China: 13-jähriger WoW-Spieler in den Tod gestürzt

PC-Spiele Offenbar bekommt die Saga von der Abhängigkeit von Online-Spielen in China einen neuen Teil. Die Eltern eines 13-jährigen Jungen verklagen den Hersteller des Online-Rollenspiels "World Of Warcraft", da sie das Spiel für den Tod ihres Sohnes ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
sorry hab ich absolut kein Verständnis für, dann müssen eltern besser auf ihre kinder aufassen, dann kommts auch nicht soweit. klingt etwas herzlos, aber dieses ganze gelaber von wegen spiele machen süchtig nervt. man muss einfach etwas mehr acht geben
 
@Kalimann: In China ist das aber etwas anderst. Da arbeiten beide Elternteile und die Kinder werden von geburt an dem "Staat" überlassen.
Deshalb kann man das nicht so einfach sagen. Dort ist der ganze Sozialstaat anderst aufgebaut. Das soll jetzt keine Rechtfertigung sein, wollte dies aber noch zu bedenken geben.
 
schon, aba man kann mir nicht sagen das die eltern nie chanc hatten der sache mla auf der spur zu gehen... sprich es muss doch auffallend geworden sien das das kind nur am PC sitzt
 
@ajzr: dann soll sie den "staat" wegen verletzung der aufsichtspflicht verklagen...
die sind spiele net gewöhnt ( hier hat fast jeder ne spielegeschichte hinter sich ) und rasten aus.... selber schuld.
das nützt natürlich jetzt der propaganda
 
@ -=[J]=-: mach das mal! Verklage als Chinese den Staat! Wenn du lebend zurückkommst, bist du das 8. Weltwunder! o.O Um sich einsperren zu lassen, reicht es eigentlich schon, die Regierung bisschen zu kritisieren oder mal ne Demo wegen einem politischen Thema zu starten!
 
@Kalimann: Ihr könnt sagen was ihr wollt, jemand der das nachmacht kann nicht ganz gebacken sein !! Ausserdem glaub ich kaum das grade in Hina die Altergrenze bei 14 oder so liegt!! Reiner Schwachsinn
 
@Kalimann: Wer so dämlich ist und aus dem Fenster springt nur weil er das in ´nem Spiel gesehen hat dem ist eh nicht mehr zu helfen.
 
so viel also zu Realitaetsverlust...
 
@xero: muss mir gleich erstmal mein mittagessen von pizza.de loaden
 
genauso ist es wenn sich die eltern um ihre kinder kümmern passiert sowas nicht!!!
 
Die Eltern wollen doch nur verbergen dass sie nicht in der Lage waren besser auf ihr Kind und dessen Freizeitplanung aufzupassen. Völlig blödsinnig so eine Klage. Blizzerd zwingt weder Jemand noch schreiben sie "MUSS" Onlinezeiten vor. Völliger blödsinn sowas.
 
Mein Gott, wie blöd kann man denn sein. Es gibt ja noch so was wie Realitätsbewußtsein! Die Eltern laufen dort anscheinend mit Scheuklappen rum, wenn Sie nicht merken, dass Ihr Filius tagelang vorm PC anhängt.

Bei uns hätte so eine Klage vorn vornherein keine Chance - eigenverantwortliche Selbstgefährdung nennt man das hier.
 
@Desperado2005: ja aber in wie weit kann man bei einem 13jährigen von eigenverantwortung sprechen???
aber grundsätzlich richtig: irgenwann mussten die eltern was merken
 
@Desperado2005: mit 13 jahren sollte jeder der halbwegs denken kann wissen welche höhen gefährlich sind zum runterspringen, und mit 13 sollte man auch erst recht nicht computerspiele/tv etc. mit der realität verwechseln...also da kann WoW definitiv nix für!
 
Naja bei denen wird das spielen auch "höher" angesehen. Aber ab wann ist eigentlich WoW? Aber dann meine Ellies mal RTL verklagen müssen, dann ich habe da gesehen wie einer nen Crash gebaut hat und diesen überlebt hat.^^
 
Hallo? Gehts noch, vielleicht wollte der Junge nur nicht weiterleben? Oder hatte überhaupt anderweitige Probleme? Es ist echt unklar. Demnächst bekommen wir Spiele nur noch in irgendwelchen "windigen Kanälen" oder müssen bei den Elektroketten einen Persönlichkeitstest machen. Ich kann's langsam nicht mehr haben. Ich denke Autos sollten auch verboten werden, da durch diese Menschen zu Schaden kommen... Messer, Feuer, Wasser, Abenteuerurlaub, Reinigungsmittel...
 
Wow, realitätsverlust scheint eine genetische Basis zu haben. Erst hüpft der bekloppte Sohnemann aus dem Fenster (good riddance...) und dann reichen die Eltern eine völlig sinnfreie Klage ein. Fragt sich nur warum es bei den eltern länger gedauert hat. Na vielleicht liegts an daran das der Sohn homozygot ist und die beiden heterozygoten Eltern erst einen kleinen Trigger brauchten...
Ich frage mich nur wie das bei dem Anwalt ausschaut - möglicherweise wird geldgier mit realitätsverlust gekoppelt vererbt - das würde auch das gebahren der Sony_BMG Manager erklären...
 
@DarkSarge: *sfg*
 
was wird da geklagt? Sollen die Spieleentwickler die Spiele uninteressanter machen oder was
 
heißes Thema - kühle Antwort:

Die Eltern sollten eher verkalgt werden.
Kann ja jeder kommen und die Messerfirma verklagen weil sich jemand mit einem Messer umgebarcht hat.
Die Verantwortung liegt in diesem Fall bei den Eltern.
 
Das hat bestimmt Folgen für den deutschen spiele Markt.
 
@[Asylum]: Warum sollte es? Gibt doch keinen Grund dafür...wir werden davon also wohl nicht betroffen sein.
 
Entschuldigung für meine eventuelle Unwissenheit, hab nur mal kurz WoW-Beta gespielt. Gibt es da wirklich ne Szene, wo man sich aus dem Fenster stürzen muß?
 
@Mellwokki1: Sicher nicht - denn schließlich ist das nicht F.E.A.R. oder sonst ein Actionspiel...es ist ein Rollenspiel :> Mal abgesehen davon, gibts in WoW gar keine zerstörbaren Fenster etc > beherscht die Engine ned ^^
 
es gibt sehr wohl einen part, bei dem man sich in 1000needles als eine art "mutprobe" für eine quest von einem berg stürzen muss. kurz vor'm aufprallen auf den boden wird man zurück zum questgeber geportet, der einen zum aufgebrachten mut beglückwünscht. des weiteren "muss" man auch durch ein fenster springen, um in die molten core instanz zu gelangen. hier ein link zur beschriebenen quest: http://tinyurl.com/aqj86 ... dies nur zur information, ohne jegliche wertung meinerseits...
 
Hätten die Eltern besser auf ihr Kind aupassen müssen. Sowas kommt davon, wenn man sich zu wenig mit seinem Kind beschäftigt und sich nicht für dessen Hobbys weiter interessiert.
 
@Kalimann und sowieso @all: es kommt halt vor, dass Menschen realitätsfremd und leicht empathisch geboren werden. Manche produzieren erst als Erwachsene den groben Schnitzer, der sie von "normalen" Menschen unterscheidet. Dem Jungen ist es halt mit 13 passiert.
 
omG ey.. die eltern ham auch ein anner klatsche.. sry für die wortwahl aber ist doch so o0 was kann Blizzard Entertainment denn bitte dafür wenn die nicht auf ihr kind aufpassen können ^.-
 
Ich frage mich woher die Eltern das wissen wollen? Nehmen wir den Fall an das beide von der Arbeit kommen und dann von der Polizei benachrichtigt werden.... Dann müssen sie doch meiner Meinung nach von den Inhalten gewusst haben... Denn wer kann - ohne WOW - zu kennen einen Todesfall damit assoziieren (
 
Wer mal was geiles über Onlinespieler lesen will, der soll mal das hier aufrufen:

http://www.webgurus.de/forum/showthread.php?t=754

Da hat mal jemand drüber geschrieben, der meiner Meinung nach wirklich durchblickt. Nicht einer der üblichen Verdächtigen.
 
@hawe: Der Link ist wirklich ganz gross - Respekt! Warum gibt es nichtmal so eine Darstellung im TV? Interessant, bring sicherlich Quoten und es wird niemand diskriminiert nur weil er Online-Games mag. Ich hab mich übrigens auch wiedergefunden :-)
 
hmmm bei Quake4 wurden mir vor kurzem die Beine amputiert und ein Stahlbolzen ins Gehirn geschossen....... nein im ernst, schlimme sache, aber noch schlimmer wenn es den Computerspielen untergeschoben wird. Hoffentlich liest das die CDU nicht, siehe http://tinyurl.com/ck3yy
 
Der Spruch 'Wo gehobelt wird fallen Späne' gilt auch in der Spielewelt. Man kann alles möglich übertreiben. Ob man den Eltern die Schuld in die Schuhe schieben sollte, ist fraglich. Ein 13jähriger ist schon sehr selbständig und in einem Alter, in dem man die -Aktivitäten der Eltern langweilig findet. Wie hätten die den am Spielen hindern sollen?
 
@sonja: In dem Sie ihm seinen verdammten Rechner stilllegen - ganz einfach! Ist ja nicht so das in China an jeder Ecke ein neuer steht. Seine Kumpels hätten sich bestimmt auch bedankt wenn er vorbei gekommen wäre mit den Worten: Sorry, ich will mal grad 48 Std. Non-Stop-WoW bei Dir zocken.
 
also ich finds schwachsinnig alles allein auf eltern schieben zu wollen oder auf den staat, nicht jeder mensch ist gleich und wird gleich, manche menschen sind von geburt an anders strukturiert, nicht jedes kind kann in gleicher umgebung und bei gleicher erziehung die gleichen stärken und schwächen haben das ist einfach unmöglich, es trifft eben auch eine teilschuld das kind, punkt.
 
Ich zocke zwar selbst gerne und lang, aber meiner Meinung nach gehört dieses Spiel verboten oder wenigstens sollte die tägliche Spielzeit begrenzt sein. Ein Freund von mir ist selbst süchtig nach diesem Spiel. Das ganze geht schon so weit das er nicht mehr arbeiten geht, seine soziallen Kontakte vernachlässigt usw. Er reagierte nicht auf anrufe, also bin ich direkt zu ihm gefahren, und es bot sich ein Blick des Grauens. Die Wohnung versaut, dutzende Pizzaschachteln, Wachhaltetabletten, dutzende (!!!) RedBull Dosen usw. Er öffnete mir die Tür und lief sofort zum Rechner, er war nicht ansprechbar, ingorierte mich. Nach einer Zeit wurde mir das zu Blöd und verabschiedete mich von ihm, er hat das nich mal gemerkt...

Ich bin normal gegen Spieleverbote, aber dieses WOW Prinzip ist eine Frechheit. Der tot dieses Jungen zeigt wieder mal, was solche Spiele anrichten können.
 
@Patrick_oO: es wäre sehr leicht wenn blizzard ne sagen wir mal 6 stunden sperre einbauen würde, vielleicht wirds ja mal getan...
 
@Patrick_oO: das ist aber ein einzelfall! und ein verbot würde auch die spieler treffer die mit sowas "umgehen" können. wobei wow echt einen starken suchtfaktor hat, kann ich bestätigen, habs selber 2 monate intensiv gezockt, aber soweit kam es nie bei mir! aber für sowas kannste nich die hersteller verantwortlich machen, menschen sollten ja auch noch sowas wie eigenverantwortung besitzen! ich mein, ich find z.b. sex geil, häng aber trotzdem nich 24/7 auf meiner freundin rum oder im puff rum :)
 
@Patrick_oO: Sorry, aber was kann Bizzard da dafür? Meinst du, soclhge Fälle gibts bei Everquest II, bei CS oder bei jedem anderen Game nicht auch? Selbst bei SP-Games... wieso "betteln" die Leute neuerdings um Vorschriften/Gesetze der Regierung, die sie in ihrer Entscheidungsfreiheit untergraben? Irgendwas läuft hier echt falsch... jeder ist in erster Linie mal für sich selbst verantwortlich... ist er dazu zu jung, haben die Eltern die Verantwortung. Wie weit soll das am Ende gehen, nur weil keiner mehr Verantwortung für sich selbst übernehmen will? Brauch ich irgendwann erst ein psychatrischen Gutachten, um Küchenmesser kaufen zu können - nur weil ich damit theorethisch jemand abschlachten könnte? Es tut mir ja leid um deinen Freund - aber dessen Problem liegt wohl bei sich selbst (und ggf. auch bei seinem Umfeld) und sicher nicht bei Blizzard oder jedem anderen Spielehersteller... ^^
 
@Patrick_oO: lol oder?! das mit der spielzeitbeschränkung is ned dein ernst oder??? ^^ JEDER zahlt dafür, dass er wow spielen kann, ich kann mir ned vorstellen, dass wenn ich da eingeschränkt werde auf 6std/tag (egal ob ich die zock oder ned) ob ich dann noch dafür zahlen würde! das kann sich blizz ned leisten und wie schon öfters erwähnt, is jeder für sich selbst verantwortlich, ich zock das game auch fanatisch wenn kumpels kommen beschäftige ich mich allerdings mit denen (außer ich bin grad inner instanz) aber sobald ich damit fertig bin, bin ich auch für meine leutz wieder da! am wochenende können 20std zocksessions schon vorkommen. aber hey, wenn ich ausgehn würde, dann würde wesentlich mehr kohle als 15€ pro monat rausgehn .... aber was ich scheisse find, dass es wieder an eine computerspiel gelegen hat dass sich der junge umbringt!!! wenn einer den unterschied zwischen game bzw TV und realität ned kennt, is das bei gott sein problem und ned das problem von blizz, rtl oder sonstwem! GrEeTzZ
 
@Patrick_oO: Sorry, aber das dein Kumpel offensichtlich ein paar Probleme hat, oder einfach nur einen Dachschaden. Kann ja wohl nicht dazu führen das anderen Leuten der Spass am Spiel eingeschränkt wird. Ich spiele auch WoW - und ja - es gab sicherlich auch schon Tage an denen ich mal über 6 Stunden gespielt habe. Im Urlaub, bei schlechtem Wetter, oder wenn Freunde und Familie keine Zeit haben. Dein Kumpel scheint offensichtlich ein paar üble soziale Probs zu haben deren Ursache aber mit an Sicherheit grezender warscheinlichkeit nicht in WoW begründet liegen. Wenns Dir besser geht können Sie ja demnächst nen Warnaufkleber drauf machen: Parental Advisory: May cause addiction in weak minded kids. Wersaut zwar die Schachtel, aber ich bin ja ein toleranter Mensch im Vergleich zu diesen ganzen Moralaposteln die offensichtlich keine Ruhe geben bis jedes bisschen Spass im Leben verboten ist und die Leute aus lauter Langeweile wieder auf Knien in die Kirche rutschen...
 
@I Luv Money: Das ist leider kein Einzelfall: Kenne ein Mädchen, dass wirklich die ganze Zeit nur noch vor WOW verbringt und auch so aussieht. Ich will lieber gar nicht wissen wie es bei ihr zu Hause aus sieht... Und ein Arbeitskollegen von meinem Vater zockt auch nur noch dauerhaft WOW, Zimmer = Chaos, Gestank, Schimmel,...
 
@deen: nur so als tip: wenn du anderen leuten darlegen willst, daß etwas kein einzelfall ist, macht es sehr wenig sinn, zum beweis weitere einzelfälle anzuführen :-)
 
Also irgendwie zäumst Du das Pferd von hinten auf.
Wenn Dein Kumpel nur noch WoW spielt hat er die Macke und nicht Blizzard.
Oder sollen die Spieleherrsteller für Leute wie Dein Kumpel einen Gutschein
für den nächsten Therapeuten beilegen?!

Gruss

_Gabriel_
 
@deen: Ein weiterer Einzelfall... Und wieder einer der nur am Rande mit WoW zu tun hat. Wer nur ab und an mal durch meine Lieblingsunterschichtensender RTL2, SuperRTL, etc. zappt wird festestellen das es auch Leute gibt die Müll in ihrem Zimmer sammeln und ihre Freunde vernachlässigen ohne WoW - dafür schaun Sie dann halt den ganzen Tag Talkshows und Teleshopping, aber deswegen Teleshopping und Talkshows verbieten? Dann würden diese ganzen Sozialkrüppel ja am Ende auf der Strasse rumlaufen wo ich Sie nicht einfach auf ignore setzen kann...
 
lol ? ist WoW eh nicht eher ein Strategiespiel wo man Einheiten von der Vogelperspektive bewegt? o_O oder irre ich mich jetzt? :p
Hm...dann könnte man jeden verklagen...ich verklage jetzt irgendeine Firma wo mein Game abkackt und den PC kaputt macht, weil die das nicht gesagt haben ^^
Am besten man klebt auf der Gam-Verpackung: "Der Hersteller haftet nicht für ihre Kinder" oder sowas
 
@StefanB20: du verwechselst WoW mit WarCraft (III), welches ein Strategietitel ist. WoW ist ein Rollenspiel.
 
Für das "langsame Fallen" benötigt man eben eine kleine Feder ^^ Aber die Nachricht hat mit Computerspielen ebensoviel zu tun, wie das JFK-Attentat mit der Klimaerwärmung. Und wäre dieses dumme Kind nicht beim "Nachspielen" von WoW verunglückt, wäre es wohl vom Fahrrad gefallen beim Nachspielen der Teletubbies oder ähnlichem... Shit happens!
 
@Kobold-HH: Oder man muss sich in nen Geist verwandeln... das ging ja aufgrund der Schlotternächte recht einfach. Da hat wohl jemand einfach verpaßt, das der "Buff" nur 60 Mins anhält :) ^^ Mal im Ernst: das ist purer Sensationsjournalismus und nicht wirklich mehr. Hat etwas Erfolg, gibt es Neider. Und wenn man nebenbei damit mal wieder gegen die Spielebranche "shooten" kann - noch besser. Mit WoW direkt hat das in der Tat aber nicht viel zu tun. Das hätte ebenso passieren können, wenn der Junge Pokemon nachgespielt hätte... zum Rest hab ich unter (22re:3) schon was geschrieben... Es tut mir sicher leid um den Jungen - jetzt aber die Schuld von sich abwenden wollen, indem einfach der nächstbeste verklagt wird, ist sicher auch eine "super Idee"...
 
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,386024,00.html ... das ist china.
 
krass o_O danke für die seite :p
aber das das Kind gesprungen ist ist schon doof aber hmm...ok ist anderes Land..aber hier bei uns find ich es besser wenn man Kind lieber bissl mehr zockt als draussen mit falschen Freunden rumzuhängen, zu kiffen, klauen und sonst was macht..dann lieber bissl PC als draussen scheizze zu bauen ... natürlich sollte es schon an die Frische luft gehen und so ^^
 
Es gibt viele Suchtarten. Eine davon ist auch die Spielsucht am PC. Das gibt es nun mal und kann auch nicht wegdiskutiert werden. Ich glaube nicht, dass man dies nur den Herstellern von Spielen anlasten kann. Das Suchtpotential liegt in erster Linie in der betroffenen Person aus welchen Gründen auch immer. Es gibt viele Suchtarten (siehe vor ) wie Alkohol (Alkohol verbieten ?), Drogen (alle Drogen verbieten ?), Medikamente (alle Medikamente verbieten ?), Einkaufen (Einkaufen verbieten ?), Marathon-Laufen (auch verbieten ?) usw. usw. Versuchen kann man eigentlich nur, Menschen zu eigenverantwortlichen und kritischen Persönlichkeiten zu erziehen. Das fängt natürlich beim Kind an, wo die Eltern aber auch andere eine besondere Verantwortung tragen (was macht es in der Freizeit,was macht es am PC oder Playstation, eben kümmern !). Aber auch andere Institutionen tragen Verantwortung (Schulen-entsprechende Aufklärung und Anleitung), der Staat (Sport- und Freizeit-Angebote) usw. Und vielleicht sollten die Jugendschutzbestimmungen auch bei PC-Spielen strenger angewendet, überwacht und durchgesetzt werden (zu Hause angefangen, über den Verkauf bis zu den Altersempfehlungen und entsprechende Überprüfung der Hersteller). Notfalls auch offizielles Zulassungsverfahren (z.B. für Alterempfehlungen).
 
is vielleicht schon gesagt worden, aber wenn man nach der logik vorgeht, müsste man auch waffen hersteller für morde, und zigaretten hersteller für krebs verantwortlich machen.
 

Wahnsinn wieviele Posts....(mal am Rande)

"Eltern haften für ihre Kinder..." - steht an jeder Baustelle.
 
Ich hab auch Realitätsverlust! Jeden morgen stehe ich auf und such den Questgeber :) ...
 
ich war selbst betroffen ... hab das teil seinerzeit bis zu 22 stunden am tag gezockt, freunde & familie - das geht einem alles am arsch vorbei. es ist leider so genial gemacht, man baut sich eine fantasie-welt auf, in der man der absolute hero sein kann. gott sei dank bin ich komplett davon weg, jetzt hab ich nur mehr mitleid mit denen, die ständig vor dem teil hocken. hab das ding von einem tag auf den anderen in die ecke geschmissen, als ich mir mal gedanken gemacht hab, ob mein leben so weitergehn soll ... 70tage netto-spielzeit in 3 monaten sind leider keine seltenheit ...
 
@telefonzelle: Hm... aber gerade in einem MMORPG ist man NIEMALS der Hero. Jeder Spieler - egal wie gut er ist - wird immer jemanden finden, der besser ist und die Spieler sind sich dessen - blödsinniges rumgepose in Ironforge hin oder her - auch bewußt. In so einem Fall wäre also die Gefahr eines "Realitätsverlust" bei einem Offline-RPG deutlich größer.
 
@NewRaven: seh ich net ganz so, man strengt sich halt voll an, damit man der absolute Supermacker mit der Megaausrüstung wird, damit einen die anderen, die ebenso "echte" Personen sind, bewundern. Ich wills nur nochmal jedem empfehlen, die Finger von dem Zeugs zu lassen. Wenn einen die Sucht einmal gepackt hat (und ich behaupte mal das kann fast jeden erwischen) dann ists vorbei mit RL ...
 
@telefonzelle: Natürlich strengt man sich an - dennoch ist man nie der beste - das geht praktisch in einem MMORPG garnicht - aus gutem Grund. Und zur Bewunderung für "Poser": von den meisten werden Leute, die mit ihrer Ausrüstung prahlen und posen doch nur noch mittleidig belächelt - eben weil es absolut billig ist und mittlerweile auch nervt. Ich persönlich hab mehr Respekt vor Leuten, die wirklich was geleistet haben und eben nicht damit rumprahlen (ja, da gehören die Items natürlich auch dazu) oder mit denen ich zusammen was erlebt habe und deren Fähigkeiten ich dadurch kenne. Mit Items beeindruckst du maximal noch Newbies - und die nichtmal wirklich...
 
@ agent_sasori: steht das auch auf der WoW packung?
@ der kommentator: zigaretten hersteller wurden doch in USA für krebs verklagt.
@ Patrick_oO: ergreifender post, aber kein stellvertretender fall für alle WoW spieler und schon gar nicht für ALLE spieler (hast ja auch nicht gemacht). aber in solchem fall verlässt du als guter freund die wohnung und unternimmst nichts???
@uechel: ziemlich viele drogen sind doch verboten (zumindest dürfen se nicht verkauft oder in größeren mengen besessen werden). ich find das is aber n guter ansatz. warum soll man auf einmal alle killerspiele verbieten? alle fps spieler auf einen schlag zu kriminellen machen? löst das das problem? sicher nicht. warum rauchen 13 jährige? zum großen teil wegen dem kick ... es is ja verboten. die politik kann doch nicht wirklich so dumm sein zu glauben das ein killerspiel verbot eine allround problemlösung für sämtliche selbstmorde, massaker und so weiter ist. keine studie konnte einen zusammenhang zwischen fps und solchen problemen darlegen aber das hat die deppen noch nie interessiert! "die breite masse glaubts schon und es tut uns selber jan icht weh!" wie? gehen wa halt nach kanada! nein im ernst mit solchem schwachsinn sollen die mal nicht ihre zeit verplempern sondern lieber in haushalt in schwung bringen oder die probleme lösen die mehr opfer kosten ... wie die schlaglöcher und spurrillen auf dem weg zur arbeit. also gebt den kumunen das geld aus den steuern der autofahrern zurück und ... ach das führt schonwieder zuweit. der punkt war das n killerspiel verbot blödsinn is und sicher nur ärger bereitet und ach ja ... der 13-jährige hatte sicher bessere gründe für einen selbstmord als das spiel WoW.
 
Evt. ist das ja der Grund warum man in Guild Wars nicht hüpfen kann... War kurzzeitig auch am suchten aber dank meines Kumpels denn es noch viel schlimmer erwischt hat (Zitat: Ah endlich is die alte weg jetzt kann ich zocken...)hab ich es schnell bemerkt und hab runtergeschalten jetzt zock ich noch alle 2 tage mal ein paar stunden... Ich denke das ist ebenfalls ein Prob von WOW, instanzen wie MC usw. die dauern ewig bis sie durch sind...
 
@2StoNed2ThiNk: da hast du recht .. molten core ist ne instanz,wo 8 stunden gar nix sind am anfang... danach ,wenn man gas gibt,hat man die ganze instanz in 5 stunden durch :)
bis man dies schafft,vergehen wochen,wenn nicht monate...
 
@2StoNed2ThiNk: Das ist kein Problem. Man kann diese Raid-Instanzen ja nun nicht jeden Tag machen, sondern nur innerhlab unterschiedlicher Zeitspannen. Und was ist bitte daran schlimm, wenn jemand in der Woche insgesamt 2 oder 5 Stunden - wenn überhaupt - spielt, dafür aber am WE - wenn er Zeit und Lust dazu hat - mal 10 Stunden druchgehend spielt? Solange da keine Regelmäßigkeit eintritt, ist das halt seine Art des Zeitvertreibs, er hat Spaß dabei und schlimm ist daran absolut garnichts. Denn die Instanz ist vorbei, man freut sich und lebt ganz normal weiter. Und in 3 Wochen verbringt man - sofern man Zeit und Lust hat - eben mal wieder einen Tag so. Andere gehen 2 Mal pro Woche für 3 Stunden zum Fußballtraining... würde man die als "krank" bezeichnen?
 
@2StoNed2ThiNk: Hmm nö seh kein Problem darin hab aber auch nie was dagegen gesagt... Ich wollte damit nur die Spielezeit ansprechen, eben das man dank solcher instanzen garnet drum rum kommt eine gewisse Zeit zu investieren, ob gut oder schlecht kann jeder für sich entscheiden... Und das Bsp. mit dem Fussball kannst stecken lassen sonst leidest du wie der Junge an bestimmten velusten denn zocken bringt dir im Grunde genommen garnix, ausser du bist wirklich Pro und das können wir europäher eh gleich kniggen. Fussball hingegen bedeutet frische Luft und bewegunf und das nennt sich Gesundheit....
 
@2StoNed2ThiNk: Doch, zocken bringt mir Spaß - genau wie der Fußball. Denn du spielst in der Regel nicht Fußball, weil es so gesund ist, sondern weil es dir Spaß macht, oder? Wenn dein Hobby nur dein Hobby ist, weil es gesellschaftlich anerkannter und Gesunder ist, obwohl es dir keinen Spaß macht - läuft wohl eher in dem Fall was falsch... ^^ Über meine "Verluste" mach du dir mal besser keine Gedanken... ^^ Und zur Zeit: man kann nunmal nahezu nirgends was wirklich erreichen, ohne auch was zu investieren. Solange aber alles im Rahmen bleibt, ist es doch absolut okay - wenn betreffende Person noch Spaß dabei hat: umso besser... desweiteren MUSS man diese Instanzen ja nichtmal spielen, um etwas zu erreichen... du kannst genauso deinen Spaß haben, ohne jemals eine Instanz oder einen BG gesehen zu haben
 
@2StoNed2ThiNk: Jopp der Spass ist beim Gamen automatisch dabei dem is so und beim Fussball ist automatisch die Bewegung dabei die gesund ist ob ich nun aus fun spiele oder nicht... Geht mir ja auch nicht darum, sondern man sollte PC definitive nicht mit Sport vergleichen oder gar ersetzten, was dabei heraus kommt sieht man bei den amis, unsere Bewegungskultur is so schon erschreckend genug... Man kann nie etwas erreichen ohne etwas zu investieren und sei es nur Herzblut und Schweiss, alles ander ist Glück und darauf stolz zu sein wäre traurig.... Naja WOW ohne instanzen is wie Fussball auf der Reservebank... Und ereichen kannst schon so einiges auch ohne bis zum nächsten Schlachtfeld da kommt dann ein Alli der die Instanz gemacht hat und die epischen Gegenstände besitzt und dich umhaut... Auch nicht so das ware oder? Aber ganz ehrlich wir sind so was von OT
 
@2StoNed2ThiNk: ja, aber ich spiele nicht Fußball, wenn es mir keinen Spaß macht (außer, ich würde damit Geld verdienen... ^^). Und ein Hobby ist nunmal ein Hobby, weil es einem Spaß macht. Das es gesund ist, ist für ein Hobby wohl sehr nebensächlich, wenn natürlich im Idealfall auch wünschenswert - denn ein Hobby muss einem nunmal Spaß machen - nichts anderes. Das suggeriert der Begriff nunmal. Und nach getaner Arbeit mache ich in meiner Freizeit etwas, daß mir Freude bereitet, mich abschalten läßt - nichts, das "einfach nur" gesund ist, mir aber keinen Spaß macht. "Man kann nie etwas erreichen ohne etwas zu investieren und sei es nur Herzblut und Schweiss, alles ander ist Glück und darauf stolz zu sein wäre traurig..." auch geistige Arbeit ist Arbeit und auch darauf kann man stolz sein - nur so am Rande - hat nix mit dem Thema zu tun. Nur ist spielen eben keine Arbeit, sondern ein Hobby - das benutzt um mal abszuschalten, um Spaß zu haben und gut ist. Niemand braucht mit irgendwelchen Erfolgen in WoW (oder jedem anderen Game) prahlen - weil er faktisch nichts dadurch erreicht hat. Er hat nur Spaß gehabt und ggf. ein - fürs Spiel vielleicht wichtiges - für das Leben eher unwichtiges Ziel erreicht, wenn er endlich "das Traumitem" errungen hat. Und somit ist - je nach Vorliebe der betreffenden Person - zocken ein genauso gutes oder schlechtes Hobby, wie Gedichte schreiben, Fußball spielen oder Autos tunen und das das ein Großteil unserer Gesellschaft (noch!) anders sieht, ist ein typisches Generationsproblem. Die kannten das eben noch nicht in dem Ausmaß. Wart's ab: in 10 Jahren ist "zocken" ein von der Gesellschaft genauso akzeptiertes Hobby wie jedes andere auch. Aber du hast recht: wir werden einen kleinen wenig Offtopic :)
 
@NewRaven: seltsame argumentation: sicherlich ist der spaß die motivation für ein hobby, aber wieso sollten deshalb alle hobbies gleich "gut" sein ? es gibt z.b. so einige pisser in dieser republik, deren liebste freizeitbeschäftigung "asylantenklatsche" heißt...
und beim fußball ist es eben so wie 2stoned2think sagt, daß es der gesundheit und nicht zuletzt dem sozial-/kontaktverhalten nützt - zocken dagegen...eher nicht.
 
@Max Schub: Wir gehen hier aber von geistig gesunden Menschen aus. Einige Menschen betrachten Fußball auch nur als ihr Hobby, weil sie sich dannach die schädel einschlagen. Ist Fußball deswegen jetzt automatisch gleich ein schlechtes Hobby, nur weil jene Menschen geistig stark minderbemittelt sind? Ein gutes Hobby ist ein Hobby, das dem betreffenden Spaß macht - da gibts kein generelles besser oder schlechter und es ist absolut irrelevant, ob es nun gesund ist, schön macht oder das räumliche Denken verbessert - wenn, wie gesagt, positive "Nebenwirkungen" natürlich auch wünschenswert sind. Nötig sind sie keinesfalls. Das wir hier nicht von irgendwelchen kranken Randgruppen ausgehen, sollte klar sein... ob man dein angesprochenes Beispiel noch als Hobby bezeichnen sollte und nicht eher als massive zwanghaft psychische Störung ist ebenfalls so ne Frage... so wie jeden Vorsatz, anderen zu schaden - das gilt nicht nur für Hobbys
 
@newraven: nein, nötig sind diese "nebemwirkungen" ntrl. nicht, um ein hobby zu einem hobby zu machen - wenns dir hier um den begriff "hobby" gehen sollte - aber genau das hat doch auch niemand behauptet, deshalb versteh ich deine kommentare nicht - wenn ein hobby jemanden in der persönlichen entwicklung in irgendeiner weise nützt und es ihm den gleichen spaß macht wie ein hobby das ihm "nur" spaß macht ( und nicht weiter nützt) ists unterm strich eben besser...oder "wünscheswerter" wie du sagst - trotzdem sind beides ntrl. hobbies
 
@Max Schub: nein, es hat niemand behauptet, daß es keine Hobbys wären - stimmt. Es ging auch eher darum, daß hier spielen als "schlechtes" oder zumindest schlechteres Hobby dargestellt wurde, eben weil die positiven "Nebenwirkungen" fehlten und das sehe ich nunmal nicht so. Sagt jemand, er spielt 3 Mal in der Woche für 2 Stunden Fußball, ist das für alle Menschen okay und toll. Spielt jemand am WE mal für 6 Stunden ein PC Spiel, ist das "schlecht" und viele meinen, man dürfe das nicht vergleichen (siehe weiter oben). Letztlich geht es doch aber darum, daß jeder dem Hobby nachgeht, welches ihm am besten liegt und für ihn am besten seinen Zweck erfüllt (Spaß haben, abschalten). Ja, ein Hobby, das man gern macht und noch einen praktischen Nutzen hat, ist sicher vorteilhaft - aber wie schon gesagt, wählt man seine Hobbys ja nunmal in erster Linie aufgrund seiner persönlichen Interessen aus. Und wenn einer 8 Stunden am Tag auf dem Bau schuftet und dann abends lieber 2 Stunden zockt, anstatt Fußball zu spielen, um zu entspannen, hab ich dafür mehr als Verständnis - "frische Luft, Gesundheit" u.s.w. hin oder her. Da kann man nicht die eine Art von Hobby in den Himmel loben und die andere verdammen. Und nur darum gings - ich bin dann wohl irgendwo etwas weit ausgeschweift :) Ich selbst spiele im übrigen eher selten... wenn ich aber mal wirklich Zeit habe und angefangen habe, kanns auch gut mal 4 Stunden oder mehr durchgehend sein
 
prima telefonzelle: glückwunsch, aber sag uns doch ob man auf die idee kommen kann, beim nachspielen einer scene aus WoW aus dem fenster zu springen. gibts da solch eine fenstersturzscene?
 
@(R)MacGyver: ne, gibts mit sicherheit nicht. ich glaub auch net, dass sich der absichtlich ausn fenster gehaun hat, war wohl eher pech, gestolpert oder was weiss ich ...
 
LOL na ja ein mensch is tot das nie gut =(
aber mal erlich CS spieler sollen andere umbringen wow stürtzen sich zu tode WC3 spieler bekommen hertzatacken
so langsam werden die geschichten wirklich lecherlich
 
ich glaube eher dass der bub unter einer depression gelitten hat ... jeder der ne spielsucht hat ,hat nen grund warum er sich zurückzieht .. wenn auch das spiel nicht mehr reicht um sich davor zu verstecken,dann kommt sowas raus .. dann braucht man als elternteil natürlich einen sündenbock .. wie einfach ist es doch jemand anderen die schuld in die schuhe zu schieben ....
das problem liegt eindeutig daran,dass viele personen mit der heutigen welt nicht mehr klar kommen .. das fängt schon bei jungen an ...

ich glaube wirklich nicht,dass jemand aus dem fenster springt weil er ne wow szene nachmachen will... sorry... das is eine reine sündenbockpoltik,sonst nichts..

ich denke ,dass der bub vielleicht durch das spiel in eine situation gekommen ist,wo er nicht mehr rauswusste.. vielleicht gings in der schule bergab und hatte einfach zu viel angst vor den eltern.. gibt 10000 gründe die viel glaubwürdiger sind als "ich mach mal ne wow szene nach"
..
mit 13 ist man kein kind mehr ..
 
das mit irgendeinem spiel zu assozieren war nun wirklich schwach. gerade bei world of warcraft, das hat doch nix mit irgendwo runterspringen zu tun
 
95% der Leute, die Selbstmord begangen haben, haben vorher Brot gegessen. Die spinnen, die Chinesen...
 
na bloss gut das der junge nur WoW gespielt hat und nicht Doom 3 oder Quake 4. Dann wärs für andere sicher noch schlimmer gekommen... :)
 
tja es gibt kinder die sind so und es gibt welche die sind anderst ^^

Games haben keine schuld! jeder hat sie, das is wie mit kinderficka

jeder sieht die kinder! aber nich jeder pimpert sie! nur die freaks!!!

jeder hat games! aber nich jeder spielt gleich ein selbstmord nach, nur die FREAKS!!!! ^^
 
Derartigen realitätsverlust kann man eigentlich nur bedauern. Absolut sinnlos sowas. Doch falls diese sammelklage erfolg haben sollte, dürfte dies für den Online-Spielemarkt in China folgen haben. Ich denke das die Firmen dann auch konsequenzen ziehen werden. Man darf gespannt sein und nur hoffen, daß derartiges nicht auch bei uns geschieht bzw. schule macht. Man darf gespannt sein...
In diesem sinne: Greetings@all and have Phun!
PowerGraFX
 
Wahrscheinlich hatte der Eisblock von dem 13 jährigen noch Cooldown ^^ (hey, wer den nicht versteht, der kann hier eh nicht mitreden). - Also mir sind solche "Fälle" kackegal, es gibt halt dumme Menschen auf dieser Welt, warum soll mich das aber kümmern? Es sterben sooooo viele Menschen jeden Tag auf dieser Welt, teilweise durch echte Dummheiten, wie Runterfallen von ner Leiter, Ausrutschen auf Eis, Autounfälle weil man zu langsam gefahren ist etc. Aber wenn man durch die Gegend rumballert, oder in die Tiefe stürzt, dann hat das immer mit nem Spiel zu tun. Ich meine, was wäre, wenn der mit der Leiter zuhause ein Spiel ala SuperMario 1.0 hätte, wo man auf Leitern hochklettern musste, und wenn man runterfiel war man tot, was wäre dann? Auch verdacht auf: "Er hat ein Spiel nachgemacht, dumme Computerspiele, machen voll Agressiv." ? Ich bin sicher, dass Filme mit echten Schauspielern, wo rumgeballert wird, Horrorfilme und andere brutallen TV-Szenen viel intensivere Auswirkungen als Spiele haben müssten. Aber da ja unsere Opas/Omas das TV kennen, sehen sie da natürlich keine Gefahr drinne. Nämlich die, die immer rumschreien, dass Spiele schuld sind, sind die Opas/Omas (und japanische Eltern, die wahrscheinlich nur verzweifelt nach Gerechtigkeit suchen). Nix für ungut...
 
Hm, ich muß die ganze Zeit darüber nachdenken, warum man ein Sprung aus dem Fenster ausgerechnet einer Szene aus WoW nachempfunden sein soll. Es könnte ja genausogut sein, dass der Junge vorher im Fernsehen einen Fallschirmspringer gesehen hat.
Aber mal im ernst, es gibt mit sicherheit Todesursachen die viel eindeutiger darauf hinweisen, dass jemand WoW in der Realität nachspielen wollte. z.B. wenn er mit Messern und Schwertern gespielt hätte und sich dabei tödlich verletzt hätte, wenn er eine giftige blaue Flüßigkeit getrunken hätte in der Absicht sein Mana aufzufüllen, wenn er wilde Tiere angegriffen hätte, wenn er in irgendeiner Höhle verunglückt wäre, weil er dachte das sei Dungeon, wenn er und ein Freund sich gegenseitig angezündet hätten, weil sie einen Feuerzauber wirken wollten oder wenn sie sich mit Pfeil und Bogegen gegenseitig erschossen hätten. Aber aus dem Fenster springen=WoW ist schuld?
Man wenn die damit durchkommen wird Blizzard in Zukunft mit einer ganzen reihe von Klagen rechnen können, von Angehörigen von Todesspringern.
Rein wissenschaftlich würde ich in so einem Fall von natürlicher Auslese sprechen: der Junge war aufgrund mangelnder Intelligenz nicht lebensfähig.
 
wieviele kinder sind aus dem fenster gesprungen, nachdem sich irgendwelche boygroups getrennt haben? und, wurde die plattenfirmen dann verklagt? kann mich nicht daran erinnern.
 
@ChaosTwin: hehe ^^
 
Einige hier werden sich vielleicht noch erinnern können: In den 80ern war der Schuldige immer ganz klar Heavy Metal (hey ihr Penner von Monitor und Frontal - ich hör den scheiss immer noch, hehe), der hat Jugendliche dazu gebracht zu trinken, Kinder zu zeugen, Drogen zu nehmen, schwarze Messen zu feiern und sich das Leben zu nehmen. Also haben Sie CDs vom Markt genommen, Ozzy und Judas Priest wegen anstiffung zum Selbstmord verklagt und die Zensur bei Musiksendern erfunden (kennt noch jemand Hard'nHeavy mit Anette Hopfenmüller, lol) jetzt sind halt die Computerspiele schuld. Und wieder einmal werden die echten Probleme unter den Teppich gekehrt oder schlicht ignoriert. Das in den Fällen damals in den USA neben "christlicher Erziehung" vielleicht auch Schläge und Alkohol missbrauch dazu geführt haben das der Junge sich beim hören seiner Lieblingsmusik die Birne weggepustet hat - darüber wurde höchstens am Rande berichtet. Das in Littleton möglicherweise auch das Umfeld den Ausschlag gegeben hat (miese Gegend, miese Kindheit und obendrein Zugang zu Waffen die jeden Terroristen neidisch machen würden) und eben nicht Marilyn Manson hat höchstens die Zuschauer von Bowling for Columbine interessiert, über Erfurt kann ich nur sagen: Wenn ein Junge sich nicht traut mit seinen Schulproblemen zu seinen Eltern zu gehen oder diese ihm nicht zuhören, dann haben diese bei der Erziehung TOTAL versagt und wenn irgendjemand Lebendem überhaupt eine Schuld für das passierte zugeschoben werden kann, dann den Eltern.
 
Wenn ich hier eure kommentare lesen könnt ich kotzen!! Ich will hier keines wegs einen beleidigen aber ich weiß wie die Chinesenkinder aufgezogen werden. Ich habe selber mal 2 1/2 Jahre dort gewohnt.
Einige von euch sagen das die Eltern hätten besser aufpassen sollen ist kompletter schwachsinn !!!! ich weiß ja nicht wie es bei euch in der kindheit war ob ihr bis zum 18. Lebensjahr hauserest hattet oder sonst was.
Ich will damit sagen das kein eltern teil überwachen kann was ihr kind macht. ES sei den sie sperren ihr kind echt ein. Aber ich denke mal das es bei diesem tot nicht der fall war.
Ihr müsst berücksichtigen das es halt noch ein KIND war. Kinder machen halt scheiße keiner von euch kann mir nun das gegenteil beweisen. Wir KÖNNEN/DÜRFEN deren erziehung nicht mit der unseren vergleichen !!!! In China ist es ganz anders und ich spreche auserfahrung. Leider muss man auch sagen das man die schuld nicht aud Blizzard schieben darf/kann, wie gesagt es ist halt nur ein dämliches spiel. Damit will ich sagen das keine der beiden seiten schuld hat Blizzard nicht und die eltern halt auch nicht. Die schuld liegt einzig allein bei dem Kind. mal ein beispiel. ein 9jähriges kind schleicht sich aus dem haus und wird überfahren so die eltern haben es nicht mit bekommen weil sie nicht die ganze zeit bei ihrem kind bleiben können. oder hat nun der autofahrer schuld??? keiner von beiden das kind hat schuld wenn es so dämlich ist und sich überfahren lässt.

mfg: Tobsen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

60 Tage Game Time Card im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles