Apple 2006 als dominierender Notebook-Hersteller?

Hardware Apple hat viel hinter sich gebracht, nachdem der iPod Musik-Player vor einigen Jahren erstmals auf den Markt gekommen war. Die Beliebtheit des iPods hat die Begeisterung für Apple-Hardware wieder zurückgebracht und nun könnte sich die Firma zu einem ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
bin auch gerad ernsthaft am überlegen ob ich mir nicht auch soßn powerbook zulege
 
....Angelblich soll man ja dann auch Windows als 2. Betriebssystem auf den Rechnern installieren können... gut für die Spieler unter uns ^_^
 
@Antragon: genau das hat mich nämlich immer davon abgehalten auf einen mac umzusteigen:SPIELE
 
@freakezoid : Warum sogut wie jedes Spiel gibt es auch für Apple
 
@Antragon: hm falls es möglich ist windows als 2t betriebssytem zu installieren würde ich mir auch ein mac zulegen...
 
Dann sollte Apple auch mal ein paar Experten anheuern die ein ansprechendes Design zaubern... kenne zuviele Notebookkunden die schon beim Aussehen der iBooks / PowerBooks angewidert jedes Interesse verweigert haben. Design ist Geschmackssache, abder dieses Apple Design kommt bei sehr vielen nicht an.
 
@Chuck: yo stimm ich dir grundsätzlich zu. es gibt aber auch viele die viel geld für dieses design bezahlen und es dann auch noch super finden - weil es sich nich jeder leisten kann so ein überteuertes, teils optisch geschmackloses spielzeug zu besitzen. ich kann mit dem küchengeräte design von apple auch nix anfangen. für mich steht funktionalität vor dem aussehen. diese abhängigkeit von einem hersteller is ja auch nich wirklich ein vorteil
 
@Chuck: Du scheinst ja wirklich sehr "viele" zu kennen. Ich persönlich(!) finde das Design sehr ansprechend und eine willkommene Abwechslung im schwarz-antrazitfarbenem, grauen Notebookalltag. :-)
@Ribiku: Stichwort Funktionalität. Schon mal mit 'nem Apple gearbeitet? Wohl kaum...
 
@Chuck: Bitte??? Was ist gegen Powerbooks zu sagen? Edles Gehäuse, genial verarbeitete Tastatur, flach, leicht, leise, langläufig. Das einzige war bis vor kurzem das Display, dass nicht so prall war, aber das haben die Appleleute im letzten Hardwareupgrade verbessert! Ibook ist wirklich geschmackssache, aber Powerbooks sind optisch einfach nur genial. Hab seit 1 1/2 Jahren aus einer Laune heraus ein Powerbook statt normalen x86-Notebooks gekauft und bin total zufrieden mit Optik und Technik. Erst seit dem bin ich der Meinung: Wenn Notebook, dann Powerbook.
 
@Rikibu: Das ist Quatsch, denn das Design hat überhaupt nichts mit der Funktionalität zu tun. Die Teile sind von grundauf solide verarbeitet, dass Design ist natürlich Geschmackssache.
 
@Chuck: türlich hab ich schon mit nem mac/powerbook gearbeitet sonst würde ich mir kein urteil erlauben. sicher is die optik ne geschmacksfrage - mich spricht es absolut nich an, diese farben wirken mir zu steril und steif.
 
@Rikibu: Ich persönlich find das alte G4 Design (wer kennts noch) deutlich besser... passt eher zu diesem Unternehmen als dieses sterile Spermaweiss. @flops27 Etliche dutzend eigene Kunden dazu betreute Firmen Freunde, Bekannte und Konkurenten mit deren Erfahrung. Ja, das Design kommt nicht sonderlich gut an. @Historus: Auch gut verarbeitet kann etwas hässlich sein. Und so gut verarbeitet ist es nicht einmal. Viel erzwungene Einbildung... wer gesteht sich bei den PReisen schon gernen einen Fehlkauf ein.
 
@Chuck: Mir gefällt die Abhängigkeit die man nach dem Kauf an Apple hat auch nicht. x86 Notebooks sind noch sehr viel kompatibler zu Hardware die man sich in jedem Laden kauen kann. Bei Apple sieht das wieder anders aus, da diese größtenteils nur ihren eigenen Kram unterstützen (wollen). Wenn man dan nur Applegeräte kauft, ist man schlußendlich arm...
 
@Chuck: Angewidert, soso. Ich habe (leider) kein Powerbook, aber als meine Frau und ich mal beim Mediamarkt eines gesehen haben, haben wir beide spontan gesagt: Na das sieht ja mal edel aus, wenn ein Notebook, dann so eines. Das besondere kommt halt bei der Masse mit dem Massengeschmack (bloss nicht anders sein) nicht immer an.
 
@Aspartam: Geschmackssache, ich kann die Erfahrung aus ein paar hundert Notebookkaufentscheidungen vorweisen... und du?
 
@Chuck: Das ist ein Argument nach dem Motto "fresst Sch... Leute, millionen Fliegen können nicht irren". Ich denke, bei Deinen Verkäufen spielen der Preis (Intel-Notebooks kosten die Hälfte) und die Beratung (wieviel Ahnung hast Du denn wirklich von Apple-Hard- und Software?) die Hauptrolle. Die meisten Notebooks haben ein 08/15-Design, und die besseren kupfern von Apple ab. Ich würde ja gerne mal inkognito ein entspr. Verkaufsgespräch mit Dir führen und Dir mal etwas auf den Zahn fühlen ... o_O.
 
Wenn ich so das Notebook meines Bruder mit dem Powerbook unseres Bekannten vergleiche die beide etwa gleich viel gekostet haben muss ich sagen dass mit das Powerbook durchaus überzeugt hat.
 
Die Qualität ist gut, das Design ist spitze. Nur bezahlen müsste man sie auch können.
 
@rakete: Genau. Die Preise sind Wahnsinn. :( :( :(
 
Für mich haben IBook-Enthusiasten deutlich einen an der Waffel. Alle reden nur über das "tolle" Aussehen. Es gibt auch Farbige IBM-kompatible Notebooks. Aber dsavon abgesehen: Wieso sollte mann sich einen Rechner zulegen, der von Funktionalität und Geschwindigkeit mehrere Klassen unter den sog. Billignotebooks liegt? Mein 1 Jahr altes Tchibo-Notebook für 1300 Euro hat nen 17 Zöller, 80GB Platte, 1GB RAM und einen AMD 64 3800+ mit ca. 2,04GHz. Wer will da schon eine Applenotebook, das nur mit sich selbst kompatibel ist und einen Prozessor benutzt, der bei 800 MHz an die Grenzen stösst? *kopfschütteln*
 
@BernieErt:

oh gott, hier wird schon wieder gefährliches halbwissen verbreitet. das g4 iBook mit 800 MHz und 30GB festplatte war das erste ibook mit dem neuen G4 prozessor das apple rausbrachte, das ist nun mittlerweile zwei jahre her. inzwischen ist apple bei 1,42 GHz angekommen mit einer 60GB festplatte. klar ist das nicht mehr der neuste stand der dinge, aber man kann fest davon asugehen das am 10 januar die neuen iBooks vorgestellt werden.

"Wer will da schon eine Applenotebook, das nur mit sich selbst kompatibel ist."

ein selten platter kommentar, kompatibel wozu denn? welche kompatibilität darf es denn bitte sein? sämtlicher office kram ist zur pc version kompatibel, ein iBook läßt sich ohne probleme in ein windows netzwerk integrieren, du mußt schon genauer werden was du unter inkompatibilität verstehst.

das das iBook mit seiner 32 MB graka nichtmehr zeitgemäss ist braucht nicht weiter diskutiert werden, aber ich habe noch so ein G4 800 MHz teil und kann damit wunderbar arbeiten, seit zwei jahren nun. wenn ich mir die notebooks von bekannten anschaue die sich zur selben zeit ein siemens oder ähnliches gekauft haben kannich nur lachen. die betriebssysteme derer rechner sind zugemüllt, fehlermeldungen ohne ende, systemabstürze und das pbwohl diese leute ihre rechner sogar pflegen, vielleicht nicht so intensiv wie man es sollte aber sie überlassen das system nicht komplett sich selber. mal abgesehen davon wie laut diese teile sind und eine akkuleistung nach der zeit praktisch nicht mehr vorhanden ist, mein iBook schnurrt immer noch gute 4 stunden durch, und das so gut wie unhörbar.

ich hab vor zwei jahren das iBook ausgepackt, angemacht und das war es seitdem, einmal die woche schaue ich nach updates die dann über einen klick komplett vollständig installiert werden, das system ist jung und frisch wie am ersten tag, keinerlei geschwindigkeitseinbussen oder sonstiges, keine zugemüllte registry etc.

und der knaller wie immer: ehy, mein notebook taktet mit 2GHz fast doppelt so schnell wie ein ibook, also ist das schrott und arschlangsam. sucht euch doch mal ne nette pimp my volkswagen oder was auch immer seite, da könnt ihr gerne drehmomente und ps stärken vergleichen bis euch der kamm schwillt, dusselige diskussionen über derartige vergleiche zeugen nur von mangelndem fachwissen.

ich hatte bis letztens in meinem pc einen 2400XP+ mit 1,8GHz oder ähnlichem takt, war nun vier jahre alt, rausgeschmissen, jetzt 3000+ venice. jetzt sehe ich zuhause das der auch nur mit 1,8 GHz läuft, ich glaube ich muß dringend eine beschwerde schreiben an AMD was es denn soll das man es in 4 jahren nicht geschafft hat da etwas schneller zu werden. betrug, oder? du müßtest mir da doch eigentlich zustimmen. :)
 
@whiskey: Ich habe in meinem Studienkurs 2 Kommilitonen mit iBooks. Bei beiden ist der Akku schrott... keiner von beiden tauscht den um, weil es denen zu teuer ist. Apple ist berühmt berüchtigt für Akku-Schrott... große Umtauschaktionen wie sie zB Dell einläutet gibt es bei Apple so gut wie nie. Mein Notebook ist jetzt 1,5 Jahre alt. 1,6GHz Centrino, 80GB, 1GB RAM, DVD-RW, ATI Radeon9700.... damals ~1300euro. Dafür bekommst du bei Apple heute im Shop nur ne Mühle. Klar ist ein Apple Notebook was feines, aber wenn man was gutes haben will, muss man schon doppelt soviel Kohle hinlegen.
 
@BernieErt: Bernie, Dümmer gehts nümmer, sorry. Die CPUs, die derzeit in den Apples stecken, haben eine viel höhere Leistung/MHz als Intel-CPUs - dasselbe Spiel wie bei AMD. Oder glaubst Du, ein Athlon 64 3500 hat 3,5 GHz? Nein, er hat nur 2,2 MHz, aber er holt daraus so viel Leistung wie eine mit über 3 Ghz getaktete Intel-CPU. Dass man sich so ein Geschwätz wie Deines heute immer noch anhören muss, ts ts ... //

stixx: Du kannst einen Golf mit 150 PS haben, oder einen Audi A6. Damit hat der Audi zwar ein schlechteres Gewichts-/Leistungsverhältnis, aber ich würde trotzdem den Audi nehmen ... bei Apple geht es nicht nur um die Hardware, sondern auch (und gerade) um die Qualität der Software.
 
Schlechter Vergleich. Wer sagt denn, dass der PC der Golf ist? Das ist doch immer noch Ansichtsache. Viele Leute mögen x86 Notebooks lieber und das kann man ihnen auch nicht verdenken.. wie gesagt... Ansichtssache.
 
Apple sollte erst mal seine Preispolitik überdenken.

Wenn man sich anschaut was zum Teil für veraltete Technik in den iBooks steckt und was die Teile dann noch kosten.

 
@Freezer: Das hofft man ja, und darauf basieren die Prognosen, das mit der Intel Basis es deutlich günstiger werden kann.
 
Also vom Design ist es nicht mein Fall, daber unwichtig, da subjektives erscheinungsbild. Was mich mehr stört ist die teilweis nicht vorhande Softwareunterstützung sehr spezieller Programme, z.B. APLAC (Unix ja, nur kein Wort von MacOS). Desweiteren ist es bestimmt nicht einfach eine vorhande Windowslizenz in eine Maclizenz umzuwandeln (sofern entsprechend verfügbar), oder etwa doch?
Ich selbst kann mir nicht vorstellen, das die Käuferschicht so groß ist, dass ein gewisse Marktdominanz erreicht wird. Eine analoge Dominanz müsste dann auch auf dem Desktopmarkt herrschen... Gibt es eigentlich auch "Apple-Workstations" bzw. "Apple-Serversysteme"??? Aber als "Spielzeug" ist es ok (unabhängig vom Preis) *fg*
 
@telemetrie: Jedes Apple Gerät kann auch als Workstation genutzt werden... und für Serverzwecke gibt es Xserve G5. Lässt so manchen x86 und ganz besonders Windows Server hitner sich. Aber das tun ja alle Unix und Linux basierten Server alleine schon wegen der Skalierbareit die bei Windows nicht wirklich gegeben ist. Mit Apple Proukten kann man schon Workgroups und grösseres aufbauen.
 
@telemetrie: http://www.top500.org/system/7366 Da haste den Server, dank der vorher genannten Skalierbarkeit :o) Ich bleib trotzdem x86 Fan, obwohl mich ein Mac System auch sehr anspricht.
 
bei mir steht auch demnext ein power book ins haus, oder ich warte auf das neue ibook (13.3" wide, g4, sollte bald kommen das teil) ... ich verstehs nicht, ein windwos installierst du (und wenn du auch nichts deinstallierst oder veränderst) dann läufts auch wunderbar __ nur es wird immer langsamer und langsamer, uach mit tuneup und defrag und was weis ich__ apple system hmm fix schon drauf ... und läuft ... und man spielt sich ... und es läuft... und läuft .... wie am ersten tag ... und wer das sys mal testen will soll sich die i86 alpha runterladen , die läuft erstaunlich gut! hmm world of warcraft, ut 2004 , AOE , ... alles gibts für mac (ok hl2 nicht) ...
außerdem, zur geschwindigkeitsdiskussion da vorher mit dem mhz-vergleicher, du würdest schön schauen wie ein gleich(!) getakterter apple computer in sogut wie jeder grafik und fotobearbeitung davonzieht, mhz sind nicht alles bua ..... so und ja, das die technik in apples teilweise veraltet (@ freezer alte hardware -> trotzdem schenller, da stimmt doch was nicht :) ist , naja... sogar das 12" ibook kannst aufrüsten auf 80 oder 100 (?) gb und 1 gb ram... nur dadurch das es so "wenig" hardwareangebot gibt, funktioniert das alles und es gibt keinerlei inkompatibilitäten wie zb der kühler passt nicht auf board wegen der spannungswandler, oder der ram geht im dualchannel nur auf dem und dem board...!!! (und außerdem wann funktionerte mal was bei einem winodws-komplett(!)-pc), bekannter hat apple, der hat noch nie irgendein bios update gemacht oder das system neuinstalliert oder irgendwas, bei mir hat mein pc alle paar wochen irgnedein anderes sof toder hardware leiden -egal - apple programmiert und optimiert eben für genau die -ausgereifte- hardware die sie im programm haben... und darum funktioniert alles so reibungslos und schnell und so ists wurscht ob der am papier nicht mim neuesten amd x2 mit sli 16x board und corsair cl2 speicher mithalten kann !
 
@Wahnsinniger: Deine Argumente für Apple-Rechner stimmen, aber die gegen Windows-Rechner kann ich nicht nachvollziehen. Mein WinXP wird nicht langsamer (wenigstens, wenn ich ab und zu mal die Festplatte defragmentieren lasse). Es braucht auch nicht ständig die neuesten Treiber um zu laufen, und wenn Du eine anständige Hardware-Grundausstattung hast (Motherboard z.B.), hast Du auch beim Aufrüsten keine Probleme. Wenn Du natürlich denkst, bloss weil es für Windows ist, kannst Du an der Hardware sparen, wirst Du auch auf die Nase fliegen. Apple ist teuer, deshalb stimmt die Qualität. Glaubst Du, für Windows-Maschinen kostet Qualität viel weniger? Der Nachteil von Apple-Rechnern ist halt, dass es nicht die Vielfalt an Hardware gibt, das ist der Preis dafür, dass immer alles funktioniert. Halte es für einen PC wie mit Apple, denn auch hier gibt es ein paar Qualitätshersteller, mit denen man nichts falsch machen kann. Tada!
 
Naja solange Apple keine Sicherheit gibt wenn das Notebook geklaut wird wie etwa Fingerabdruckscaner oder Retinascanner via eingebaute Kamera welche dann die Festplatte sonst nicht entschlüsseln a la ein guter HP Laptop ist es noch nicht interessant für Leute die viel Reisen.
 
@Schallf: bitte?
 
@Schallf: Komisch, das gab es viele Jahre auch nicht für andere Notebooks, und plötzlich ist das ein Argument gegen Apple? Wer Deinen Notebook klaut, schmeisst zur Not eben die HD raus (und wenn er ein Profi ist, der Deine extrem wichtigen und hochgeheimen Daten will, kriegt er sie trotzdem - und Du hast eines auf den Rüssel verdient, weil man sowas nicht auf einem Notebook rum schleppt und sich dann noch klauen lässt ... :P :).
 
@ aspartam, da hast recht, dass es (unter vielen schlechten, 0815 beispiel die medion computer) auch gute pc hersteller gibt, zb. alienware oder dell, die funzen auch wennst dus ansteckst drum sinds auch teuer (wie du schon bei "qualität kostet" erwähnt hast), ja das mim langsamer werden, kann nur aus eigener erfahrung berichten (arbeite ja immer noch mit win) und bei mir funkt nie alles :D
 
@Wahnsinniger: Defragmentiere Deine Festplatten einmal im Monat (nachts), und besorge Dir Registry Cleaner oder ein ähnliches Tool und schmeisse alles aus der Startup-Liste raus, was Du nicht wirklich brauchst. Die meisten Programme, die sich resident installieren, braucht man so nötig wie einen Knopf an der Backe. Ausserdem sollte man insbesondere beim Installieren neuer Grafiktreiber zuerst den alten deinstallieren, dann booten, dann erst den neuen einspielen - nur ein Tip. :)
 
@Aspartam. danke für den tipaber mach ich ehalles , defrag, virenscann, dann mal tuneup 2006 drüber laufen lassen, dann regestry defragmenterien, dann mit msconfig alle autostarts rausschmeißen... mach ich eh alles :D ... egal es will nicht
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter