gehen. Es würde doch gar nichts ändern ob die Domain nun weg wäre.. Find die Aktion bischen unsinnig.
mfG lordshadow
 
@lordshadow: Ja, aber bis das nur schon alle gemerkt haben die sich gewohnt waren über wikipedia.de zuzugreifen (und auch die ganzen Bookmarks). Der Verlust der Domain wikipedia.de ist bzw. wäre keine Katastrophe, aber doch sehr ärgerlich.
 
@lordshadow: ganz meine Meinung ... ist unsinnig. Aber auch gut so. Hätte jemand etwas länger nachgedacht, wäre der Zugriff vermutlich zwischenzeitlich vollstandig "dichtgemacht" und das fände ich doch ziemlich bitter.
 
@lordshadow: Leute, die nur ab und zu ins Internet gehen und nicht wirklich Ahnung haben und bei wikipedia.de was gucken wollen, weil sie davon im TV oder so gehört haben, hätten dann keine Chance mehr, die Seite zu erreichen.
 
Also ich versteh das nicht... Ich bin gestern so gegen 6 Uhr als ich die nachricht gelesen hab, sofort auf wikipädia.org gegangen und die seite war erreichbar... zudem hab ich "tron" eingegeben und was sehe ich da, der entrag war immer noch da und hab sogar den namen von "Trog" gefunden!!!
 
Hallo! Also ich verstehe das Ganze nicht ! Der Original-Name ist doch mehrfach schon in allen möglichen Publikationen veröffentlicht worden und damit für jederman erfahrbar. Ausserdem ist er eine Person von öffentlichem Interesse, auch dies meint wiederholt in Publikationen genannt und in "Fachkreisen" zumindest bekannt. Da zuvor kein Einspruch der Eltern erfolgte sondern erst bei Wikipedia, spricht Nichts gegen die Veröffentlichung des vollständigen Namens, z.B. weder beim Presserecht noch z.B. im Archiv- / Datenschutz-Recht. Aber wir sehen einmal mehr. wie schnell auch bei uns Z e n s u r um sich greifen kann, oft genug in der Form des vorgezogenen Gehorsams. Deutliches Beispiel hier in Winfuture, wo man ohne rechtliche Grundlage allein aus Angst vor möglichen Problemen die Nennung des richtigen Namens verhindert und entsprechende Beiträge löscht. Warum eigentlich ? Diese Beiträge verstossen n i c h t gegen die geltenden Regeln oder gegen Gesetze / Verordnungen !
@ nim : Insofern auch meine ganz deutliche Kritik an Dich wegen Löschung entsprechender Beiträge. Es würde zum Schutz voll und ganz reichen, sich von dem entsprechenden Beitrag speziell zu distanzieren bzw. auf einen allgmeinen Passus zu verweisen wie beim Presserecht. dass die eingesendeten Kommentare nicht die Ansicht von WinFuture teilen (müssen) bzw. WinFuture sich von Beiträgen distanziert !!! So ein Verhalten bzw. vorauseilender Gehorsam bzw. Selbstzensur ist tieftraurig und ablehnenswert.
 
@uechel: sind halt schisser und wahnsinnisch mächtisch :-)
 
tjo, marketing nimmt immer bizarrere formen an und die justiz hilft auch noch mit, armes rechtssystem...
 
Die Familie braucht wohl dringen Geld und will ins Fernsehen.......Ich hab da gerade ne geile Idee für ne Webseite, wo alle Realen Namen von allen veröffentlciht werden, die Künstlernamen oder Nicknames benutzen.......
 
wer ein Hacker ist , ist in meinen Augen auch kriminell. Es ist mir auch egal, was andere jetzt sagen. Es ist nunmal so, da gibt es nichts schön zu reden. Und diejenigen, die meinen ihn zu schützen, haben in meinen Augen was zu verbergen. Wer Kriminell ist, braucht sich auch nicht wundern, wenn der richtige Namen genannt wird. Elter hin oder her, sie wollen Geld, mehr nicht. Überall werden die richtigen Namen genannt, wer klriminell ist und dass soll auch so bei diesem Kerl sein.

Kriminelle sollten bei Namen genannt werden, da hilft auch kein Pseudonym und auch keine Eltern.
 
@Faith: Du fällst Pauschalurteile gegen Hacker, offensichtlich ohne den Begriff Hacker richtig einordnen zu können. Dazu auch keinen Dunst von deutschen Gesetzen und davon überzeugt, dass man Grundrechte bei "Kriminellen" nicht beachten braucht. Behauptest in grenzenloser Ignoranz, es wäre nunmal überall so. Wirfst den Eltern vor, sie wären auf Geld aus, ohne zu klären wie das klappen soll. Dir ist auch egal, was andere dazu sagen. Tja, gut daß es Dir egal ist. Dann kann ich ja ohne Bedenken dazu sagen: Es kotzt mich an, hier so einen unüberlegten Scheiß zu lesen.
 
@Faith: da stimm ich dir zu. der name eines jeden kriminellen, und dazu zähle ich auch die ganz grossen(wie z.B. mit dem gammelfleischskandal usw. ) sollten und müssen sogar namentlich bekannt gegeben werden. nur so kann ich mich als verbraucher schützen.krimminelle haben ihr recht verwirkt( und wurden im mittelalter "öffentlich"
an den pranger gestellt, wo ihn jeder sehen und anspucken konnte)
 
@Faith: Von den Eltern wurde niemals Geld gefordert, lediglich nicht die volle Nennung des Namens.
 
@swissboy: es gibt keinen Grund den Namen nicht zu nennen ! Darf denn der Name von Sportlern die des Dopings überführt / verurteilt worden auch nicht genannt werden oder die von Kunstfälschern oder von Hitler-Tagebuchfälschern oder von schleswigholsteinischen
Meineid-Politikern, die tot in der Badewanne aufgefunden worden oder... usw. usw. Von diesen Leuten wurden die Namen genannt, veröffentlicht und sind in Lexika nachzuschlagen. Das wäre ja dann unterschiedliches Recht ! Dafür gibt es keinen Grund !
 
@uechel: Das ist ein anderes Thema. Ich habe lediglich die falsche Behauptung von Faith betreffs Geld "zurechtgerückt".
 
@herbsn und @uechel: Auch wenn so mancher hier geistig im Mittellalter zurückgeblieben ist ... sind wir da glücklicherweise raus. In einem Rechtsstaat verliert man seine Rechte (gottseidank) nicht. Politiker, Sportler und auch sonst prominente Leuten leben davon, daß man ihren Namen kennt. Ihr Recht, nicht mit Namen genannt zu werden, ist daher schwächer und es würde ja auch wenig helfen - man kennt sie nunmal. Der Zweck sich "Tron" zu nennen war aber gerade der, nicht mit dem richtigen Namen bekannt zu werden. Vielleicht könnte man drüber reden, wenn die kriminelle Tat besonders spektakulär war, oder sonst ein wichtiges öffentliches Interessen am Namen besteht. Ist hier aber nicht. Folglich: "Tron" hatte ein Recht, nicht mit richtigem Namen genannt zu werden. UNBESTREITBAR! BASTA! Die Frage ist hier eine ganz andere: Wie wichtig ist dieses Recht nach seinem Tod und welchen Anspruch hat daraus die Familie? Hat der Richter bei Sperrung der Domain dieses Recht als wichtiger erkennen dürfen, im Vergleich zum Recht der Allgemeinheit an der Nutzung von Wikipedia.de? FRAGLICH! Ich meine Nein.
 
@swissboy: da has Du recht. Ich wollte Dich eigentlich auch nicht persönlich kritisieren, sondern nur noch mal auf das Recht der Veröffentlichung des vollen Namens hinweisen !

 
@call_me_berti: Mit der Ansicht bezüglich des Rechtes der Allgemeinheit auf die Namensnennung nach dem Tod des Hackers in Wikipedia stimmts Du mir ja eigentlich zu, denn es es ging ja um die Namensnennung des Toten zum jetzigen Zeitpunkt in Wikipedia und nicht vorher zu seiner Lebenszeit! Und nur auf die jetzige Situation bezog sich meine Stellungnahme! Wo ist der Widerspruch? Bitte richtig lesen! Im Übrigen kann ich z. B. keinen Unterschied zu dem angesprochenen Politiker aus Schleswig-Holstein erkennnen oder anderen in negativer Hinsicht genannten Personen. Weder diese noch insbesondere die Familien dürften dankbar dafür sein, in Verbindung mit der entsprechenden "Affäre" ihren Namen veröffentlicht zu sehen !!! Und den Namen des Hackers kennt man ja nun auch mal, wie der Diskussion hier und den mehrfachen Veröffentlichungen zu ersehen ist. Unbestreitbar! Basta!
Noch etwas @call_me_bert : auf Provokationen und Anmache wie " und @uechel: Auch wenn so mancher hier geistig im Mittellalter zurückgeblieben ist ... sind wir da glücklicherweise raus" reagiere ich grundsätzlich nicht und sie berühren mich auch nicht. Sie zeigen, dass der Schreiber zu sachlicher und diffamierungsfreier Diskussion nicht fähig ist und schon wissen wird, warum er zu solchen Mitteln greifen muss und nicht seinen Argumenten vertraut!
 
@uechel: Gut gebrüllt Löwe. Aber zum Einen hab ich Dir nicht zugestimmt. "Tron" war als Tron vielleicht, keinesfalls aber mit seinem richtigen Namen prominent und daher nicht mit dem Politiker vergleichbar. Das Recht der Familie nach seinem Tod ist vielleicht nicht ganz so stark, wie das der Person selbst zu ihrer Lebzeit, aber ein Recht besteht sehr wohl. Ich halte lediglich das Recht der Allgemeinheit auf Zugriff zur Wikipedia für wichtiger. Das hab ich auch so geschreiben. Also trifft "bitte lesen" auch auf Dich selbst zu. Zum andern tut es mir Leid, mit "Mittelalter" etwas zu scharf formuliert zu haben. Das galt eigentlich aber auch nur denjenigen hier, die mit "mir egal was ihr sagt" angefangen und mit "Kriminelle haben keine Rechte" aufgehört haben.
 
@Faith und die anderen: klar haben kriminelle rechte, aber die öffentlichkeit hat auch das recht vor kriminellen gewarnt zu werden...ok jetzt ist der kriminelle tod, aber stehn nich auch andere kriminelle bei wikipedia drin....und warum gerade jetzt?
 
@ call_me_berti : Das ist ok so,denn verschiedener Meinung kann man sein und diese sagen / schreiben sowieso. Es stört mich eben nur, wenn hier so oft unsachlich bis hin zur Beleidigung argumentiert wird. Aber das wid Dir vielleicht auch so gehen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebte Wikipedia Downloads

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte