US-Spammer droht Gefängnisstrafe von zwei Jahren

Internet & Webdienste Einem Mann aus den Vereinigten Staaten droht eine zweijährige Haftstrafe, da er beschuldigt wird, Millionen von Spam-Nachrichten über die Netzwerke einiger grosser Unternehmen verschickt zu haben. Er und die drei anderen Angeklagten sollen dafür ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Komprimittierte? Kompromittierte sollte es heißen.
 
@Jesus: ich und meine wurstfinger...*korrigier*
 
@Jesus: :) wurstfinger :) hab ich auch...doh!!
 
warb er in deN! E-Mails.... aber net schlimm, häng mich darauf net auf :) *aufhäng* man, ich sehe das alles ganz anders, die sollten halt mal auf die Firmen schauen, wenn die solche sicherheitslücken haben, dann sollten die auch für den Schaden bezahlen...oder nicht? die einzige Straftat ist dann in meinen Augen, dass die spammailer die Lücken nicht gemeldet haben...oder? (Glaub wäre schlechter anwalt :-P )
 
also ich finde das ok ! ich hasse spam mails .. bekomme täglich min 5 stück (win xp und office werbung)
 
Unisys... Mein Ehemaliger Arbeitsgeber... :D
 
also ich finde das doch vom strafmaß her fragwürdig. schließlich schadet man niemandem physisch. schließlich kann ich auch nich die leute verklagen die mir ungefragt wurfsendungen in den briefkasten werfen. man muss es ja nicht lesen und drauf anspringen. das einzige was ich nicht gutheissen kann ist das eindringen in fremde computer. aber ob eine haftstrafe da hilfreich ist? vermutlich kehrt der eingeknastete gut ausgebildet ins leben zurück und hat dann noch mehr know how straftaten zu begehen. gleichermaßen müssten die admins die ihre sicherheitspflicht der netzwerke nicht wahrgenommen haben, bestraft werden.
 
@Rikibu: Doch kannst du auch verklagen. Ob du erfolgt hast oder nicht steht auf einem anderen Blatt. Derjenige darfs sich halt nicht erwischen lassen, tut er es kannst du ihn verklagen. Wenn Spam Mails per Gesetz verboten sind, dann muss jeder der trotzallem Spam verschickt, und damit auch noch Geld verdient, damit rechnen entsprechend bestraft zu werden. Und das geschieht hier und ist auch richtig so. Zu dem er das versenden dieser Mails auch noch bewusst tut (um eben Geld zu verdienen). Er kann nicht damit rechnen das ihm irgendwer abnimmt dies aus Unwissenheit zu tun. Aber wir bestrafen bitte in Zukunft auch immer die Opfer... damit die auch was lernen : Achtung in dem letzten Satz könnte ein wenig Sarkasmuss enthalten sein. Die Unternehmen sind durch das versenden solcher Mails schon genug gestraft worden und m.E. reicht dies auch, schließlich wissen diese Unternehmen jetzt wo Lücken sind und werden diese (schon im eigenen Interesse) schließen. Im übrigen sollte sich mal jeder fragen ob er denn auch wirklich immer alles perfekt macht oder nicht doch schon mal in seinem "gottgleichen" bisherigen Leben irgendetwas übersehen oder falsch gemacht hat : Achtung auch hier könnte ein wenig Sarkasmuss versteckt sein. Wems nicht passt soll sich überlegen ob er sein Hirn nicht mal kräftig an der Tischplatte stoßen will um seine Gedanken neu zu ordnen : Achtung auch hier findet man wieder ein wenig Sarkasmus.
 
@Rikibu: Dass sehe ich doch etwas anders. Er schadet denjeneigen, denen er die Postfächer mit Werbemüll ungefragt vollstopft und damit überflüssigen Traffic erzeugt. Dadurch entstehen ggf. auch Kosten. Abgesehen davon, habe ich einfach keine Lust, meine Zeit damit zu verplempern, Werbung für Sites mit mehr oder weniger bekleideten Damen auszusortieren und für gefakte Viagra habe ich auch keine Verwendung. Meine Meinung: Ab in den Kanst mit ihm. Interessant an der News finde ich, dass der Typ auch in ein Rechenzentrum der US Armee eingedrungen ist.
 
Meint wegen können sie die US-Army zuspammen. Viel Spass dabei :-)
 
das einzige was ich schlimm finde ist halt das er sich fremder netzwerke bemächtigt hat. dafür würde ich eine strafe noch verstehen. aber wofür genau er die strafe kassiert geht hieraus leider nicht hervor. sollte die strafe für das reine versenden sein, fände ich es mehr als lächerlich, gesetz hin oder her. jeder bekommt spam und ich kenn nicht wirklich leute die das stört. meistens hebt sich der mist doch eh vom rest ab und man löscht es mit einem müden lächeln, insofern es der filter nicht schon von selbst tut.
 
Hallo! Ich finde , in diesem Fall ist eine Bestrafung gerechfertigt. 1.) Weil er Spam über fremde Netzwerke verschickt hat, zu dessen Zugang er nicht berechtigt war. Ich würde es auch nicht für richtig halten, wenn jemand meinen PC / Heimnetzwerk für Spamversendung missbraucht. Dies ist übrigens auch bei uns strafbar. 2.) Halte ich die Zusendung von Spam an Empfänger zumindest dann für schlecht und strafbar, wenn dies ohne Zustimmung des Empfängers geschieht. Dies ist ja strenggenommen auch bei uns unzulässig analog zum Telekommunikations-Gesetz (unerlaubte Telefonwerbung). 3.) Die zu 1.) und 2.) genannten Taten wurden voll bewussst und planmässig zum eigenen finaziellen Vorteil und zum Nachteil Anderer durchgeführt (Vorteil durch Strabare Handlungen). 4.) Der Nachteil anderer (Firmen oder Privater) kann in höheren Kosten für Netzwerk-Betreibung liegen oder in Kosten für Abwehr von Spam oder in Kosten für grösse E-Mail-Speicher usw. Zu überlegen ist nach meiner Ansicht noch, ob die Betreiber öffentlicher und / oder Personendaten enthaltener und / oder sicherheitsrelevanter Server / Netzwerke dann zur Verantwortung gezogen werden müssen, wenn sie bewusst oder fahrlässig / grob fahrlässig Lücken in ihren Systemen haben.
 
@uechel: Ich stimme dir da nicht ganz zu. Für mich wäre vielleicht 1jahr oder weniger strafe gerechtfertigt, denn er hat mit den spams geld verdient deswegen würde ich ihn bestrafen. Aber ansonsten eher nicht denn verbrecher bekommen nicht mal immer 2jahre haftstrafe. O_o
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen