Musikindustrie geht erneut gegen Filesharer vor

Internet & Webdienste Der Internationale Verband der Phonographischen Industrie (IFPI) hat gestern mitgeteilt, dass sich Musikunternehmen aus Schweden und der Schweiz der Vereinigung im Kampf gegen die illegale Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Musikstücken ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Geil! Und dann am besten jeden 9. Schweden hinter Gitter - denn das ist "hart aber gerecht"! So schafft man endlich Platz in dem so übervölkerten Schweden!
 
@bombadil: sollte das etwa ironisch sein? ist trotzdem einfach nur geschmacklos und überflüssig!
 
@bombadil: Also ich wäre dafür dass wir auch in Deutschland jeden 2. Nutzer eines PCs gleich mal einsperren. Schafft mit Sicherheit Arbeitsplätze :rofl: Was ist eigentlich mit den Downloadern, und Filem/Softwareuploadern?
 
@bombadil: stimmt, wo ich hier oben doch kaum einen platz zum wohnen finde :-) und diese massen immer und überall.
 
wtf is soulseek ? :)
 
@blgblade: *google* doch einfach ^^
 
das überrascht mich aber auch das das hier bei den großen mit hinten dran steht... denn in slsk ist das irgendwie überflüssig... naja solln se machen, gesehen hab ich das auch schon das die den server mit dutzenden suchanfragen bombadiert haben... tzs in slsk... diese einfallspinsel
 
Aber mal ehrlich, ich glaube das selbst die leute in der Musikindustrie sich Alben runter laden um zuschauen was andere künstler machen. ich glaube das deiener von denen eine reine weste hat. meiner meinung nach halt
 
@xjungex: ich glaub nicht, dass die sich sowas runterladen. Die tragen sich inne Liste ein und am nächsten morgen ist das Album frisch verpackt auf ihrem Bürotisch! :)
 
Was sagt uns das? Für die MI gilt di Definition Filesharer = Raubkopierer. Geht es da eigentlich gegen jeden der an dezentralen Netzen teilnimmt oder nur gegen die, die illegal darüber Musik ziehen?
 
@blue32: Ich hoffe mal nur die, die Musik ziehn, denn man mag es kaum glauben, mache nutzen Tauschbörsen, und da auch noch legal! Dazu waren die meisten auch entwickelt worden ^^
 
@blue32: Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ist das auch so, die Gruppe der ausschließlich legalen Nutzung von Tauschbörsen ist verschwindend gering (geworden). Bei ausgearteten Demonstrationen bekommt auch der ein oder andere mit dem Knüppel, der vielleicht ganz friedlich war, aber vorher gesagt bekommen hat, sich nicht dazuzustellen, aus offensichtlichen Gründen. So wird das hier auch kommen :)
 
Warum es nur alle auf die harte Tour haben wollen frag ich mich.Sollen sich doch die Geldgeilen Musikkonzerne mit den Betreibern dr Filsharebörsen zusammen tun und eine Pauschalgebühr für alle nutzer erheben die,die Tauschbörse nutzen.Also ich weiss net wie Ihr darüber denkt,aber ich währe gerne bereit ne "Nutzungsgebühr"von sagen wir mal ca. 20 Eu`s im Monat auszugenben.Da haben alle was davon.Die Musik/Filmindustrie und Betreiber der Tauschbörsen bekommen Ihre Kohle, und ich hab meine Musik oder Film usw.!Aber so Geldgeil wie die alle sind wird das eh nichts.Aber die Idee is nicht schlecht oder?
 
@zibonet: Vom Prinzip her hätte sie schon was :)
 
@zibonet: und wie verteilst du das geld unter den einzelnen rechteinhabern?
 
man GEMA
 
@loci: prozentual: die prozentzahl die dein label vom gesamtdownload hat.
soviel geld bekommste auch
 
@zibonet: wäre ich auch dabei - aber wonach glaubt ihr, steht der Musikindustrie der Sinn? So die Kohle nutzen oder den Filesharern auf den Kopf hauen, sie als Schwerverbrecher zu titulieren um die "legalen" Kunden so einzuschüchtern, das sie eh nur cds kaufen.
" OB IHR WIRKLICH RICHTIG STEHT, SEHT IHR WENN DAS LICHT ANGEHT "
 
mal eine generelle frage: wie sieht das juristisch egtl aus? die schreiben irgendwelche daten mit fuer die sie ueberhaupt keine beweise bringen koennen. mein provider weiss nur wann ich welche ip hatte. nun koennte ich doch einfach mal beliebige ip-adressen von t-online nehmen und behaupten die haben zu zeit xy den song abc im angebot gehabt. und nun sollen die deswegen verurteilt werden? in meinen augen sehr fragwuerdig.
 
@loci: AUsserdem darf dein Provider die Daten auch nicht mal so verschenken, Stichwort Dtenschutz!!!
 
Aber zw.Theorie und Praxis liegen ja angeblich Welten.Bloss das die Welten hierbei aus nem $oder € bestehen.
 
Dazu gibt es Verträge die sich die Betreiber und Firmen zu nutze machen können.Einigen müssen Sie sich dann selber.Und ich denke darin steckt das Problem.Nämlich keiner will zu wenig bekommen.Aber rechnet euch doch mal aus wieviel Menschen Filshareprog. nutzen.Und wenn jder nur 20 Eu`s im Monat zahlen würde.Wieviel Millionen wenn nicht Milliarden würden da wohl zusammen kommen.
 
@zibonet: Bei eMule ca 200mio &$8364:uro :D N schönes Sümmchen, und ausserdem, wer sagt schon, dass wenn es jemand nicht läd, oder per Filesharing bekommt gleich kauft? Ist doch bekloppt das anzunehmen. Wenn jemand 500MP3s Läd muss er noch lange nicht 500 CDs dafür kaufen, wenn es kein P2P gäbe, folglich muss man solche Schadensmeldungen mit Vorsicht geniessen
 
Nun ja, manchmal kann ich verstehen, wenn sich jemand Musik auf diesem Wege besorgt. Wenn man sich die Musiklandschaft so anguckt, so ist kaum ein Song seine Taler wert. 90 Prozent wird über Computer abgemixt und der Rest macht wirklich Musik.
 
@Elite!Dann machst halt ein Downloadvolumen mit Login draus.10GB für 20€ im Monat.Auserdem war es auf alle Filshareprog. betzogen und nur ne Idee.Aber irgendwie geht es bestimmt zu machen denk ich.
 
@zibonet: Würde auch 20€ für 5 GB zahlen.
 
Wenn ich einer Branche den Untergang vergönne, dann der Musikindustrie. Gegen Filesharer vorgehen, weil diese Urheberrechte verletzen, aber den ehrlichen Käufer mit DRM-Wahn drangsalieren und schädigen (Sony-BMG).

Ich nutze selbst Filesharing, um gelegentlich an Titel zu kommen, die es beispielsweise nicht (mehr) im Handel gibt, oder nutze Allofmp3 um an Musik im FLAC-Format zu kommen. Tu ich das, weil ich mir CDs nicht leisten könnte, oder um in Saus und Braus Musik zu ziehen? Nein, aber ich gebe kein kleines Vermögen für Kopfhörer, Lautsprecher, Receiver, Soundkarte , Audio-Player und Media PC aus, um dann die Sachen entweder gar nicht oder nur in mieser Qualität anhören zu "dürfen", weil das legale Rippen der CDs auf Platte nichts anderes zulässt.

Ist es nicht absurd, sich etwa einen Multimedia-PC von Sony zu kaufen, um sich die Musiksammlung im Wohnzimmer auf hochwertigen Sony-Lautsprechern reinzuziehen und dann CDs von Sony nur in nicht adäquater Qualität darauf speichern zu dürfen?

Sollten diese Exempelklagen gegen Filesharer (Downloader) für die Musikindustrie tatsächlich erfolgreich sein und Allofmp3 eines Tages dicht machen, dann wirds halt wieder der gute alte Radio sein, der für Musik sorgt. Aber CDs kommen mir keine mehr ins Haus.
 
@evelinchen!Der Betrag und das Volumen waren ja nur ein Bsp.!Man kann das ganze ja auch mit ner Rechnung machen.Z.B.Du zahlst am Monatsende nur für das was Du Runtergeladen hast.Da müsste man nen Festpreis für die MB die gesaugt hast machen.Es währe beides möglich.Volumen und Prozent.Aber das wird wohl nur ein Vorschlag bleiben.Man kennt ja die Geldgier der Industrie.Aber so währe es halt legal.
 
@zibonet: Benutze doch bitte in Zukunft der Übersicht zuliebe die Antwortfunktion (blauer Pfeil).
 
Die sollten lieber ein Portal machen, wo man sich Musik für zb. 24 Stunden komplett kostenlos runterladen kann. Nach den 24 stunden wird dann die datei automatisch gelöscht. Wer die musik danach behalten will, um diese im auto radio oder im mp3 player zu hören, bezahlt einen bestimmten betrag für den song.
 
Mir geht das ganze mittlerweile voll auf dem S*ck, man macht sich quasie strafbar wenn man eine CD kauft, man könnte sie ja anhören und kopieren. Nie wieder werde werde ich mir eine CD kaufen, wenn ich vorab schon als Verbrecher hingestellt werde
 
Ich hoffe die gehen genauso streng gegen sich selber (auf Sony BMG deut) vor ...
 
In der Schweiz scheint alles noch ein bischen anders zu sein als bei uns. Dort kann man zb. Kopiertools, die bei uns verboten sind, ohne weiteres von Webseiten Schweizer PC - Zeitschriften ziehen. Aber hier geht es ja eigentlich ums Filesharing, sorry.
 
@crazytrain: kennst du denn eine gute schweizer seite änlich winfuture wo es auch downloads gibt??? kannst du mir diese nennen?
 
Aha, deshalb scannen die Chinesen ständig meinen Computer. Leider kann ich keine Anzeige gegen machen, sonst komme ich dran, wegen Downloaden von Musik. Illegales wird illegal bekämpft - was für eine tolle Welt. Wie lang geht das so noch weiter? Und überhaupt: habe wirklich nicht genügend Geld, mir die CD's zu kaufen. Scheisss Welt!
Tsssssss...
 
@swiss cowboy: Kleiner Tipp, UNIX! Da gibts ein paar nette Spielsachen für, die den Chinesen überhaupt nicht schmecken :D - Verwunderlich das die noch immer Teardrop anfällig sind *lol*. Also, ich hab dafür ein Skript - Eintrag im Firewall log __> Teadrop an diese IP :) - dann vergeht es solchen Leuten.
 
na zum glück sind meine plattforms nicht aufgelistet *whew* :)
ne im ernst..weiss jemand mehr darüber? welche provider geben denn die personalien der person raus..kann man ja auch verweigern oder? sind da jetzt nur die uploader betroffen? » denkt jetzt nicht ich sei der hardcore leacher denn das bin ich nicht :)
 
@phore: hihi du hast da einen rechtschreubfuhler in "leacher". Genau! Du hast es erfasst. Das mit dem e stimmt nicht... Korrigieren wir dies :) - und dann muss ich deiner aussage wiedersprechen - für mich bist du der hardcore LACHER :D
 
@toco: wenn Du schon bei Rechtschreibfehlern bist, dann lies mal, was Du geschrieben hast und blicke Dich einmal auf www.widerwiederstand.de um
 
ICH bin SCHWEIZER!. Ich Wohne in den Voralpen!!!!!!!!.
ICH Ziehe Musik, aber Japanische MUSIK. Seit Kurzem Bestelle ich die Musik Teilweise aus dem ausland.

Aber ich finde es sehr schön das ich ALS VERBRECHER dagestelt werde. echt. ich bin gerademal 16!!.

Kann ich mir die Musik immer Importieren lassen?. NEIN. die sind selber schuld wenn ich die musik ziehe, da sie hier ja nicht vermarktet wird.

Dann kommen noch die Krassen kopierschütze, kauft man ne cd kauft man ne software........................... usw usw.

Liebe Industrie besonders (IFPI SCHWEIZ), wann lernt ihr den mal aus?, was soll der Enkunde machen?. bestraft wird er so oder so. = Leckt mich mal am Arsch, ich ziehe die Musik weiter, nein keine Westliche, die ist ja schon am Arsch, und bitte Vermarktet doch auch mal Asiatische Musik für nen ANGEMESSENEN PREIS in EUROPA!. und Natürlich OHNE KOPIERSCHUTZ
 
@-=BF1942=-: Hallo, ich bin auch Schweizer. Ich bin schon etwas mehr als 16 :-) , habe ein etwas anderes Rechtsverständnis und beherrsche noch elementare, altertümliche Grammatik und Rechtschreiberegeln. Ansonsten stimme ich dir teilweise zu: Der Kopierschutz der Audio-CDs geht ebenso an der Zielgruppe vorbei wie die fürchterliche Anti-Kopier-Werbung im Kino und auf Kauf-DVDs. - Die Leute haben echt keine Ahnung: Mit Kundenbeschimpfung erreicht man keine höheren Marktanteile! - Wenn ich im Kino sitze oder eine Kauf-DVD ansehe, will ich nicht als Krimineller beschuldigt werden: schliesslich habe ich ja eben den Preis bezahlt. - Gerippte CDs / DVDs haben KEINE Kriminal-Kampagnen oder nicht überspringbare Werbung oder unendliche Betreiberlogos (mal ehrlich: interessiert sich irgendjemand da draussen für die am Film beteiligten Gesellschaften?). Dennoch vermisse ich bei den "File-Sharern" einen gewissen Respekt vor dem Eigentum anderer. Andererseits habe ich keinerlei Verständnis für die anscheinend grenzenlose Gier der MI - hey Leute, es ist NICHT die Schuld der Konsumenten, wenn IHR die Trends verschlafen habt! Versucht doch mal ein legales Download Portal für Musik in DRM-freiem .mp3 Format und lasst euch vom Erfolg überraschen. Eure "Total-Control"-Mentalität kotzt uns Konsumenten nämlich gewaltig an! Wenn wir unser gut funktionierendes, sauer verdientes Geld in euren gierigen Rachen werfen, erwarten wir nämlich - unverschämt wie wir nun mal sind - einen gut funktionierenden, reellen Gegenwert. - Sorry, I got carried away .... :-)
 
Tsss, wie wenn die Menschheit keine anderen Probleme hätte... Wie ist es nun mit der Vogelgrippe? Wo sind all die bösen Terroristen geblieben? Warum ist es auf der Welt zu trocken? Warum breitet sich die Wüste immer weiter aus? Ha, haben die vielleicht noch andere Probleme, als ihr verschissenes Geld? tssss... HAHAHA. Auf eine Art verstehe ich den Schlamassel, auf die andere frage ich mich, was das genau soll? Die können doch nicht hundert-tausende verklagen? Jedenfalls hab' ich eine Axt stehen, neben meiner Haustüre - und wenn die kommen, dann könnt ihrs lesen in den News...
 
Swiss Cowboy ich stimme dir zu!.

Aber echt, ich BEzahle sogar wenn ich einen Datenträger Kaufe an die Musik!!!!!!!!!!!!!!.

Also dann habe ich doch auch dasrecht zu downloaden?.

Es geht mir einfahc alles aufn wecker.
 
@-=BF1942=-: Ja, das sehe ich auch so. Frage mich echt, obs plötzlich keine kriminellen (Mörder, Vergewaltiger, Terroristen, und dergleichen) gibt. Das ist der Hammer. Das ist nichts anderes als Psycho-Terror. Mal schauen wie's weitergeht. Unglaublich. Nur nicht aufregen, hat eh keinen Sinn *motz* Am besten, das gesamte Internet wird verboten - was bleibt? Der Schritt in die Steinzeit...
 
emule ist dezentral, da hat man seinen client schon auf dem Rechner. Ich benutz ihn trotzdem nicht. Außerdem @swiss cowboy: eine Nachricht ist eine Nachricht ist eine Nachricht. Es gibt weiß Gott Wichtigeres als Raubkopierer verfolgen. Wie wär's mit der Nachricht "Koalitionsverhandlungen erfolgreich"? :-)))
 
@felix48: Bitte? Öööhm, was für Verhandlungen?
 
Die IFPI ist wohl sehr stark von den Amerikanern dominiert: sie arbeiten sich jetzt methodisch durch die Länderliste: .... Swaziland ... Sweden ... Switzerland .... - anders kann ich mir die Kombination von Schweden und Schweiz nicht erklären :-)
 
Jetzt wo die Nummer mit den Rootkits aufgeflogen ist, müssen sie wohl wieder selbst ran, hahahaha. Schade das dann wohl wieder ein paar Kids mit drakonischen Strafen fertiggemacht werden.
 
Ich muss ehrlich gestehen das ich über die Art und Weise, wie die Musikindustrie ihre fehlenden Umsätze rechtfertigt zum kotzen. Allein die Slogans von www.hartabergerecht.de. Das ist ja schon die reinste Propaganda und mit so Texten wie "Stell dir vor dein Kind lernt laufen und du bist nicht da". Was soll das? Die haben ja ne Schraube locker! Man muss mal das Verbrechen "Raubkopieren" oder "illegales Filesharing" mit den Delikten der "Vergewaltigung" oder des "Totschlags" vergleichen. Das soll Recht ein? Fehlt ja nur noch ein Poster wie: "Ertappst du deinen Nachbarn beim Filesharen, bekommst du €20,- - Wenn du Ihn erschießt bekommst du €50,-". So labil wie unsere Gesellschaft ist, würde das ja noch voll aufgehen! Hmm, ich glaube ein Herr Hitler oder ein Herr Stalin haben das ja schon mal vorgemacht (oder deren Propagandaratten). Echt gelungene Vorstellung! Einschüchtern statt RICHTIG aufklären aka Erst Draufhauen und dann nach dem Grund fragen.
 
Wie läuft das eigentlich wenn die z.B. mich ficken würden ?? Bin ich schon schuldig wenn die Musikindustrie geloggte Daten vorweisen kann oder müssen sie das zeuchs auch bei mir Zuhaue finden ?? ..... ich wünschen der Musikindustrie viel Spass beim knacken von 1344 Bit verschlüsselten Festplatten.
 
@kaffeeschlürfer: Hihi, auch das WÜRDEN sie schaffen - aber lohnt sich das überhaupt? AM besten, man kopiert sich den Inhalt seiner EIGENEN Festplatte auf paar externe Platten und lässt die ganz einfach verschwinden...
W A H N S I N N - ...
 
Dieser ganze Feldzug gegen Filesharer ist so lächerlich. Bringen tut er nicht wirklich viel, die Musikindustrie ist selber schuld (bei so viel schlechter Musik auf dem Markt im Verhältnis zu den Preisen), und vor 20 Jahren haben sich alle die LIeder ausm Radio auf Kassette aufgenommen und kein Schwein hat danach gepfiffen. Sicherlich ist Filesharing in dieser Verwendung illegal, aber die tun ja bei der Industrie als würden sie deswegen verhungern...
 
@Trancepole: "... und vor 20 Jahren haben sich alle die Lieder ausm Radio auf Kassette aufgenommen und kein Schwein hat danach gepfiffen." Du weisst so gut wie ich das die kein Argument ist. Dies war weit weniger interessant (Qualität) und hatte um Welten andere Dimensionen als illegale Kopien heute.
 
@Trancepole: Heutzutage ist das so: entweder du passt dich an, oder du bist abseits der Gesellschaft... Es geht nicht darum, zu kläre, wer Schuld hat und wer nicht - Man muss sich einfach der Zeit anpassen. Tja, die Technik hat uns soweit gebracht - Musikindustrie hin- oder her...
 
@Swissboy: ja und früeher war es Musik... heute nur noch Mist! Früher investierte mal um Gruppen und Musiker auf dem Markt zu bringen, damit die auch länger im Markt bleiben... heute versucht man auf "one-song-hits-groups" zu investieren... auch gab es früher nicht so "behinderte" Kopierschutzmassnahmen, damit die CD's nirgends zum laufen zu bringen sind.. ich meine sorry, ich gehe sicher nicht das risiko ein so etwas zu kaufen, auch wenn ich das zurückgeben kann. Denn für meine verlorene Zeit, und vorallem für meine vergeudeten Nerven bezahlt mich niemanden.. vorallem die MI ist nur noch ein Drecksladen welche ich sicher nicht mer einfach so unterstütze... sind auch selber schuld, da sie alles verschlimmbesseren!
 
Ist es denn erlaubt bnsw. Musiktitel herunter zu laden, die man z.B. auf CD besitzt?
 
@hasch: ich denke schon, aber warum sollte man das tun?
 
@hasch: Die IFPI.ch hat hier http://www.ifpi.ch/docs/urheberrecht.html eine schöne Zusammenstellung, was ihrer Sicht nach heute in der Schweiz erlaubt ist. (um es vorweg zu nehmen: herunter laden ist ihrer Meinung nach ein absolutes no-no). Jedoch anerkennen sie das Recht des Kunden, sich eine Kopie einer CD für zB das Auto zu erstellen - Bedingung ist jedoch, dass das Original rechtmässig erworben wurde.
 
@hasch: D.h. sie werden erst mit einem Sondereinsatzkomando bei dir in die Wohnung stürmen, alles durchsuchen und beschlagnahmen und dann schlussendlich feststellen, dass derjenige eine Originale CD davon hat, irgendwie finde ich das krank...
War bei einem Bekannten so, dass die dort mit Polizeiaufgebot in Leipzig reingestürmt sind, aber er hatte es illegal betrieben :)
 
@hasch: nun, es geht um die Quelle, aus der du das Lied beziehst - wenn die Quelle die Lizenz dazu hat (hat sie meistens nicht) dann ja (Copyright Gesetz §Irgendwo). Ich hab da ein bisschen recherchiert - graue Quellen anzapfen - dH wo die Legalität nicht prüfbar ist - wollenz abdrehen oder ist schon illegal -> und du der Jakob, wennst daraus ziehst. Hm, ist ein ziemlicher Sumpf den da die Regierung(en) verbrochen hat/haben.
Wissen tuns dann die, die dich als Schwerstverbrecher verknacken wollen.
 
Als ob ne IP ein Beweis wäre. Wenn dies nicht unter Aufsicht eines Notars geschehen ist, oder einer Behörde... ts, da könnte ja jeder willkürlich irgendwelche IP nennen und Leute beschuldigen. Also wie wollen sie die Beweisführungskette aufrecht erhalten? Ich denke das ganze ist ein deftiger Bluff, zumal doch mal im Kassensturz gesagt wurde, dass laut Schweizer Gesetz downloaden nichht verboten ist, anbieten schon, P2P aber nicht als offensichtliches anbieten betrachtet wird, sondern nur wenn ich explizit zum Beispiel auf einer Homepage meine Ware bewerbe.
 
@JTR: Es gab genug Prozesse, wo die Filesharer hoch bestraft wurden. Also die werden schon Beweise haben, nur die werden sie dir nicht vorher nennen, damit du sie vernichtest, sondern dir vor Gericht vorlegen, außerdem können sie auf deinem PC (der übrigens konfisziert wird) nachweisen, dass du mit dem und dem programm an dem und dem Tag um die und die Zeit das und das gedownloadest, bzw. upgeloadest hast, also wenn das nicht Beweis genug ist :)
 
@hash: Richtig. Doch das ganze wird dann kritisch, wenn mehrere Personen Zugriff auf den Rechner haben. Man nehme mal an in einer WG. Der Hausdurchsuchungsbefehl würde nur in den Räumlichkeiten des Anschlußbesitzers stattfinden dürfen. Nochmuß rechtlich einwandfrei nachgewiesen werden können, wer genau das Delikt begang.

Ob das nun ein Schutz fürs Laden darstellt sei mal dahingestellt.
 
Dann können sie aber keine aussergerichtliche Einigung anerbieten, denn wenn sie das machen bin ich vorgewarnt und kann die ganzen verräterischen Spuren vernichten.

Und nein anhand der Verbindungsdaten des Providers kannst du nicht sagen, was für Daten transferiert wurden. Und meines Wissens sind nur dessen Logfiles überhaupt bei Gericht rechtskräftig. Dass heisst, die brauchen den konfiszierten PC mit den entsprechenden Beweisen drauf, oder das ganze Rechtsverfahren wird hinfällig.
 
Die Mühlen mahlen langsam.. aber sie mahlen
 
Wenn der Freidenkeralarm losbimmelt, muss ich sowieso die Beine in die Hände nehmen und versuchen zu laufen.
 
Die Rechtslage in der Schweiz ist durchaus unklar! Die Gesetze welche das URG betreffen sind alt, Rechtsprechung (Bundesgerichtsenscheide, ...) in Sachen Musikdownload/Internet/Tauschbörsen etc. gibt es keine. Die Gerichte werden sehr sorgfältig vorgehen müssen, denn es ist alles nur eine Frage der Auslegung. Denn einerseits ist es unumstritten, dass UPLOADEN verboten ist. Allerdings ist das DOWNLOADEN sehr umstitten! Art. 19 URG erlaubt nämlich die verwendung von geschützten Werken zum EIGENGEBRAUCH! ( http://www.admin.ch/ch/d/sr/231_1/a19.html ). "Dieser Artikel wurde Ende der Achtzigerjahre ausgearbeitet und 1992 in die Totalrevision der Bundesverfassung aufgenommen. Es ging damals darum, nicht rechtlich in den Privatraum einzudringen und meist analoge CD-Kopien zum persönlichen Gebrauch zu erlauben. Im Breitbandzeitalter schützt Artikel 19 sogar den reinen Download. Das Herunterladen von Musikdateien aus dem Internet is so lange nicht strafbar, alsman die Kopien, die heute allerdings so gut wie Klone sind, nicht zum weiteren Gebrauch verbeitet" (Quelle: Tagesanzeiger, 16.11.2005, Seite 30). Auch die "Übertreibung" auf der Homepage der IFPI ist eher fehl am Platz und zeigt, dass die Musikindustrie vorallem einschüchtern will, rechtlich könnte es jedoch sehr schwirig werden. Ich spreche hier die folgende Übertreibung an und zitiere somit die IFPI: "Bitte beachten Sie auch, dass das schweizerische Urheberrechtsgesetz das unautorisierte Vervielfältigen mit Busse bis zu Fr. 100'000 und Gefängnis bis zu 3 Jahren sanktioniert.". In wirklichkeit jedoch, und das wird hier ausgelassen, kann nur bis zu CHF 100'000 gebüsst werden, wer i.S:v. Art. 69 URG "vorsätzlich", "unrechtmässig" und "GEWERBSMÄSSIG" die Tat begeht. Somit können Downloader niemals zu einer solchen Strafe verurteilt werden, sondern wird sich wohl eher (wie angekündigt) bis CHF 10'000.00.
Na mal sehen was bei diesem Disaster rauskommt. Die IFPI wird es sicher nicht einfach haben, denn die Gerichte müssen sich an das geltende Recht halten. Es wird alles sehr sorgfältig geprüft werden müssen, bevor Urteile fallen.
Offen bleibt auch die Frage, inwiefern die Internetanbieter zur Herausgabe der Daten verpflichtet sind. Bei schweren Delikten im öffentlichen Interesse, welche von Amtes wegen verfolg werden, kein Thema (Kinderpornografie, etc...). Aber verletzung gegen das Urheberrechtsgesetz? mal sehen... ich werde die Sache sicher aufmerksam und interessiert mit- bzw. weiterverfolgen.
 
@gugus: "vorsätzlich", "unrechtmässig" und "GEWERBSMÄSSIG".. so verstehe ich den Tatbestand von Art. 69 URG (bin zu faul in auf admin.ch genau zu lesen)... gut vorsätzlich nach Art.18 StGB ist wohl gegeben... auch das "urechtmässig" sei bei den meisten gegeben... aber "GEWERBSMÄSSIG" ist wohl bei den meisten kein Thema... __> somit ist wohl der subj. TB gegeben.. aber es der TB scheitert wohl am subj. Teil... und somit könnnten die meisten nicht angeklagt werden.. da alle 3 Eigenschaften in einem sachverhalt vorkommen müssten (zumidest so wie du den artikel beschreibst...) Ausserdem gibts ja auch den Art.19 URG denn du ja auch erwähnst... und was die Auslegung angeht, denke ich mal das die vorallem die theolologischen in betracht ziehen werden... und damit denke ich, das die MI-Verband wenig erfolg haben werden!
 
>> Musikindustrie geht erneut gegen Filesharer vor
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles