Jugendliche koordinieren Krawalle über das Web

Internet & Webdienste Die französischen Behörden haben am gestrigen Dienstag mitgeteilt, dass man derzeit untersuche, welchen Beitrag die Blogs zweier Teenager zu den Unruhen geleistet haben, die seit fast zwei Wochen in den Vorstädten zahlreicher Grossstädte in ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
nicht nur der Krieg oder der Diebstahl wird "moderner" nein auch der ganz normale Wahnisnn *langlebediezunkunft*
 
@Voll_die_Seuche: dass dies nun unter schock festgestellt wird ist wirklich schon laecherlich. jede regierung beschaeftigt geheimdienstmitarbeiter, die genau das gleiche tun. wohl sogar noch auf hoeherer technischer ebene als in blogs. und wieso sollten die jugendlichen eben jene modernen moeglichkeiten denn nicht nutzen? jeder hier hat sich sicherlich schonmal mit bekannten ueber internettechnologien verabredet um eine pizza essen zu gehen o.ae.. somit waere auch jeder von uns in der lage gewalt via internet zu organisieren - moderne zeiten, moderne kriege...
 
naja, war klar das die sich nicht gegenseitig briefe schreiben :D
 
ich finde es ganz in ordnung was da läuft. vielleicht werden die politker dann mal wach und merken das es so nicht weiter geht. immer nur auf den kleinen mann.
 
@Trashman29:

Menschen die sich mal richtig treuen auf die Strasse zu gehen ( und nicht dies ewitzlosen Demos die keinen Beindrucken zu kurz zu klein ) so etwas wünschte ich mir gerne in old gemany aber die deutschen sind zu feige und zu lustlos so etwas zu tun! Sie lassen alles mit sich machen und die Politiker freuen sich!
 
@Trashman29: unterschreibst du diese aussage auch, wenn du deine job verlierst, weil du kein auto mehr hast um auf die arbeit zu kommen? der protest selbst ist sicher gerechtfertigt, aber die art und weise nicht. des weiteren ist es unsinn alle probleme auf die politik abzuwaelzen. die schafft naemlich keine arbeitsplaetze - und grossunternehmen scheffeln das geld lieber fuer ihre aktionaere, als die rettung des sozialstaates mit arbeitsplaetzen zu sichern.
 
@Trashman29: du solltest einen psychologen aufsuchen
 
@Voll_die_Seuche: strafrechtlich bedenkliche aussagen mit hinterlassener ip... tss tss
 
@loci: ich bezog mich nicht auf die beschädigung von gegenständen sondenr von dem Mut überhaupt mal auf die Strasse zu gehen!
 
@Trashman29: Was für ne hirnlose Meinung.
Glaubst du etwa das die Regierung daran Schuld ist ?
Sie trägt vileicht eine Teilschuld. Versuch du mal Menschen in die Sozialen Strukturen zu Integrieren die sich nicht integrieren lassen wollen!
Das selbe problem haben wir hier ( Beispiel : viele Frauen von Einwanderern bleiben daheim und lernen kein Deutsch, keine integration )
Das was dort läuft ist die POER GEWALT.
alles was sich aufgestaut hat kommt raus.
Mich würde es nicht wundern wenn einige terrorbewegungen dort mitmischen und das ganze noch aufgestachelt haben ... und dazu noch Drogen verteilt haben.

Viel spaß beim Krawall machen und getötet werden.
wenn dein Auto und Haus kaputt wär würdest du anders reden !
 
@Trashman29: Warum soll die Regierung (= Gesellschaft) die integrieren? Wenn dann müssen DIE sich in die Gesellschaft integrieren und nicht umgekehrt. Des weiteren seh ich auch icht wogegen die eigentlich protestieren: Frankreich ist ein freies Land, es hindert sie niemand aus ihren "Großstadtghettos" wegzuziehen, es zwingt sie keiner zu kriminellen Handlungen (die Kriminalität wird ja nicht von außen aufgezuwungen sondern wächst mit der lokalen Anwohnerschaft und deren Einstellungen), in Frankreich gibt es genug Franzosen die nicht viel verdienen und sich eignen würden zumindest die prinzipiellen Kulturnormen (wie Sprache) zu vermitteln, man müsste nur gemeinschaftlich solche Leute suchen und nicht drauf warten, dass der Staat das für einen tut und Schulbildung sehe ich in Frankreich ebenfalls für jeden ausreichend ermöglicht, nur müssten auch hier die Schüler willig sein ihre Zeit anstatt mit kriminellen Unsinn mit Schule zu verbringen.
 
@Trashman29: Das ist voll scheisse.Da schreibst Du immer nur auf die kleinen. Die Autos die angezündet werden und die Menschen die verletzt oder sogar getötet werden sind auch kleine Leute.Da geht man 8 bis 12 Stunden am Tag arbeiten und spart sich über die Jahre etwas Geld an um sich ein Auto oder was anderes zu leisten und dan kommt so ein Idiot und macht alles wieder kaput. In vielen Fällen müssen andere einen hohen Kredit abbezahlen und das dann für ein verbrantes Auto. Total scheisse!!!!
 
@Voll_die_Seuche: Bitte, fang an! Das traurige ist, daß die Kids Ihren eigenen Leuten das Zeug kaput machen: Denen die auch dort leben, wo sie leben, und selber nicht viel oder nichts haben. Toller Protest. Dazu noch Schulen anzünden, ein Baby hat's auch schon erwischt. Die haben gemerkt, daß die sich sowas rausnehmen können und nicht richtig Kontra kriegen, das ist alles - meine 2 Cents.
 
@Trashman29: blablabla ich seh alles schwarz, blablabla -.-
 
@Trashman29: ich als "alter" politologe gebe dir vollkommen recht,.....
.....eine revolution braucht das land! :) :)
 
@Trashman29 & stigmata: Ihr habts ja echt gefressen. Möchte euch mal sehen wenn einer euer Auto anzündet obwohl Ihr vorher eure hohlen Kommentare abgegeben habt. Stigmata - Du grosser "Politologe" - wieviele Semster hast Du den gebraucht um Dich so nennen zu dürfen? 30? Oder bist Du einfach nur ein Dummschwätzer?
Das ist keine Revolution - das ist einfach nur pure Anarchie. Ausserdem kämpft mindestens die Hälfte der Leute nichtmal gegen den eigenen Staat sondern gegen einen Staat der sie aufgenommen hat als Sie darum gebeten haben (oder in den Sie einfach so illegal eingewandert sind) - das wäre aber die Basis einer Revolution. Wenn überhaupt könnte man also von einem Angriffskrieg gegen den französichen Staat reden und so sollte sich dieser Staat auch wehren.
 
@Trashman29: Zu so einem Kommentar möchte ich mich gar nicht lange äussern. Nach meiner Auffassung ist dies schon strafrechtlich relevant. Es wundert mich nur, dass dieser Kommentar hier eingestellt werden durfte.
 
@Trashman29: Richtig! Meine Meinung!!
 
Na toll...dann wird bald das komplette Netz überwacht (wenn die Amis das nicht eh schon tun :) )...und jeder zynische kleine Scherz bringt einen ganz schnell hinter Gitter....es kommen rosige Zeiten auf uns zu, Brüder und Schwestern! :P
 
@engeljaeger: Ich bin nicht dein Bruder :-P
 
@ BOnsaiDO: dann hat er dich ja auch nicht angesprochen, oder? :P :)
 
@engeljaeger: Lol... die bräuchten so viel Angestellte wie sie Einwohner haben um den gesamten Verkehr zu überwachen...
 
ist fast ein wunder, dass jahrzehnte lang nix in der richtung passiert ist. scheisse ist es allerdings, altenheime oder kindergärten abzufackeln, damit machen sie ihr anliegen (arbeitsplätze, bessere lebensqualität etc.) nicht unbedingt plausibler. polizeistützpunkte angreifen hört sich allerdings interessant an :-)
bin mal gespannt, ob sowas in dieser größenordnung auch in doofland möglich ist
 
@Runkelrübe: Hört sich intressant an und der Steuerzahler ist wieder der Arsch weil er den Einsatz der Feuerwehr zahlt und hinterher den Wiederaufbau der Gebäude. Wo liegt eigentlich Doofland?
 
@Runkelrübe: Ach in Polizeistationen arbeiten keine Menschen,was? Menschen, die solche Meinungen vertreten, sollten selber mal in einer solchen Situation sein. Aber nicht als Angreifer, sondern als Opfer!
 
ja sorry, ich meinte natürlich germoney. @chrno der innenminister frankreichs, nikolas sarkozy, hat die jugendlichen, die gerade freidrehen als abschaum bezeichnet. und rate mal, welche behörden sind einem innenminister unterstellt? mit welchen leuten haben die betroffenen - und zwar nicht nur in frankreich - permanent stress? ist also nicht verwunderlich, dass der hass auf die bullen immer weiter wächst.
bei der gelegenheit, es gibt einen sehr empfehlenswerten film aus den 90ern, der die zustände ziemlich realistisch widerspiegelt, heißt "hass" oder "la haine"
 
@Runkelrübe: was willst du mit diesem geistigen dünnschiss bewirken? polizei beamte sind auch nur menschen und sie sind noch nicht mal politker (und auch die sind menschen). was du jetzt gegen staatlich institutionen hast weis ich nicht, eines weis ich aber diese meinung die du vertrittst ist: 1. für den ar*** - 2. wird sich dadurch nichts verbessern - 3. es wird nur noch schlimmer - 4. die leute die du mit deinem hass triffst sind die leute neben dir! - die, die dir nichts tun wollen und das selbe mit machen müssen wie du! ___ werd mal erwachsen
 
"werd mal erwachsen" wow, das nennt sich bei dir wohl erwachsene diskussionskultur. hab ich bestritten, dass bullen menschen sind? der unterschied liegt darin, dass sie in der ausübung ihres amtes über rechte verfügen, die sonst kaum jemand hat. und da menschen nun mal zum machtmißbrauch neigen, passiert täglich durch diese "menschen" extrem viel mist. dass die einen scheissjob machen ist klar, aber selbst schuld, hätten sie sich eben was anderes suchen müssen. vielleicht hast du noch keine negativen erfahrungen mit diesen idioten gehabt, aber projeziere das dann nicht auf die allgemeninheit. acab
 
@Runkelrübe:

Nur mal zum Klarstellen: Wer Stress mit den "Bullen" hat, hat das meistens selber verursacht. Komischerweise habe ich bis heute noch nie richtigen Stress mit den "bullen" gehabt, ausser das ich ab und zu ein Ticket am Auto habe.

Wenn du ständig mit den grünen Männchen Stress hast, solltest du dir überlegen deine Verhaltensweise zu ändern. Aber vermutlich wäre das unter deiner Würde und schiebst alle Schuld auf andere (hier auf die "Bullen")!
 
@SirKlong: Doofland liegt dort, wo Runkelrübe herkommt.
@ Runkelrübe: Immerhin ist dieses Land und dieses "Forum" so tolerant, dass es Deinen Kommentar zulässt. Und das sind die gleichen Menschen, die durch die Taten, die Du befürwortetest, gefährdet und geschädigt werden (in Frankreich) bzw. im Doofland würden.
 
@uechel hättste mal richtig gelesen, aber nochmal extra für dich: ich befürworte keine sinnlosen brandstiftungen -ok sinnvolle gibts wohl auch eher selten-, aber die realität sieht momentan in vielen französischen städten nunmal anders aus. und da stellt sich die frage, woher diese gewalt denn auf einmal kommt und so heftig hereinbricht. die ist ja wohl nicht erst in den letzten 2 wochen entstanden, schon war schon viel länger latent und kocht jetzt hoch. und solange menschen -vorzugsweise einwandererfamilien und andere sozial benachteiligte-keine realistische chance bekommen sich in der gesellschaft zu integrieren, wird das ding nicht in den griff zu bekommen sein, auch wenn in ein paar tagen vielleicht die medien nicht mehr darüber berichten. wenn der staat es also nicht hinbekommt oder es gar nicht will, hilft wohl nur ein bürgerkrieg. und zwar arm gegen reich, so plakativ sich das anhören mag. für deutschland sehe ich in der beziehung allerdings keine gefahr, da hierzulande zumeist das mittelmaß ausreicht, um die bürgerInnen zufriedenzustellen. das ist übrigens lediglich meine persönliche meinung, die ich niemandem aufzwinge.
 
@all: Bin mal gespannt wann es hier knallt, aber der Deutsche Michel braucht wahrscheinlich noch mehr auf die Mütze eher er seine Grenzen der Leidensfähigkeit überschritten sieht. Chancengleichheit in diesem Land gibt es nicht ( mehr ) und die Schere zwischen arm und reich öffnet sich immer weiter. Die Damen und Herren Politiker beweisen ja gerade wieder mal auf das heftigste was sie von uns, den Bürgern, halten.
 
Die sollen lieber einen Schulabschluss machen statt zu dealen und zu stehlen.
Viele Arbeitslose sind Schulabbrecher.
Der Sozialstaat hält einen ja über Wasser, ob man was für die Gesellschaft leistet oder nicht.
Es gibt gar keinen Grund solche Krawalle nach Deutschland zu übertragen,
da hier die Bedingungen noch besser sind.
Für Arbeitslose wahrscheinlich sogar die besten auf der Welt.
 
@modelcaster: "Es gibt gar keinen Grund solche Krawalle nach Deutschland zu übertragen" wieso nicht? Von Zeit zu Zeit muss die Erde mit dem Blut von Tyrannen und Patrioten getränkt werden.
 
du guckst zuviele jerry brecheimer filme...
 
@modelcaster: In diesem Staat gibt es zu wenige Würstchen mit genügend Asche auf dem Konto. Daher wird es auch hier nicht mehr lange dauern bis es knallt.
 
@bohne02: Und ich weiss auf welcher Seite ich stehen werde...
 
ich weiss nicht was ich dazu sagen soll die Krawalle scheinen schon in deutschland angekommen zu sein, zu mindest in Köln Mengenich wurden vergangene nacht mehrere autos in brandgestekt.
 
@Bytestar:
gerade lief auf Phoenix eine sehr lange Dokumentation über die Köllner Getthos
und Immigranten-Jugendbanden.
 
Es ist erschreckend, wie manche Leute der Meinung sein können, dass das zerstören von Eigentum anderer Leute, die vielleicht genau die gleichen Probleme haben, an den Umständen in einem Land was ändern kann. Ich kann einem Politiker, der mal ausspricht, was die vernünftigen Bürger denken, nicht verübeln, wenn er die Leute, die aus Spaß, Frustration und Unfähigkeit das kaputt machen, was andere sich durch harte Arbeit und Eingliederung in die Gesellschaft erarbeitet haben, als Abschaum bezeichnet. Wenn einzelne Bevölkerungsgruppen der Meinung sind, dass sich in politischer Hinsicht etwas ändern muss, so sollen sie das auch auf politischer Ebene anstreben und nicht auf dieser primitiven, menschenverachtenen Zerstörungslinie. Noch schlimmer ist es, wenn dann ausgerechnet Jugendliche, die wahrscheinlich noch nicht einmal das geistige Maß inne haben, um zu erkennen, warum die Umstände so sind, oder was man dagegen machen könnte, anscheinend aus reiner Lust an der Zerstörung sich gruppieren und ein ganzes Land in Angst und Schrecken versetzen!
Dass Frankreich bisher noch keinen Notstand ausgerufen hat ist meiner Meinung nach ein Fehler. Jugendliche hin oder her, wer sowas macht sollte, wenn es nicht anders geht, auch von den dann zur Ordnung eingesetzten Soldaten erschossen werden dürfen. Denn sonst hört der Wahnsinn nie auf! Wer das nicht will, muss sich ja nicht am Leben und Eigentum anderer vergreifen!
 
Erstmal hoffe ich doch mal das die französischen Behörden diese "Kanäle" jetzt gründlich überwachen. Und nun meine Meinung zum Thema zu der ganzen Situation: Das kann doch wohl echt nicht sein. Da kommen Leute nach Frankreich um dort ein besseres Leben zu führen (kann ihnen ja auch keiner übel nehmen soweit). Das haut dann nicht hin weil Frankreich nunmal leider auch nicht das Schlaraffenland ist und dann haut man dem Durchschittsfranzosen einfach mal aus Frust das Auto zu klump, zündet sein Haus an und bedroht seine Familie? Wie primitiv kann man eigendlich sein? Die Französische Regierung sollte da ganz schnell einen Riegel vorschieben und das geht ganz offensichtlich nur mit Gewalt. Ist ne ganz einfache Sache heute eine Ansage ein 30 Sprachen (damit hinterher niemand sagen kann man hätte ihn nicht gewarnt) und wer am Tag darauf noch mit einem Molotov_cocktail auf der Strasse erwischt wird, wird erledigt und die Rechnung tragen die Angehörigen (vielleicht bringt das die Eltern auch dazu mal auf ihren Nachwuchs aufzupassen...)
 
@DarkSarge: Mit Verlaub und ohne böse zu sein: Du bist ein Trottel. 99 % der Jugendlichen, die in Frankreich auf reichlich dämliche Weise auf ihre Probleme aufmerksam machen, sind Franzosen. Sie sind nichtmal Einwanderer per se, weil sie aus einer der franz. Kolonien nach Frankreich gekommen sind. Die Sache mit den Einwanderern geht immer so lange gut, solange man sie braucht. Wollen diese Leute, nachdem sie ihre Arbeit getan haben, bleiben, ist Feuer am Dach. Frankreich hat auch in reichen Gewässern nach billigen Kräften für unbeliebte Berufssparten gefischt und den Leuten wer weiß was versprochen, um sie aus ihrer Heimat nach F. zu holen. Jetzt sind sie da, in Wohnsilos an den Stadtrand gepfercht, zu großen Teilen arbeitslos und ohne Zukunftsperspektiven. Der Zorn ist verständlich, und wenn man hört, wie Deutsche ausländische Hilfskräfte nennen (Zecken, Brut) darf man sich nicht über Unmut wundern, der eines Tages in Gewalt ausartet.

Arm waren diese Menschen da und dort. Hier hatten sie sich vielleicht soziale und menschliche Sicherheit erhofft. Und sicher nicht, dass sie als Abschaum bezeichnet werden.

Andererseits wäre es ja einen versuch wert. man sollte ein Jahr lang Frankreich beobachten, wie es funktioniert, wenn alle ins Land geholten Hilfskräfte aus den franz. Kolonien in igre heimat zurückkehren würden. Wo sie, wie schon erwähnt, auch arm dran wären. Aber möglicherweise nicht als Abschaum öffentlicht gebrandmarkt würden.

Differenzieren ist Deine Stärke nicht, hm?
 
Die sind ja selber Schuld, diese Einwandererfamilien. Warum ziehen die nicht einfach weg aus den Ghettos in eine 3000Euro Altbauwohnung in Paris und schicken ihre Kinder auf ein Privatgymnasium, wo es keine Gewalt gibt? Ts, ts, ts...da dürfen die sich ja nicht über ihren mißratenen Nachwuchs wundern!
 
@janbengun: Meinst du das ernst? Afaik sind Privatgymnasien teuer und die haben auch nicht das Geld für eine "300Euro Altbauwohnung" in die viel Arbeit, Geld und Zeit gesteckt werden muss, da sie sonst verkommt...
 
@deen: Sein Kommentar war sicher ironisch gemeint, ausserdem hat er 3000 Euro, nicht 300 Euro geschrieben.
 
@janbengun: Wenn ich als Einwanderer mit der Hoffnung auf ein besseres Leben nach Frabkreich kommen würde, dann kann ich nicht verlangen das ich auch eins bekomme. Diese Idioten sollten sich mal vor Augen halten was mit ihnen in ihrer Heimt bei einer solchen Aktion passieren würde (ob nun in Algerien, Ghana oder sonst wo) und dann vielleicht ein bisschen mehr Dankbarkeit dafür aufbringen das Sie überhaupt in Frankreich leben dürfen und soziale Unterstützung bekommen, obwohl Sie (oder ihre Eltern) nie etwas für das soziale System in Frankreich getan haben.
Liebe Franzosen: Stockt eure Sicherheitskräfte auf bis zum Maximum - schnappt euch soviel von dem undankbaren Pack wie ihr kriegen könnt -nehmt ihnen ihre Mobiltelefone und Computer weg (hallo, wenn Sie sich damit koordinieren können kanns ihnen finaziell gar nicht so schlecht gehen...) und schickt diejenigen ohne einen französchen Pass einfach dahin zurück wo Sie hergekommen sind.
 
@DarkSarge: Aha! Und die unterbezahlte Drecksarbeit machen dann die hellhäutigen Franzosen selber, wenn die Franzosen mit dunkler Hautfarbe alle ausgewiesen sind? Oder wolltest du sie lieber in ein Arbeitslager stecken? Arbeit macht frei, nicht wahr? Oder abfackeln, so a la KKK? Aber die Französische Regierung macht das schon...mit Kriegsrecht, wenn`s sein muss!
 
ich bin der Meinung die hättens wie früher die Russen machen sollen . OK man muss ja nicht gleich mit nem Panzer anrücken und nen 90mm Geschoß in die Menge Jagen obwohl dann wenigsten heut nacht nicht schonwieder irgendwelche autos brennen würden
Aber die Polizisten sollten sich wenigstens Verteidigen dürfen, sprich jemand der nen Monotov coktail schmeißen will nen gezielten schuss ins knie dann wäre der schonmal außer Gefecht, ebr nein als Polizist bleibt dir als einzige möglichkeit schild hochnehmen und hoffen das er nicht werfen kann
 
Ganz davon abgesehen dass durch diese Aktionen nicht unbedingt die richtige Adresse erreicht wird, halte ich Gewaltanwendungen nur für bedingt tauglich. Man kann dagegen halten dass lautes Schreien und Transparente hochhalten nicht viel bewirkt und die öffentliche Aufmerksamkeit erst geweckt wird wenn es richtig kracht. Kleine Anmerkung: Die staatliche Ohnmacht ist in solchen Momenten enorm und führt zu weiteren Eskalationen. Quelle: Eigene Erfahrungen in den 68 ern und der späteren Hausbesetzerscene. Kleiner Unterschied...in der Zeit hatten wir uns noch per Rauchzeichen und Buschtrommel organisiert...lach
 
Also - ich bin doch ziemlich entsetzt über die Beiträge, die hier teilweise abgelassen wurden wie bei Trashman mit "...ich finde es ganz in ordnung was da läuft..." und von Runkelrübe mit ".... polizeistützpunkte angreifen hört sich allerdings interessant an..." oder von Bohne02 mit ".... Von Zeit zu Zeit muss die Erde mit dem Blut von Tyrannen und Patrioten getränkt werden...." . Davon mal abgesehen, dass solche Beiträge nach meiner Ansicht geistiger Dünnsch....s sind, hätten die unterstützten Handlungsweisen doch nur eine Spirale der Gewalt (von "Protestierern" und Staat) zur Folge. Wem hilft das? Es wird Vourteile unterstützen, die Infrastruktur (Schulen,Kindergärten,Läden usw.) im eigenen Lebensumfeld zerstören, Bedingungen für künftige Migranten erschweren usw. usw. Und noch einmal ganz deutlich: Thema war eine Möglichkeit des Internets zur Kommunikation auf einem "speziellen" und gefährlichen Gebiet, was in diesem Fall einmal mehr Probleme des Internets aufzeigt. So zu sehen ja auch bei dieser Diskussion, wo unverhohlen Gewalt gegen Menschen und Sachen teilweise unterstützt werden. Hierfür sollte sich WinFuture nicht hergeben. Thema war nicht die grosse Weltrevolution.
 
@uechel: Zu dieser News gehört aber sicher Hintergrund, Auswirkung und Problematik...oder etwa nicht? Selbstverständlich bin ich gegen jede Form unnützer Gewalt...Anmerkung dazu mein Kommentar (12) und (05) (re:9). Ein wenig mehr über den Tellerrand schauen kann nicht schaden und eine vernünftige Auseinandersetzung mit dieser Thematik halte ich durchaus für newsbezogen.
 
@Nordfriese: Zitat ..." Zu dieser News gehört aber sicher Hintergrund, Auswirkung und Problematik...oder etwa nicht? " sowie "..... Ein wenig mehr über den Tellerrand schauen kann nicht schaden und eine vernünftige Auseinandersetzung mit dieser Thematik halte ich durchaus für newsbezogen.....". Nordfriese, ich habe nichts dagegen, über den Tellerrand zu schauen. Ich habe mich lediglich gegen die Unterstützung und Befürwortung von Gewalt gegen Menschen und Sachen gewandt und desweiteren daraufhingewiesen, dass bestimmte Probleme des Internets hier noch gar nicht diskutiert wurden. Mit dem Argument des über den Tellerrandschauens kann ich aber jede auch scheinbar nur technische News zum gesellschaftsrelevanten Thema machen. Bringt nicht jeder noch schnellere Prozessor, der hier vorgestellt wird, auch wieder Arbeitslosigkeit wie auch Internet-Technologien, bewirkt nicht das Internet mittels vermehrter Information auch gesellschaftliche Umbrüche, kann ich das umfassende Internetangebot nicht auch negativ nutzen (Anleitung zur Drogenherstellung oder Sprengstoffbau) usw. usw.
 
@uechel: Hintergrund dieser News ist nun aber mal ein gesellschaftspolitisches Thema. Wenn es nicht vorhanden wäre, dann würden wir hier nicht kommunizieren...oder? Klar birgt das Internet mit seinen Möglichkeiten auch die Gefahr des missbrauchs. Ich möchte allerdings nicht das Geschreie hören wenn Zensur und Überwachung zuschlagen. Sicherlich hast Du recht...man kann jede News zerfleddern und voll am Thema vorbei agieren. Stelle Dir vor es wäre hier alles rein sachlich, nicht abschweifend und und und...kaum auszuhalten...lach.
 
Zur Information aus Wikipedia, Thema Landfriedensbruch : "...Landfriedensbruch bedingt die Teilnahme an Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder Sachen.... in der Weise, die öffentliche Sicherheit gefährden oder auch nur die Aufforderung oder das Agitieren zu dem Zweck, solche Verhaltensweisen bei anderen Menschen hervorzurufen oder zu fördern...."
In Deutschland definiert ihn das Strafgesetzbuch (StGB) in § 125 StGB. Siehe auch
http://de.wikipedia.org/wiki/Landfriedensbruch.
 
@uechel: Du gestattest einen kleinen Zusatz....selbst der öffentliche Aufruf zu den von Dir benannten Handlungen kann strafbar sein. Denke aber das führt jetzt zu weit. Edit: Hupps, das hattest Du ja schon erwähnt...hach ja, diese Paradingens.
 
@Nordfriese: Der Hinweis stimmt, ergibt aus dem Passus "... auch nur die Aufforderung oder das Agitieren zu dem Zweck, solche Verhaltensweisen bei anderen Menschen hervorzurufen oder zu fördern...." .
Übrigens liegen wir ja in unseren Meinungen bezüglich der Einschätzung zur Gewalt nicht auseinander und zur Diskussion über News auch nicht gross.
 
Es wurde Zeit, in Frankreich traut man sich, hierzulande haben die Menschen das revoltieren verlernt und Demonstrieren können wir auch nicht. Lichterketten. Das ich nicht lache.
 
@Hirschgoulasch69: Wieso...ist doch bald Weihnachten...lach. Hast ja recht, keiner traut sich. Streit ist eine Kultur...etwas verkommen in diesem Land. Merkwürdig...je schlechter die Zeiten desto weniger wird gemuckt. Angst um den Arbeitsplatz...Krankenstand niedrig wie lange nicht...usw. Tja, der Schiss geht um.
 
Kommisch das es grösstenteils keine Franzosen sind die sich da "trauen". Und das ist keine Revolution sondern einfach nur Anarchie. In einem gebe ich Dir aber Recht hiert traut sich keiner etwas zu tun. Ein kleiner Warnstreik hier und da und das wars. Dabei würde ich mal gerne sehen wie den "Herrschaften" in diesem Land der A* auf Grundeis ginge wenn bei der T-Com, Mercedes, Opel und den diversen anderen Massenentlassern die GESAMTE Belegschaft mal den Hammer für eine Woche fallenlassen würde. Allein das würde genau einmal passieren dannach würden sich die Jungs sehr genau überlegen ob zu Gewinnmaximierung nochmal ein paar Leute an die Luft setzen...
 
@DarkSarge: ja, und wie würde diese Überlegung aussehen? Man würde die Verlagerung von Arbeitsplätzen in andere Länder noch forcieren, wenn solche politischen Streiks in Deutschland möglich wären. Es gibt sicherlich noch genügend Länder, wo die Leute gar nicht auf die Idee kommen würden, ihren Arbeitsplatz so in Gefahr zu bringen.
 
@DarkSarge:

Irrtum, schon wieder: Es sind fast nur Franzosen, die sich trauen. Lauter dunkelhäutige Franzosen aus den Kolonien Frankreichs. Bevor Du da so tuntig rumkeifst, solltest Du eventuell mal Informationen sammeln.
 
also ich muss darkSarge in einer weise recht geben. sicher sind es keine franzosen im herkömmlichen sinne. die französiche regierung hat hier in den vergangenen jahren immer folgendes getan. frankreich hatte viel mit illegalen einwanderern zu kämpfen und um nicht vor dem rest der welt als top einwanderungsland der illegalen dazustehen, haben die franzosen alle jahre wieder zu den einwanderern gesagt. wenn du dich bis zum soundsovielten bei uns meldest kriegst du nen französischen pass. also wurden diese leute so zu franzosen. frankreich hat sich aber in der nachsorge nie darum gekümmert, was dann mit diesen leuten weiter passiert. aus diesem grund haben die "fachleute" ja schon vor einigen jahren solche ausschreitungen vorrausgesagt. da man sich der probleme dieser leute nicht angenommen hat, wurden diese leute mit der zeit zum problem. bei uns gibts ein extra ministerium das sich um die integration von einwanderern kümmern soll (weiss nich ob sie es auch tun). letztlich sind also diese krawalle eine auswirkung falscher politischer entscheidungen. so sehe ich das eben :D
 
@maxx1234: dein Standpunkt ist durchaus nachvollziehbar. Mir fehlt in deiner Argumentation jedoch auch das "Kümmern" um die eigentlichen Franzosen. Also jene, die nicht aus den Kolonien stammen. Diese wurden weder gefragt noch sind die meisten mit dem Einwanderungsgesetzt einverstanden. Irgendwann, und so wird es hier auch kommen, explodiert der Hexenkessel. Da entladen sich zwei Fronten. Man sollte nicht die Hand beissen, die einen füttert. Man sollte aber auch nicht die Leute mit "falschen" Versprechen ins Land locken. Eine straffere Ausländerregelung wäre immer von Vorteil. Nicht zuletzt wurde bereits in den USA, Kanada und auch Australien deswegen die Handbremse angezogen. Aber auch Spanien, welches genauso wie Holland zahlreiche grosse Kolonien besitzt, kämpft mit zunehmen starken illegalen Einwanderungsströmen. Das letztlich die Einheimischen ihren Wohlstand in Gefahr sehen, ist eine Frage der Zeit und auch in den Niederlanden ist der Nationalstolz sehr hoch. Die Leute im eigenen Land haben wirtschaftlich selbst zu kämpfen, da brauchen wir keine Leute aus Kolonien....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles