Netzbetreiber planen günstige Laptops mit HSDPA

Hardware Wie seit Längerem bekannt ist, planen die vier deutschen Netzbetreiber, den UMTS-Datenbeschleuniger HSDPA in Notebooks zu integrieren und mit Beginn der CeBIT erstmals anzubieten. T-Mobile kündigte den Vertrieb von günstigeren Notebooks mit ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
schön gut und toll. Aber ich kenne mehrere Leute die UMTS (und demnächst +HSDPA) mit dem normalen PC betreiben wollen. Warum gibts so wenig Angebote für UMTS-Router (ohne bundle mit Internettelefonie)? Oder normale PCI-Karten (richtige Karten nicht mit PCMCIA-PCI Adapter)? Den Vorschlag habe ich bereits bei Vodafone eingereicht. Mal schauen was passiert.
 
weil UMTS-Router im gegensatz zu Laptops günstig sind, und es sich der aufwand kaum lohnt (aufwand = werbung ect.)
 
@LoE: UMTS-Router günstig? Der LINKSYS WRT54G3G kostet um die 170 EUR und da ist die UMTS Karte noch nicht dabei.
 
Diese ganze UMTS geschichte ist wirklich toll,
doch greift es zu tief in den Geldbeutel.
 
@ScHwaRzEr AFgHaNe: wenn man in manchen Teilen Deutschlands nur Modem oder ISDN hat ist es eine Alternative. Wobei ISDN und Modem deutlich teuer ist (bei mittelmäßigen Datenmengen).
 
nutzlos hsdpa wens doch immer mehr wlan hotspots gibt
 
viel zu teuer. zumindest für otto normalsurfer. ein geschäftsmann kanns vielleicht brauchen, aber für normale menschen ist das noch in keinem kosten/nutzen verhältniss.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen