Sicherheits-Update für WMF-Lücke zum Patch-Day

Windows Microsoft hat heute das Security Adivisory KB912840, das sich mit der kürzlich bekannt gewordenen Lücke in der Verarbeitung von WMF-Bildern befasst, aktualisiert und angekündigt, am 10. Januar einen Sicherheits-Patch bereitzustellen, der das Problem ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
in Grenzen ??
 
@Empath: Ja, das Problem hält sich bisher in Grenzen, es wird und wurde zwar viel darüber berichtet, echt betroffen hat es aber schlussendlich bisher nur relativ wenige Anwender.
 
@swissboy: Also betroffen bin ich noch nicht, auf der heise testsite hat bei mir kaspersky gleich angeschlagen, als browser hab ich opera..den übergangs patch hab und werde ich nicht installieren, solange kaspersky anschlägt warte ich noch bis zum 10...opera hatte übrigens ein fenster mit download bestätigung/aufforderung geöffnet...
 
@Tomtom Tombody: Das du damit aber trotzdem nicht wirklich gegen die WMF-Sicherheitslücke geschützt bist ist dir hoffentlich klar.
 
Also ich empfinde diese Patchpolitik von M$ fast schon als kriminell. Es findet eine Verbreitung statt, davon weiß M$ offenkundig. Das Statement, dass das Problem ernst zu nehmen sei, ist zwar ehrlich aber gleichzeitig auch Hohn. Die verspotten uns Kunden doch. Jeder X-beliebige Linux Distributor schmeisst einem bei Sicherheitslücken (vor allem bei solch gravierenden Lücken), einen Patch binnen weniger Stunden oder auch Tagen hinterher - Downloadbar von vielen frei verfügbaren FTP Servern. Der Welt-Marktführer hingegen vertagt das ganze auf 14 Tage (?) nach Entdeckung und meint alles sei schön. // Ich will mal denjenigen sehen, bei dem ein "format c: /autotest" nach Betrachten einer E-Mail ausgeführt wird. Welche Entschuldigung hat MS für solche betroffenen Kunden? "Die Attacken halten sich in Grenzen, unser Firmennetzwerk ist geschützt." Prost Neujahr!
 
@Jesus: Ich kann deine Meinung schon in gewisser Weise verstehen, aber du musst MS zumindest zu Gute halten, das der Patch auch wirklich intensiv getestet wird, damit die Lücke auch wirklich voll geschlossen ist und es keine neuen Probleme gibt.
 
@Jesus: Du vergisst das Microsoft nicht nur einen Patch bereitstellen muss, sondern Patches für die verschiedenen Windows-Versionen (inklusive Service Pack Levels). Das ganze dann noch in 23 Sprachen, rechne selbst wieviele Varianten dies ergibt. Ausgiebig getestet muss das ganze auch noch (ein lahmlegen von Millionen von Rechnern wäre ja fatal), und schliesslich noch dokumentiert und verteilt. Das eigentliche Coden ist da wohl mit Abstand kleinste Teil der Arbeit. Sorry, aber wer glaubt das dies in ein paar Stunden zu schaffen sei hat einen an der Waffel. Siehe dazu auch Kommentar [o3] [re:1].
 
@swissboy: Bei sauberer Programmierung sind Code und Daten getrennt - der Programmieraufwand für die 23 Sprachen sollte sich also "in Grenzen" halten, da die Lücke nur einmal im Code zu schliessen ist. - Wer multilinguale Software herstellt und die Sprachen in den Code reinmischt, hat imho auch einen an der Waffel.
 
@nickname: Es sind ja nicht nur die 23 Sprachen, das ist nur ein Punkt unter mehreren. Am meisten Zeit kostet sicher die Testphase, dafür nimmt sich Microsoft jetzt eine Woche Zeit und das finde ich in Ordnung.
 
@swissboy: Du findest alles in Ordnung, dass ist nichts neues.
 
@swissboy: Du vergisst, dass Linux Distributoren ebenfalls Lokalisierungen für viele Sprachen, Patches für verschiedene Hardware-Architekturen, verschiedene Kernel Versionen, usw. usf. herausbringen müssen. Zudem reden wir hier nicht von irgendeinem Projekt einiger freiwilliger, sondern vom größten Softwarekonzern der Welt, der gehört übrigens dem reichsten Mann der Welt. Und du sabbelst hier was von intesiver testphase.. M$ hat bzw. müsste mehr als ausreichend Ressourcen (haben), um so einen Furzel-Patch mal eben auf 200 Kisten und einer fantastilliarden Sprachen zu testen. Sogar dieser Privat-Fuzzi, derden inoffiziellen Patch gestrickt hat, hat die Lücke für alle möglichen Versionen geschlossen. Aber MS kann das nicht, jajaj klar. die armen haben zu wenig Kapazitäten und übersetzer. Sorry, aber "L*ck A*sch" würde ich dem M$-CEO an den Kopf werfen, wenn er sich hier blicken lassen würde. Wer fehler findet, darf sie behalten.
 
@Jesus: Dieser "Privat-Fuzzi," wie du ihn despektierlich nennst hat lediglich die problematische Funktion komplett deaktiviert (mittels einer zusätzlichen DLL). Er hat das Problem damit nicht im geringsten behoben, aber als Workaround reichts. Zum Thema testen schreibt er auf seiner Homepage: "Bitte gebt mir Rückmeldungen was nach dem Hotfix alles nicht funktioniert." So kann Micosoft natürlich nicht vorgehen. Sorry, aber du scheinst dir nicht im Gerinsten vorstellen zu können was ein Update bei Microsoft alles an Prozessen in Gang setzt und wieviele Leute dabei involviert sind.
 
@swissboy: "Dieser "Privat-Fuzzi," wie du ihn despektierlich nennst hat lediglich die problematische Funktion komplett deaktiviert (mittels einer zusätzlichen DLL)"
Ich bin keiner, der Anti_MS Flames verbreitet, möchte aber hier mal anmerken, dass MS nix anderes gemacht hat, als einen workaround bereitzustellen, mit dem ebenfalls die betroffene dll deregestriert werden sollte. Der Unterschied ist, der Workaround vom "Privatfuzzi" funktioniert soweit bekannt, der Workaround der Leute, die Windows selbst programmiert haben, nicht ! Da muss ich den anderen Recht geben, das finde ich schwach. Und die Kommentare "Is ja noch nix passiert" halte ich ebenfalls für verfehlt. Alle Virenhersteller registrieren Mails und Webistes, die die Lücke nutzen. Es ist also durchaus davon auszugehen, dass die Lücke Schadcode verbreitet, manche sind allerdings zu doof, um zu merken, dass sie einen Bot daheim haben...
 
@swissboy: Vorstellen kann ich mir das sehr wohl. Aber ich bin mir im Gegensatz zu Dir darüber bewusst, dass diese Aufgabenstellung der gottverdammte Job von MS ist. Um diesen in einigen Tagen zu erledigen, sind _DEFINITIV_ ausreichend Resourcen verfügbar. Es geht wie gesagt weder um einen Privat-Fix, noch um ein Communitygetragenes Projekt, das auf Freiwilligkeit beruht. Es geht um den größten Softwarehersteller der Welt, der mehr als genug Geld aufbringen kann, um das Loch schnellstmöglich zu schließen, oder eben _alles_mögliche_ zu tun, um die PCs der Kunden abzusichern. Dazu gehören auch Maßnahmen wie der Workaround des Herrn Guilfanov.
 
nochmal @swissboy: Übrigens.. Du tust geradewegs so, als würde der Workaround von MS keine Probleme verursachen. Er schaltet Funktionalität komplett ab, wenn das der richtige Weg sein soll .... Ich weiß ja nicht. Jetzt behaupte bitte nicht, dass die Kunden diese Funktionalität nicht benötigen. Fakt ist, dass der MS Workaround eher schlechter funktioniert als der des Herrn G.
 
@Jesus: ja der typ hat ein programm geschrieben was die setabortfunktion abfängt nur melden sehr verschiedenen leute das sie mit diesem patch probleme haben bis hin zu blue screens. wenn microsoft auch so arbeiten würde und schnell zusammen gecodetes zeug auf privatleute und firmen loslässt würdest du doch dein vorlautes mundwerk definitiv auch aufreissen ganz davon zu schweigen wieviel finanziellen schaden das microsoft einbringen könnte.
 
@voyager: a) ich verbitte mir beleidigungen meiner person b) das der patch eines "privatfuzzi" nicht 100%ig sein kann, erklärt sich schon daraus, dass der quelltext von demselben nicht eingesehen werden kann. das ist ganz klar micro$ofts verantwortungsbereich. c) wie schon geschrieben, hat M$ die kapazitäten um einen patch zu bringen, schnell und 99,9%ig funktionierend. es liegt offenbar lediglich an der firmenpolitik des M$-patchdays, dass wir einen echten patch erst in "dekaden" sehen. d) das du mir weißmachen möchtest, meine postings könnten einen finanziellen schaden für M$ darstellen ist einfach nur noch lächerlich. wenn M$ einen finanziellen schaden erleidet, dann wegen mängeln in ihrer software, späten updates und einer undurchschaubaren fimenpolitik. aber doch nicht wegen berichterstattung und diskussionen über diese...
 
@Jesus: erst lesen dann verstehen.
 
@voyager: vorraussetzung für einen verstandenen text ist natürlich, dass der text verständlich geschrieben ist. satzzeichen sind da ein guter tipp für den anfang! im übrigen denke ich schon, dass ich deinen anspruchsvollen text verstanden habe.
 
@all: es gibt viele kräfte, die denken bereits über die zeit nach windows nach. leider bin ich immer noch zum teil gezwungen windows einzusetzen, aber die marktbeherrschung schwindet. jeder der etwas gutredet oder nur versucht einen positiven effekt an der politik seitens ms zu finden, der hat sie nicht mehr alle und sollte sich in prof. hilfe begeben. es ist doch blanker hohn, mitzuerlben, wie ms mit der sicherheit seiner kunden umgeht. @swissboy: dein gesafte ist ja garnicht mehr zu ertragen, mekrst du überhaupt noch was?
 
@shiversc: deine persönliche unzufriedenheit mit windows (wie auch immer die zustande kommt) rechtfertigt als moderator noch kein persönlichen angriff in der art und weise zumal swissboy ja kein lügner ist auch wenn er hier -ungern gehörtes- manchmal zu oft schreibt.
 
@all: Es ist echt ein Trauerspiel euch Kerle hier rumflennen zu sehen. Was macht ihr eigentlich wenn ihr im Leben mal richtige Probleme bekommt? Sorry, das musste jetzt mal sein!
 
@shiversc: Man muss ja nicht unbedingt meiner Meinung sein, aber ich diskutiere hier immerhin mit sachlichen Argumenten, nicht wie viele hier mit persönlichen Angriffen, mit deinen Kommentar leider auch du. Von einem der WinFuture-Moderator ist bin ich da schon etwas enttäuscht.
 
@all: ich würde das nicht als persönlichen "angriff" werten, sondern als feststellung. ich lese sehr ungern kommentare unter den news, bei einigen news ist es aber vorteilhaft sich zusätzlich zum redaktionellen zu informieren, besonders dann, wenn es sich um ein ernsthaftes sicherheitsproblem handelt. jedenfalls ist es so, dass man (ich als langjähriger) eine sich ständig wiederholenden analogie reinzihen muss, besonders unter news wie diesen. da ist dann auch immer, dieser swissboy, der sich ständig wiederholt. mit seinen "argumenten"! klar sind das argumente, aber nicht viele argumente halten einer tieferen prüfung stand. somit kann ich sie getrost überlesen bzw. als pro-ms gespamme einstufen. und ich bin nicht überkritisch im umgang mit ms, ganz im gegenteil, viel zu oft drücke ich ein auge zu, und sei es dann, wenn meine mum nun doch ihren htpc mit mce bekommt. wisst ihr, um so intensiver man sich mit windows beschäftig, und ist es doch nur der blöde htpc mit mce, dann kann echt nur noch dem kopf schütteln. wenn ich aber dann, als kunde ein problem habe(sicherheitslücke), dann werde ich von ms noch abgestellt zum warten. und da kommt es dann wieder, während ms von einer testphase spricht, kommen da so leute her und reden über einen evtl. aufwand den ms zum testen betreiben muss. hallo? das ist eines der größten und reichsten unternehmen, der welt, diese leute schrecken auch nicht davor zurück in den medien zu publizieren, dass man mit der amerikanischen regierung druck auf die eu-kommision ausüben wolle. diese leute sind nicht zu bedauern und haben gefälligst das zu liefern, wofür sie bezahlt werden und in zu vielen bereichen ein monopol aufgebaut haben und in anderen ein quasi-monopol haben. da könnt ihr nun erzählen was ihr wollt, aber die jungs sind die verlierer schlechthin und ich verliere mit, wenn ich zb. spielen will und mir beim laden eine patches über eine bilddatei was einfange. da fragt sich jetzt eigentlich wie kann sein? wie kann es sein, das man ein bildformat so erweitert, dass es auch code enthält, der zu allen überfluss noch vom explorer ausgeführt wird? und da ist wieder ein hacken, ich muss ja noch nicht einmal, online sein, auch der normale win-explorer würde das tun. da erschließt sich mir nicht der zusammenhang. bild anklicken = code ausführen. eigentlich sollte es doch bild anklicken = bild ansehen sein?
 
@shiversc: Das ist deine Meinung und ich akzeptiere sie. Ich sehe das aber etwas anders. Ich arbeite nun schon viele Jahre mit Microsoft-Produkten und bin damit eigentlich nie schlecht gefahren. Mir ist es auch noch nie passiert das ich wegen eines zu spät gekommenen Updates tatsächlich einen Schaden erlitten habe. Klar könnte Microsoft immer noch etwas besser machen und die Updates noch schneller herausbringen. Wenn ich es aber mit der Situation von früher vergleiche hat sich Microsoft ganz schön verbessert, zwei Wochen (wie in diesem Fall) sind, wenn man in etwa weiss was ein Update bei Microsoft alles auslöst, schon ganz ordentlich. Ich finde es einfach etwas verwunderlich das du dich ab meinen Kommentaren aufzuregen scheinst, immerhin versuche ich mich an's Thema zu halten. Das ich mich ab und zu zuviel wiederhole akzeptiere ich als Kritik. Das die Diskussion weiter unten in eine völliges Linux vs. Windows Geflame ausgeartet ist scheint aber nicht zu stören. Wenn ich die Konmentare zu eines solchen News lese möchte ich auch etwas zu eigentlichen Thema der News erfahren, nicht zu Linux wie hier. Das stört mich viel mehr, auch wenn ich weiss das ich damit hier in der Minderheit zu sein scheine. Ich finde einfach das hier recht viel Microsoft-Bashing betrieben wird und ich halte da einfach etwas dagegen. Kritiker hat es hier ja schon genug. Die Wahrheit dürfte wohl wie so oft irgendwo in der Mitte liegen.
 
@swissboy: Sorry mal...Deine Anmerkung bezüglich ,,weiter unten artet es wieder mal in Flamerei aus,, möchte ich so für mich nicht stehen lassen. Bis (11) (re:26) lief es in dem von Dir kritisierten Bereich absolut friedlich ab und Du weißt nur zu gut, dass es öfter mal themenübergreifendes gibt, hast Dich selbst oft genug in diese Richtung betätigt.
Wenn es anschließend...ab (re:26) wieder ausartet, liegt es mit Sicherheit an von mir nicht näher genannten Usern die mit ihrem bekannten Verhalten fast jede News zerfleddern.
 
@siwssboy: Im Prinzip hast du recht. Aber für den glänzenden Heiligenschein musst du noch lernen, anderer Leute Meinung zu akzeptieren.
 
@swissboy: warum probierst Du dich schon wieder für M$ zu rechtfertigen? Gerade weil dies ein so großes Unternehmen mit so vielen Mitarbeitern ist sollte das bereitstellen von Patches schneller gehen. Wir reden hier nicht von Politik sondern von Wirtschaft und da müssen imho Entscheidungen, gerade was Patches angeht, schneller durchsetzbar sein sonst fallen Unternehmen ungünstig auf .. Das mit Deinem Wiederholen fällt auch auf .. vor allem wenn du in einer News einen Kommentar von Dir bis zu 3 - 4 mal wiederholst oder auf den ersten Deiner Kommentare zig mal verweist .. Du weist es das Du das tust und trotzdem läßt du das nicht .. ich versteh dich in diesem Fall leider nicht wirklich .. schade :-(
 
Moin! Grandiose Leistung von einem Unternehmen wie Microsoft für ein extrem kritisches Sicherheitsloch erst nach weit über zwei Wochen einen Patch rauszubringen. Und obendrein wird auch noch die PR-Maschine angeworfen: Man würde ja die Verbreitung beobachten, etc. pp. (was exakt *gar nichts* an der Lage ändert). Letztlich läuft es darauf hinaus: Während der Rest der Welt Panik macht und es sogar schon einen Patch aus privater Hand gibt, ist es MS vollkommen egal was passiert und letztlich "Business as usual" betreibt.
Mir geht es nicht darum, ob Windows nun ein "gutes" oder "schlechtes" OS ist, aber ein solches Verhalten ist einfach gänzlich unprofessionell und kann einfach nicht verteidigt werden.
 
@LostSoul: "Why is it taking Microsoft so long to issue a security update?
Creating security updates that effectively fix vulnerabilities is an extensive process. There are many factors that impact the length of time between the discovery of a vulnerability and the release of a security update. When a potential vulnerability is reported, designated product specific security experts investigate the scope and impact of a threat on the affected product. Once the MSRC knows the extent and the severity of the vulnerability, they work to develop an update for every supported version affected. Once the update is built, it must be tested with the different operating systems and applications it affects, then localized for many markets and languages across the globe." (Zitat aus der FAQ des Security Bulletins)
 
@swissboy: bist du eigentlich ein bot? oder wirst du tatsächlich dafür bezahlt den ganzen tag nix anderes zu machen als hier rumzusurfen. es bringt doch wirklich nicht wenn du MS immer und immer wieder verteidigen tust. es denkt sich doch eh jeder seine sache - die post stören nur wenn man sich durch die normalen (nicht bot-ähnlichen) beiträge lesen will. sowieso schade das du die schweiz mit deinem nick auch noch gleich mit in die unschönen dinge auf winfuture bringst.
 
@Lord eAgle: swissboy arbeitet in der Presseabteilung von Microsoft, deshalb muss er alles was MS betrifft verteidigen...
 
ihr könnt doch nur kein englisch daher müsst ihr das mit verbalen schlagabtauschen überspielen ! :)
 
@voyager: Sagt dir das englische Wort "Flamer" etwas? So nennt man nämlich Leute wie dich :-)
 
och süss.
 
@voyager: kennst du mich? ich denke nicht... bin zumindest FIRST besitzer :P
 
@swissboy: Ich habe lange genug in der Softwareentwicklung gearbeitet, als dass ich mich mit der Entwicklung von Patches - auch für komplexe Systeme - ziemlich gut auskenne. Dennoch: Verantwortungsvoll wäre es gewesen, ersteinmal einen "Hotfix" herauszubringen, der auf 99,9% aller Systeme das Problem löst (und sei es, dass dieser Patch manuell installiert werden muss). Für die verbleibenden User, die aus welchen Gründen auch immer, nicht umsteigen können, bliebe dann immer noch die Möglichkeit auf einen Patch zu warten, der das Problem grundsätzlich löst. Vor allem: Es ist schön, gut und wichtig (wie auch richtig), dass MS einen Patch vor dem Release testet, aber du glaubst doch nicht, dass eine halbwegs große Firma blind Software installiert, nur weil MS diese getestet hat, oder? In der Firma hier, in der es immerhin alleine in unserem Administrationsbereich ca. 12.000 PCs gibt, durchläuft jeder(!) Patch, jede Software, ... grundsätzlich einen eigenen Audit, um eventuelle Inkompatibilitäten zu anderen Softwareprodukten auszuschließen. So sind nun 12.000 Systeme "offen", was sie vielleicht(!) auch wären, wenn es "nur" einen Hotfix gäbe - vielleicht (und das ist i.d.R. wahrscheinlicher) wären aber alle Systeme "sicher(er)". Dieses Softwaretesting findet übrigens in dieser Form in jeder größeren Firma statt - egal ob z.B. Porsche, Volkswagen, Airbus oder sonstwas.
 
@LostSoul: Das ist mir schon klar das in grossen Firmen nichts ohne Audit in die Produktion geht. Es gibt aber auch noch viele kleinere Firmen und schlussendlich auch noch die Privatanwender die das nicht machen können bzw. wollen. Die müssen sich darauf verlassen das die Updates ihre Systeme nicht gleich lahmlegen, darum MUSS Microsoft die Updates vor dem Release ausgiebig testen.
 
Sorry Leute also ich versteh eure "Panik" nicht ... mein Gott wo is das Problem? Schon mal jemand infiziert worden durch ein böses WMF-File? Ob der Patch jetzt oder morgen rauskommt, ist doch wirklich sch***egal! Klar könnte das ganze etwas schneller gehen aber ich denke keiner von euch, der hier achso Panik schiebt, hatte bisher auch nur ein einziges wirkliches Problem mit der Lücke. Und die wenigsten, die Linux in dem Himmel loben und M$ verteufeln, sind bisher umgestiegen. Windows nutzen und alle Vorteile genießen aber ständig auf BillGates und Co. motzen... versteht mich nicht falsch, ich finde Linux hat einige gute Ansätze und ich nutze auch hin und wieder mal ne Live-CD aber das ganze steckt, was Desktop-Systeme angeht, noch in den Kinderschuhen und das so nebenbei seit Jahren! Aber wenn M$ auf einem im Grunde funktionierenden System mal etwas länger mit einem Patch braucht... warum auch immer... dann isses auf einmal der absolute Misst - Das finde ich echt total die Heuchelei! Ich will jetzt niemanden persönlich angreifen, aber mir geht's einfach grad etwas auf den Zeiger.
 
@dfx23: Wir sollten hier echt mal was einführen das Leute, die einen Kommentar schreiben möchten vorher überprüft werden ob sie Windows als OS benutzen und auch bloß keine Kritik an Windows abgeben wollen. Wieso steckt Linux im Desktop-Bereich noch in den Kinderschuhen? Hast du es mal wirklich getestet?
 
@overflow: Gibts es Gründe warum man Linux testen sollte wenn man 100% mit seinem Windows zufrieden ist ?
 
@overfllow: Was ich mit "kinderschuhen" meine ist nicht auf die Technik bezogen: funktionieren tut es in der Regel ja... sondern auf Benutzerführung, Hardwareunterstützung, Software und v.a. Spieleversorgung. Ich meine Linux hat nicht das Manko wie Apple, dass es nur auf ausgewählter Sonderhardware läuft aber im Desktopbereich kommt es - bisher - leider nicht über ein paar Prozent Verbreitung hinaus. Ich habe selber schon öfter Linux getestet... vor ein paar Jahren gab es bei Debian Linux sogar noch Probleme mit der Anzeige des Mauszeigers... ähem... solche Probleme hatte nichtmal Windows 3.0! und das war Jahre vorher auf dem Markt... schon vor 5jahren hies es : "jetzt kommt linux richtig in Fahrt .. windows muss zittern" .. Als interessierter Anwender, der sich eine funktionierende Alternative zu Windows wünschen würde, komm ich mir langsam verarscht vor. Also benutz ich weiter mein Windows trotz aller Problemchen... auch wenn ich mir ne andere Situation wünschen würde :-/
 
@Freezer: neugier vlt? ich hab suse 9.3 getestet und naja ein os das mp3's nicht einfach so abspielt da könnt ich schon mal kotzen! und der programme mangel ist auch nicht mein fall also linux nun ja wenn sich jemand mit so wenig zufrieden gibt...
und das updaten dauert ja ewig... soviel zu xp ist verbuggt... naja linux ist aufjedenfall nicht mein fall da fehlt mir der comfort von xp!
 
@Freezer: Vielleicht mal über den eigenen Tellerrand hinausschauen?
@dfx23: Also ich hatte in 10 Jahren Linux noch nie Probleme mit dem Mauszeiger, Spieleunterstützung wird ja schon deutlich mehr und Programme gibt es doch auch genug.
@darkstar85: Du hast Suse getestet und dort ist leider kein MP3 Codec wegen Patentierung vorinstalliert. Programmangel? Na, wenn du dich da man nicht täuscht, und in 10Min hab ich ein aktuelles System inklusive aktueller Programme und das mit einem Befehl, zeig mir doch mal wie du das unter Windows machst...
Tja, und WIndows ist ein OS bei dem man nicht mal Ogg Dateien oder Divx Dateien einfach so abspielen kann, da könnte ich schonmal kotzen...
 
@overflow: mit vollmundige behauptungen dagegen halten? akzeptiere doch einmal die meinung eines users, so unrecht hat er ja nichtmal.
 
@voyager: Ach, wie immer voyager, meine Behauptungen sind fundiert und du hast mal wieder keine Ahnung worum es geht, hauptsache etwas flamen, gell?
 
@dfx23: hey mann du sprichts mir mit deinem 1. post wirklich aus der seele
 
@dfx23: Dein ganzer Post spiegelt deine subjektive Wahrnehmung wieder. Komisch nur, dass immer mehr Firmen zu Linux wechseln. Das Schattendasein von Linux ist nicht mehr vorhanden, es kämpft mit kleinen Schritten gegen ein scheinbar übermächtigen Gegner, der seine Kunden durch Monopolitschen Verhalten, indem es eigene Formate nutzt, zu binden. Und genau da setzt Linux an. Es bietet gute und günstige Alternativen. Ausserdem komm hinzu, dass immer mehr kommerzielle Anbieter eine Marktnische in Linux sehen und ihre Produkte auch dafür anbieten. Auch Hardwarehersteller entdecken den Linuxmarkt. Denn auch wer ein Linuxdisstrubtion nutzt, kauf Hardware. Die Industrie wäre dumm, wenn sie Linux aussen vor liessen. Ich kann dir jetzt schon sagen, Linux wird in 2-3 Jahren einen ganz dicken Boom erleben. Und das schöne ist doch, du kannst umsonst dabei sein. Wenn du schon die vermeindlichen Windowsmotzer angehst, solltest du selbst darauf achten, dass du nicht mit gleichen Munde sprichst.
 
@overflow: also ich habe auf meinem rechner keine einzige divx oder ogg datei aber ein ige mp3's wo wird wohl meine priorität liegen? ganz genau mp3 support! und was deine programme angeht du willst jetzt nicht wirklich behaupten dass es für linux genausoviele programme wie für windows gibt? naja ich will mich hier nicht streiten wenn jemand linux mag dann soll er es nehmen! ich nehm es nicht mangels treiber, programmen, comfort, usw.
 
@darkstar85: Doch, das Softwareangebot ist auch unter Linux reichlich...Und zum Thema komfort, zeig mir doch mal wie ich unter Windows mit einem ca. 40 Zeichen umfassenden Konsolenbefehl eine Avi Datei per Bittorrent ziehe, diese danach in mpeg umwandel und danach auf CD brenne? Und Mp3 geht natürlich auch ohne Probleme, sogar mit einem der besten und subjektiv schönsten Audio Player amaroK, zeig mir doch mal ein vergleichbares kostenloses Programm unter Windows...
 
@overflow: das spiel können wir jetzt stundenlang spielen darauf hab ich aber kein bock! wie ich schon gesagt habe ich will mich nicht streiten! und zum mp3 suppor hab ich suse 9.3 geschrieben... und zu amarok hab mir gerade ein paar screens angeschaut also design... naja winamp ist compacter und dank hotkey sehr komfortabel! amarok kann man eher mit dem wmp vergleichen...
konsolenbefehl naja hab lieber meine maus da hab ich weniger klicks/tastenanschläge und hab das gleiche ergebniss! und fakt ist das es für linux um einiges weniger programme gibt, spiele lass ich da mal weg...
kommt immer darauf an für was man sein os nutzen will für mich ist linux (noch) keine alternative zu windows, da mir einfach zuviel fehlt!
 
@darkstar85: Wie willst du denn irgendwas mit der Maus anklicken wenn du gar nicht zuhause bist? Und Winamp mit amaroK zu vergleichen, lol, ich glaub da würde ich nächste woche noch nach Plugins suchen um den Komfort der mir amaroK bietet auch unter Winamp oder WMP zu bekommen. Weniger Programme? Hast du dir alleine schonmal das debian repositry angeschaut? Naja, Spiele laufen ja zum Glück, wenn sie laufen auch meistens schneller als auf Windows..Aber du hast recht, das könnte man jetzt quasi endlos weiterführen...
 
@overflow: mein pc bleibt aus wenn ich nicht da bin, aber o.k. da hast was gefunden^^ weis jetzt nicht genau ob das mit dem taskplaner auch möglich wäre, da ich sowas nie mache aber egal. was fehlt dir denn an winamp? also ich bin mit winamp zufrieden hat radio und tv streams, clip bibliothek, hotkey support, tag editor, codecs ohne ende dabei, ripped aac, mp3, mp4,... , usw. naja is eh egal das wird nur ne endlosdiskussion...
gegen linux hab ich ja nichts ist alles geschmackssache, der eine mag windows der andere eben linux bzw. linux distributionen...
hm da fällt mir gerade auf das das alles off topic ist... naja auch egal :D
 
@darkstar85: Installier Suse 9.3, mach ein Online Update und wähle die Multimedia Packs aus und schon haste Dein Mp3 Support ..
 
@balu2004: ich hab auch die 10er irgendwo aber mir gehts ja nicht nur um den mp3 support hat viele gründe aber das ist ja jetzt egal! schönen abend noch euch allen!
 
@darkstar85: Wenn du deine Suse mit einem Schlag mit den wichtigsten Tools updaten willst, empfehle ich dir diesen Link... :http://de.susewiki.org/index.php?title=Fehlende_Multimedia-Funktionen_nachr%C3%BCsten ... Die einzelnen Links kannst du unter Yast als Installationquellen hinzufügen. Und das praktische und anwenderfreundliche an dieser Geschichte ist, dass man seine komplette Software bei einem Systemupdate aktualisieren kann. Das ist sozusagen idiotensicher, du musst halt nur die links per copy-paste einfügen, dass kannst du doch, funktioniert unter Linux genauso wie unter Windows. Dein grösster Fehler ist nun mal, dass du Windows- mit Linuxprogrammen vergleichst. vielleicht sagt es ja schon der Name "LINUX", dass Linux nicht Windows ist. Also was folgern wir daraus? Richtig, flexibles Denken. Wenn du das nicht willst, nicht kannst und auch nie vorhattest zu können/wissen, kann dir auch keiner helfen. An Linux liegt es nicht, es ist lediglich deine eigene Denkfaulheit die das verhindert. Und nun noch viel Spass mit dem Betriebssystem (Windows) deiner Wahl.
 
Dieses "Intensive Test-Programm" sollte man vielleicht schon mit der 'ersten' Version machen, dann hätten wir heute nicht diese tausend Sicherheitslücken überall.
 
@pilzeman: Heutige Betriebssysteme (nicht nur Windows) sind sehr komplex. Es ist ganz normal das immer wieder neue Bugs und Lücken gefunden werden. Das ist so und wird auch immer so bleiben,
 
@pilzeman: Dito...das selbe hab ich gestern sinnlich auch gesagt, bei den news über die vista hardware anforderungen...und was glaubst du...?...es gab gegen argumente die windows/microsoft da in schutz genommen haben...mein comment von gestern..."""Ist aber schon traurig das die nach über 20 jahren betriebssysteme rausbringen die nach hunderten (und das ist nicht übertrieben) von gestopften löchern immernoch nicht final sind...und dafür auch noch horrende summen verlangen...in deutschland wäre die firma microsoft schon längst pleite und man würde bill auf dem arbeitsamt begegnen...die leben nur noch weil es leute gibt die diese politik unterstützen und den schrott kaufen..."""...und dann kam swissboy...:-)
 
@swissboy: Hehe...wie aufs wort...:-)
 
erstens ist windows xp final, und zweitens wenn du es schaffst so ein riesenstück software hinzustellen, bei dem nicht noch nach jahren intensiven gebrauches lücken / bugs auftreten, dann bist du gott.
 
@ sn4ke: Und da er es 100%ig nicht schafft, ist es nur das übliche belanglose Anti-MS geflame. :-)
 
also NOD erkennt das ...bei Heise ist ja ein Test....
 
@berserker: Dein System ist aber trotzdem verwundbar, auch wenn NOD beim Test anschlägt. Dies ist kein ausreichender Schutz. Ein ausreichender Schutz bietet im Moment nur der innofizielle Patch und das deregistrieren der shimgvw.dll (als Workaround).
 
Meine Güte, es ist doch wirkllich nicht schlimm, wenn ein Microsoft Windows mal eine Woche unbenutzbar ist. Kommt halt schon mal vor. Wer es wirklich nicht aushalten sollte, kann ja so lange irgend ein anderes Betriebssystem benutzen! Gruß, Fusselbär
 
Nun ja beim Firefox kommt zwar eine Abfrage und ACDSee hat beim Heisetest das Bild auch nicht geladen, so dass der Exploit nicht funktionierte, aber bis zum 10. werde ich halt den effektivsten Patch überhaupt benutzen: Kubuntu (-: Windows ist so wie so nur noch zum spielen da.
 
so unrecht hat microsoft doch garnicht wenn sie sagen die verbreitung hält sich in grenzen , ich hatte es selbst gesehen wie innerhalb eines halben tages 2 webseiten geschlossen wurden welche hauptsächlich zur verbreitung eines WMF exploit beigetragen hatten .
 
@voyager: es ist nur eine frage der zeit, bis ein blackhat einen selbst erstellten exploit auf einem bislang unbekannten host ablegt, und das "richtige" opfer, dort hin leitet. richtige opfer in dem sinne, das ein hoher finanzieller schaden entsteht. denkbar sind natürlich auch viele betroffene anwender, um dem argument der "in grenzen gehaltenen" verbreitung vorzubeugen. es kann doch nicht maßstab sein, wie viele menschen in den großen graben gefallen sind, sondern nur DAS sehr viele anwender über dem graben hängen, am nähgarn.
 
siehe [10] .
 
[ ] Du weißt, dass das blackhat szenario austauschbar ist. /// [X] Du hast keine Ahnung, wolltest aber auch mal was sagen.
 
Mann,mann,mann diese Paranoia ist ja nicht zum Aushalten.....
 
@species: Sorry, hast Du etwas anderes erwartet...es geht schließlich um MS und da fühlen sich mal wieder die üblichen Schreihälse aufgefordert ihre Statements abzugeben. Immerhin sorgt es für eine gewisse Belustigung nicht wahr?
 
@Geli: Wie man in [11] sehen kann, bist du da ja ganz anders...
 
@overflow: Ist Dir evtl. der feine Unterschied entgangen, dass ich niemandem meine Meinung aufdrücke, sie lediglich äußere und weit entfernt davon bin andersdenkende als Dau's, Fanatiker u.ä. herab zu würdigen?
 
hammer wie sich hier so mancher in die hosen macht. ich wette keiner ist hier direkt betroffen und es ist verdammt normal dass software mit so einem umfang auch noch nach jahren gepatcht wird. is halt nur das übliche gejammer weil es sich um den satan MS handelt. macht doch selber euer fehlerfreies betriebssystem, das in allen möglichen hardware-varianten funktioniert, wenn ihr schon so superschlau seid. und wehe ihr überseht irgendwo einen potentiellen fehler und bringt nicht am nächsten tag einen patch raus, dann machen sie euch im forum fertig.
 
@sn4ke: Mal ein Tipp für Tagträumer wie dich: Schaut euch ein paar Foren von alternativen Betriebssystemen wie Linux, *BSD oder wasauchimmer an.
 
Um keinen zu Foltern löse ich das Rätsel selbst auf. Dort setzen sich meist Anwender mit Entwicklern auseinander um möglichst schnell Abhilfe zu schaffen, es wird halt meist mit offenen karten gespielt. Kunde ist da noch König und König Kunde! Gruss
 
@Jesus: Na toll, nicht verzagen....Jesus fragen :-) Da habe ich allerdings ganz andere Erfahrungen gesammelt, denn die Überheblichkeit der User in den von Dir genannten bzw. angedeuteten Foren ist kaum auszuhalten. Aber was solls, darum geht es hier nicht.
 
@Jesus: jo bin ein tagträumer. soll nicht protzig klingen aber ich arbeite an embedded systemen in einem 75 mann projekt und auch wir müssen öfters nachpatchen und oft tauchen auch nach jahren fehler oder lücken auf, weil irgendein user eine situation herbeigeführt hat die vorher zig tausend anwender niemals erzeugt hätten. ich hab auch suse linux auf einem rechner und nutze es aus interesse. aber ehrlichgesagt, für massentauglich halt ich es absolut nicht. aber darum gehts hier eh nicht. gib mir mal einen link zu so einem tollen forum (will gerne mal nachsehn). btw. ich bestreite nicht dass open source fantastische vorteile hat, leider herrscht auch oft die meinung, dass nur irgendwelche amateure an solchen projekten arbeiten. aber die behauptung, dass MS windows schlecht sei und alle bei MS doof, ist einfach gradezu lächerlich und absurd.
 
@Jesus: wenn in der Dienstleistungsgesellschaft speziell Computer/EDV-service genauso gearbeitet werden würde wie du dein forum beschreibst dann wären die bald arbeitslos , als beispiel zum kunde sagen "read the f?cking manual" . ich glaub da nicht so ganz das die kunden bei dir könig sind.
 
@sn4ke: Warum sollte Suse nicht massentauglich sein? Ich kenne viele die wirklich keine Ahnung vom PC haben und die ich trotzdem überreden konnte auf Linux umzusteigen.
@Geli: http://www.openbsd.org/security.html
 
@voyager: Na, in welchen Foren du dich wieder rumtreibst...
Zeig mir doch mal wo dein Satz in diesem hier vorkommt...
http://www.netbsd.org/MailingLists/$tech-security
 
@overflow: warum nicht massentauglich ? tausch mal bei deinem linux rechner die grafikkarte oder dein motherboard aus und fahr dann neu hoch ... dann siehst du den unterschied zwischen windows und linux. btw. ich hab absolut nix gegen linux - und sorry for offtopic gequatsche
 
@sn4ke: Motherboard...der Vergleich hinkt, denn damit bekommst Du auch u.U. mit MS Probleme. Grafikkarte...lach...das muss bei Linux ja sowieso gefrickelt werden. Da lasse dann mal einen Neuling ran :-) Aber wie Du es schon betont hast, das ist nicht Thema hier.
 
@sn4ke: Ja, bei Windows muss ich dann erstmal Windows neuinstallieren, während ich bei Linux nur ein paar Änderungen an der xorg.conf vornehmen muss...
@Geli: Was muss wegen der Grafikkarte gefrickelt werden?
 
@overflow: du musst windows neu installieren wenn du die graka austauscht ? und dann beschreib mal wie du nach graka austausch die xorg.conf änderst und dann sag mir ob du das dem normal-user zutraust.
 
@Geli:Die erfahrungen hab Ich auch gemacht, wir waren vll. auch nur im falschen Forum :-) Und Suse reicht mir in einer VM zum antesten völlig, für Massentauglich halte Ich es auch nicht.
 
@overflow: Wir sind uns einig, dass es unter MS einfacher und vor allem für den Neuling unkomplizierter ist eine Grafikkarte einzubinden nicht wahr? Bezüglich Linux geht es jetzt weit über das Thema...ich vermute aber mal Du wirst wissen was ich meine.
 
@sn4ke: Bei ner Grafikkarte wohl nicht, aber bei Linux sind auch nur änderungen erforderlich, wenn man auch den Hersteller wechselt. Ändern? Ganz einfach, unter SuSe z.B. Sax2 starten, Grafikkartenmodell auswählen und fertig...
@species: Bei mir läuft Windows in ner VM, mir fehlen manchmal einfach die Sicherheitslücken :-)
 
@overflow: Es ist mir schon bekannt dass z.B. bei Suse eine NVidia erkannt wird.
Um diese Karte allerdings 3d tauglich zum laufen zu bringen dürften die Bordmittel jedoch nicht reichen...oder? Also muss nachgelegt und eingefrickelt werden!
Diese Maßnahme geht unter normalen Wissensbedingungen auch gut vonstatten...wir wissen es, jedoch gibt es auch User die noch nicht ganz so fit sind. Nun weißt Du was ich meine...Oki ? Ach ja...warum haben so viele Besitzer einer Ati Probleme...weil sie alle zu sellig sind?
 
@overflow: Sax2 ?? Grafigkartenmodell nicht vorhanden ?? Nvidia Treiber runtergeladen und nu ??? Irgendwas von Kernelquellen und Konsole steht in der Nvidia Hilfe ?? jaja sehr Massentauglich Suse. Beim der Fritzbox SL wars übrigens noch komplizierter...... P.S. das war mein Versuch Suse auf nem eigenem Rechner zu installieren, nu läuft wieder XP.
 
@Geli: Bei SuSe wird der 3D-Fähige Grafikkartentreiber per Yast-Online-Update automatisch mit heruntergeladen, falls eine Nvidia Karte im System stecken sollte. Selbst da brauchst du nichts frickeln. Bei den anderen Distributionen wurde sowas meistens auch intregiert, bei SimplyMEPIS gibt es z.B. im OS Center einen Button, der den Treiber lädt, installiert und die Konfiguration anpasst. Das Problem mit ATI Karten ist, das ATI einfach keine ordentlichen Treiber hinbekommt, weil sie einige Probleme mit den Kernel-Entwicklern hatten/haben.
@species: Wie wäre es mit nv Standard Treiber??? Oder einfach per Yast den 3D Treiber laden??? Und dann einfach neu starten und OpenGL genießen??? Lieber wieder ein bischen Flamen ohne sich auszukennen???? Lol, Fritzbox SL??? Da ist doch sogar im Handbuch mit Bildern erklärt wie man die unter Linux einrichtet ?? Selbst das nicht verstanden ????
 
@overflow: Sorry, ich möchte hier keinen falschen Eindruck erwecken...Suse 10 läuft bei mir ohne Probleme, es war zwar anfangs etwas gewöhnungsbedürftig ...nur ein Ersatz für MS ist es für mich alleine schon von der anwenderspezifischen Seite her nicht.
 
@overflow: Siehst Du, wenn man sich nicht auskennt, dann ist man gleich ein Flamer. Ich sagte nie das Ich mich auskennen würde mit Suse. Der Treiber der durch das Onlineupdate installiert wurde, führte übrigens dazu das Suse nicht mehr bis zum Desktop bootette, was mich wieder Stunden im Forum gekostet hat. aber wir sind OT, und sollten es dabei belassen. Und das unter Suse 10 die Fritzbox funktioniert, (Anleitung funktioniert nur bis Suse 9) kannste vergessen, such mal bei Google danach, du wirst staunen wieviele Suse Experten sich daran die Zähne ausgebissen haben.
http://www.linux-club.de/viewtopic.php?t=43585 Aber Hauptsache erst mal geflamt.... :-)
 
@all: das ist schon sehr spezifisch mit dem beispiel der grafikkarte. mal ein anderes beispiel. gestern habe ich eine festplatte die vorher in einem komplett anderem rechner war in meinen gesteckt (xp sp2 bereits installiert), und windows ist ohne murren hochgefahren, den einen oder anderen treiber nachinstalliert, klar ... aber das geht meist problemlos... (weiter, ja, weiter, ja, weiter, fortfahren: der ablauf einer windows installation) bei linux ist das alles bekannterweise etwas komplizierter (urpmi, yast, emerge, make, whatever). den versuch kann man mit linux nicht mit dem ergebnis reproduzieren, da müsste man tiefer greifen. fazit, windows ist auch in sachen hardware einfacher gestrickt. thema ist aber eigentlich der umgang mit softwarefehlern, und da könnte sich ms einiges von anderen abschauen. // noch mal davon ab, hin zu diesem ganzen "ihr habt paranoia"-gesülze und davon, wer nun jetzt in diesem augenblick direkt betroffen ist... es geht nicht nur ums prinzip! :> //////////////////////// @Geli: jaja, wie es in den wald schreit, so schallt es wieder. oder so ähnlich. aber mal im ernst, es gibt da auch andere beispiele, vielleicht warst du nur im falschen wald.
 
@species: Wenn etwas anders ist, heisst das noch lange nicht, dass es schlechter ist. Jeder Anfang ist schwer, aber ich kann die Foren zeigen, die sind überfüllt mit Windowsprobleme, da nehmen sich beide nichts. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, Linux, ganz gleich welche Distro, denn das ist Geschmackssache, ist es wert, dass man sich damit beschäftigt. Übrigens, die Fritzbox (auch usb), funktioniert unter Suse einwandfrei.
 
@species: Nein, du bist kein Flamer nur weil du dich nicht damit auskennst.Wenn man sich schon überhaupt nicht damit auseinandersetzen will und dann gleich beim ersten Problem so tut, als wäre es unmöglich und wer weiß wie schwer zu lösen, dann ist man ein Flamer. Wenn Suse nicht mehr zum Desktop bootet legt man einfach die CD ein und setzt die Konfiguration auf Standard. Ich hatte es auch schon oft das ich unter Windows nach einer Treiberinstallation nicht mehr in die Oberfläche kam, das passiert halt mal. Ist Windows deshalb weniger Massentauglich?
 
@overflow: 1. Ich hab nicht nach dem ersten Problem aufgegeben. 2. Es ist nichts unmöglich, nur bei Linux ist es für mich schwerer. 3. Wer sagt mir das Ich die CD einlegen soll ? Suse tut es nicht. @Einsteinchen: Folge meinem Link, und du wirst sehen das die FritzBoxSL usb unter Suse 10 ein Problem darstellt, weil die bei Suse einen Eintrag in der /etc/sysconfig/kernel vergessen haben. Ich beschäftige mich auch mit Linux, aber der Zeit/Nutzen Faktor ist mir einfach zu hoch.
 
@species: Sagt dir Windows etwa was du machen sollst? Windows rät dir nur nochmal neuzustarten und wenn es dann immer noch nicht geht an den Support wenden...
 
@overflow: Nein, Windows startet nicht, und nach dem Reset hat es gemerkt, das es nicht gestartet ist und fragt ob Ich die letzte funktionierende Konfiguration booten will, und wenn das nicht geht, gehts zu 99% im abgesichertem Modus (Das wissen sehr viele). Mit Windows kenne Ich mich halt aus, bei Linux ist ALLES anders. Sicher nicht schlechter, aber doch um einiges komplizierter wie Ich finde. Ich will das auch gar nicht mehr vertiefen jetzt, es ist OT. (Und den Blauen Pfeil findet man auch fast nicht mehr)
 
@species: Ja, so sollte es funktionieren, tut es bei mir aber meistens leider nicht. Naja, du bist halt Windows gewöhnt, jemand der lange mit Unix/Linux gearbeitet hat, findet halt Windows umständlich...
 
@overflow: dein windows streikt also nach einer treiberinstall und du kommst nicht bis zum F8-auswahlscreen , sehr interesannt. entweder hast du da selber alles kaputt gepfuscht oder du hast einfach etwas aus unwissenheit falsch gemacht , zumal windows-installationen wesentlich dau-freundlicher sind ! :) daraus schlussfolgere ich aber auch noch das du unter linux nicht zwangsweise gründlicher vorgehst , frage wie oft musst du dein OS (egal welches) neuaufsetzen weil nixmehr so richtig geht ?
 
@Geli: Hast Du wirklich für Suse Linux den Nvidia Treiber extra "zu Fuß" installiert? Den Nvidia Treiber kann der Yast holen, ist bei den den auswählbaren Paketen mit dabei! :-) Yast kann auch alle installierten Programme updaten, außerdem verfügt das "Grundsystem" selbstverständlich auch über eine Autoupdatefunktion ("YOU"). Gruß, Fusselbär
 
@voyager: Was nützt mir der F8-Auswahlbildschirm wenn jede Option in einen Bluescreen verläuft. Ach, nennt man eine Treiberinstallation jetzt schon rumpfuschen unter Windows? Tja, Windows ist halt zu kompliziert für mich, kann man wohl nichts machen. Windows mindestens 2x pro Monat, jetzt aber nicht mehr, das läuft jetzt nur noch in ner VM, und Linux brauchte ich nicht neuaufsetzen, das lief bisher immer ohne Probleme, und wenn es mal ein Problem gab, hab ich einfach die Config Datein angepasst und es lief wieder wie es sollte...
 
@Jesus: Auch wenn ich es langsam müde werde, immer jedes *JEDES* einzelne Mal, wenn was bei Windows nicht so richtig läuft (z.B. ne Lücke offen ist), zusehen zu müssen, wie irgendwelche Neunmalkluge die Alternativen nach dem Motto "ihr seid ja selbst schuld" anhören zu müssen, und von dem mir auch noch anhören zu müssen, dass er sich anmasst zu wissen, was für MICH als Individueller das bessere System ist, obwohl dieser jemand NULL Ahnung über mein Benutzerverhalten oder meine Anforderungen hat. Trotzdem auch zu dir nochmal: Hier geht es EINZIG und ALLEIN um das bevorstehende Sicherheitsupdate für die WMF-Lücke. Nein, wir wollen keine Alternativen zum 100. Mal unter die Nase gehalten bekommen. Nein, es ist absolut off-topic und hat nichts aber auch GAR NICHTS in dieser News zu tun. Die WMF-Lücke ist ein Problem für Windows-User und sie muss behoben werden. Die Info, wie der Stand des Patches ist, ist eine konstruktiver Info zur baldigen Behebung des Problems. Ein anderes System mag dieses Problem zwar lösen, aber ZIGTAUSEND andere Probleme aufbringen, z.B: schlicht und einfach, dass das System nicht die Benutzeranforderungen (nicht jeder braucht "nur" ein Mailprogramm, einen Browser und ne Textverarbeitung!! Es gibt ser viel komplexere Anforderungen bei vielen!!) erfüllt. Und das überseht ihr jedes Mal komplett.
 
@ overflow: Eine Treiberinstallation ist natürlich kein rumgepfusche, aber es ist ja bekannt das die meisten Probleme nicht durch Windows selbst, sondern durch fehlerhafte Software dritter (also anderer Hersteller) verursacht werden. Nur das wird leider immer vergessen, und lieber von allen Seiten über ein doch angeblich achso schlechtes Windows gehammert. :-) Und wenn man bedenkt wieviel schlechte, unnütze, fragwürdige Software es für Windows gibt, die jedem Anwender mit "Wundertuning"-Versprechen oder jedem noch so unnützem Registry-Hack einreden wollen ihr Windows optimieren zumüssen aber meist nicht mehr erreicht wird als das System fast zu schrotten, und dazu noch unzählige andere sinnvolle Software die wenn möglich auch auf fast jedem System und Betriebssystem laufen sollte, dazu noch immer schneller und unüberschaubarer angebotener Hardware am Markt, und die entsprechend große Verbreitung von Windows. Ist es da ein wirkliches Wunder das es so viele bzw. weitaus mehr Probleme mit Windows gibt als es das im Moment vielleicht noch mit Linux der Fall ist? :-)
 
@species: Der Zeit(Nutzenfakor ist dir zu gross? Das ist der grösste Mist den ich seit der Mouteinführung gehört haben. Weisst du eigentlich wie Zeitaufwändig es unter Windows ist, alle erdenklichen Treiber zu installieren? Mal abgesehen vom Virenscanner und Dienste konfigurieren. Wir können da gerne mal ein Wettrennen machen. Während du noch deine Treiber für Fritzbox/mouse/drucker und den anderen Geräten installierst, bin ich mit Suse schon längst fertig und kann Officedokumente bearbeiten, Surfen, Chatten und ein Spielchen spielen. Windows ist ein sehr zeitaufwändiges Betriebssystem, allein die Systempflege ist eine Zumutung geworden. Mal ganz davon abgesehen, dass es unter Linux so gut wie keine Viren gibt und wenn doch, dann würden die niemals so einen Totalschaden anrichten. Aber lassen wir das, du willst es ja sowieso nicht...
 
@overflow: Genau das ist es nämlich. Wenn es unter Windows ein Problem gibt, bekommt man auch nur gesagt man sei zu dumm, oder hat einen Fehler gemacht. Eine Lösung des Problems zu bekommen ist schwer. Was sagt uns das? Windows ist ein kompliziertes System und die Fehlersuche endet bei schwerwiegenden Problemen mit einer kompletten Neuinstallation. Und wenn sich dann noch Schädlinge eingeschlichen haben, auf Grund einer nicht öffentlich gemachten Lücker, oder eines fehlenden Patches, ist es sowieso zu spät. Mit Linux ist man meiner Meinung nach viel entspannter unterwegs.
 
@einsteinchen: Du bist für mich der größte Windowsdau den ich je gesehen habe.... aber lassen wir das, du willst es ja sowieso nicht. Übrigens Fritzbox,Maus und mein Drucker laufen sofort ohne Treiberinstall..... und mein Win läuft seit 5Jahren ohne Neuinstall, und mein Win2000 auf Arbeit läuft 24h 7Tage die Woche und wird einmal im Monat neugebootet, und ja es ist ein Produktivsystem mit CAD,Cad/Cam,Office und was weiß ich noch alles was unter Linux eh nicht funzt . Was soll Ich mit Linux ? Ich habe nen Schrank voll WinSoftware, aber das scheinst Du nicht zu raffen. So long Species !
 
@win-fan: Schlechte Treiber gibt es auch unter Linux. Komisch nur, dass dann immer gleich auf Linux rumgehackt wird. Linux funktioniert einwandfrei, wenn die Hardwarehersteller ihre Treiber optimieren würden. Viele tun dies, andere müssen das noch tun. Und die weite Verbreitung von Windws wird ja gerne dazu benutzt alles zu entschuldigen. Ist nur leider komplett falsch.
 
@pecies: War klar das du hier wieder mit assozialen Sprüchen aufwartest :) Pass ja auch zu dir, wenn man sich deine Winfuturegeschichte so ansieht. Viel Spass noch im Gespräch mit dir selbst.
 
@einsteinchen:wenn man dich vor vollendette tatsachen stellt, kommst du mit blöden sprüchen, wo war jetzt was assozial ????? wenn du mit kritik nicht zurecht kommst lass es doch einfach. du nervst mich einfach nur mit deiner dauernden linuxwerbung, und das immer in MS news komisch ! troll dich doch in ein linuxforum, oder geh ins WF forum und beantworte fragen, da hätt ich antworten gebrauchen können.
 
@species: So wie es in den Wald... kennst du doch den Spruch. Ausserdem lass ich mich ungern provozieren, schon garnicht von so eingefleischten Forentrolls wie dir, die den ganzen Tag nichts anderes zu tun haben als Userbashing, wenn ihnen eine Meinung nicht gefällt. Also lass es gut sein. Ich weiss, dass fällt einem Troll besonders schwer, drum mach ich es dir leicht und antworte nicht mehr auf deine Provokationen. Habe ich mich verständlich ausgedrückt?
 
@einsteinchen: Genau lassen wir das. zum thema troll, lies bei deinem nächstem post einfach noch mal das newsthema, und dann denke, und dann poste erst. ich kenn mich mich nicht mit linux aus, und du hast von win keine ahnung. und ja so wie es in den wald schreit.......
 
@Fusselbär: Einer alten Gewohnheit folgend habe ich es händisch eingefrickelt und damit keine Probleme gehabt. Danke für Deinen Hinweis!
@all: Warum zum Teufel eskaliert es hier wieder? Bis (re:26) lief es, wenn auch OT und themenfremd recht friedvoll ab, aber kaum dass ein bestimmter User hinzukommt gibt es Streit. Wann wird es endlich mal begriffen dass man verschiedener Meinung sein darf ....ohne gleich persönlich angegriffen und niedergemacht zu werden. Ist es nicht völlig Piepenhagen wer welches BS nutzt und ist es nicht möglich etwas mehr Toleranz zu üben? Es kann doch wohl nicht angehen dass jeder freundlich formulierte Einwand, jede andere Meinung gleich als Trollerei, Dauverhalten etc. ausgelegt wird. Was macht ihr Kerle denn wenn es mal richtige Probleme im Leben gibt...beackert ihr euch dann mit Steinzeitkeulen?
 
@geli: stimmt bis 26 wars noch ok .. .. und leider sind es immer die selben die einen Streit vom Zaun brechen :(
 
@einsteinchen: das ist einfach lächerlich was du erzählst , bei windows lässt sich spielend leicht vendor und device eines gerätes auslesen womit man dann auch den treiber findet und das dauert bestimmt nicht so lang wie du denkst wenn man weiss wie. @balu: stimmt , die hassertruppe die in jeder news eines global players alles versucht madig zu reden.
 
@voyager: stimmt ich vergaß wer nicht pro M$ schreibt ist ja ein Troll und muß zwangsläufig ein M$ Hasser sein .. laß Dir mal was neues einfallen ..
 
@voyager: Spielt doch keine Rolle wie lustig du das findest. Fest steht, dass jedes Betriebsystem anders ist. Ich habe das akzeptiert,.Bei euch Windowsfanatikern will es einfach nicht in den Schädel passen, dass andere Betreibsystem anders funktionieren und dadurch nicht schlechter sind. Kompliziert scheint es zu sein, weil man nichts anderes macht ausser Windows und mit genau diesem Denken an ein anderes Betriebsystem ran geht. Und zum schlexchten Ton ist folgendes zu sagen. Wenn ich hier wegen meiner Aussagen als "Du bist für mich der größte Windowsdau den ich je gesehen habe.... " betitelt werde, muss man sich nicht wundern, wenn der Ton immer härter wird. Ich hab ja nichts gegen Argumente, aber persönliche Beleidigungen muss man sich hier ständig von immer den selben Leuten gefallen lassen. Und du spielst doch bei solchen Aktionen besonders gern mit.
 
naja jedem seine meinung, ich schau mir jetzt mal die truman show an, ich wünsch euch linux und windows liebhabern noch was :)
 
Also es gibt bestimmt hunderte von bugfixe usw. für win xp doch ich habe keins davon installiert und werde es auch nich tun ich benutze immernoch service pack 1 und werde es auch weiterhin tun. Denn man könnte alle Bugfixe installieren doch es kommen ständig neue ständig neue lücken und das wird noch ein paar jahre weitergehen dann gibt es keinen support mehr für windows xp.
 
@ScHwaRzEr AFgHaNe: Also noch ein Zombie-PC im Netz, der wohl zum Weiterverbreiten von Viren und Spammails verwendet wird... Ach ja: Legst du deinen Haustürschlüssel auch immer vor die Eingangstür, weil es eh immer hundert Möglichkeiten gibt, in dein Haus einzubrechen!? ... (Und da wundert sich einer, warum Versicherungen generell nicht bei grober Fahrlässigkeit zahlen... aber nachdem cleane Rechner noch nicht so versichtert sind, kommt dann so ein Quatsch mit so einer schwachsinnigen Logik hier auf, kaputt sowas!)
 
euch ist hoffentlich allen klar, daß eure systeme nicht mehr vertrauenswürdig sind, weil ihr wochenlang mit einer bekannten ungepatchten sicherheitslücke in der weltgeschichte herumsurft. also dem wf forum faq zufolge gibt es da nur eine lösung: alles formatieren, komplett neuinstallieren und alle passwörter ändern. alles andere wäre inkonsequent. die moderatoren und autoren bitte zuerst, immer mit gutem beispiel voangehen.
 
@sir-talis: Die Vertrauenswürdidigkeit deines Systems verlierst du mit der Sekunde, in der du dich in ein Netzwerk oder gar das Internet verbindest. Grundsätzlich. 100%ige Sicherheit hast du nämlich nie, dass dein Rechner bereits kompromitiert wurde. Übrigens vollkommen egal, mit welchem Betriebssystem.
 
@sir-talis: Falsch, erstens kann man sich auch jetzt schon wirksam dagegen schützen und zweitens sind es nicht mehrere Wochen, sondern genau eine Woche seit diese Sicherheitslücke bekannt ist.
 
@ swissboy: Falsch. Das ändert nur leider nicht daran, dass die Lücke schon seit ewigen Zeiten existiert. Es ist reine Glückssache, dass bisher noch nicht mehr passiert ist. Ausserdem sind bestimmt noch millionen Rechner bis zum offiziellen Erscheinungstermin gefährdet, weil nicht jeder so wie du oder wir anderen hier bei Winfuture immer auf dem Laufenden sind. Die Mehrzahl der Windowsuser kümmert es einen Dreck was es für Lücken gibt und verlässt sich (was auch richtig ist), auf das automatische Windowsupdate. Solange das nicht gegeben ist, sind millionen Rechner gefährdet.
 
"Die sogenannte WMF-Sicherheitslücke ermöglicht es einem Angreifer, über ein "verseuchtes" WMF-Bild einen Rechner zu infizieren. Das bloße Ansehen der Bilddatei reicht dabei schon: Im Hintergrund kann dabei jedes beliebige Programm ausgeführt werden. Die ersten Schadprogramme, die inzwischen in Umlauf sind, sind alle sogenannte Trojaner. Solche Programme verstecken sich im Betriebssystem, öffnen eine Hintertür zum Internet und erlauben dem Versender des Schadprogrammes, die Kontrolle über den befallenen PC ganz oder teilweise zu übernehmen. Trojaner werden benutzt, PC-Besitzer auszuspionieren (Kreditkarten- und andere Finanzinfos), über den befallenen Rechner Spam-Mails zu versenden oder andere Rechner zu attackieren. Vom Dateneinbruch über Geldwäsche bis hin zum "Fremd-Speichern" von Kinderpornografie ist dabei alles denkbar." Quelle: http://www.spiegel.de/netzwelt/technologie/0,1518,393422,00.html
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles