XviD 1.1.0 (Koepis Build) - Freier Video-Codec

Software Vor langer Zeit war der DivX-Codec noch OpenSource. Doch die Programmierer wollten damit Geld verdienen und entwickelten den Code nur noch allein weiter. Einer kleinen Gruppe gefiel das überhaupt nicht, weshalb sie den letzten OpenSource-Code ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@lazka: Gibt's denn überhaupt ein Tool welches avi's in dieses x264 umwandelt ?
 
@müffler: Eins? So ziemlich jedes Programm, das mit VfW Codecs etwas anfangen kann kann avi in ein x264-avi umwandeln. Dann währen da auch noch einige CLI's die auf libavcodec/ffmpeg aufbauen, die das ebenfalls können...
 
divx war also mal open source??? wenn ich mich nicht irre darf man ein opensource projekt nicht mehr als nicht open source programm anbieten, oder irre ich mich da?
 
@Maniac-X: Da gibts glaub ich schon ein paar Tricks um das trotzdem zu machen. Man kann ja sagen, dass man die erste ClosedSource-Version komplett neu programmiert hat und keine Bestandteile des alten Codes mehr verwendet.
 
@ burning-joe: Ist meines Wissens nichtmal nötig. Wenn man selbst der Entwickler (bzw. Urheber) ist, steht es einem frei, neue Versionen unter eine andere Lizenz zu stellen, auch ohne eine komplette Neuprogrammierung. Meistens führt das dann zwar dazu, dass sich eine Entwickler-Gruppe die letzte freie Version schnappt und ein Fork entsteht, aber irgendwelche "Tricks" sind für den Entwickler jedenfalls nicht nötig.
 
@Maniac-X: es kommt auf die lizenz drauf an. wenn es die GPL ist geht das nicht. mit einer FREEBSD ähnlichen lizenz ist man nicht verpflichtet den quellcode freizugeben. es gibt ja nicht nur 1 opensource lizenz.
 
wie sieht es eigentlich mit 3ivX aus? basiert das auch auf den früheren DivX-versionene?
 
Welchen Nutzen/Funktion hat dieser Code? DivX Play ist doch gratis und wird stets weiterenwickelt!?
 
@The Knight: Nach meinen Tests hat Xvid eine sichtbar bessere Qualität als DivX. AUsserdem ist es OpenSource.
 
@The Knight: Der Divx Player mag vielleicht gratis sein, der Rest ist aber nicht gratis...
 
In wie weit sind DivX und XviD kompatibel? Oder anders gefragt: kann ein DivX-kompatibler DVD-Player (oder anderes Gerät) ein XviD-Video abspielen?

@all: Danke für euer Infos!
 
@alexandergratz: Also wenn DIVX - Certified darauf steht gehts zu 99%. Wenn dann noch in der Anleitung steht "MP4" compatible" gehts zu 99,99%.
Ich habe einen Player von ELTAX, bei dem steht es so auf dem Karton/Anleitung (37Euronen....) und bis jetzt hat er alles außer Nero_Digital abgespielt.
 
@alexandergratz: selbstverständlich können DivX-kompatible DVD-Player XviD kodierte videos abspielen! im grunde genommen bauen beide codecs auf die gleiche mpeg4-kodier-strategie auf. such mal im netz nach einer beschreibung wie die codecs arbeiten, lies dich einfach mal schlau... ich persönlich favorisiere XviD sehr sehr stark gegenüber DivX. warum sollte ich für einen codec bezahlen, der noch dazu schlechtere ergebnisse liefert wie ein opensource? ok, für daus ist XviD ein wenig verwirrend am anfang mit den vielen parametern :) aber das liebe ich an diesem codec so: je mehr parameter ich habe, desto besser kann ich den codec auf mein quellmaterial ausrichten, defakto besseres ergebnis!
 
@alexandergratz: Ich habe einen DivX-Zertifizierten Player und der hat Probleme mit einigen XVid-Videos. Manche werden farbverfremdet und stark verpixelt wiedergegeben, andere haben Performanceprobleme bei bildintensiven Szenen. Manche laufen allerdings auch ohne Probleme. Wenn ich allerdings die problematischen Videos mit DivX rekodiere laufen sie einwandfrei. Von daher...
 
@alexandergratz: also bei meinem dvd-player von targa für 50€ bei lidl steht beides drauf und macht auch beides keinerlei probleme ^^
 
@Islander: Das liegt daran, das XviD einige extra Einstellungen zulässt, die zwar das Bild verbessern, dafür aber nicht auf jedem DivX Player abspielbar sind. Wenn man nur mit den Standardoptionen codiert, läuft bei dir bestimmt auch XviD
 
Oh man, ich installiere mir das und was sehe ich da ? Da sind so viele Tools, da weiss ich garnicht mal was man braucht. Da bleibe ich lieber bei DivX 6.1.
 
@müffler: Also die Tools sind ja wirklich unwichtig, der Codec ist ja wohl das wichtigste...
 
Mal zum xvid-divx Vergleich:
Die Qualität von divx ist schlechter als die von xvid.
Warum also nicht immer xvid benutzen?

Eine ganz einfache Sache!
divx kompatible dvd-Player sind, sind zwar immer xvid-kompatibel aber nur eingeschränkt.
xvid ist "hardwarehungriger" als divx, was zu rucklern bei bestimmten bitraten/endgrößen kommt! Ich spreche aus Erfahrung! Für einen divx Player also wirklich nur divx verwenden, die jetzigen Player sind zu langsam. Auf dem PC funzt xvid natürlkich einwandfrei!
 
@Beng: also das mit dem "hardwarehungriger" möchte ich mal so dahin gestellt lassen (beim abspielen mancher XviD filmchen braucht mein rechner manchmal weniger cpu als bei DivX - das kommt ganz auf deine einstellungen an - man kann XviD so konfigurieren, dass es in jeder hinsicht besser als DivX ist). deine erfahrung mit rucklern kann ich ebenso wenig teilen, hatte bei meinem DivX DVD-Player noch nie ruckler mit eigen codierten filmen. //edit: achja, bei hohen bitraten/endgrößen - habe ich gerade getestet - ruckelt DivX mehr als XviD, also ist XviD auch in dieser hinsicht besser :) es ist egal welcher codec, bei hohen bitraten ruckelt sogar eine stink normale dvd in mpeg2 kodiert. das liegt auch daran, dass die lesegeschwindigkeiten mancher DVD-Player eingeschränkt sind...
 
Hab schon einiges gutes über xvid gehört - nur leider hab ich keinen Plan wie man damit ein Video umwandelt!
 
@m @ r C: Wie mit jedem Codec..
 
@m @ r C: Xvid ist wirklich ein guter Codec, aber es kommt drauf an was du machen willst. Wenn von DVDs Sicherheitskopien anfertigen willst wäre AutoGK denk ich passend für dich. Wenn du Andere Formate als Xvid kriegen willst gibt es viele kleine Tools die verschiedene möglichkeiten bieten videos ins Xvid zu wandeln.
Also mit dem Codec Selbst kannst du keine Videos umwandeln du brauchst dazu einen Converter (aber ich glaube ich habe dich da falsch verstanden oder:).
 
@-=©Tiger-X©=-: Dann sag mir mal bitte einen guten Converter mit dem man avi nach xvid umwandelt. Übrigens AutoGK stürzt bei mir immer ab. Liegt es vielleicht daran, dass ich DivX 6.1 hier installiert habe ?
 
@müffler: Du kannst jedes Programm nehmen das mit VfW Codecs klar kommt z.B. VirtualDub...
 
@müffler: ja es liegt an Divx 6.1 warte bis ein update für auto gk erscheint dass mit der neuen Version des Codecs umgehen kann. Ich habe ebenfalls den Container AVI gemeint aber als video Codec eben Xvid. Und nicht Xvid als ein Container bezeichnet falls du das meinst. Ich persöhnlich mag Virtualdub am liebsten und benutz ihn oft als mpeg zu {AVI} Converter.
 
@müffler: avi ist kein codec sondern ein containerformat von microsoft (audio video interleaved - zu deutsch: "video audio verschachtelt") in das du jeden codec packen kannst (http://de.wikipedia.org/wiki/Avi). es gibt auch andere containerformate wie z.b. matroska etc. __- daher ist deine frage wie du avi in xvid umwandeln kannst etwas schwammig. fallst du ein tool suchst, mit dem du avi nach avi konvertieren möchtest (mit einem beliebigen codec) verwende VirtualDub (http://sourceforge.net/projects/virtualdub). fallst du auch noch andere formate wie z.b. mpeg in das avi format konvertieren willst brauchst du dazu VirtualDubMod (http://sourceforge.net/projects/virtualdubmod) [Avery Lee lebe hoch]. um deine dvds auf platte zu archivieren (sei es in mpeg oder avis) wäre mein tip dvdx.
 
@m @ r C: Ich benutze VirtualDub, muss allerdings sagen das mir Xvid viiiiiel zu unkomfortabel ist was die Einstellungen angeht. Ich habe auch DivX Pro und muss sagen das man damit in Null komma Nichts [mit dem Einstellen] fertig ist bei eigentlich genau so guten Ergebnissen. Ich hatte damals einen Key bei der Geburtstagsaktion bekommen, das war eine tolle Sache. Aber wie gesagt, und zurück zum Thema... mit VirtualDub kommt man nach wenig Einarbeitungszeit gut zurecht.
 
@Islander: Dafür kannst du XviD optimal an deinen Film anpassen, und so viele Einstellungen gibt es da ja auch nicht. Wenn du nur die wichtigsten Sachen veränderst, bist du mit XviD auch ganz schnell fertig...
 
Ich komme ein bisschen vom Theam ab, aber wie funktioniert das mit dem news einsenden hier? Ich habe versucht Die news XviD 1.1.0 von Koepi einzusenden. Und ist es so das wenn viele es einsenden werden die besten genommen? Oder vom ersten der es einsendet wird es übernommen? MfG tX
 
@-=©Tiger-X©=-: Einen ausführlichen Newstext zu schreiben kannst du dir bei der Newseinsendung sparen. Es reicht wenn du die relevanten Informationen (Versionsnummer, Links, Changelog) einsendest.
 
@swissboy und lazka: Ok klingt gut. Danke für eure schnelle Antwort.
 
Ist XviD wirklich besser (vom Aussehen her) als DivX? Ich habe nämlich mal einen Test in einer Zeitschrift gelesen, bei dem verschiedene Codecs (darunter DivX 6 und XviD) miteinander verglichen wurden, jedoch gab es keine soo großen Unterschiede. Ist es wirklich zu empfehlen? Denn mit DivX kann man ja auch XviD abspielen, von daher kein Problem.
 
@Goodplayer: naja, was verstehst du unter "großen unterschieden"? allzu große unterschiede kann es nicht geben, da es die gleiche technologie ist. unterschiede liegen viel mehr in den feinheiten und in der bewegungsauflösung: achte mal wenn du die codecs vergleichst auf "stark bewegte szenen", da siehst du einen unterschied (zwar auch nicht stark, aber merkbar). DivX kodierte Filme weisen immer eher artefakte im bezug auf hohe kontrastunterschiede und kanten auf, XviD hingegen im bezug auf feine striche und haare. zu deiner frage ob empfehlenswert: DEFINITIV! nicht nur weils dich nichts kostet, auch weils besser ist ^^
 
@Goodplayer: Wie dandjo schon geschrieben hat, ist der Unterschied zwischen XviD und DivX nicht sehr groß, aber trotzdem ist in den Feinheiten XviD besser als Divx. Aber, warum für ein Produkt bezahlen wenn es auch eine Qualitativ bessere OpenSource Alternative gibt?
 
Hört sich doch ganz interessant an. Ich würde nämlich gerne mal Videos von Spielen aufnehmen (in AVI) und sie dann umwandeln. Bei DivX gibt ja den DivX Converter, aber wie sieht es bei XviD aus? Ich habe schon mal etwas auf deren Webseite geschaut, doch besonders schlau bin ich dadurch nicht geworden ... Was würdet ihr denn da empfehlen? Ach ja, dass bei DivX bei schnellen Bewegungen Artefakte entstehen, stand auch in dem Test, was bei XviD nicht auftrat.
 
@Goodplayer: naja, das mit den Artefakten ist wohl eher Einstellungssache. Für XviD gibt es leider noch keinen richtigen One-Click-Converter, aber mit VirtualDub solltest du kein Problem haben XviD zu testen...
 
OK, ich werd's mal ausprobieren!
 
Ich find es gut das freiwillige sowas machen als freeware aber bei sowas dauert es meisten bis das programm völlig ausgereift ist naja immerhin besser als gar nix :)
 
@ScHwaRzEr AFgHaNe: XviD ist nicht freeware sondern OpenSource, außerdem wird ein Codec wohl nie ausgereift sein...
 
Es ist auch Freeware, da uneingeschränkt kostenlos nutzbar.
 
Also, ich hab mir den Xvid mal drauf gespielt. Irgendwie fand ich den DVIX mittlerweile total überfrachtet.

Jetzt mal ne blöde frage... Weiß einer, wie man das Teil optimal einstellt?
 
Für alle hier die die unterschiede zwischen allen codecs hier klar auf der hand sehen wollen. Bei Doom9 gibts einen Großen Codec Test, leider war Xvid nicht als Final 1.1 beim Test dabei. aber lest euch das mal genau durch: http://www.doom9.org/codecs-main-105-1.htm
Hat sich aber dennoch wie immer Tapfer geschlagen :-)
 
wer nicht selbst in xvid kodiert braucht das hier nicht runterladen. es reicht auch ein normaler mp4-encoder wie ffdshow! damit hat auch man auch divx&co auch mitabgedeckt!
 
@dasBo: es gibt auch tolle codec pakete, bei denen einfach nur die direct show oder vfw installiert werden, da hast du überhaupt keinen mist dabei...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles