Windows auf Macs mit Intel-Prozessoren?

Wirtschaft & Firmen Die gut informierten Apple-Insider, des vor allem auf grafische Anwendungen für den Mac spezialisierten Portals Architosh.com, berichten von der Möglichkeit, dass mit der Einführung der auf Intel-Prozessoren basierenden Apple Computer ein möglicher ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lol, was bringt das denen? Die hätten doch mehr davon wenn die Leute OS X auch auf nicht-Mac-PCs ausführen können. Für mich wärs logischer wenn sie Fremdsysteme auf den PCs blocken würden statt OS X auf Fremdhardware. An OS X verkäufen verdienen die ja.
 
@Muvon53: an hardware an pc-user verkaufen verdienen sie auch... ich hätt z.b. kein problem damit wenn ich mir windows xp auf ein powerbook kloppen könnte :)
 
@Muvon53: an osx verkäufen verdienen die aber weniger als an macs mit intel cpu inkl. osx und genau das will, zurecht, apple
 
@nim: joar schlecht wärs net aber nur wegen nen paar games, ansonsten seh ich keinen vorteil, osx rulet
 
@Muvon53: Ausserdem ist es einfacher ein OS auf ein paar vorgeschriebene Systeme zu optimieren als das alles total varibel ist. Die haben vielleicht zZ einfach keine OS-X Version die genauso gut auf anderen Kombinationen läuft.
 
@pixelschnitzel: Warum "zu Recht"? Man kann das auch ganz anders sehen.
 
@pixelschnitzel: naja, für mich is vor allem die hardware reizvoll, zocken will ich eh nicht, aber son im gegensatz zur windows konkurrenz billiges notebook mit nem hochwertigen gehäuse und sonst guter qualität mit multi-os (inkl. mac os x) fähigkeit wär schon echt was feines. ich will ja nicht wissen, wie die anderen notebookhersteller reagieren... die dürften ziemliche probleme kriegen, wenn man sich dann aussuchen kann, dass da noch windows mit auf den mac kommt, denn andersrum wirds ja offensichtlich reichlich schwer :)
 
@nim: Für diese zugegebenermassen gute Qualität hast du aber auch einen recht hohen Preis bezahlt. Nicht jeder ist bereit soviel Geld auszugeben. Mac OS X Anwender haben ja einfach keine andere Wahl als die teure Apple Hardware zu kaufen. Dafür das dies auch in Zukunft so bleibt will ja Apple mit Patenten und anderen "Tricks" (z.B. TPM-Chips) sorgen.
 
@swissboy: Kann man das? Vor kurzem war es für dich noch völlig in Ordnung, wenn Microsoft seine Vormachtstellung skrupellos ausnutzt um andere Unternehmen und Systeme zu unterdrücken. Du solltest dich entscheiden :)

@Topic: Das ist weder neu noch kommt es unerwartet, Linux läuft schon längst auf PPCs, warum also nicht auch auf Intel-Macs, und Windows wird mit entsprechenden Treibern wohl auch kein Problem darstellen.
 
@Graumagier: Klar kann Apple das tun, keine Frage. Solange für Apple die Rechnung aufgeht ...
 
@swissboy: "Für diese zugegebenermassen gute Qualität hast du aber auch einen recht hohen Preis bezahlt." wow, welch Erkenntnis. Qualität hat seinen Preis. "Nicht jeder ist bereit soviel Geld auszugeben. " will ja auch nicht jeder die Mercedes s-klasse fahren. Und?... "Mac OS X Anwender haben ja einfach keine andere Wahl als die teure Apple Hardware zu kaufen."... Dafür haben sie auch ne sehr gute Qualität, wie du selbst bestätigt hast...Was denn nun?
 
@Graumagier: stimmt, da haste natürlich recht, habs mal aus der überschrift genommen.
 
@Meryl: Eines der Hauptargumente das man gegen Apple von potentiellen Umsteigern hört ist "zu teuer", insbesondere die Hardware. Das Problem ist das wenn ich OS X nutzen will einen S-Klasse Mercedes kaufen MUSS. Apple steckt in einem Dilemma, wenn OS X auf jedem Intel-Rechner laufen würde wäre das für dessen Verbreitung sicherlich ungemein förderlich, aber trotzdem ein finanzieller Misserfolg, weil dadurch die Hardwareverkäufe rapide zurückgehen würden, und damit verdient Apple schliesslich hauptsächlich sein Geld.
 
@Muvon53: alle mac PCs werden doch mit OSX ausgeliefert, also haben sie ja schon dran verdient
 
wo ist dann der unterschied zwischen einem PC und einem MAC?
 
@freakezoid: In Zukunft wir es rein technisch gesehen wohl hauptsächlich nur noch der TCM-Chip sein.
 
@freakezoid: Ein PC ist ein Personal Computer, MAC ist eine 48-Bit-Adresse zur Identifikation von Netzwerkgeräten.

@swissboy: Oder der geringere Wartungsaufwand aufgrund aufeinander abgestimmter Hardware. Oder Mac OS. Oder [...]
 
Wie weit ist eigentlich die X86 Version von OSX?
Hab in Foren viele Leute gesehen die OSX auf ihrem PC haben...
 
@Mellowyellow: Die ist eigentlich schon relativ weit, nachdem die ersten Developer-Systeme schon seit längerem im Umlauf sind und Mac OS für x86 ja auch keine Neuentwicklung ist.
 
@Mellowyellow: das system läuft nich auf x-belibiger x86 hardware, sondern nur auf aktuellen prozessoren mit dem sse3 befehlssatz (oder wars sse2?).
 
Der Mac wird sowieso eine überteuerte Designmaschine mit Intelprozessor und schlecht angepasstem OSX. Schade eigentlich aber logisch, wenn geldscheffeln zum Wichtigsten wird.
 
@Sir Alec: kannst du mir auch die lottozahlen von nächster woche geben?
 
@Sir Alec: die macs sollen ja laut apple dank den intel prozessoren auch günstiger werden.vondemher ist das schon ok, die zusammenarbeit mit intel.
 
Auf meinem Centrino NB habe ich einen Darwin Bootmanager, mit dem ich wahlweise XP, Vista oder OSX86 booten kann. Dieser ist opensource-ich weiß nicht, was es da zu patentieren gibt.
 
@coolio2004: ... OS X natürlich ganz offiziell und legal.  :-)
 
@coolio2004: Patentiert wurde besagte Lösung mit dem TPM. Ich weiß nicht was deinen Aussage mit dem Patent zu tun hat.
 
@coolio2004: Wenn Du richtig lesen würdest, würdest Du erkennen, dass es hier nicht um einen Bootmanager geht, sondern um ein Verfahren eine Portierung von MacOS X86 auf andere Systeme als von Apple verkaufte zu verhindern _und_ um ein verfahren aus einem bereits laufenden Betriebssystem heraus ein anderes zu starten, das nennt sich dann nicht mehr Bootmanager!
 
ich frage mich nurob osx x86 jetzt ein 64 bit os ist ?? die nächsten mobil intels sollten doch gar keine x64 unterstützung haben oder ??
 
@maxfragg: Seit wann ist x86 einen 64-Bit-Plattform?
 
@maxfragg: OS X ist auf core-ebene mittlerweile 64-bit fähig, jedoch zieht sich diese eigenschaft nicht bis zur GUI komplett durch. in gewissen bereichen können also 64-bit-systeme (vor allem was die RAM-ansteuerung betrifft) ausgenutzt werden, aber es ist halt noch kein komplettes 64-bit betriebssystem. allerdings läuft es ja auch noch auf g3/g4 prozessoren, die nur 32-bit können - also würd ich mir mal keine sorgen um non-64-bit intel-prozessoren machen.
 
Mein Gott.... wieviel wissen...
 
Also ich würd mich auf ein PowerBook oder iBook mit Windows-OS freuen =D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links