Bald CPU-Kühlkörper aus Kohlenstoff-Nanoröhren?

Hardware Fujitsu hat mitgeteilt, dass es in den firmeneigenen Forschunglabors gelungen ist, Nanoröhren aus Kohlenstoff als Kühleinheit für Halbleiterchips einzusetzen. Das Unternehmen will die Nanoröhren zunächst für seine Mobilfunkstationen einsetzen, ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das klingt mal interessant! =)
 
bin auch sehr gespannt... :)
 
Mich würde die Kühlleistung interessieren... hrhr
 
dann gibts also bald treads mit : sin die 5Grad net zu viel für meinen prozessor ?
 
@-=[J]=-: ich warte schon mal auf den ersten kommentar mit: "meine cpu hat eine temperatur von -13 grad! ist sie zu kalt? soll ich sie belasten?" xD
 
@-=[J]=-: Ich warte auf den Sensemann, der "Tread"-Schreiber grausam sterben lässt :)
 
Bis das durch is haben die Prozessoren ein integriertes Kühlsystem :)
 
@sam79: Bist du doof? Diese Nanoröhren sollen zum integrierten Kühlsystem werden. Was willste denn jetzt groß integrieren?
 
@sam79: wer lesen kann ist klar im vorteil :)
 
diese news gab es bei hartware bereits am 5. Dezember, siehe http://www.hartware.de/news_39094.html
 
@Bioforge: ja und !!! hätteste doch schon die News am 5.Dez. eingeschickt.
 
Also Luftkühlung,weil man somit ein großer Oberfläche zur Wärmeabgabe hat.Nur dumm das bei Kohlenstoff die Leitfähigkeit mit der Temperatur immer größer wird und somit vielleicht sogar eine Kurzschlussquelle darstellen könnte...
 
@meierwella: und metalle leiten nicht oder wie?
Diese werden nämlich momentan zur Kühlung eingesetzt ...
 
@meierwella: DAU?
 
@meierwella: äh stimmt - bin aber kein DAU
 
Idee ist nicht schlecht, hat auch einen entscheidenden Vorteil: Die Frage: Welcher Kühler ist der Beste? -> erübrigt sich dann...
 
@rubberduck: Das bezweifle ich...
 
@rubberduck: Nein, ich würde eher sagen die Frage verschärft sich sogar noch...
 
was mal "cool" wäre wäre ein quanten prozessor, denn könnte man dann ganz easy mit lasern kühlen... wär glaub ich noch besser.
 
@Seb-(lx&xp): Ja klingt super! Oder wir entwickeln einen Prozessor, der bei Leistungsentwicklung Wärme verbraucht.... ach nee.... dann müssten wir ja im PC ne Heizung einbauen!
 
@twin.catoo: ich dachte immer mein pc IST eine heizung o.0
 
[...]Die Nanoröhren können hohe Spannungen leiten[...]. Spannungen können nicht geleitet werden. Ich denke mal eher, ihr meint Ströme, die fließen. Wobei ich mich frage wozu dieses bei der Kühlung überhaupt einen Vorteil ist. Das System, wie diese Nanoröhrchen genauer eingesetzt werden und funktionieren, wurde hier nicht sehr ausführlich beschrieben. Somit muss man hier größtenteils Vermutungen anstellen.
 
@DBZfan: wäre hier hohe ströme geschrieben wäre es aber ein komplett andere bedeutung. denn wie du in deinem kommentar schon andeutest ist spannung != strom
 
@-=TheSuicider=-: Dann müsste es eben heißen "können hohen (elektrische) Spannungen standhalten".
 
die fette heatpipe für gforce 10 und AMD64 x10 gibts dann aus kohlenstoff :)
 
@voyager: 1. das wort fett ist hier sehr fehl am platz 2. heatpipe = externe kühlung nanoröhren = interne chipkühlung 3. das eine hat mit dem anderen nix zu tun
 
@voyager: *aufpassen*! nicht das Du jetzt Oma's altes Brikett an deinen Prozi schraubst....
 
@-=TheSuicider=-: echt? na wenigstens hast du aufgepasst :D
 
Hört sich gut an , nur muss es eben auch was Bringen :-)
 
Ich hab' so eine Nanoröhre letztens mal in einer Zeitschrift gesehen. Das Zeug sieht echt cool aus (fett wäre an dieser Stelle, wie oben bereits angemerkt, nicht wirklich angebracht), ganz abgesehen davon, dass ich mir die Herstellung von dem Zeuch eher anspruchsvoll vorstelle. Für alle die's interessiert: guckt mal in die Wikipedia, da ist ein hübsches (und animiertes) Bild zu sehen. Ansonsten bleibt abzuwarten, wie die Jungs das ganze zur Serienreife führen und ob das wirklich machbar ist, eine Kühlung nur auf Basis von Nanoröhren zu realisieren (wer weiß wieviel Wärme so eine CPU in Zukunft erzeugt), oder ob das eher einen unterstützenden Effekt hat (leise wird's auf jeden Fall) ... Bis es soweit ist, kann man ja zum Glück fröhlich weiter spekulieren ... Amen :)
 
finde die idee cool aber geht das nachher echt komplett passiv? kann ich mir noch nich wirklich denken...
 
@ nim: "Ein Nanometer ist ein Millionstel eines Millimeters". Habt Ihr Euch da nicht vielleicht um den Faktor 1000 verhauen? Gem. der URL http://tinyurl.com/8uuqf (geht zu Wikipedia) steht nämlich drin, daß "Nano" der Milliardste Teil einer Einheit ist ("nano" ist griechisch und heißt "neun" und steht für die Stellen nach dem Komma).
 
@TTDSnakeBite:Ein Meter hat 100 Zentimeter. Ein Millimeter ist ein tausendstel Meter (10^-3). Davon der Millionste Teil ist dann eine Zahl mit neun (nano) Nullen nach dem Komma. Da man Potenzen potenziert indem man sie addiert: 10^-3 *10^-6 = 10^-9. Du hast schlichtweg Millimeter mit Meter verwechselt. Beim SI-System geht man aber von Metern als Grundeinheit aus.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles