Tor 0.1.1.10 alpha - Anonym im Internet surfen

Software Tor ist ein Programm, das mehr Sicherheit im Internet gewährleisten will. Mit Hilfe von Tor kann der Nutzer bei allen TCP basierenden Anwendungen anonym bleiben. Dabei setzt Tor auf ein Netzwerk von Servern, die als Onionrouter bezeichnet werden und ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So ein Tool benutzte ich mal -> JAP, damals leider etwas langsam ( 16 kb ).
Wählte man sich auf diversen Proxy Servern ein, und auch wenns vielleicht n bisschen mehr anonymität bietet, kann man wenn man wirklich will auch die shier zurück verfolgen.
Jemand erfahrung damit? lauft dat hier schneller?
 
@amalbhalbe: Zum Thema JAP ist bestimmt das hier interessant (wenn auch älter) http://www.heise.de/newsticker/meldung/39508 .
Das Tool sieht nicht schlecht aus, ob aber auch wirklich was taugt bleibt denke ich abzuwarten.
 
@Phate: BKA-Vorgehen gegen Anonymisierdienst JAP rechtswidrig
www.heise.de/newsticker/meldung/41690

Und wieso sollte ,laut deines Kommentars, JAP nix taugen?

Mfg Atreides
 
@atreides: Phate lebt, wie mcbit, in der Vergangenheit. Aber das ist normal: Nur Negativschlagzeilen bleiben im Bewusstsein der Bürger. Dass die Datenspeicherung bzw. die Schnittstelle eingestellt bzw. entfernt wurde, wissen die wenigsten.
 
@Phate: Ich kann Dir aus 1. Hand sagen, dass es funktioniert (jedenfalls hat es im Jahr 2001 und 2002 perfekt funktioniert). Naja, Bewährung habe ich noch 2 Monate...
 
@amalbhalbe: JAP verbindet nicht zu mehreren Proxys! Das läuft alles über einen, dort werden von allen angemeldeten Usern in sekundenschnelle die IP's ausgetauscht. Ständig aller paar sekunden!Somit ist nicht zurückzuverfolgen welche IP was angefordert hat. Der Vorteil liegt darin, dass JAP eben nicht auf mehrere Proxys (die in der ganzen Welt rumstehen - Proxy zu Proxy) verbindet. Das ist ja die "Bremse" bei üblicher Anonymisierungssoftware. Dort werden (pro Proxy die Pakete erstmal zwischengespeichert, das alles dauert). JAP lebt allerdings von Usern, je weniger sich anmelden, desto schlechter die Verschleierung, da IP's fehlen. Geschwindigkeitsverlust hat man in jedem Fall wenn man über einen Proxy geht, nur einer ist allerdings besser als 5!
Zum Thema Filesharing: Die beste Anon-Software setzt euch beim Esel & Co keine Tarnkappe auf! Diese Illusion könnt ihr euch schenken!!!
 
Na ja wenn man sich anschaut wer das Tool entwickelt hat binn ich mir auch sicher das es der anonymität dient.
Die Amerikanischen Geheimdienste waren schon immer drauf bedacht das wir möglichst anonym durchs Web surfen konnten.
LoL
 
Das problem ist nur das man nicht anonym bleiben kann...wenn ich eine datei oder website anfordere dann gehen diese informationen sicherlich erst mal zum proxy, richtig, aber woher soll der proxy wissen wo er die sachen hinleiten soll wenn er meine ip nicht kennt???...spätestens ab jetzt is nix mehr mit anonym, auf dem proxy ist meine ip hinterlegt, sonst würde ein download oder eine website nie bei mir ankommen...fazit: die tools sind für noobs die den anonym mist glauben und denken das sie bei emule und co. nicht erwischt werden...viel spass dabei...beispiel: wenn ich meinen namen ändere, umziehe und die hausnummer entferne, wie soll dann jemals meine post ankommen...???
 
@Tomtom Tombody: herzlichen glückwunsch zu dieser feststellung, dürfte aber wohl niemandem hier neu sein...es macht aber doch nen unterschied, ob die ip beim provider gespeichert oder bei verschiedenen anonymen proxies direkt wieder gelöscht wird (sofern die wirklich anonym sind)...und genau darum gehts bei solchen tools
 
@Tomtom Tombody: Das Ganze steht und fällt mit der Vertrauenswürdigkeit der Router. Schlussendlich ist deine richtige ip einem router bekannt (alle folgenden können diese nicht mehr lesen, da die einzlenen hops verschlüsselt sind und ein router nur jeweils den nächsten hop entschlüsseln kann.) Ergo: Wenn dein Packet irgendwo zwischen drin abgefangen wird, ist es für einen Angreifer nutzlos. Frage mich aber auch wie es mit da mit der Performance aussieht, da das Ganze doch relativ komplex, daher zeitaufwendig, ist...
 
@googelybear: Ebend, die performance geht in den keller, mehr passiert da auch nicht...das problem ist nur wenn die pakete zwischen den hops abgefangen wird ist zwar der paket inhalt verschlüsselt und auch eigendlich erstmal egal, aber die jeweilige zieladresse ist bekannt wo es hingehen soll, wenn man das immer weiter verfolgt steht man irgendwann bei user im wohnzimmer :-)...@Max Schub ich habs nur für die erwähnt die das oder sowas zum ersten mal lesen...nicht das sie sich da voller elan reinhängen und sicher fühlen...zitat "(sofern die wirklich anonym sind)"...genau...keiner weiss wer die tools geschrieben hat und über was für dubiose angebliche proxys man geroutet wird...:-)...ich sag nur zb. ria und emule usw...
 
@Tomtom Tombody: viel spass du experte, wen du emule über einen tcp proxy laufen lässt... :)
 
Nichts ist anonym im I-Net, wer was anderes sagt, lügt. Man kann seine Identität zwar verschleiern, und die Entdeckung dauert länger, aber gänzlich anonym bleiben, geht nicht. Das JAP-Projekt war auf dem bestem Wege dahin, wurde aber durch das Gericht gezwungen, eine "Abhörschnittstelle" ein zu bauen. Interessant dazu eine Sendung des CCC http://chaosradio.ccc.de/cr85.html wo es um JAP ging. Zu Gast waren Mitarbeiter am JAP-Projekt. Hörts euch mal an.
 
@mcbit: Meine Güte, auf welchem Stand bist Du denn? Wir haben fast 2006 und nicht mehr 2003. Die Schnittstelle und Datenspeicherung wurden kurz danach wieder entfernt.
 
@ TobWen: Erstmal, das wäre auch ohne persönlichen Angriff gegangen und zweitens, damit bist Du der Meinung, kannst Du anonym surfen? Höre Dir die Sendung dochj an, bevor du laberst, auch wen sie älter ist. Anonym geht nicht. Wenn Du datenpakete anforderst, müssen die angeforderten Daten auch wissen, wohin sie sollen und somit bist Du ortbar. Und ob die Schnittstelle wirklich entfernt wurde, wage ich zu bezweifeln.
 
ist das tool socks5 tauglich oder anders gefragt, wie sauge ich bei emule schnell und anonym? bisher habe ich die ip aus proxylisten entnommen. allerdings nervte das ständige wechseln des servers (server down) sowie die lahme geschwindigkeit und ob das wirklich anonym ist nur weil es in der liste stand, möchte ich bezweifeln. wie macht ihr das?
 
@lotte: Klingt zwar blöd aber stimmt...GARNICHT...is zu gefährlich...filme gucke ich im kino oder aus videothek, und software kaufe ich als original...das geld ist mir die erspaarte strafe oder den gefängniss aufenthalt wert...
 
@Tomtom Tombody: "garnicht" war richtig, die begründung war falsch.
 
Der Chaos Computer Club (CCC) betreibt seit kurzem einen eigenen
AN.ON-Server, der zusammen mit einem AN.ON-Server der Universität
Regensburg eine neue Anonymisierungskette bildet. Mit Hilfe des kostenlosen
Open-Source-Programms JAP kann sich jeder Internetsurfer mit dieser so
genannten "Mix-Kaskade" verbinden. Projektleiter Prof. Hannes Federrath von
der Universität Regensburg beschreibt die Leistungsfähigkeit des Systems:
"Die Nutzer von JAP sind vor der Beobachtung ihres Surfverhaltens durch
Dritte geschützt - sogar vor den beiden Betreibern der AN.ON-Server selbst,
solange wenigstens einer der eingebundenen AN.ON-Server vertrauenswürdig
ist."

Die Durchsetzung des Rechts auf Anonymität ist das Ziel des vom
Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit geförderten Projektes "AN.ON
- Anonymität Online". Der seit 2001 kostenlos angebotene AN.ON-Dienst ist
mittlerweile so bekannt, dass der Betrieb weiterer AN.ON-Server notwendig
wurde. Momentan hat der Benutzer vier Mix-Kaskaden zur Auswahl, weitere
Mix-Betreiber sollen in nächster Zeit hinzukommen. "Gerade im Hinblick auf
die Durchsetzung des Rechts auf Privatheit im Internet wird es immer
wichtiger, den Dienst auszuweiten und neue Betreiber für AN.ON zu
gewinnen," sagt Dr. Thilo Weichert vom Unabhängigen Landeszentrum für
Datenschutz Schleswig-Holstein, das die juristische Begleitung des
Projektes übernommen hat.

http://anonym.trumpkin.de/item/110
 
@redlabour: wo hast du den text denn ausgegraben? der muss ja schon antik sein. sind das die schriftrollen vom toten meer? außerdem funktioniert jap etwas anders als tor und die beiden systeme sollten nicht verwechselt werden.
 
hi

ich wollte mich schon bei SaferSurf anmelden, das SaferSurf Anonympaket kostet monatlich 5,90 euro. infos gibt es hier: https://www.nutzwerk.de/safersurf/ ist man mit SaferSurf wirklich anonym? hat es vieleicht schon jemand genutzt oder erfahrungen damit gemacht? möchte mich da wohl anmelden, weiss aber nicht ob das was taugt oder bringt. __-gruß, anteck__-
 
@anteck4: also geld würde ich für sowas schonmal gleich garnicht ausgeben. den kommentaren hier scheint es nicht wirklich etwas 100% sinnvolles und funktionierendes zugeben, (oder zumindest sind diverse sachen umstritten) von daher...
 
@anteck4: Lies dazu vllt folgenden Heise Artikel und mach dir dazu deine Gedanken: http://tinyurl.com/92xw2
 
@anteck4: Ja ich gebe es zu - ich war mal bei dem Dienst angemeldet (die Betonung liegt auf WAR). Ich drücke es mal so diplomatisch wie möglich aus - Ich empfehle jedem der mit dem Gedanken spielt den Dienst "Safersurf" zu buchen sich die Sache sehr, sehr genau zu überlegen :) Reisen wir mal kurz das Thema "Kündigung bei Safersurf" an... Das KANN natürlich ohne Probleme gehen - muss aber nicht immer wenn man versteht was ich meine =) Ach und eine 2. Sache noch - such mal auf der Homepage von Safersurf nach einem "Traffic-Limit". Du wirst keines finden... erst nach mehrmaligem Anrufen und nachfragen erfuhr ich das jedem Kunden ein Traffic von 2 GB eingeräumt wird. Nun gut - war bei mir bestimmt ein Einzelfall, Safersurf ist sicher Top - muss eben jeder selber wissen =)
 
danke @ all für die infos. ich glaube mal das ich mich lieber doch nicht anmelde. habe auch noch ein bißchen im internet rumgeschaut und mich ein wenig informiert. mal sehen was ich im netz sonst noch so finde (tools usw.) um wenigstens ein klein wenig mehr anonymität zu haben, denn 100%ige anonymität gibt es anscheinend ja nicht.

danke nochmal. gruß, anteck4
 
Nicht nur, daß die technische Umsetzung das ganze ad absurdum führt (denk dran: DIE können deine Proxyliste zusammenstellen, also nehmen sie welche, die sie auch kontrollieren), ist Nutzwerk schon mehrfach sehr übel wegen Trivialpatenten, Pfuscherei und Presseschleimerei aufgefallen.
 
@anteck4: ich habe Safersurf auf meinem Laptop installiert. Ja, es bringt schon
einiges. Es bremst das System nicht ab wie z.B. JAP. Zudem wird Dein Datenfluss
von Safersurf eigenem Viren Scanner geprüft und ein Spamfilter ist ebenfalls mit
dabei. Ich habe zwar auch noch G Data als Virenscanner auf meinem Laptop installiert. Der musste aber noch nie eingreiffen. Also nehme ich an, dass der Virenscanner von SaferSurf nicht ganz so schlecht sein kann. Zudem erhalte ich keine Spams mehr. SaferSurf steht aber unter dem Verdacht, dass sie den Datenfluss, welcher durch ihre Proxy Servers laufen, auswerten. Bewiesen wurde dieser Verdacht aber meines Wissens nie. Das ist übrigens das Problem der allermeisten Anonymisierer. Ich glaube nicht daran, dass man mit einem Anonymi-
sierprogtramm 100 % anonym bleibt. Ich verwende Safersurf nur auf dem Laptop
weil ich oft den Computer auf Flughäfen oder in Hotels verwende.
 
interessant in verbindung mit tor ist noch torcp, damit man tor im systray hat. und noch für die ff - user die erweiterung switchproxy.

http://www.freehaven.net/~edmanm/torcp/download.html

kkw
 
Was für ein Blödsinn, man kann es doch auch gleich an Dienst/Service/Daemon installieren.
 
@rika: was heißt hier blödsinn, komm mal nen bißchen runter, natürlich kann man es als dienst installieren, aber bei mir geht dies halt nicht da kommt ne fehlermeldund. sonst wäre ich bestimmt auch schon auf den gedanken gekommen

kkw
 
falls es jemanden interessiert: profis (also leute, die wissen, dass sie überwacht werden) sichern sich mehrfach ab: sicherheitskritische daten werden absolut sicher verschlüsselt (was nur mit open source progies wie truecrypt möglich ist, weil andere oft mit govkeys arbeiten - also zweitschlüsseln): jap wird bei kritischen besuchen benutzt aber wenn immer möglich wird nicht anonym gesurft, damit die überwacher genug material bekommen. statt dessen werden alte verfahren zur verschleierung aus vergangenen geheimdiensttagen eingesetzt. ganz entscheidend ist die lückenlose überwachbarkeit: immer das handy anlassen und so oft wie möglich mit ec und kreditkarte zahlen. so wiegen sich die überwacher in sicherheit und beschränken sich auf standard-massnahmen, die wenig personal binden. je mehr man über die arbeitsweise von geheimdienste weiss, desto unauffälliger kann man sich verhalten. deshalb ist die ganze überwachung ja auch so sinnlos, denn echte kriminelle wissen ganz genau, dass man sich keine bombenpläne im internet runterläd oder aktionen im chat bespricht - der blöde ist wieder mal der unbescholtene bürger, der irgenwann mal was falsches anklickt oder sich einen polizeifunk-empfänger online ordert. der hat dann sein leben verspielt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles