Gartner: Vor 2008 – Finger weg von Windows Vista

Windows Vista Die IT-Analysten von Gartner raten Unternehmen, erstmal die Finger von dem Windows XP-Nachfolger Windows Vista (ehemals "Codename Longhorn") zu lassen. Ihrer Ansicht nach sollten Unternehmen erst ab 2008 ernsthaft mit dem Gedanken spielen, Ihre ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
awa, seit wie vielen jahren is xp drausen und hat immer noch türen offen für hacker
 
@user112233: Aua, seit wievielen Jahren ist *hier das Betriebssystem Deiner Wahl einsetzen* draußen und hat immer noch Türen offen für Hacker?
 
@TiKu: OpenBSD hat seit über 8 Jahren keine einzige Sicherheitslücke mehr gehabt :) Es geht auch besser als kommerziell :)
 
@ funkyou: Das mag daran liegen, dass es für Hacker NULL Sinn macht, sich damit zu beschäftigen, da es nunmal nicht sehr verbreitet ist.

Ein ganz Einfaches Gesetzt im IT Bereich: Es gibt keine Software, die nicht gehackt werden kann.

Die Frage ist nur, was für einen Aufwand muss ich dafür betreiben und lohnt sich das?
Da meist eh Windows genutzt wird, nutzt das den Hackern am meisten.
Ich kennen un NIEMANDEN der OpenBSD nutzt und so wäre das für mich auch uninteressant, wenn ich ein Hacker wäre.
 
"weshalb XP-Anwender trotz IE7 immer noch einem Sicherheitsrisiko ausgesetzt sind." Trotzdem wurden wohl gegenüber dem IE6 einige Lücken ausgebessert, ich wüsste nicht, warum ich den nicht installieren soll....
 
@Qnkel: scho recht. Und jezz geh woanders predigen.
 
@Kuli-: Wer Lesen kann ist klar im Vorteil --"aber zum größten Teil nur in der Vista-Version des bekannten Browsers"-- Auf Deutsch, die Lücken sind nur in Vista gefixt, die XP Version enthält sie noch
 
dem stimme ich zu dummes gelaber es wird nie ein betreibssystem geben das 100% geschützt vor hackern sein wird.
 
@haumeblau: da stimme ich Dir zu. Würde man mehr Linux einsetzen, wäre es für die Hacker auch aktraktiv. Und da würde man bestimmt genauso viele Lücken finden. Aber solange Windows beliebter ist versuchen es die Hacker lieber damit.
 
@haumeblau: Wie gesagt, es gibt keinen Hacker der sich für Sicherheitslücken in Linux ernsthaft interessiert, deshalb auch reltiv wenig Viren. Würde jeder Linux verwenden, würden mit Sicherheit alle genau so über Viren & Sicherheitslücken jammern wie jetzt bei Windows, ausserdem: ICH HATTE NOCH NIE EIN PROBLEM MIT WINDOWS & VIREN o.ä. und das seid den letzten 5 Jahren
 
@[Elite-|-Killer]: Das sich kein Hacker für die Sicherheitslücken in Linux interessiert ist nicht dein ernst, oder? Außerdem würde es auch deutlich weniger Viren und Co geben wenn auf 90% der PC's Linux laufen würde. Solch eine Argumentation ging auch schon beim Firefox daneben...
 
@haumeblau: Wenn man bedenkt wie viele Hacker in Windows Sicherheitslücken suchen und wie viele in Linux, dann kann man die bei Linux mehr oder weniger auf 0 reduziren, weil es zu wenig Opfer gebe? Was bringt denn einem Hacker o.ä. ein Linux Virus, wenn er bei Windows die X-Fache Zahl an Opfern haben kann
 
@[Elite-|-Killer]: Was das bringt? Ansehen und Respekt!
 
@[Elite-|-Killer]: Jeder 13 jährige vepickelte Junge der etwas ahnung hat kann ein Virus für Windows zusammenstellen. Und jetzt rate mal was einem mehr Respekt bringt, ein Linux System zu übernehmen oder ein Windows System...
 
@[Elite-|-Killer]: Erklär uns doch mal bitte, wie du deine Windowsregistry ernsthaft vor schadhafter Software schützen willst. Selbst mit eingeschränkten Konten ist dies nur schwer möglich. Vielleicht wusstes du es noch nicht, aber es reicht vollkommen aus eine Zeile der Registry so zu verändern, dass du dein gesamtes System in die Tonne treten kannst. Und das, trotz eingeschränkter Kontenverwaltung und Antivirensoftware. Wer Windows einigermaßen sicher macht, hat wirklich richtig Ahnung, Der Rest, 90 Prozent und du :), schaffen das nicht, oder wissen zumindestes nicht wieso sie den und jenen Hebel umschalten müssen. Linux fährst du hoch und hast sofort ein ausreichend gesichertes Betriebssystem. Übrigens, eine Registry gibt es unter Linux nicht und jeder Systemzugriff wird verweigert. Im übrigen interessiert sich Microsoft sehr für diese Technik.
 
@overflow: linux natürlich .
 
Ach die meine Güte, was steht denn da schon wieder für Schwachsinn. Also gut, 1. ist kein XP Ziel von Hacker Angriffen. Warum auch? Hacker greifen Server an, da gibts viele mit Windows Server und viele mit Linux-Apache oder was auch immer. @Elite: "Wie gesagt, es gibt keinen Hacker der sich für Sicherheitslücken in Linux ernsthaft interessiert." Falsch. Da Windows nur binär vorliegt haben viel weniger Menschen die Chance, Sicherheitslücken zu finden, als bei quelloffenen Systemen. Tatsächlich beschäftigen sich sehr viele Menschen mit dem Auffinden und Flicken von Sicherheitslücken in Linux Kernel und Programmen. Da aber die Linux Rechteverwaltung sehr alt und schon tausendfach erprobt ist, gibt es kaum Viren, da es einfach keine Lücken gibt. Ausnahmen machen da Dienste, die mit root-Rechten laufen, denn da können sich immer Fehler einschleichen, aber das hat nichts mit Linux zu tun, da solche Fehler IMMER passieren können und werden. In letzter Zeit wird auch Windows immer sicherer, da den Benutzern endlich gute Rechteverwaltung nicht mehr vorenthalten wird, NUR verwendet sie keiner. Ganz ehrlich, läuft dein Windows gerade mit Administratorrechten? Ich kanns auch verstehen, sobald ich einmal die Linuxvariante von Benutzerkonten verstanden hatte, war es mir erst Recht ein Graus, mit einem eingeschränkten Konto unter Windows Programme zu installieren usw. Da muss sich bei den Softwarefirmen noch sehr viel tun, an Windows selbst liegts nicht mehr wirklich.
 
@AleXP: windowsnutzer bräuchten wesentlich weniger "sicherheitssoftware", würden sie ein paar grundregeln beachten. die erste ist die wichtigste: arbeite NIE als Admin. wer das beherzt, kann schon mal die dumme softwarefirewall abschalten, denn ohne rechte passiert erst mal garnichts. und we dann noch die dienste anständig konfguriert, (gibt es genug sachliches material im internet), muss sich weniger sorgen. das alles und noch viel mehr, ist die grundeinstellung eines linuxsystems und daran lässt sich auch nicht rütteln.
 
@haumeblau: @Meryl: Ja, du hast recht, du Superstar. Ich bin echt so blöd. Ich kann mein Windows nicht schützen und mein System wird im 10 Minuten Takt von Vieren, Trojanern und anderem Zeug Platt gemacht. Nur so viel: Passierte die letzten 10 Jahre nicht. Weder unter Windows NOCH UNTER LINUX. Jetzt guckst de oder? Ja, ich depp kenne Linux, und dass die Sicherheit relativ ist ist nur eine Halbwahrheit die ich als Faktum verbreite: Na-ja kann man so sagen, nur das ist auch nur die Halbwahrheit, ich habe nicht gesagt, dass Linux unsicher ist. Oder unsichere als Windows, tatsache ist jedenfalls, dass nicht das System mit den wenigeren Anwendern das Ziel eines Hackers ist in der Regel, heisst nicht dass es keiner macht. Aber nunmal relativ wenig. Und an alle jetzt noch so intelligenten: Weniger die da nach suchen, weniger Lücken. Und wenn man schon von Ruhm ausgeht, dann ziehlt keiner auf die RegEdit: das wäre eine tolle Zeile in VB :D: ea.writereg "{Schlüssel}","{Wert}". Sys bootet nimmer....: Noch so ne Halbwahrheit von mir, die ich duch posten dieses Links als wahr darstelle, du bist besser ich weis: http://www.heise.de/newsticker/meldung/52490 (@overflow), und gleich noch was: Wenn euch Windows eh nicht passt (nur an die sehr eifrigen Kritiker), warum bewegt ihr euch dann auf Winfuture und nicht auf Linuxfuture?
 
@[Elite-|-Killer]: "Weniger die da nach suchen, weniger Lücken." Du willst es einfach nicht verstehen oder? Wieso, darf man hier nur rein wenn man ein eingeschworener Windows-Jünger ist?
 
@haumeblau: Das nicht, aber wenn dir Windows nicht passt nimms nicht her. Aber behaupte nicht, wenn 1000 nach Lücken in einem System suchen und wenn 100 nach einer Lücke suchen und dann in einem 10 und im andern System 2 gefunden werden, heisst das für dich dass das 2 System sicherer ist? Scheinbar ja, aber warum? Tatsache ist aber, dass es irrelevant ist. Eine Lücke ist genug, und die gibt es immer. Ergo, wer will kommt rein, da hilft dir dein ach so tolles Linux auch nix. Tatsache, bei mir läuft beides stabil ohne Probleme. Warum soll ich komplett auf Linux umsteigen?
 
@[Elite-|-Killer]: Wenn das 2.System Open Source ist, heißt es für mich das es sicherer ist, JA!
 
@haumeblau: Was hat sicherheit schon mit opensource zu tun
 
@[Elite-|-Killer]: Also dann hast du da was nicht verstanden... Offener Quellcode bringt das halt mit sich, ganz automatisch :)
 
@ [Elite-|-Killer]: opensource programme werden in der regel schneller gefixt. Das liegt daran, dass hunderte Programmierer weltweit an einem Programm arbeiten können (dürfen) somit sind Lücken meist rasend schnell gefixt. Das ist Fakt. http://www.itmedia.at/article.php?articleid=201&backbuttonurl=%2Fittbusiness-section.php%3Fsectionid%3D2
 
gute hacker finden immer wieder türen...
 
"Demnach können Unternehmen beruhigt bis 2008 warten, bevor Sie Ihre IT-Infrastruktur aktualisieren."... Hm... muß MS nicht alle 4 Jahre ein neues OS rausbringen? War da nicht irgendsowas in die Richtung, dß die vertraglich dran gebunden sind? Vista soll 2006 rauskommen, Firmen bis 2008 warten, nur wo besteht da der Sinn? Blackcomb erscheint dann auch voraussichtlich 2010 und dann wär es rausgeschmissenes Geld.
 
@onki hoerb: Wenn die Firmen nicht vor 2012 auf Blackcomb umsteigen, passt es ja wieder :)
 
@Graumagier: Joa, weil dann 2008 vor Blackcomb gewarnt wird :D
 
vorallem bei Programmen die so viel genutzt werden wie Windows.
 
naja, wie das wort analysten schon sagt - voll für n arsch.
schon krass das man mit so nem statement geld verdienen kann als firma.
fakt is, wenn der xp support offiziell eingestellt wird, bleibt nichts anderes übrig als umzusteigen.
 
@Rikibu: Hallo mit dem Urteil über diesen "Analüst" hast Du natürlich völlig recht! .-) Denoch ist der Tipp nicht auf Windows Vista zu wechseln, auch wenn er von falschen Annahmen ausgeht, schlußendlich nicht so verkehrt. Allerdings den Browser würde ich, egal welches System und welcher Browser, immer auf dem aktuellsten Stand halten. Der Tipp von diesem "Anlüsten" ist schwer gefährlich, für diejenigen die meinen, immer noch den Internet Explorer im Web benutzen zu müssen. Gruß, Fusselbär
 
"...von dem Windows XP-Nachfolger Windows Vista (ehemals "Codename Longhorn") zu lassen."
Warum "ehemals "Codename Longhorn""? Vista hat immer noch den Codenamen Longhorn, oder nicht?
 
@Jakob: es geht hier aber um die Beziehung zwischen Vista und Longhorn, von daher passt due vormulierung! Was ehemals Longhorn war ist jetzt Vista!
 
ich sags mal so es gibt keinen schutz für hacker sowie cracker (hacker sind die die den meisten nix tun und auch nix löschen...) sondern die cracker löschen und zeröstoren und auserdem wen ein echter hacker cracker an die sache ranghet komt der sus gut wie überall rein .... nur die kleinen skript kiddies werden ausenvorgeschoben die es gleich wieder aufgeben. aber das problem sind eben jenen skriptkiddies die nur schaden zufügen wollen und keinen plan haben wie wo was wann abläuft.
 
Die migration von XP ist bis heute gerade mal 50 - 60% abgeschlossen. Es ist nicht so das wie beim Heimanwender alles auf dem neusten Stand sein muss. Große IT Strukturen sind auf Funktionalität ausgerichtet. So gibt es noch sehr viele W2K umgebungen welche ihre Aufgabe perfekt erfüllen. Daher ist eine Migration von XP nicht nötig, da dies ein Kostenfaktor darstellt. Eine Umstellung erfolgt meist bei gleichzeitiger Hardwareumstellung. Diese wiederum läuft in großen Firmen aber mindestens 7-8 Jahre. Nicht umsonst hat Microsoft den W2K Support für Unternehmen weiter verlängert. Ich habe gerade die Planung einer IT Erneuerung von 4500 Systemen abgeschlossen. Dabei wird jetzt erst auf XP Systeme umgestellt. Vorher war eine Mischstruktur aus NT und W2K im Einsatz. Daher rechne ich nicht damit das die großen Firmen überhaupt ein Intresse daran haben vor 2008 bis 2010 auf Windows Vista umzustellen. Ich kenne It Strukturen welche gerade mal zwei Jahre laufen, nach ihrer Hardwareerneuerung, auf denen noch OS² läuft. Das der XP Support vor 2010 für Firmen eingestellt wird möchte ich stark bezweifeln.
 
@andreas726:

Da hast du vollkommen recht, bei meiner Freundin an der Arbeit (Behörde) haben sie grade vorgestern die letzten 5 PC's von Win NT auf XP umgestellt
 
Suse Linux 10.0 kommt besser an,das benutze ich neben Windows XP.Ist etwas sicherer als das Windows XP,und sogar kostenlos zum Downloaden von der Novell Hompage!Kann ich nur sagen Klasse...
 
@rogermoore: dabei vergisst du aber das branchenspezifische software die ja oftmals bei unternehmen verschiedenster art eingesetzt werden, nicht für linux erhältlich sind. ausserdem würde man enorme kosten bei der schulung der mitarbeiter haben weil unter linux noch nicht alles so standardisiert ist wie unter windows. sicherheit hin oder her - das risiko sitzt vorm screen.
 
@rogermoore: Zum 100x, dass Linux sicherer ist ist relativ
 
@[Elite-|-Killer]: Zum 1000x , nein Linux IST sicherer. Alleine schon die Standardkonfiguration ist sicherer, und nun hör endlich auf deine Halbwahrheiten als Fakt zu verbreiten...
 
@Rikibu: Falsch. Linux ist hervorragend für Betriebe mit speziellen Anforderungen geeignet. Anders als bei Windows, kann man sich Linux maßschneidern und individuell einrichten. Ausserdem setzt Microsoft keine Standarts, sondern kocht seit Jahren sein eigenes Süppchen. Ein Standart bietet beispielsweise OO und der Acrobatreader. Und zum Schluss kann ich noch hinzufügen, dass Umschulungen längst nicht so viel kosten, wie einen immer erzählt wird. Jeder Mitarbeiter muss sich öftger im Leben mit unterschiedlicher Software auskennen und das auch lernen. Umschulungen sind also sowieso nötig und ob ein Büromensch einen Brief mit OO oder MS-Office tippt, ist eigentlich wurscht.
 
@overflow: Ich bin zwar Linuxuser (Gentoo), aber das würde ich so nicht unterschreiben. Bei beiden Systemen fängst du mit root / Administrator an. Was du daraus machst ist dein Ding. Beim Erschleichen von Privilegien durch eigentlich nichtpriviligierte Useraccounts nehmen sich die Win und Lin nun wirklich nicht viel. Und beiden liegt eine große Gruppe zu grunde, die nie ein anderes Konto benutzen werden als root / Administrator. Das wahre Problem ist doch, dass sich die meisten nicht mit Systemrechten und Co. auseinandersetzen wollen oder gar das nötige Knowhow besitzen, was in etwa, so schätze ich, auf weit über 90% der User zutreffen dürfte. Daher benutzen sie obige Accounts, denn damit geht ja alles, auch das Zerstören des Systems in Bruchteilen einer Sekunde.
 
@cfroemmel: Also ich kenn eigentlich keine Einsteiger-Distri mehr wo man sofort nach dem Setup mit root rechten arbeitet oder gar als root eingeloggt ist...
Das das bei Windows noch Standard ist, ist ne andere Sache...
 
@ overflow: korrekt, sowas ist bei linux verpönt, nur idioten arbeiten als admin, womit ich nicht sagen möchte, dass windowsuser idioten sind (da arbeiten fast alle als admin), ferner wird ihnen bequemlichkeit auf kosten der sicherheit vermittelt. das tut weh und sollte unterbunden werden. das zukünftige vista soll ja angeblich bei der installation eine warnung ausspcuken, dass man nicht als admin arbeiten sollte. ob sich irgendjemand daran hält, bleibt abzuwarten, bei windows xp ist ja ein umdenken zu erkenne. windows wäre nicht so eine viren- und wurmschleuder, würde man das ausführen von dateien im ungeschützten bereich unterbinden. ein klick und das wars... sowas ist unter linux undenkbar.
 
@schwammdrüber : du willst aber nicht wirklich behaupten das linuxuser schlauer sind , dort gibt es auch ungepatche systeme , schlechtkonfigurierte systeme und social engenering funktioniert dort definitiv auch . wie schon erwähnt worden ist gibt es für linux nur wesentlich zu wenig schadcode in freier wildbahn.
 
@voyager: ein dau ist mit linux sicherer unterwegs. denk mal drüber nach. mehr werde ich dazu nicht sagen.
 
wenn er überhaupt dazu kommt mit linux unterwegs zu sein , so daueinfach wie im windows ist das im linux jedenfalls nicht eine modem oder breitbandverbindung zu erstellen. es sind gerade die feinheiten die den unterschied machen.
 
@voyager: mal ne frage. was genau ist denn so schwer daran eine breitbandverbindung unter linux zu bekommen? also ich hab sofort eine, ohne irgendwelche "feinheiten" einstellen zu müssen. bekommst du geld für jeden doofen kommentar, oder wie soll ich das verstehen? nehm doch mal den beton vom hirn.
 
@schwammdrüber: ich rede aber nicht davon wenn du nur über das lan aufn router zugreifst und gleich ohne eine taste zu drücken online bist, ich rede von der richtigen erstellung einer pppoe verbindung mit name und passwort und den krams , falls du das überhaupt kennst .
 
@ voyager: und was soll da anders sein? meinst du windowsuser sind zu dumm dazu ihre benutzerdaten unter einer linuxdistrubtion einzugeben? wenn du so weiter machst, bist du bald millionär :)... schönes wochenende.
 
@voager: installier Dir mal Suse 10 und sag uns dann nochmal das Du eine ppoeconf "frickeln" mußt .. dies ist genauso einfach wie unter windows.
 
Was für Null-Bits. Die "IT-Sicherheitsspezialisten" raten an, sogenannte SIcherheitsprodukte von Drittanbietern zu installieren, wo doch jeder wissen sollte, dass SIcherheit nicht durch die Installation eines Produktes kommt. Allein durch die Verbesserung und Konfiguration des Systems selber kann die Sicherheit erhöht werden, und nicht durch Installation von aufgesetzten Komponenten. Allein dieser Satz zeigt, dass die IT-Analysten von Gartner keine Ahnung haben. Übrigens ist auch unter XP der IE7 !deutlich! besser und sicherer als ein IE6, aber das kriegen die wohl auch nicht ins Hirn. Ich hab eher so das Gefühl, dass die Gartner-Jungs schon lange nicht mehr im Gespräch waren und daher mal wieder präsent werden wollten.
 
@Lofote: wenn in einer großen IT Infrastruktur die firewall, Virenscanner etc. bereits installiert sind gibts imho doch keinen wirklichen Grund auf Vista upzugraden. In großen ITs sitzen Spezialisten die wissen sollten (hoffentlich:) ) wie man ein Firmennetzwerk absichert. Imho haben die Gartner Jungs recht.
 
@balu2004: Eine Firewall (also eine echte, keine Personal) oder ein Virenscanner richtet gegen viele Clientprogrammlücken (wie in Firefox oder IE massenhaft vorhanden) wenig aus. Allerdings ist dafür was anderes sehr sehr wirksam: dort arbeitet niemand mit Adminrechten. Aber viele Programme laufen dann nicht sauber und können nur mühevoll und mit Aufmachen von Hintertürchen zum laufen gebracht werden - und hier bringt Vista sehr wohl wichtige Neuigkeiten.
 
@Lofote: das ganze betrifft nicht nur die Firewall sondern sollte in einem größeren Sicherheitskonzept umgesetzt sein und hier sind dann auch solche Sachen wie Proxy mit integriertem Virenscanner ... Stimmt das gute ist das man normalerweise nicht unbedingt als Admin unterwegs sein sollte .. aber die Verbesserungen von Vista rechtfertigen imho in Firmennetzwerken noch kein Upgrade weil da auch der Aufwand ziemlich groß werden wird die ganzen Applikationen etc zu testen auch im Hinblick auf die neuen Funktionalitäten.
 
Naja, das Unternehmen so schnell auf Vista umsteigen wird sowieso nicht der Fall sein. Selbst heute haben die meisten Firmen immernoch Windows 2000 Professional auf den Rechnern installiert, weil sie einfach nicht mehr brauchen als Windows 2000 Pro.
 
"Von der Installation des Internet Explorers 7 für Windows XP (mit Service Pack 2) rät Gartner auch ab. Zwar habe der Internet Explorer 7 eine Reihe von Verbesserungen bekommen, die eigentlich sicherheitsrelevanten seien aber zum größten Teil nur in der Vista-Version des bekannten Browsers integriert, weshalb XP-Anwender trotz IE7 immer noch einem Sicherheitsrisiko ausgesetzt sind."
Erstens gibt es erst eine Testversion und auch Firefox hat Lücken, wie jede Software.
Aber sicherlich lohnt es sich nicht, wenn man schon FF eingeführt hat, wieder zum IE zurückzugehen.
Zur Vista-Empfehlung für Unternehmen: Im Moment würde ich es auch von wenig sinnvoll haben, wenn man mit Windows XP ein zuverlässiges und stabilies System besitzt.
 
2 oder 3 Sicherheits-patches gingen schon an dem IE7 vorbei , das zeigt doch das eine installation einer IE7-finalversion unter winXP besser ist als weiterhin den IE6 noch reparieren zu lassen.
 
@voyager: Das musst du jetzt aber mal genauer erklären, woher weißt du wie sicher die Final wird?!
 
@overflow: erkläre erstmal was du mit der frage bezweckst, es geht nicht um das wie es geht darum "das" der IE7 sicherer als der IE6 sein wird.
 
@voyager: Ich wollte nur mal wissen was du mit " 2 oder 3 Sicherheits-patches gingen schon an dem IE7 vorbei" meintest, und wie da deine Folgerungen draus waren. Woher weißt du denn "das" er sicherer wird, die Final ist doch noch gar nicht da...Du kannst es höchstens vermuten oder hoffen...
 
@overflow: wenn du denken könntest würdest du sicher mitbekommen haben das ich aus erfahrung gesprochen hab wenn ich sage das bisher 2-3 sicherheitspatche (für das beheben von fehlern im IE6) an einem installierten ie7 (erste beta) vorbei gegangen sind .
 
@voyager: Ich weiß zwar nicht warum du mich sofort beleidigen musst, aber MS bringt keine Sicherheitsupdates für den IE7 Beta raus, also woher willst du wissen das die Fehler nicht auch im IE7 drinn sind, solange bis die Final drausen ist wird es keine Sicherheitsupdates geben...
 
troll alleine weiter , du willst einfach nicht verstehen. *lol*
 
@voyager: Ja, beschimpf mich ruhig weiter, erklär doch mal bitte was du denn überhaupt meinst, sorry, aber ich versteh es wirklich nicht. Gehst du davon aus, das der IE7 diese Fehler nicht hat, weil es keine Sicherheitsupdates für ihn gab, sondern nur für die 6er Version, oder was meinst du?
 
@overflow: genau das ist dein problem du weisst nichts genaues und behauptest felsenfesten aggressiven mist und willst alle anderen als dumm dastehen lassen und wehe einer sagt was dagegen dann fühlt sich der herr gleich angegriffen und weint.
 
@voyager: Nein, mein Problem ist das du dir irgendwas hinbastelst, das dann in einen seltsamen Satzbau verpackst und dann auch noch eine merkwürdige Schlussfolgerung daraus schließt. Ich hab dich nur gebeten das du mir das nochmal erklärst was du damit meinst, nicht mehr und nicht weniger. Wo hab ich denn bitteschön "aggressiven mist" dargestellt, und wen sollte ich bitte als "dumm dastehen lassen"? Du hättest es mir ja einfach nochmal erklären können, stattdessen hast du einfach nur mit "wenn du denken könntest" reagiert und mich dann als Troll beschimpt.
 
bond mal wieder... energieverschwendung...
 
@voyager: Bübchen drück dich bitte so aus das deine Sätze so aussehehen (Subjkt,Prädikat,Objekt ,)Dann mußt du auch nicht so rumprollen und alle haben was von deinen Äußerungen.Wollen wir nicht Erfahrungen austauschen und uns gegenseitig helfen die welt im Inet sicherer zumachen ,da ist jede hilfe erforderlich.
 
Alles in allem ein vernichtendes Urteil, weil fast alle Neuerungen die Microsoft sich selbst zuschreiben wollte, bereits seit langen von Drittanbietern gibt. Und dieses ständige Gerede von "wenn Linux genaus verbreitet wäre, dann..." ja was dann? Nix dann, weil Linux verdammt noch mal ganz anders aufgebaut ist, so anders, dass Microsoft das demnächst "kopieren" möchte. Erst mal ein wenig Informieren... bitte...Wenn Windows Vista als Risiko für Unternehmen betrachtet wird, wie schlimm mag es erst sein, wenn jeder Anfänger damit ans Netz geht? Wird es das Windows xp in den Anfangszeiten übertrumpfen? Waren Blaster und co. nur harmlose Dinger gegen das, was den ahnungslosen und hoffnungslos mit Bullshit von Microsoft gefütterten Usern bevorsteht? Windows Vista ist jetzt schon ein Debakel und Microsoft hat anscheinend nichts, aber auch garnichts dazu gelernt. Es geht ihnen um den Profit und das schafft man wahrscheinlich nur mit einem "neuen" Betriebssystem. Windows xp ist im Moment ein gut laufendes Produkt und muss wohl noch eine Weile als Ersatzsystem seine Dienste leisten. Denn Windows Vista wird Jahre brauchen um sich so zu etablieren wie Windows xp. Ob es auch diese Jahre bekommt? Denn wie wir wissen, muss immer wieder was neues kommen, damit der Rubel rollt. Hoffentlich wird sich Microsoft eines besseren belehren lassen, wenn sie merken, dass der Markt nicht mehr ihnen allein gehört, wie vor 5 Jahren, sondern die anderen immer stärker und innovativer werden. Die zukunft wird jedenfalls nicht von Microsoft gestaltet, die laufen, wie aus dem obigen Artikel ersichtlich ist, hoffnungslos hinterher.
 
@Meryl: Lass solche Bemerkungen bloß nicht unseren Schweizerjungen hören :-)
 
windows ist halt nur ein system mircososft will nichts lernen sie wollen nur ein system stellen dass dem anwender den kauf der software überlässt nicht so wie bei linux es oft ist das die meisten programme schon dabei sind bei windows soll der kunde nur mit einer grundlage ausgestattet werden
 
Ich selber habe auch noch win2k drauf, da mit das bei xp zu stressig wäre jedes ma wenn ich an meiner hardware fummel zu aktivern. und xp is nur buntes mischmas sehe ich ja auf mein laptop da mach i auch bald win2k drauf . vista wird voll bei mir sehr viel später wenn über haupt ma aufem pc sein. das kann dann ja was werden wenn ich da immer bei ms anrufen muss
 
Windows XP ist im mom eig relativ gut, es werden zwar immer noch Fehler gefunden (und das wird sich niemals bei irgend einem anderen BS ändern), aber sie werden behoben. Es geht ja eig nicht nur um die Sicherheit, es gab ja auch mal Zeiten, wo die XP Kisten dauernd abgeschmiert sind, weil sich Treiber nicht vertragen haben. XP steht bei mir wie ne Eins!! Wer XP anständig konfiguriert, un dann noch AV un ne Kerio Firewall drauf hat, hat so gut wie nichts mehr zu befürchten, ich selber fahr sehr gut damit!! Das wird bei Vista glaub ich nicht anders. Also ich persönlich werde auch das SP1 abwarten bis ich es mir zulege. aber ich werds mir auf jeden Fall zulegen!
 
@butterfly: Also das mit der Kerio Firewall würde ich mir ja nochmal überlegen....
 
@overflow: Ist doch eig vollkommen ausreichend oder nicht? ich hatte mal Norton IS.... Nie wieder !! Das macht die PCs so dermaßen laaaaaahm beim hochfahren ...
 
@butterfly: Personal Firewalls allgemein sind nicht zu empfehlen (siehe Forum)
 
@overflow: bei jemandem der keine Ahung von dem ganzen hat, reichts doch aber. das bekommt man noch bedient, Aber ich hab ja auch noch eine im Router, also ich bin schon RELATIV sicher
 
@butterfly: mehr firewalls bedeutet nicht mehr sicherheit. das kann fatale folgen haben. mehr angriffsfläche, also mehr hackerangriffe, da kannst du sicher sein. du bist nicht sicher und du würdest es nicht mal merken wenn deine softwarefirewall umgangen wird. wetten das???
 
@schwammdrüber : wo steht das denn geschrieben oder wo hast du das denn her das die hacker die firewalls alle von aussen deaktivieren oder umgehen ? *lol* du hast eindeutig zuviel hackerfilme gesehen.
 
@voyager: Und du hast noch nicht den Sicherheitsbereich des Forums gesehen...
 
@butterfly: da mus ich overflow zu stimmen hab mal nen kleinne test gemacht mit meinem alten und jetzt wiedre mit meinem neuen sys soft firewall und eine hard firewall jeweils aktiviert durch die soft firewall ist er erst auf den rechner gekommen sobald die drunten war hatte er es um einiges schwiriger und wie dann noc die zweite hadware firewall eingeschalten wurde ist er nicht mehr drauf gekommen ^^
 
@all:was hilft denn dann?? Bis eben hab ich zumindest gedacht ich wär einigermaßen sicher....
 
windows xp wird ziemlich langlebig sein dass war ja schon vor der veröffentlichung klar oder? windows xp is halt das erste das nicht mehr nach den standars der alten versionen von windows funktionert. bei vista is das nciht anders deshalb wird es wie bei windows xo ein riesieges debakel werden bis man mal alle groben fehler beseitig hat das is doch klar das son paar kleine entwickler in redmond nicht so viele fehler finden können wie viele millionen user aufeinmal nach der veröffentlichung
 
Ich werde mir Vista kaufen alleine schon weil mir die GUI gefällt. Da kann Linux nämlich derzeit nicht mithalten
 
@chrisibook: Warum brauchst du dann Vista? Die GUI kannst du mit diversen Tools auf XP installieren..?!
 
@chrisibook: Also das Linux da nicht mithalten kann wäre ich mir nicht so sicher...
 
@chrisibook: Da muß ich Dich korrigieren, mit Windows Vista bekommst Du eine Gui, die vielleicht endlich einige Sachen wie z.B. Transparenz, Dateivorschau für Bilder, Filmchen, Audio, html Seiten, PDF Dokumente, Texte usw, wenn man mit dem Mauszeiger drüberfährt, und andere Anehmlichkeiten endlich beherschen soll, die unter Unics schon seit Jahren vorhanden sind. Die Nachteile, die mir Windows Vista aber dazu im Gegenzug bescheren würde, wäre mir die Aufholung des Rückstands auf zeitgmäße Unicsdesktops nicht wert, zumal die bis zum erscheinen vom Windos Vista ja auch nicht mit der Weiterentwickliung warten. :-) Gruß, Fusselbär
 
Ach leuts ihr habt echt keinen Schimmer ihr blabbert alle immer den selben scheiss vor euch hin... Wenn linux dann bla bla... gibt keine sicheren BS Bla bla bla.... Schwachsinn. Seht euch nur mal die Hacker Contest an: Server hielt 1,4 Milllionen zugriffen von 360'000 verschiedenen IP durch und wurde NICHT gehackt.... Vergleich zwischen Oracel und MS auch Hacker contest MS steht Oracel fällt... Was sagt uns das? Das IHR kein PLAN habt und IHR das SICHERHEITSPROBLEM seit.
 
@2StoNed2ThiNk: Recht has du! PCs sin immer nur so gut wie die jenigen die hintendran sitzen!!
 
@2StoNed2ThiNk: lol... und was hat das mit den millionen standartsystemen von microsoft zu tun? die sind längst nicht so gut konfiguriert, größtenteil gehen die ohne irgendwas zu verändern surfen... also bitte, solche tests sind hokus-pokus...
 
@2StoNed2ThiNk: Wenn du meinst...Auserdem bestätigst du nur was ich sage IHR könnt eure System nicht schützen weil ihr wie Idioten auf jeden Button klickt der euch entgegenspringt, Tausende von tools installiert die spyware mitziehen oder macht soviele Ports mit messenger und Kazza und was weiss ich auf das ganz sicher alles rein kommt und das beste ist wenn ihr dann nicht mal Windows Updates fahrt oder denn coolen raushängt und denn absoluten schwachsinn erzählt das ihr kein Sp2 drauf habt und es scheisse ist usw. bla bla Ihr seit doch alle so intelligent, aber das höchste das ihr mit dem Computer hinbekommt ist zocken!
 
Ich weiss nicht wer hier das Beta 1 von Vista live gesehen hat und ein wenig damit arbeiten konnte... Ich hatte die Gelegenheit und es sind einige Dinge die verändert/erneuert wurden manche sind nur nicht gleich ersichtlich und zum teil sind es auch nur kleinigkeiten aber es sind alles schritte in richtung Benutzerfreundlichkeit. Wie viele hier sagen hat sich XP sehr gut eingelebt und läuft einwandfrei (sofern man nach der Installation vom BS nicht das Gefühl hat am ende zu sein, denn da fängt die saubere Installation erst an!!!!) Also warum soll MS nun das Rad neu erfinden sie sollen vorhandenes Wissen und Erfahrungen verbessern und genau das Machen sie...
Im Endeffekt spielt es keine Rolle ob Windwos XP / Vista oder Windows 3 / 4 es sind einfach Weiterentwicklungen. Welcher Proger schreibt sich ein Programm verbessert es bis zur version 4 und schreibt es dann total neu? Besonders was soll MS denn noch verändern? Liest einer von euch PC Zeitschriften? Da gabs sogar Aktionen in dennen User ihre Wünsche einschicken konnten!!! Was wollt ihr denn noch? Vista gehts sehr auf den User ein, zum Teil vieleicht zu sehr auf unerfahrene Benutzer, so das Leute die mit dem Computer Arbeiten etwas weniger von den neuen Features begrüssen, denoch MS muss immer einen Spagat zwischen Kompatibilät und Benutzerfreundlichkeit machen... Wirds zu kompliziert weinen die Daus, Ist ein Code oder ein Gerät Inkompatibel weinen die ganzen kleinen Proger und die Hardwarehersteller. Noch kurz zum Thema Linux wenn da was nicht kompatibel ist müsst ihr euch nen neuen Kernel runterladen, Compilen und integriernen... Ist das Benutzerfreundlich? Ist der Umstand das ich am Anfang 1000 Progs installiert habe bei ner Standart installation und völlig die Übersicht verliere Benutzerfreundlich? MS liefert alle nötigen Programme um Grundbedürfnisse zu decken, einfach nur von jeder Sparte ein Programm und nicht 10 von denen eins unbrauchbarer ist als das andere!!!!!
 
@2StoNed2ThiNk: Auch an dich: Bitte erst ein wenig über Linux informieren (vielleicht sogar mal selber testen..) dann würdest du solche sachen wie "Anfang 1000 Progs installiert" nicht mehr schreiben...
 
@2StoNed2ThiNk: wasn müll...
 
@2StoNed2ThiNk: schön das du mal suse linux oder knoppix oder mandrive oder kanotix angtestet hast hast du dir aber mal debian oder gentoo angeschauit schaut nicht so aus bei den kannste dir am anfang auswählen was du alles haben willst bzw es gleich bei der instalation integrieren oder install dir einfach nen linux system und compilier dir dein bs selber des du nach deinen wüschen anpassen kannst und nur des drin hat was du wircklich brauchst
 
@2StoNed2ThiNk: Lest ihr eigentlich was ihr schreibt der eine zählt mir 4 linux distris. auf bei denen das der fall ist und bei zwei nicht zudem muss ich es trozdem festlegen ich rede hier von einer STANDART installation!!! @ overflow man hat bei einer STANDART installation von cd ripper bis 3 verschiedene Browser alles, also was willst du mir erzählen!!!!!
 
@2StoNed2ThiNk: Seltsam, ich hab bei einer STANDARD Installation nur den Kernel drauf, und den auch nur in einer einzigen Version, hmm ,seltsam... Könnte es sein das du vielleicht eine Distribution verwendest? Das würde es ja vielleicht erklären, aber bei einer Linux-STANDARD Installation hast du normalerweiße nur den Kernel, vielleicht noch die bash...
 
@2StoNed2ThiNk: Dafür muss Microsoft den Media Player rausnehmen, bei Linux ist das wieder nicht der fall, Microsoft wird hier nicht benachteiligt oder? Und das Monopol ist übrigens auch nicht von anfang an da gewesen, es muss wo herkommen, und da es nicht vom Staat kommt, ist es halt schon irgentwie verdient
 
@[Elite-|-Killer]: Nochmals, in Linux ist weder ein MediaPlayer intregriert, noch wird einer mitgeliefert...
 
@overflow: Halbwahrheit... Welche der abertausenden Linux-Distris meinst du denn? Also bei mir wurde sehr wohl ein "Mediaplayer" mitgeliefert... Man kann sich da aber auch entscheiden, entweder z.B. VLC, oder MPlayer oder auch Kaffeine... Und das schöne dabei ist: Alle unterstützen auch die MS Codecs :)
 
kurz um: vista is wieder großer müll. hab ich aber damals schon geahnt... wie sollte es auch anders sein.
 
ab 2008 ??? bis dahin ist das ja schon wieder ein steinzeitsystem. ne, ich schul komplett auf linux um ,ich hab die faxen dicke...
 
@schwammdrüber: "@2StoNed2ThiNk: lol... und was hat das mit den millionen standartsystemen von microsoft zu tun? die sind längst nicht so gut konfiguriert, größtenteil gehen die ohne irgendwas zu verändern surfen... also bitte, solche tests sind hokus-pokus..."Lies doch mal weiter oben...da schreibt doch einer das ein BS nur so sicher ist,der benutzer....du sagst es doch selbst das die millionen Ms computer nicht gut konfiguriert sind..deswegen ein sicherheitsloch etc etc,..doch das selbe trifft auch auf linux zu...wen ich mein ms gut config. ist es mind. so sicher wie lunux....
ist doch jedesmal der selbe scheiss hier....Bla is sicher...nein Blu ist sicherer.Hört einfach mal auf mit dem blöd geplappere.
 
Also Fensterübergänge die Durchsichtig sind und die Animationen die es beim Beenden und Starten von Programmen gibt kann Linux nur in einem sehr Frühen Alphastadium und das ist zudem auch noch sehr sehr langsam und die das Aktivieren dieses Funkionen ist auch noch nicht so ganz leicht. Bei Vista geht alles aus der Box raus (wenn man die richtige GraKa hat)

Ich finde allerdings so wie so das Mac's die besseren Computer sind :-)
 
@chrisibook: Also ich hatte das mal getestet und konnte keinen Unterschied der Geschwindigkeit feststellen, ist aber gut möglich das viele Treiber noch Probleme damit haben. Das System ist ja eigentlich auch zum Arbeiten da und nicht um Fenster langsam ein- und auszublenden oder umherfliegen zu lassen :-)
 
Sicherheitsrisiko hin oder her, Ihr glaubt doch selbst nich das es irgent wann mal ein System geben wird das für 100% Sicherheit Garantieren wird.
Die sogennanten Hacker, Cracker oder wie auch immer sind selbst immer auf den neuesten stand und mit gewissen Tools werden sich immer irgent welche Sicherheitslücken finden lassen, natürlich kann man mit gewissen Programmen wie Firewalls, Anti Hack Tools uvw..... den PC schützen aber es wird immer ein paar geben die diese Programme austrixen, überspringen oder knacken werden.

Mfg Stone
 
@ overflow Das ist aber ansichtsache :-)
 
ik höp süme nöü widvox, ik he ham licmacnupx, köüt wöüntägíx
 
@hdw2007: Mist, da war jemand schneller als ich!
 
Ist ja hier Schlimmer als im Kindergarten. AproPo Kindergarten: Die IT-Analysten von Gartner Wissen wie es scheint auch nicht Was sie wollen! Auszug:""Gründe dafür sind, dass Vista zum Großteil zuerst nur Verbesserungen im Bereich Sicherheit mit sich bringt. Diese seien aber laut Gartner heute bereits via Produkte von Drittanbietern verfügbar."" Komisch: Und ich dachte gerade auf die Sicherheit kommt es an, und alles schön im BS integriert. Aber wenn es nach Gartner geht soll ich meinen kostbaren HD-Speicher für die Sicherheit von Programmen von Drittanbietern nehmen.Und diese sind der Sicherheit garantiert dienlicher? Wohl kaum, den wenn man sich hier im Forum die einzelnen Threads durchliest, Thema Viren, Würmer, Trojaner, Da passte dem einen Dies Prog. nicht, bei dem Anderen verbraucht es zu Viel Resourcen und der dritte kommt mit dem Prog. gar nicht erst zu Recht. Sicher ist aber ich habe weniger verfügb. Speicher, da mir dann solche Programme unnützer Weise die Platte zumüllen. Ich frage mich da nur noch Eins: Wenn alle hier und anderswo in Deutschland so gescheit sind, dass sie alles Wissen und Besser können: Warum sie es dann nicht Selber machen und nur ihr Mundwerk aufreissen können.!?
 
Habe hier gerade passend zum Thema auf ComputerBase dies gefunden:""Windows-Konkurrenz aus Weißrussland

12. Nov 2005, 18:14 Das marktbeherrschende Windows bekommt neuerdings, wenn auch verhaltene, Konkurrenz aus Weißrussland. Dortige Experten haben ein eigenes Betriebssystem entwickelt, was mit nur 12 Dollar zumindest preislich mit Microsofts Monopol-Produkt mithalten kann.

Das von Wissenschaftlern der Akademie der Wissenschaften in Minsk entwickelte Betriebssystem soll ähnlich wie Linux mit einem Open-Source-Quellcode zum Mitmachen einladen. Nach Angaben der Akademie gibt es mit der EU und Nato bereits erste konkrete Interessenten für das Produkt. Auslöser für die Entwicklung der Plattform war die Forderung des von vielen westlichen Offiziellen als Diktator eingestuften weißrussischen Präsident Alexander Lukaschenko, der Windows schlicht zu teuer findet und darin auch den Grund für die weitverbreitete Raubkopiererei in Osteuropa vermutet: „Einfachen Bürgern fällt es schwer, ein Betriebssystem für 300 US-Dollar zu kaufen.“ Mit zarten zwölf Dollar pro CD könnte das Betriebssystem tatsächlich in Osteuropa Fuß fassen.""
Wer eben Windows Vista nicht will sollte sich eben die Russische Version holen!
 
Wieder ein Haufen Fachmänner, die schon alles über ein produkt wisen, was noch nicht einmal ansatzweise fertig ist und können schon Aussagen treffen über Sachen, wozu sich nicht einmal MS schon auslässt. Und jeder der auch gerne so ein Fachmann sein möchte nickt zustimmend im Takt. So werden irreführende Gerüchte ohne jede Grundlage zu "Wissen" und alle plappern's nach bis es jeder glaubt.
 
@Sir Alec: Ein Narr macht viele Narren, doch ein Weiser Mann nur wenig weise - Lichtenberg
 
@ [Elite-|-Killer]: ich habs doch geahnt, dass man das auch kürzer ausdrücken kann, lol. Einstein hatte da aber auch schon so'ne Ahnung: Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind und ihre Stimmen genauso zählen wie unsere.
 
ich habe windows XP erst mitte 2003 angefasst, weil ich es vorher für nciht notwendig hielte, vista werde ich vor dem sp1 auch nicht anfassen.
 
Ein Narr kann mehr Fragen stellen, als zehn Weise beantworten können
 
Xp is das beste Betriebsystem was Microsoft je gemacht hat! Sicherheitslücken hin oder her, 98% der Computerfehler sitzen eh vorm Gerät!!XP is stabil und Anwenderfreundlich! Linux wird zwar wegen seiner Sicherheit hochgejubelt, aber das wars auch schon! XP is in Bedienung, Aussehen, Hardwareunterstüzung, etc. einfach um Welten besser als Linux! Jeder der mit Windows 3.1 oder früher angefangen hat wird glaub ich auch meiner Meinung sein. Ich ich hoffe das Vista an den Erfolg und Leistung an XP anknüft. XP ruled and Vista follow soon :)
 
@Dreamcatcher: Ich will ja hier keinen Streit vom Zaun brechen, aber hast du Linux überhaupt schonmal getestet?
OT: Ist eigentlich swissboy's Tastatur kaputt oder so?
 
@Dreamcatcher: Scheinbar ist seine Tastatur kaputt, denn sonst hätte er hier Linux unterstützt :rofl: P.S.: Ich liebe die Benutzeroberfläche von Linux auch nicht wirklich, und was habt ihr gegen XP? Läuft alles einwandfrei, oder ich bin einer von den 2%
 
@Dreamcatcher: Du kannst Windows und ein Unix leider nicht vergleichen, in keinster Weise... Ersteres ist für Daus, und für Admins die Hölle, jedenfalls für richtige :) Und zweiteres bietet dem Benutzer die Möglichkeit, sich ein System zu bauen, genau so wie er es haben will, und zwar bis herunter auf Kernelebene... Und @ [Elite-|-Killer] : Du "magst die Benutzeroberfläche von Linux nicht"... Schonmal davon gehört, das die GUI wie auch alles andere unter einem Unix ein *modularer* Teil des ganzen ist, und du aus vielen verschiedenen dir deine passende aussuchen kannst... Genauso ist es mit der Bedienung, alles vollkommen modular... Und neue Hardware wird immer sehr schnell unterstützt, sogar mit automatischer Erkennung und allem Drum und dran... Das wars erstmal mitm @ ... Manche Leute kommen scheinbar nicht mit echter Freiheit zurecht, hat auch was mit denken zu tun :) Ein Computer ist nunmal eine der kompliziertesten Maschinen die je gebaut wurden, ihn einfacher zu machen als er ist geht einfach nicht, und wenn man es versucht, das sieht man ja seit Jahren bei Microsoft... Apple ist da schon besser, aber auch nur weil sie einfach nur ne GUI auf ein modifiziertes BSD (=Unix) draufgesetzt haben, und sich nur um ihre eigene Hardware kümmern müssen, und nicht um Millionen verschiedener PC-Konfigurationen, deshalb läuft es auch so gut... Ein Unix bedeutet bei der Installation meistens mehr Handarbeit, aber danach läuft es einfach, und man hat keine Sorgen mehr, es ist eher so, das man nicht daran gewöhnt ist das keine Fehler mehr auftreten :) so wie das bei Windows oft der Fall ist, welches man zwar schnell installieren und konfigurieren kann, aber wo Fehler immer wieder auftreten, sei es Viren oder ähnliches, oder irgendein Installer überschreibt mal wieder irgend ne Systemdatei usw usw usw... Das ist für eine Software die sich "Betriebssystem" nennt, wirklich lächerlich... Und was macht Microsoft: Sie basteln an ihrem undurchdachten System nur weiter rum, und versuchen ihre Fehler rauszupatchen, anstatt mal was wirklich gutes zu entwickeln, und ballern die Benutzer nur immer mehr mit neuen Features zu, um sie zu locken... Aber klar, der moderne Konsument steht ja drauf, wenn er "Features" hat, und damit angeben kann... Naja, für mich ist Windows nur das OS für Spielkinder, die halt gerne am PC zocken, und für Admins die sich viel Arbeit machen wollen mit der Fehlersuche etc... Und zum Thema: Ich empfehle Vista auch nicht, ich empfehle keine Software von Microsoft, lieber ein durchdachtes und vor allem *stabiles* System, auch wenn einige jetzt hier sagen werden "wieso, mein Windows ist doch stabil"... Dazu kann ich nur sagen: Noch nie ein Unix draufgehabt (vorzugsweise BSD)??? Dann weisst du auch nicht annähernd, was der Begriff "stabil" überhaupt bedeutet... Jedenfalls empfehle ich das mir selbst, was ihr macht ist mir egal :) In diesem Sinne... PS: Und nein, ich spiele keine Spiele am Computer, ich spiele nur Bash :)
 
@Dreamcatcher: Ich sage nicht das Linux schlecht ist, allerdings was du machst ist finde ich unter aller ***. Du stellst jeden der Windows Benutzt als dau hin weil du es nicht machst.
 
@Dreamcatcher: LOL!! Ich habe mit Windows 3.xx angefangen und bin deswegen auch dabei geblieben.
 
@ [Elite-|-Killer]: Jedenfalls lässt du kein gutes Haar an Linux.:))) Woran liegts? Keine Ahnung?
 
@Dreamcatcher: Nö: Ich hab gesagt dass mir die Oberfläche von Linux nicht gefällt. Nicht dass sie scheisse ist. Ich hab nicht gesagt dass es Schrott ist. Nur dass Sicherheit im allg. relativ ist. Woran liegts bei euch dass ihr allen die Windows hernehmen als n00bs bezeichnet, oder deren Meinungen kastriet? Keine Ahnung? Ich finde es nur vom untersten Niveau wenn man wegen der Meinung eines anderen sagt: "Du bist blöd, ich der grösste." Denn Linux hat sowohl vor als Nachteile. Windows auch. Deshalb sollte man jedem seine Wahl lassen und nicht behaupten dass Linux oder Winows sicherer ist. Das ist keines von beiden. Nur wegen der Wahl eines anderen diesem zum DAU zu machen ist blöd. Da ist man eher selber einer.
 
@[Elite-|-Killer]: Allein dein erster Satz hat dich entlarvt.... " Nö: Ich hab gesagt dass mir die Oberfläche von Linux nicht gefällt."...Das zeigt doch, dass du absolut keinen Plan von dem hast, was du hier verkaufen willst. Linux hat wirrklich keine Ansprechende Oberfläche. Das heisst, wenn man auf Konsolenlyout steht, dann ist es toll. Du meinst sicherlich KDE, oder GNOME. Mir ist schleierhaft, wie sich hier jemand so in Szene setzen kann, der offensichtlich keinen Schimmer von der Materie hat. Ist dir das nicht peinlich???
 
@Dreamcatcher: Was hast du für ein Problem? Mir gefällt auch der "Luna" Style nicht besser, nur weil mir die Benutzeroberflächen nicht gefallen heisst es ich habe keine Ahnung? Warum soll mir peinlich sein, dass mir was nicht gefällt? Mir gefällt nunmal Aero & Royale besser. Wenn du meinst bitte. Aber ich check nicht auf was du hinaus willst.
 
@[Elite-|-Killer]: Linux hat keine Oberfläche sondern höchstens ne Konsole.
 
tpm und drm schrecken mich vor vista nach wie vor ab. und die systemanforderungen sind sowieso übertrieben. ich werde bei xp bleiben, es wird sowieso die nächsten 5-10 jahre noch aktuell sein..

aber auf den IE7 werde ich updaten - wen interessiert die sicherheit die nur in vista gravieren erhöht wurde? ich fang mir nie etwas mit dem IE ein, da ich activex deaktiviert hab. und die neuen features im IE7 sind doch n upgrade wert.
 
ihr habt doch alle miteinander nichts besseres zu tun, als euch über einen kommentar von irgendwelchen IT-analysten aufzuregen.
selbst die wissen nicht wie die final von windows vista aussieht.

aber das ist bei winfuture ja so üblich.
man sollte mal drüber nachdenken die kommentar funktion zu entfernen, mehr als blöde antworten und noch schlimmere sätze sind hier schon seit jahren nicht mehr zu finden.

red2k
 
Die Analysten von Gartner.....uhh, pub di du! So ein Schwachsinn!! Wer ist das uberhaupt?! Das kann jeder Admin für seine Firma selbst entscheiden. Wenn er Vista geil findet, und es sich die Firma leisten kann, dann soll er es eben in die Wege leiten, das umgestellt wird. Dazu brauche ich als keine Berater oder Analysten von irgendewas, die schon wieder über Dinge herziehen, deren Namen sie wahrscheinlich noch nicht einmal richtig schreiben können. Desweiteren muss auf jeden Fall auf IE7 aufgestockt werden. Wenn es keinen Sinn machen würde, gäbe es ja nie neure Versionen, und wir würden immer noch mit IE2 rumgurken - weil, der ging ja auch.

für die Linuxer:
ich werde euch jetzt ein Geheimnis verraten! :O)
Für Linux kommen täglich neue Patches, für Windows hingegen: wieviel, 3 im Monat?! Was sagt uns das, Linux ist VOLL von Lücken und Fehlern.
Sie werden zwar rasch behoben, aber sie sind da. Oder AUCH da.

Und noch was: Würdet ihr euch ein Sicherheitssystem in euer Haus installieren lassen, wo der Schaltplan gleich an der Eingangspförte hängt? - Dacht ich mir, ich auch nicht!
 
@NieCheck: Dein Nick passt, besonders in zusammenhang mit deinen Unix/Linux-Kenntnissen... Ich verrate dir mal ein paar Dinge, die für DICH wahrscheinlich (noch) ein GEHEIMNIS sind: Für Linux kommen NICHT täglich neue Patches, denn Linux IST NUR der *Kernel* UND NICHT die ganzen Applikationen drumherum, und den Kernel wird sich kaum jemand täglich neu kompilieren... Sicher, wenn es mal ne Sicherheitslücke im Kernel gibt, die übersehen wurde, dann gibts innerhalb von Stunden (oder Minuten) einen Patch der das ausbessert, aber bei Windows musst du da bis zum nächsten Patch-Day warten und kannst bis dahin beten :) Was du mit den ganzen täglichen Updates meinst, sind die ganzen Applikationen, die (natürlich) weiterentwickelt und verbessert werden, und das natürlich auch täglich.Der Kernel (=Linux) hat damit nichts zu tun... Und da das ganze nunmal OpenSource ist, macht man als User natürlich mit, man möchte ja das es sich weiterentwickelt. Und wenn etwas nicht läuft, schreibste dem Entwickler halt ne Mail oder programmierst nen Patch der das ausbessert (Quellcode ist ja immer vorhanden) und schickst diesen an den Entwickler, und schwupps läuft die nächste Version wieder, meistens schon am nächsten Tag... DAS ist halt OpenSource, jede(r) kann mitmachen, oder ist Teamwork ein Fremdwort für dich? Und jetzt nochwas zu deiner Aussage mit dem Sicherheitssystem: Schonmal was von OpenBSD gehört? Die Quellen von OpenBSD sind *absolut* offen, jeder kann sie sich laden, und *trotzdem* hatte OpenBSD in den letzten 8 Jahren *nicht eine einzige* Sicherheitslücke... Der Unterschied von OpenBSD zu Linux ist nur der, das es eine andere Codebase hat (BSD) und das Linux sich *wesentlich* schneller entwickelt... Und wieviele Bugs oder Sicherheitslöcher Windows in dieser Zeit hatte, will ich garnicht wissen... Und zeig mir eine kritische Sicherheitslücke im Linux-Kernel, die in den letzten Jahren aufgetreten ist... Vergiss es am besten gleich, du wirst keine finden :) Und wenn, wurde sie innerhalt von Stunden gefixt... Jedenfalls ist es kein Geheimnis (ausser wohl für dich) warum OpenSource Software sicherer ist... Generell solltest du ein wenig mehr lesen, deine Erfahrungen machen und ausprobieren, bevor du dich hier zu solchen Aussagen hinreissen lässt denn es zählt immer noch: Erst denken, dann reden... Einen schönen Tag noch...
 
@NieCheck: Fuckyou, du chegga: http://www.golem.de/0402/29824.html, gib mal bei google.de ein: "Linux Kernel Sicherheitslücke", dann siehst wie wenig es davon gibt :P
 
Mann, immer diese hitzigen Kommentare !!!
Ich habe den IE 7 auch schon getestet und bin mit dem IE 6.0 und den vielen Updates für diese Version sicherer im Web unterwegs gewesen als IE 7. Ich danke MS dafür das es das Programm Virtual PC 2004 gibt. Vieles konnte ich so testen, ohne das mein Stammbetriebssystem "zerstört" wurde. Denn der IE 7 ist noch ziemlich störanfällig, updates gab es so gut wie keine, also war er auf gewissen Seiten, die ich immer zum testen benutze, ich sag mal salopp, offen für alles.
Wartet doch einfach mal ab.
 
Ach leute, ich finds echt lustig wie sich hier die Windows- und die Linux-Fraktionen gegenseitig fertig machen! Nach meiner Meinung ist das reine Geschmackssache welches BS man benutzt, ich bleib jedenfalls bei meinem XP obwohl ich schon einige Linux-Distributionen ausprobiert habe. Und ich hatte bisher mit Windows noch nicht einen Virus (bin seit Windows 3.1 dabei...), aber selbst wenn hier viele denken das Linux sicherer ist können diese Personen doch wohl kaum abstreiten das Windows trotz allem WESENTLICH benutzerfreundlicher ist. Ich glaube nicht, dass eine Person, die einen Computer braucht um ein oder zwei Briefe pro Woche zu schreiben lust hat sich in Linux einzuarbeiten. Fragt euch doch mal warum Windows den Markt beherrscht OBWOHL es teuer ist, und Linux doch kostenlos ist...wird ja oft als Argument genannt das es weniger Raubkopien geben würde wenn die Produkte billiger wären, und siehe da, es gibt ne kostenlose alternative zu Windows und trotzdem gibt es 110 Millionen PCs die mit ner illegalen Windows-Kopie laufen, obwohl es doch auch die Möglichkeit gibt sich das kostenlose Linux zu installieren...oder versteh ich da jetz irgendwas falsch? Aber ich denk mal mein Beitrag wird sowieso gleich von allen Linux-Anhängern auseinander genommen, das ich Windows nutze is den meisten (nicht aller!!!) dieser Leute ja anscheinend schon grund genug um mich für doof zu halten...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles