Unterhaltungselektronik-Branche wächst auch 2006

Die Unterhaltungselektronik-Branche dürfte derzeit Freudensprünge machen. Nach kräftigen Umsatzsteigerungen in diesem Jahr, erwartet die Branche auch für das kommende Jahr Zuwachsraten im zweistelligen Bereich. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zitat:"Ebenso ist sich Hecker sicher, dass es auf Grund der Mehrwertsteuererhöhung 2007, besonders im viertel Quartal 2006 ein kräftiges Umsatzplus geben wird"
Super, dafür bricht der Umsatz 2007 wieder ein. Aber das liegt ja in weiter Ferne ...
 
@sam79: Irgendwoher muß ja das Geld kommen. Bin zwar auch der Meinung mann könnte da an anderer Stelle sparen, aber auf der anderen Seite sind das bei einem Spiel für 44,-€ grad mal 1.32 mehr. Ich bin ausserdem überzeugt das sich die Händler als auch die Hersteller dem ganzen anpassen werden, sprich wenn was 2006 29,- € Kostet dann wírds auch 2007 noch 29,- Kosten und nicht 29,87 €
Da wird im Moment sowohl von der Politik als auch von der Presse ganz schön der Teufel an die Wand gemahlt. Lebensmittel werden nachwievor mit 7% beanschlagt auch nach 2006. In den Nachbarländern sind 20% schon heute normal, und die habens auch überlebt.
 
Um wieviel wird denn die Steuer erhöht?
 
@ts-mike: Um 3% von 16% auf 19 %
 
Ich sage da nur Deutsches Hosenscheißerland, lest euch mal diesen gut geschriebenen Artikel durch.

http://www.4players.de/4players.php/kolumne_show/Allgemein/115.html

Wenn dann dieses Gesetzt hier in Deutschland greift wird sich die Unterhaltungselektronik-Branche hier freuen wenn der Umsatz einbricht und die meisten Spieler in Ausland ihre Software kauft. HAHA
 
@Rico: Das sehe ich genau so ... Filesharing wird dadurch auch wieder vermehrt betrieben.
Aber ich glaube nicht das dieses Gesetz so in Kraft treten wird ... das würde heftige Kritik geben.
 
@Rico:
Der Hammer ist der Artikel in der Süddeutschen Zeitung und dort insbesondere folgendes Zitat: 'Die Politiker untermauern ihre These mit kürzlich erschienenen Studien: Die Universität Berlin fand heraus, dass exzessives Computerspielen im Gehirn die gleichen Strukturen aktiviert wie stoffliche Drogen. Langzeitspieler könnten also auch physisch abhängig werden.'

Klar enstehen da dann die gleichen Strukturen wie bei stofflichen Drogen, mal gespannt wann die mit einem Methadon Programm für Computerspieler anfangen und die ganzen Internetcafes zu Drücker Cafes umtaufen.

Die Spinnen die Germanen die Spinnen wirklich!!!
 
@Rico: Das ist ja erstmal nur ein recht schwammiger Teil aus dem Koalitionsvertrag. Bis zum Gesetz ists da noch ganz schön weit. Ich denke auch, daß einige vernünftig denkende Menschen und die Unterhaltungselektronik-Lobby schon dafür sorgen werden, daß das so nicht passiert.
 
@GroovyG: "Unterhaltungselektronik-Lobby" ... das Wort muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.
 
@GroovyG: Es gibt keine vernünftig denkende Menschen unter dem Politikern. Unterhaltungselektronik-Lobby wenn Du meinst die Hoffnung stirbt zuletzt.
 
@tanis64 in anderen ländern ist dafür dass sie 20%Märchensteuer haben andere sachen billigen zu bsp. der sprit (ökosteuer auf den sprit)
 
@freeze21: man das ist ja echt übel in deutschland.ich hoffe nur das eure politiker es nicht soweit schaffen das solche sachen verboten werden. denn wenn ja, dann werden für den schweizerischen und den österreichischen markt nicht extra games in deutscher ausgabe hergestellt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen