EU: Bald 14 Prozent Einfuhrabgabe auf LC-Displays

Hardware Die Europäische Union will grosse LC-Bildschirme mit einer 14-prozentigen Einfuhrabgabe belegen. Dadurch könnte es zu massiven Preisanstiegen bei dieser Art von Bildschirmen kommen, die im Augenblick bei den Endkunden in Europa immer beliebter ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
HAHA, D:EU, Schutzzölle und das Mittelalter... hach habt ihrs schön.... 2cts aus der Schweiz
 
@mumbat: an die eigene nase fassen!!! schweiz??? ich rede besser nicht darüber :)
 
@mumbat: Einfuhr Zölle sind das einzige was Europa vom billigmarkt asien schützen kann.
 
auf deutsch, man soll nochmal 14% drauf schlagen weil man mit den dingern FERNSEHEN kann??? wie geil. als ob man das nicht auch ohne dvi-anschluss machen kann!
 
@deelow: ja wast eh di in da eu, do oben sitzn und entscheidungen treffen. tsts
ham sie wahrscheinlich dacht=> DVI = da vernseh input! *g*
 
@BlueA: Das wird hier immer besser! Anfangs kam es vor, dass ich eins bis zwei Sätze mit Mühe und Not begreifen konnte. Aber das spottet jeder Beschreibung! Dein Kommetar ist der Oberhammer! Was willst du mir damit sagen? Internet hin oder her, man sollte sich dennoch für seine Mitmenschen verständlich ausdrücken, sonst sollte man es lassen.
 
@blaueangel2: ich denke dir wäre es auch nicht recht, wenn hier einige von uns op platt schnacken würden.
 
@deelow: okay, war etwas zu viel des guten! hab gerade vorher mit einem freund gechattet! *g* wollte mit meinem post nur sagen, dass diejenigen die die entscheidungen treffen, keine ahnung vom technischen haben.
 
Dieser Vorschlag ist gar nicht sooo schlecht. Dadurch entstehen eventuell mal Arbeitsplätze und nicht umgekehrt.
@mumbat Versuch mal aus Deutschland in die Schweiz zu ziehen, um dort zu arbeiten, dann weisst du wenigstens wovon du sprichst. (da ist der Protektionismus viel stärker ausgeprägt als in der EU.
 
@mordhorst:
Ich glaube eher, dass dann die Nicht-EU Hersteller noch billiger werden. Was dann evtl. auf Qualität geht. Da können die Fachzeitschriften noch so Deutsche oder EU Unternehmen hochloben, der Preis ist noch mit zu 90 % entscheidend.
 
@mordhorst: Als ob durch Zwangsabgaben und Schutzzölle ein einziger Arbeitesplatz in der EU, geschweige denn in D entstehen würde. Wohl eher in Casachstan ...
 
@mordhorst: Das glaube ich kaum. Wenn die Dinger teurer werden kaufen sie dann ja weniger Leute. Das heißt die Hersteller machen weniger Umsatz und kündigen dann noch mehr Arbeiter!
 
Warum müssen die sowas überhaupt machen? Am besten wäre es gewesen, wenn der ganze Ostblock niemals zur EU gekommen wäre. Ich kann mich noch gut erinnern, als Österreich zur EU gekommen ist wo die Inflation einen bestimmen Prozentsatz nicht übersteigen dürfte aber das gilt ja jetzt nicht mehr. Das einzige was diese EU macht ist den Nettozahlern wie Deutschland udn Österreich jeden Cent wegzunehmen!
 
Es dauert nich mehr lange und die Welt bzw. Europa erstickt in zu vielen Regelungen, Bestimmungen, Gesetzen, Verordnungen usw. Es is zum brechen - immer mehr hirnverbrannte Dinge lassen die sich einfallen, nur damit die den riesigen Verwaltungsapperat EU überhaupt bezahlen können. Bringen tut mir als Vertreter der Durchschnittsschicht das ganze nix - es schmälert nur immer mehr die Möglichkeiten der Investition - was nich grad zur Schaffung von Arbeitsplätzen beiträgt. Eben die sprichwörtliche Ausbeutung des Menschen durch den Menschen - irgendwann gehn wir alle daran kaputt.
 
@Rikibu: Die Einfuhrabgaben dienen zum Schutz der heimischen Wirtschaft und sollen Investitionsbedingungen in Europa _verbessern_ und somit mehr Arbeitsplätze schaffen. Also bewirken sie eigtl. genau das Gegenteil.
 
@Rikibu: und wo genau werden diese Arbeitsplätze geschaffen? In Polen oder sonst wo wo genau so billig gearbeitet wird wie wo anders.
 
@friedi: Die Harmonisierung der Löhne und Gehälter innerhalb der EU ist wieder ein ganz anderes Thema. Fakt ist, dass Zölle dem Schutz und der Förderung der heimischen Wirtschaft dienen. Und "heimisch" ist im Fall von EU-Abgaben nunmal auch Polen.
 
@Rikibu: es gab doch mal ne % zahl... ich glaub es waren 40% aller gesetze auf der welt gibt es nur in Deutschland... oder warn es 20%
 
@Seb-(lx&xp): Ich weiß nur das 75%!!! aller Schriftstücke der Welt, zum Thema Steuern, in Deutsch sind! Da würde mich deine Rechnung auch nicht mehr wundern. Deutschland ist halt ein "wenig" anderst als der Rest der Welt.
 
Das halte ich für ein Gerücht. Einfuhrzölle und Prozektionismus haben schon in der Vergangenheit gezeigt, dass sie größtenteils zeigen, dass eine Wirtschaft nicht wettbewerbsfähig ist. Zudem kommt, dass es sogar schlimmer wurde. Arbeitsplätze wurden nicht geschaffen.
 
Vielleicht kann sich hier mal irgendwer an die Fakten halten!

1. Die EU will über diese Importrestriktionen auf LC-Schirme den Binnenmarkt stärken und vor Dumpingpreisen z.B. aus China schützen. Weiterhin ist das eine gute Einnahmequelle für die EU, da die Nachfrage ja tendenziell steigend ist.

2. Unternehmen werden durch diese Restriktionen eher geneigt sein innerhalb der EU zu produzieren, was Arbeitsplätze schaffen kann, in jedem Falle aber sichert.

3. Es ist unklar ab welcher Fertigungsstufe ein Gerät das Merkmal "made in EU" erhält und wie man das überprüfen will (diverse EU Maßnahmen waren auch nicht geeignet z.B. Fleischskandale zu verhindern) Kontrolle ist entscheidend für die Erhebung der Zölle.

4. Die Geräte dieser Art werden für den Endverbraucher teurer. Für die Wiederverkäufer ist das Problem nicht so groß, da sie den Zoll als Kosten ja einfach weiterreichen. Allerdings werden sie mit einem Netto-Umsatzrückgang zu kämpfen haben.

Man könnte sicher noch viel mehr Punkte aufzählen __ aus meiner beschränkten Sicht waren das aber die Wesentlichen.
 
@nim : Gibt es zu dieser News auch einen Referenzlink ?
 
Wir kaufen die Teile doch auch, also sollen sie auch hier hergestellt werden... Volkommen richtig so... Ich würde eh gar nix mehr aus China oder so reinlassen, alles innherhalb von Europa herstellen, dann würds hier auch wieder bergauf gehen...
 
@dj_holgie: So einfach ist es dann doch nicht.

1. Ist es ineffizient Dinge dort herzustellen, wo die Produktionskosten höher sind als anderswo.

2. Durch Handel kann es jedem (Land) besser gehen (nach Mankiw).

3. Sind Importzölle Gift für die Innovationsfähigkeit für Unternehmen innerhalb und außerhalb der EU.

Das Problem mit der Produktionsverlagerung nach Polen etc. ist auf kurzfristige Sicht sicherlich richtig. Die Welle der Standortschließungen innerhalb Deutschlands ist noch lange nicht zu Ende. Z.B. kommen aus Berlin solche Meldungen fast täglich. Man kann in Deutschland davon ausgehen, dass das durchschnittliche, reale Lohnniveau weiter nach unten gehen wird.
Langfristig wird sich das krasse Gefälle der Produktionskosten, u.a. verursacht durch zu hohe Lohnkosten aber angleichen.

 
@dj_holgie: nunja, nehmen wir einmal an, es würde so gemacht werden wie Du meinst. Die EU importiert nix mehr aus China. Darauf werden die Chinesen reagieren, indem Sie nix mehr aus der EU Importieren. Folge: die Produktion muss heruntergefahren werden (da ja ein grosser Teil in den Export geht!) was wiederum den Verlust von Arbeitsplätzen bedeutet.
 
@dj_holgie: Jup hast vollkommen recht. Keine Importe und keine Exporte mehr!!! Ich pflanze jetzt auch wieder Kakaobohnen, Reis und Bananen in meinem Garten an. xD
 
sinnigerweise werden davon Betroffene Exportstaaten im Gegenzug auch Schutzzölle auf EU-Importe einführen, was sich dann so ziemlich Ausgleiche wird und die ganze Aktion für die Katz war. AUSGENOMMEN natürlich die EU-Bürokraten, weil die kassieren ja dann als einzige wirklich ab :-) Herzlichen Dank an die Bürokraten von den Konsumenten!!!
 
son schmutz, wer denkt sich immer son mist aus? 14% da is ja echt polen offen... arbeitsplätze entstehen dadurch 0! wär ja gleich noch zu schön... oh wie arm sind diese länder? warum müssen methoden aus dem mittelalter wieder ausgebuddelt werden?
 
EINFACH NUR BEHINDERT! Die dinger sind so ja schon TEUER GENUG! FUCK STAAT! Will auswanderen :-)
 
@Pug206XS: Ja, mach das
 
hallo. weil ich echt Probleme mit ungerechten LCD-Steuern habe, lade ich euch ein, an der gerechten Ordnung teilzunehmen. Das totale Zinsverbot im Islam erreicht folgendes: Der freie Wettbewerb wird zwar ermöglicht, ohne Wucher freien Lauf zu lassen, und die Unproduktivität des Kommunismus wird dadurch aufgehoben. Die Herrscher können nicht nach Belieben Steuern festsetzen, und somit wird der Konsum der Menschen nicht von einer Hand voll Glücklicher ausgebeutet! Und ich kriege natürlich mein LCD günstiger. Bis es soweit ist, renne ich natürlich jetzt zum Mediabazar.
 
@ein_lada: Willst du uns etwa bekehren? Dies ist eine Seite über Technik und da haben religiöse oder politische Ansichten garnichts zusuchen.
 
Muss mich jetzt hier auch mal zu Wort melden :)
Arbeite selbst im Import. In der ganzen EU herrschen gleiche Zollsätze auf Import-Waren. Das angeblich (wie oben im Beitrag erwähnt) Deutschland im Jahr 2004 keine Zölle erhoben hat, kann definitiv nicht stimmen!!! Wenn dem so ist, wurden auch in anderen Ländern der EU kein Zoll erhoben!
Auch werden die Display (Taric 8528219020) nicht 14% im Handel teurer, da der Zoll auf dem Import-Warenwert+Fracht angerechnet wird.
Beispiel: 100,00US-$ incl. Fracht bei z.B. 5% Zoll bisher (IATA-Kurs und Zoll-Kurs mal nicht beachtet) eine Zollerhebung von 5US-$.
Bei 14% sind es demnach 14US-%. Macht eine Differenz von 9US-$, bei einem Kurs von 1,20 sind das ca. 7,50€.
Also zahle ich effektiv ca. 7,50€ mehr bei einem Display, das wohl ca. 200-250€ im Laden/Handel kostet.
Ich verstehe also nicht ganz, was da heissen soll "massive Preisanstiege"...
Aber mal abgesehen davon, sind die Zollsätze bei LCD-Displays aus China schon seit einem Beschluss von 1995 bei 14%... :)

So long :D
 
@SpecialK: Prima, dass sich jemand vom Fach dazu melden. Interessant und aufschlussreich für mich.
 
ich finds gut das die das machen...jetzt können die die zu viel geld haben mal schön geld auch mal für was gutes ausgeben =)
 
Richtig so. Vielleicht kaufen die Leute dann wieder eher ein Grundig statt einen LG, obwohl ich mich nicht traue würde, meinen Grundig-TV zu öffnen - wird wohl überraschend werden. Aber es ist immerhin ne Firma, die in D Steuern zahlen dürfte. Sowas hätte viel früher kommen müssen.
 
@mcbit: Liest du eigentlich auch die News oder postet du einfach nur wieder dümmlich rum?? LG produziert in England. Die müssen keine 14% zahlen. Nur wenn die Sachen außerhalb von der EU kommen, wird das fällig. BITTE ERST LESEN !
 
@The_Jackal: Muß ich beimn Lesen "überlesen haben", LG ist mir beim schreiben so eingefallen - sorry. Aber es ändert nichts daran, dass es richtig ist. Ersetz dann ben LG durch BenQ oder so.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles