Apple-Laptops mit Intel-CPUs im Frühjahr 2006?

Hardware Offenbar sollen die Notebook-Serien von Apple den Umstieg zu Intel-Prozessoren anführen. Sie könnten bereits mit der Einführung neuer PowerBooks und iBooks im ersten Halbjahr 2006 kommen. Dies behaupten zumindest Quellen, die von den Spezialisten ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
bin gespannt was die Geräte kosten werden. Habe bisher den Umstieg auf Mac nur wegen dem Preis nicht gewagt.
 
@denmaus: Dann wird es bei dir wohl nie dazu kommen. Die Geräte sind aktuell nicht wegen der verbauten Hardware teurer als vergleichbare Hardware, das liegt einzig und alleine an der Preisstrategie von Apple.
 
@denmaus:
Experten gehen davon aus, dass die x86-Macs bis zu 20 Prozent preiswerter sein werden als die PPC-Macs, also immer noch deutlich teurer als normale Computer.
 
ALso, nur damit ich das verstehe: Aplle verbaut Intel Prozessoren für die Architektur um Windows aufsetzen zu können?Ist das so korrekt?

Wenn dem so ist: Wieso entwickelt Apple keinene eigenen Prozessor? Jemand ne Idee(vielleicht ja nicht rentabel genug)
 
Nein, mit Windows hat das nichts zu tun. IBM und Freescale geraten in mehreren wichtigen Punkten (Leistung, Preis/Leistung, Lieferbarkeit und Wärmeentwicklung bei schnellen Varianten) immer mehr ins Hintertreffen gegenüber Intel und auch AMD, daher der Wechsel. Und in der Tat: Ein eigener Prozessor würde sich für Apple nicht rentieren - die Prozessorentwicklung und -fertigung ist sehr aufwendig.
 
@Onyxus: Nein, es wäre nicht rentabel genug, weil Apple nun mal von der Gewinnspanne zwischen Ein- und Verkaufspreis lebt. Und Apple verbaut keine Intel-CPUs, um Windows paralell betreiben zu können, das wird nur ein mittelfristiger Nebeneffekt sein.
 
@Onyxus: Und wieder etwas schlauer ^^
 
Dafür sind Apple Computer einfach langlebiger, was System angeht. MacOSX bekommt immer Erweiterungen, die auch auf Älteren Äpfeln laufen - was man von Windows nicht gerade erwarten kann.
Zudem wissen die ganzen 3D, Grafik udn Videospezialisten schon, warum Sie größtenteils auf Apple arbeiten....

Ich kann Apple nur empfehlen. Und ich bin ein neuer Umsteiger... Habe auch immer nur auf PC geschworen... bis ich vor einem Mac saß und mal 4 Stunden damit gearbeitet hatte...

Wie gesagt... Da sollte sich jeder selbst mal von überzeugen
 
@mactaetus: Wie kommst du denn auf diese Aussagen? Seit wann läuft OSX auf älteren Rechnern? Das tut es nämlich nicht. Und die "Spezialisten" arbeiten schon lange nicht mehr nur am Mac. Früher war das so, weil Apple die beste Software dafür hatte. Aber zum Beispiel der Photoshop für Windows unterscheidet sich heute kaum von der Macversion. Und ich verstehe bis heute nicht, warum ich bis zu 45% mehr ausgeben soll, für einen Rechner mit halber Leistung eines aktuellen IBM-kompatiblen.
 
@BernieErt: Das tut es sehr wohl, wenn man Arbeitsspeicher nachrüstet. Bzgl. Grafikarbeiten ist zu sagen, dass sich der Vorteil beinahe relativiert hat, was sich mit stärkerer Integration von CoreAudio/-Video aber wieder ändern wird. Und bzgl. Leistung: Könntest du das konkretisieren? Ich meine, gut, wenn du die MHz als Kriterium nimmst meinetwegen, aber ansonsten sind bspw. die aktuellen PowerMacs nicht gerade schwach auf der Brust - von (für manche Menschen wichtigen) Kriterien wie Design, Verarbeitung, Software mal abgesehen.
 
@mactaetus: Ganz toll, wenn man dann wieder so einen Designnappl vor sich hat, der einem nur MacDesignerformate (gäbe ja Konversionsmöglichkeiten, aber nein...) schicken kann und zu blöd ist, sich für sein eigenes (!) Betriebssystem einen FTP Client zu besorgen. Mittlerweile gibts für Designer keinen Grund mehr, auf Apple zu arbeiten. Alles ist auch unter Win möglich. Die wichtigen Programme gibts eh gleichberechtigt.
 
@Alle Rumstänker: :o)
Bei MacOSX funktioniert halt einfach alles (und das ohne Treiber). Das ist mal ein Punkt, mit dem sich Windows nicht messen kann :)
 
Was mich interessieren würde, kann man auf den Notebooks dann Windows installieren?
Mich würde das total freuen, weil die Teile sehen schon gut aus, mit Windows arbeitet und spielt es sich dann auch noch gut :-)
 
@alexfiftyfour: Das wird wohl über kurz oder lang möglich sein, da Apple auch nicht angekündigt hat, das aktiv zu unterbinden.
 
Windows wird auf Intel-Macs laufen aber nicht Mac OSX auf Windows Rechnern. Es sind zwar derzeit Entwicklerversionen von Tiger im Umlauf die auf Windows Rechnern laufen aber nach der fertigstellung von Puma (4Q 2006) wird dies streng unterbunden. Schließlich würde Apple ja weniger Hardware verkaufen wenn dies ohne Mühe möglich währe...
 
das einzig grosse Problem für den Umstieg auf Mac ist, dass es zu teuer ist und sich nicht den individuellen Bedürfnissen der Menschen anpasst. Mac ist eigentlich fast nur da, um damit zu arbeiten. Zwar sind die Leistungen für Audio-, Video- und Photobearbeitung hervorragend, doch genau das braucht die Mehrheit der Computerbenutzer nicht. Sondern Internet-Surfen, Email und Chat, Musik "hören"(also nicht bearbeiten), Fotos laden, spielen und Office-Anwendungen. Dafür ist die Bedienoberfläche von MacOS nicht gerade geeignet, und die Leistung des Computers für die persönlichen Bedürfnissen zu hoch und teuer. Solange Apple nicht auf Otto-Normalverbraucher umsteigt, wird sich Apple in der Rubrik Computer nicht wie der PC verbreiten. :-/
 
wenn man es mal genau betrachtet sind macs garnich so teuer.. man darf nicht die mhz zahlen vergleichen! die architektur ist einen ganz andere. ich war auch immer etwas skeptisch gegenüber dem umstieg auf apple. aber seitdem ich ein ibook habe (mit 1.33 ghz) bin ich total zufreiden damit. ich kann zwar nich ohne ende spiele auf dem ding spielen, aber dafür habe ich ja noch mein pc. das gute an apple rechnern, besonders bei den notebooks ist, ist die problemlose einfachheit der geräte. ich klapp das ding auf und innerhalb 3 sekunden mach genau da weiter wo ich aufgehört habe. die sehr schöne oberfläche. wie einfach man einfach das machen kann was man auch will ohne grosses rumexperimentieren... das system kommt einem in jeder lage entgegen und unterstützt einen... kein lästiges einstellen, treiber, fehlermeldungen, es ist einfach nur einfach und funktioniert... ich bin mit dem dem ding total zufreiden.. es macht einfach wesentlich mehr spass damit zu arbeiten... und das apple soo teuer ist stimmt einfach nich... ich habe 1000€ für mein ibook bezahlt.. und die leistung ist mehr als zufreidenstellend... es sind einfach die ganzen kleinigkeiten an denen man sich erfreut und denkt: ooh da haben sich endlich mal leute gedanken gemacht!... wenn erstmal die intel-macs da sind.. wird sich an programm- und spielevielfalt eine menge tun.... also ich kann jedem nur empfehlen.. sich damit mal ein bisschen zu beschäftigen... aufklappen-das machen was man will-fertig-zuklappen-wieder aufklappen und von vorne.... ich würde mein ibook gegen kein derzeit erhältliches pc-notebook tauschen wollen....
 
du meinst also, sobald gute und sich lohnende Intel-Macs rauskommen, du dir vielleicht einen leisten würdest? ich jedenfalls schon. die mit den ständigen Fehlermeldungen stimme ich dir eindeutig zu. und was software angeht, die iss wirklich einfach zu Bedienen.
deshalb, sobald gute Intel-iBooks draussen sind, mit denen ich so manche Spiele wie auch eine grosse Vielfalt von Software installieren kann, wird ichs damit versuchen :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich