Microsoft verkauft PrePaid-Computer in Brasilien

Microsoft Microsoft ist offiziell in den Handel mit Computern eingestiegen. Allerdings vorläufig nur in Zusammenarbeit mit einem brasilianischen Online-Händler. Die beiden Unternehmen haben eine Art PrePaid-Modell entwickelt, bei dem weniger finanzstarke ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und was hat das Ding für Komponenten? Das BS kenne ich schon, Windows. :-)
 
@MiG[Anubis: Lies einfach noch einmal den letzten Absatz der News.
 
Linux wäre billiger ... sollte man MS mal mitteilen ^^
 
@eRnie:

Nur kommen die ach so billigeren Linuxer nicht auf die Idee, um die es hier geht!
 
@Sele: Könnte daran liegen, dass Hardware schlecht kostenlos entwickelbar und produzierbar ist im Vergleich zu Software.
 
@eRnie: auch linux wird gern in entwicklungsländern eingesetzt .. aber darum geht es hier nicht .. muss ja nicht in jeder news gleich wieder windows v linux sein oder ?
 
@eRnie: Vielleicht ist's ja aktuelle Hardware, die der Linux-Kernel wieder mal nicht unterstützt und man muss wieder mal ein Jahr warten bis es funzt :-)
 
@DekenFrost: Also erstens man kann nicht einfach so sagen das Brasilien ein entwicklungsland hat bereits einen HDI von 0,739 !!! Es wird bereits als Schwellenland bezeichnet. Es herrschen da nur ehrhebliche regionale Disparitäten. Daher ist es eher interessant wo sie es in Brasilien einsetzen, in den ärmsten Regionen bestimmt nicht.
 
@eRnie: ich denke mal viele von dort haben noch nie mit einem PC gearbeitet.. und ich denke nicht,dass linux dann das richtige ist für den ersten kontakt mit der PC welt ..
als anfänger ist man im linux verloren .. man möchte sich keine eigenen soundkartentreiber kompilieren müssen usw.. ich denke das windows schon ein sehr einfach zu handhabendes betriebssystem ist, mit dem man schnell den umgang mit computern lernt ..
 
wenn du schon nen komplettsys mit os von microsoft bekommst dann sind 290 schon ok...
 
@tru: Mein ich auch. Werde wohl bald nach Brasilien fahren und ausser Ferien machen auch noch einen Billig-PC abzocken.
 
Stimme mit "qb" 100%ig ueberein. Lebe in Brasilien und finde auch, nicht alles ein ein sog. Entwicklungngs- oder Schwellenland ist schlechter als in D. Bei diesem Rechner handelt es sich wahrscheinlich um subventionierte Angelegenheiten, wo es z.B. MwSt-Befreiung oder so etwas gibt, den die Steuern sind in Brasilien am haeufigsten daran schuldig, dass die Waren oftmals teurer als in Europa sind. Programme, die dazu dienen, den weniger gut bestueckten usern einen Rechner moeglichst guenstig zu verschaffen, sind allermal ok. Und, nur zu Info: in Brasilien kann man schon fast jeden PC auch mit Linux bekommen, wenn man das will.
 
Sorry wegen der Fehlinformation von mir soeben. Eigentlich ist die Zahlform eine etwas veraenderte Form des Ratenkaufs, der in Brasilien ja sowieso sehr haeufig von allen benutzt wird.
 
Irgendwie fällt mir bei der Kundenpolitik von MS immer nur der Herr der Ringe spruch : "Ein Ring um sie zu binden...." ein...
 
Der Herr der Ringe spruch lautet wenn man nur den letzten Vers zitiert " Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zufinden. In Dunkel zu treiben und ewig zu binden. Fragt sich was das mit einen Computer OS Hersteller zu tun hat, kann man sich doch im Dunkeln wenig mit Computer befassen. Und Gewalt im physischen Sinne oder psychischen Sinne kommt auch nicht aus Redmond.Es steht allen frei ein System zu nutzen mit dem funktioniert was der einzelne benötigt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr