T-Online und Dt. Telekom bleiben vorerst getrennt

Wirtschaft & Firmen Der Eilantrag zur Wiedereingliederung der Telekom-Tochter T-Online in den Mutterkonzern wurde heute vom Landesgericht Darmstadt abgewiesen. Somit bleibt die T-Online Aktiengesellschaft vorerst auch weiterhin als eigenständiges Unternehmen bestehen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Alles Verbrecher! Gut so! Die Aktionäre sollen wieder mal einfach so abgespeisst werden.
 
Gut. Währe ja noch schöner, wenn sie sich trennen und wieder zusammenfügen, nur weil sich Steuerlich besser rechnet. Und dann wieder Trennen ... Wieder zusammen ... wieder Trennen ... Wieder zusammen ... wieder Trennen ... Wieder zusammen ... Nenene ...
 
super,die letzten 4 Wochen wurden mir ja schon versaut weil der eine nicht weiss was der andere tut. Einfach nur Müll sowas. Und da soll mal einer sagen der Freenet Service ist Schrott. Ich glaube schlimmer wie bei den beiden gehts nichtmehr.
 
@stt: Sorry...was hat diese Meldung mit dem Freenet Service zu tun der übrigens meiner Meinung nach sehr mies ist... mit zweifelhafter Kompetenz, kaum zu erreichen und teuer. Bitte keinen Streit deswegen! Zum Thema...das Ding ist noch nicht vom Tisch, also abwarten und Tee süffeln.
 
oh man.. also.. wenn die telekom und die T-online besser zusammen arbeiten würden, wenn se wieder zusammen gehören würden, dann kann ich als Kunde es nur begrüssen. Weil.. wenn man über die Telekom ein DSL anschluss mit Flatrate bestellt, geht es recht fix.. probier das mal umgedreht.. bei der T-Online.. des geht irgendwie nicht.. der laden is echt net fähig.. nichts gegen telekomiker.. aber die T-onlinisten sind echt das letzte!!!!
 
@Geli Du scheinst nicht ganz verstanden zu haben wie ich das gemeint habe. Ich meinte mehr oder weniger nur das T-Online/Telekom nen Saftladen ist. Das mit Freenet war nur gesagt weil ja immer viele über deren Service meckern. Ich meinte nur das dieser bei den oben genannten Firmen ebenfalls total miserabel ist. Zu Aktien und Co. kann ich nix sagen,da hab ich keine Ahnung von.
 
@stt: Zur besseren Übersicht benutze doch bitte den blauen Pfeil...dann wird es etwas anschaulicher...danke. Nun zum Service: Als langjährige T-Online Kundin habe ich keinen Grund zur Klage, was aber nicht gleich bedeutet dass ich mit den Vorgängen bezüglich der Fusion einverstanden bin. Ausfälle und enttäuschte Kunden gibt es überall, nur kann ich von der Praxis ( Geschäftskunden ) immer wieder feststellen, dass der Freenetservice sehr unbefriedigend ist.
 
T-Online, Telekom, T-Mobile, T-Com, bla bla. Es ist doch "ein und der selbe Laden". Mitarbeiter werden einfach entlassen, obwohl es gar nicht notwendig wäre. Aktionäre werden mehr oder weniger geprellt (natürlich haben die Aktionäre eine Mitschuld, gar keine Frage), indem die Aktie viel zu hoch im Kurs angesetzt wurde. Callcenter werden engagiert (in denen jede 2te Person einen russischen Dialekt aufweist, ich habe nichts gegen Russen), die einem Webpacks andrehen wollen (mit Kalten Anrufen) etc. etc. Mir reicht es schon lange mit der Telekom :x. Sie werden ihrem "guten Ruf" immer gerechter. Ich hoffe doch, dass sie möglichst bald bankkrott gehen und nicht über Los :-)
 
@ bigg T-Online, Telekom, T-Mobile, T-Com, bla bla. Es ist doch "ein und der selbe Laden"

Und so denke ich eigentlich auch aber nunja,meine Erfahrungen der letzten Zeit sprechen Bände. Unser eins ist auch langjähriger T-Online Kunde und wird dann so über den Leisten gezogen. Nunja,ich lasse das dann ab hier mal ruhen.

@Gelil Ich werds mir zu Herzen nehmen und das nächste mal daran denken.
 
@stt: Genau das ist das Problem. T-Online und Die Telekom wären gern ein und der selbe Laden. Die Fusion ist nicht nur aus Geld gründen gaplant gewesen sondern weil sich die Bereiche von T-Com und T-Online immer mehr überschneiden und es für den Kunden so (wie z.B. den Support) nur Nachteile hat. Über die Fusion hätte ich mich sehr gefreut :) Zu dem Punkt: "Ich wünsche mir das sie Bankrott gehen" kann ich nur sagen das du da wohl nicht nachgedacht hast. Ohne die Telekom wären wir doch hier alle noch in der Steinzeit :)
 
@ pitcher Das mit dem Bankrott habe ich nicht gesagt. Ich mein wenn das INet einmal läuft,dann ists auch Top,der Service jedoch ist unter aller Kanone.
 
@ pitcher:

"Ohne die Telekom wären wir doch hier alle noch in der Steinzeit" Amüsant, aber im Grunde nicht zutreffend. Gäb's nicht die Telekom, dann wär's halt ein anderer Konzern, der eine Kommunikations-Infrastruktur hier in Deutschland aufgebaut hätte.

Und die Fusion geschieht einzig und allein aus finanziellen Gründen, da haben heute in Frontal sogar mehrere unabhängige Sachverständige ganz offiziell bestätigt.

Aber das hat eigentlich gar nichts mit dem Kern der Sache zu tun - siehe mein Post weiter unten.
 
Die Frage ist doch in diesem Fall gar nicht, ob die Telekom oder auch T-Online ein guter oder ein schlechter Laden ist.

Was hier abläuft, grenzt schon mehr oder weniger an vorsätzlich geplantem Betrug seitens der Telekom und auch T-Online. "Gestern" noch mit großkotzigen Versprechen die langfristigen hervorragenden Wachstumschancen "heute" will man alles wieder rückgängig machen - mit dem kleinen Vorteil, daß man dabei an jeder Aktie rund 20 Euro verdient, die der Klein, Mittel und Großanleger natürlich im Gegenzug verliert.

Jeder normale Mensch, der Anleger so über den Tisch zieht, wird verurteilt und muß i.d.R. in den Knast - nicht so die mit der Politik und Vater Staat verbandelten Machthaber bei der Telekom.

Nicht umsonst konnte man heute in Frontal21 sehen, daß weder Telekom noch T-Online sich zu dieser Thematik äußern wollten - da gibt's auch keine Entschuldigung oder Rechtfertigung für so ein Verhalten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!