Bereits mehr als eine Million Apple-Umsteiger

Wirtschaft & Firmen Die Finanzspezialisten der Firma Needham & Co. haben einen Bericht veröffentlicht, wonach bereits mehr als eine Million Windows-Nutzer zu Apples Mac OS X gewechselt sind. Die Firma gibt dies als einen der Gründe für den Anstieg der Umsätze und ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja, ja auch von hier kommen jetzt die "Seitenhiebe" Richtung MS. Ob gewollt oder ungewollt, mir ist's gleich. MS braucht Konkurrenz! Weiter so Apple, Konkurrenz belebt das Geschäft!
 
@FreeHefty: Sicher, Konkurrenz belebt das Geschäft. Allerdings muss man diese eine Million Umsteiger auch in Relation zu den geschätzten ca. 500 Millionen Windows PCs sehen, das sind dann gerade mal 0.2 Prozent.
 
@swissboy: Okay, aber konnte den MS mehr neue User aquirieren als es an andere BS verloren hat, das ist doch das Interessante an der Geschichte! Keiner will MS seine Vormachtstellung abstreiten, doch können die den Verlust selbst wieder ausgleichen?
 
@swissboy: Warum trollst du schon wieder rum... kannst du dass mal erklären? Hat Microsoft mit 1.000.000 Benutzer angefangen? Hatten sie sofort einen riesen Kundenstamm? Bleib doch mal realisitisch... wenn es eine Firma schafft in einem Monopol eine Million Kunden zu gewinnen dann ist das eine mehr als beachtliche Leistung... besonders bei diesem Monopol.
 
@FreeHefty: Es ist wohl davon auszugehen das die Zahl der Windows PCs trotzdem weiter wächst, da es insgesamt immer mehr PCs gibt, und die meisten davon haben nun mal Windows als Betriebssystem.
 
@swissboy: klingt recht logisch das die meisten PCs mit windows ausgeliefert werden, aber die meisten MACs mit Mac OS X... anders rum hab ich das auch noch nicht beobachten können, herzlichglückwunsch swissboy das war ein voller tritt ins fettnäpfchen! :-)
 
@LiveWire: PC = Personal Computer, dazu zählen auch MACs. Mein Kommentar wäre lediglich falsch gewesen wenn ich den Begriff "IBM-kompatible PCs" verwendet hätte.
 
@swissboy: Mein PC hatte niemals Windows als Betriebssystem drauf, auch nicht als ich ihn gekauft habe. Man kann PC auch ohne System kaufen. Mal davon abgesehen, dass ich es sowieeso komisch finde, dass man MS-Systeme fast umsonst bekommt wenn man sich einen PC kauft. Ich glaube, Microsoft erkauft sich diesen Markt mit fragwürdigen Methoden, man wird ja fast schon dazu gezwungen ein Betriebssystem von MS mitzukaufen. Ich finde da sollte wirklich mal was passieren. Für die Zukunft wünsche ich mir PC`s in den Regalen mit freier Betriebssystemauswahl, damit auch die kleinen mal ne Chance haben.
 
@swissboy: nein, PC ist eindeutig die bezeichnung fuer ein x86-kompatibles system, auch wenn Personal Computer vllt bisschen zu allgemein dafuer klingt
 
@Chunk: Irgendwie hast du ein Problem damit, dass wenn so schöne Statistiken über ein NonMS-Produkt an den Mann gebracht werden, dann Swissboy mit der harten anderen Realität konfrontiert (eine Million ist weniger als nichts, aber prozentual immer noch eine absolute Randgruppe, damit hat er halt eifnach recht, diese Wahrheit scheinste aber nicht abzukönnen!?), dass du dann rumflamst? Be a little bit open minded, vor allem mal aber a bissel lockerer und net so poroes :)... Kommentare, die man nicht lesen will, kann man auch einfach ignroieren, das wäre doch auch mal was :)...
 
@holy.petrus: Wir haben wohl beide Recht, Zitat von Wikipedia: "Heute firmiert der Begriff zur Abgrenzung der x86-architektur gegenüber anderen Computerarchitekturen, wird aber auf Grund der hohen Verbreitung synonym für alle Heimcomputer benutzt, wodurch ein Begriffsmonopol entstanden ist." Ich habe den Begriff als synonym für alle Heimcomputer benutzt, was wohl ja auch eigentlich jeder hier verstanden haben dürfte.
 
@Meryl: und was schlägst du vor? jede *nix distribution? Kann man sich auhc selber loaden. lieber jeden pc ohne OS kaufen jönnen, und vlt als addon Win mitkaufen oder soetwas. stell dir mal vor, die würden jede einzelne *nix-distribution in dem laden stehne haben, zudem manche nichtmal verkauft werden
 
@Meatwad: Gäbe es dieses System wären die PC-Kosten wohl höher, da die Entwickler dann gezwungenermaßen andere OSs Treiber- und Supportmäßig unterstützen müssten.
 
Och denn will ich aber auch beim Handy die Firmware aussuchen dürfen.
 
@JTR: wenn es nur ein Handy gäbe, dann wäre das sicherlich möglich, es gibt ja auch nur den PC (hardwaretechnisch) und z.B. für Mac gibts ja auch kein Windows :)
 
@spacefrog: Doch, es gibt Windows NT 4.0 for Mac :)
 
joar, hätt ichs geld :( hatte mal nen G3 350 mit macosx leider w$ist für osx ein 350er echt saulahm aber trotzdem hat mir alles sauviel spass gemacht, hätt ichs geld für nen macmini und dazu nen tft ich würd sofort wechseln... naja vielleicht bekomm ich ja nächstes jahr arbeit...
 
"Umsteigen" tun viele User, schon immer. Es soll auch Umsteiger von Apple auf Windows geben, nur über die gibt's keinerlei Statistik. Sobald es zu einem vernünftigen Preis Apples mit Intel-Prozessoren gibt, werde ich mir sicherlich auch einen Apple zulegen.
 
ich würde ja sofort zu osx wechseln, wenn es das os für meinen rechner gäbe. find das blöd bei apple, das man sich die hardware holen muss um in den genuss von osx zukommen.
 
Was ist an OSX so schön/anders?
 
@The Knight: Eigentlich nichts! Bis auf die "Kleinigkeit", das alle Apple MAC's bisher PowerPC's waren. Wenn der Umstieg auf Intel kommt, dan läufts vielleicht auch auf anderen Rechnern!
 
@FreeHefty: Es ist aber ein erklärtes Ziel von Apple dies zu verhindern. Schliesslich will Apple seine eigene (teure) Hardware verkaufen, denn die bringt wirklich Geld, nicht in erster Linie Mac OS X.
 
@swissboy: Abwarten, wenn die den selben Prozessor einsetzen, somit den selben Befehlssatz verwenden, wie auch MS oder Linux oder... -PC's, wer weis wie schnell dann OSX auf anderer Hardware läuft! Oder will Intel extra einen neuen Proz einführen mit anderem Befehlssatz?!?!? Wie gesagt, abwarten (noch ist es nicht soweit)!
 
@The Knight: Es ist erst einmal Sicherer, dass sich nicht jeder Vierenprogramierer darauf stürzt, sondern auf Windows.
Es ist Anwenderfreundlicher und wesendlich einfacher zu bedienen.
Eigentlich nach Linux, das zweitbeste OS.
Ist aber nur meine Meinung, doch ich toleriere auch andere,
im Gegensatz zu einigen anderen Usern dieser Seite.
 
@FreeHefty: Tatsächlich ist dies aber schon eine beschlossene Sache seitens Apple. Dies wird mittels eines speziellen TPM-Chips auf der Systemplatine realisiert, siehe auch hier: http://www.heise.de/newsticker/meldung/61155
 
@The Knight: OS X hat wie auch Linux, BSD und Co. ein gescheites User/Admin Konzept wovon Windows Anwender noch immer nur träumen können. Erst Ansätze der Besserung sind erst in Vista leicht zu erkennen. OSX ist darüber hinaus moderner, leistungsfähig und benutzerfreundlicher was überwiegend dem DesktopEnviroment zu verdanken. Denn auch beim DesktopEnviroemt höngt Windows Jahre hinter den heutigen Möglichkeiten hinterher. Und hier besteht leider keine Chance auf BEsserung da auch Vista am über 10 Jahre veraltertem DE festhält.
 
@roots: das zweitbeste OS nach Linux? Was ist denn an linux bitte anwenderfreundlich? Die Gui´s KDE und Gnome kommen nichtmal zur helfte an das heran was die Gui von windows beschweide denn von MAC OS bringt
 
Also ich hoffe eher darauf, dass auf der Apple Hardware einmal Windows läuft. OSX brauche ich nicht, wüßte nicht wozu. Gibt's irgendeine Software, die es *nur* für OSX gibt? Für Windows (und Linux) gibt es abertausende kleine und praktische Opensource/Freeware/Shareware-Tools, die es für OSX eben *nicht* gibt.
 
@straycat: Das Windows auf Apple-Intel Hardware laufen wird eher realistisch. Apple hat bekannt gegeben das sie dies nicht gross fördern werden, aber sich auch nicht gross dagegen wehren werden. Hauptsache die können ihre Hardware verkaufen.
 
@roots: nagut die verbreitung kann man MS wohl kaum anlasten ... weiterhin wird diese "Benutzerfreundlichkeit" durch verarsche der benutzer erkauft ... das system zielt noch mehr auf DAUs ab als windows xp mit den ganzen assistenten (arbeite jeden tag an einem mac, ich weiss also wovon ich rede) ^^
 
@holy.petrus: Ich darf annehmen dass du keine Ahnung hast? Nur weil du nicht in der Lage bist, dein System ohne Systemsteuerung zu konfigurieren, ist das System schlecht? Hoffentlich bekommst du nie ein "richtiges" (pures) *nix in die Hände ...
 
Na, OSX hat auch eine Art Systemsteuerung, heißt halt anders, aber grundsätzlich ist es das gleiche wie unter XP. DAUs gibt's überall, aber ich getraue mich zu wetten, dass der durchschnittliche OSX-User noch viel weniger Ahnung von Systeminterna hat als der Windows-ONU. Die meistern Apple-User wissen ja nicht mal, das ihr System überhaupt eine Kommandozeile hat.

@swissboy: Klar, Apple will einfach nur Hardware verkaufen. IMHO ja genial, auf Intel umzuschwenken und somit jedem Windows-Fan die Möglichkeit zu geben, einen Apple zu kaufen.
 
Arghh ... Doppelkommentar, sorry.
 
@straycat: ich rede nicht von den technisch vorhandenen moeglichkeiten der konfiguration sondern von der aufmachung insgesamt - man soll moeglichst nicht informiert werden was wirklich vor sich geht (gutes beispiel imo dass man cds/dvds nur softwaremaessig auswerfen kann)
 
@straycat: Fragt sich ob bei den (hohen) Apple Hardwarepreisen viele Windows-Anwender davon Gebrauch machen werden.
 
Ach, so teuer sind die Apples gar nicht mehr. Ein hochwertiger IBM-komp., der auch noch leise ist, kostet auch eine Stange Geld. Ich würde es tun, ich würde einen Apple kaufen und mir ein Dual-Boot System Windows + OSX einrichten.
 
MacOS X ist eigentlich wirklich nicht so sehr anders als Windows. Find beide Systeme gut. Jedes hat so seine Vor- und Nachteile. Doch eines gefällt mir besonders gut an Mac OS. Da ich den ganzen Tag an nem Windows PC arbeite (Internetfirma) freu ich mich doch wenn ich Abends und am Wochenende einfach mal was anderes hab als Windows. (soll jetzt aber nicht heißen das ich rund um die Uhr am Computer sitz :) )
 
Mac OS hat einige sehr gute Sachen ( wie apple talk ) aber ich kann mich immer noch nicht von Windows lösen was mir um einiges wohler ist als Mac.
bei Windows rlebe ich eine größere Freiheit der Einstellungen.
Es ist auch ne andere Denkweise.
zum Glück gibt es diese beiden "Riesen", für jeden ist etwas dabei :-)
weiter so.
 
@-=[J]=-: Siehe [05 - re:11]. Du bist offensichtlich nicht in der Lage, das Terminal zu bedienen und/oder Konfigurationsdateien nach deinen Wünschen anzupassen.
 
1,3 Millionen Wechlern (Wechslern) :)

OS X ist schon sehr fein aber denke nicht dass ich die nächste Zeit umsteigen werde!
 
Welchen Vorteil hat MacOS denn im Vergleich zu Windows?
Mal abgesehn vom Design was mir gefällt, fallen mir nur Nachteile ein z.B. es gibt kaum Software, aktuelle Spiele.
 
@Yoshi.BZ: täusch dich da mal nicht... qualittaive software für windows gibt es auch für macintosh... und schon recht viele spiele haben auch einen macintosh support.
 
@Yoshi.BZ: hmm das würde ich mal nicht so sagen ! meiner meinung anch gibt es ne ganze menge games für mac os x, würde sagen alle bekannten auf jeden fall, sie kommen nur leider immer 4-6monate später raus da sie ja extra umgebuat werden müssen !
dafür hat man dann den vorteil das man sich den ersten patch sparen kann :-)
ich bin auch ein switcher - sehr zufrieden ! kein win mehr
 
nun is apple erstmal ein system was auf unix gebaut ist, d.h. ein erheblich sicheres system als windows.... und apple sehr einfach zu bedienen ist, in vielen dingen sogar gleich wie windows... da sie sich gegenseitig was abgekuckt haben. der eine wie der andere, nicht nur microsoft!
 
@Kalimann: heute gehst aber ab mit schreibfehler :) erst oben "beschweide" und nun hier "unis" welcher DAU soll denn wissen was du meinst, editiere mal deine postings :) UPDATE: oh "unix" hast geändert da warst schneller aber was ist mit "n vileen sigen" :)
 
hier gibbed leide rkeine Signaturen: "Rechtschreibfehler dürfen behalten werden"! :-)
 
ich arbeite täglich meit einem dual g5 apfel.. und ich muss sagen das os x läuft im vergleich zu meinem home pc so scheisse.. naja..
 
@nyllensen: genau - war auch meine erfahrung bisher!
 
@nyllensen: Die Erfahrung teile ich nicht. Das Mac OS X auf meinem iBook läuft spürbar performanter als Windows XP auf einem vergleichbaren System. Bei stärkeren Systemen relativiert sich dieser Unterschied (wenn man mal von "typischen" Betriebssystemaufgaben) ausgeht - nein, 3D-Spiele fallen nicht darunter :)
 
@ Graumagier: ney.. ich arbeite auf meinem mac in der druckvorstufe, d.h. riesen datenbrocken, mehrere progs auf einmal, un kommt es nicht selten vor das ein programm sich mal eben verabschiedet oder sogar das system lahm legt.. oder stuff wie: finder schmiert in seiner eigenen suchfunktion.. auch sehr merkwürdig..
un es ist ein sauber installiertes system.. bei ähnlichen arbeitsschritten auf gleichstarken pcs hab ich sowas noch nicht erlebt.. es sei denn, das system ist eh schlecht aufgesetzt worden..
 
Apple und Linux sind für mich die Betriebssysteme der Zukunft. Was Microsoft für die Zukunft vor hat, entspricht nicht meinen Anspruch eines "freien" Betriebssystem. Die Windowswechsler werden mehr. Was einmal ein Nischenprodukt für Grafiker und Musiker war, ist heute zu einem leistungsfähigem Desktopsystem geworden. Kein Wunder, dass immer mehr auch das "andere" Betriebssysteme entdeckt und auch gekauft werden. Was hier teilweise runtergespielt wird, ist in Wirklichkeit eine Trendwende. Auch Firefox wurde belächelt und klein geredet, doch hat auch er sich immer mehr Freunde durch Überzeugung erarbeitet. Selbst Linux, für viele immer noch als Bastelsystem runter stilisiert, findet auch immer mehr Anhänger auch und gerade, im Professionellen Bereich. Ich persönlich erfreue mich an dieser Entwicklung und hoffe, dass dieser Trend nachhaltig anhält.
 
Was scheinbar keiner hier weiß: Apple baut Computer und Steve's Traum ist weder in Geld zu schwimmen, noch nur SOftware zu machen: Er will den schnellsten Computer der Welt bauen. Und mit Mac OS X
kommt die Leistung auch perfekt zur Geltung. Mit 10.5 wird in Richtung Performance noch richtig zugelegt, das kann ich euch sagen.
 
@cmaus@mac.com: Hach, wo wären wir ohne echte Idealisten?
 
@cmaus@mac.com: [IRONIE] Ich habe es immer gewusst, Apple ist keine Firma die Geld verdienen will und muss, sondern ein wohltätiger Verein! [/IRONIE]  Apple besteht übrigens nich nur aus Steve Jobs, die Apple-Aktionäre wollen Geld sehen, wie bei jedem Unternehmen.
 
@cmaus@mac.com:

Nach ersten Tests zu urteilen mit dem Developerkit der x86 Version von OSX, und damit erstmals ein Vergleich möglich da gleiche Hardwaregrundlage (auch beim CPU), soll OSX gar nicht so rosig sein, was die Performance anbelangt. Bisher war das wohl eher der Verdienst der PowerPC CPUs.
 
@JTR: Hast du zufällig den entsprechenden Link zur Hand? Ich hatte ihn auch mal, bis er im Nirvana meiner Linksammlung verschwand :)

Ich denke aber dass es noch zu früh für eine definitive Aussage bzgl. der Performance ist, immerhin ist ja auch noch nichts über die verwendeten Intel-CPUs bekannt.
 
Ich verstehe garnicht, warum so viele auf MS rumhacken. Ich bin froh das es Windows gibt. So bleiben die Preise für Software im Rahmen. Was wird wohl passieren, wenn ein Softwarehersteller 3 Varianten eines Produktes auf den Markt bringen muß ? Ich sehe jetzt schon Euer geschreibsel! Im Moment bleibe ich XP treu, solange es geht. Es gab mal Zeiten, wo man für mehrere Betriebssysteme auf einem Rechner haben mußt, da es bestimmte Programme nur für bestimmte Systeme gab.
Ratman
 
@Ratman: Nun, wenn der Softwarehersteller fähig ist und möglichst wenig nativen Code schreibt, hält sich das ganze im Rahmen und lässt sich durch Mehrabsatz auf den neuen Plattformen kompensieren. Vor allem die Portierung innerhalb der Unix-basierten Systeme (wozu auch Mac OS gehört) ist dann beinahe zu vernachlässigen. Von diesem Standpunkt betrachtet ist wohl Windows das Schwarze Schaf.
 
@Graumagier: Es dürfte aber umgekehrt wohl auch klar sein das fast jeder Software-Hersteller die Plattform bevorzugt behandelt bei der am meisten Umsatz zu erwarten ist. Dies ist aufgrund der höchsten Verbreitung nun einmal Windows.
 
@swissboy: Selbstverständlich, aber es ist wohl nur Microsoft anzukreiden dass Windows das wohl inkompatibelste Betriebssytem ist, das weite Verbreitung erfahren hat. Und das geschah sicher nicht durch Unkenntnis der entsprechenden Grundlagen, sondern weil MS anders gar nicht in der Lage wäre, das derzeitige Monopol zu halten.
 
@Graumagier: Es ist doch ganz normal das der Stärkste die Richtung vorgibt bzw. vorgeben kann. Das würde jeder von uns genau gleich machen. Diese Möglichkeit musste sich aber Microsoft auch erst einmal erschaffen, daran gibt es aber nach meiner Meinung nichts auszusetzen.
 
@swissboy: Die Marktpolitik Microsofts lediglich als "die Richtung vorgebend" zu bezeichnen finde ich aber etwas verharmlosend, da Konsens mit anderen OSs bewusst vermieden wird, wo es nur geht. Es spricht ja nichts dagegen, wenn eine Firma ihre Rolle als Marktführer verwendet, um neue, zukunftsträchtige Technologien zu etablieren, mir ist aber keine Computerfirma bekannt, die die allgemeine IT-Welt so wenig von ihren Entwicklungen profitieren lässt.
 
@Graumagier: Es gilt nun mal das Recht des Stärkeren, das ist halt in der freien Marktwirtschaft so.
 
@swissboy: Keine Angst, ich bin nicht so realitätsfremd als dass ich das nicht begreifen würde :)
Meine eigentlich Intention war, den Leuten klarzumachen dass es nun mal nicht die Schuld von Mac OS/Linux/Unix/etc. ist, wenn ihre Lieblingsspiele nicht darauf laufen. Hier werden OSs oftmals von vorneherein mit dem Argument abgelehnt, dass die Windows-Software nunmal nicht mit anderen Betriebssystemen funktionieren. Würde Windows hier die Initiative ergreifen (und z.B. mal .NET für andere Betriebssysteme freigeben) wäre das anders. Aber das wird wohl nicht geschehen, und daher bleiben "die anderen" die Bösen :)
 
@swissboy: Ja genau, du passt hervorragend zum Dinosaurier. Ich hoffe die Vernunft wird dieser Dogtrie entgegenwirken. Die Zeichen stehen jedenfalls gut und totgesagte leben erst jetzt richtig auf. Der Trend geht weg vom Massenvirenprodukt und hin zu mehr Sicherheit und Professionalität. Und was die Zukunftstechnologien betrifft, so hat Micrisoft schon immer von anderen abgeguckt und dann sein eigenes Süppchen gekocht, andere ausgegrenz und mit monopolistischen Gebahren vom Markt gedrängt. Ich denke die zeiten, wo man das nicht mehr bemerkt, sind endgültig vorbei. Ich werde sowas in Zukunft keines Falls unterstützen und auf andere setzen. Genauso wie viele andere auch.
 
@Ratman: Die Lieblingsspiele würde super laufen, wenn die Spielehersteller, wie in der Vergangenheit, auf mehrere Schnittstellen setzen würden. Das hat Microsoft ja auch super unterdrückt, sonst würden die heute ziemlich doof aus der Wäsche gucken, denn der Hauptteil bleibt doch lediglich wegen der Zockerei bei Windows. Mir ist das egal, ich kaufe ganz einfach keine Monopolspiele mehr.
 
Und was für ein Mehrabsatz?
Ob ich meine Software für XP kaufe oder für Mac, ich kaufe deshalb nicht mehr.
 
@Ratman: Aber ob du sie gar nicht kaufst, weil du bspw. Linux einsetzt, oder eben schon macht sehr wohl einen Unterschied.
 
ich kann ratman nur zustimme....wozu umsteigen.....hatte auch linux mac probiert und komm einfach nicht klar damit....ich brauch ein system, das umfangreich ist. ____- wissen ist macht.......__________- windows wird auch sicher in den nächsten 10 jahren den marktanteil behalten...........
 
@smarty2003: Wissen ist Macht - du sagst es. Dazu gehört aber auch das Wissen um die Stärken und Schwächen eines Systems. Und wenn du an dein OS keine Ansprüche stellst, die über spielen hinausgehen, wird wohl Windows dein Mittel der Wahl bleiben. Wenn du aber professionell arbeiten willst, fällt der Blick über den Tellerrand leichter, und dann wirst du auch erkennen, dass Windows bei weitem nicht das System ist, das alles kann, und "alternative" Betriebssysteme nichts können. Ich spreche Windows keineswegs ab, dass man damit gut arbeiten kann, aber es ist bei weitem nicht das einzige System, mit dem man das zustande bringt.
 
@ Graumagier: das einzoge Problem was windows wirklich hat ist die Sicherheit, mehr nicht. Bis her hat mich windows in nichts aufgehalten zum thema professionelle rbeit, Sei es Grafikdesign, Webdesign, Programmierung oda einfach nur ein paar simple games. seien es systemkonfigurationne, Hardwarekonfigurationen usw.
 
@Kalimann: Das habe ich ja geschrieben, aber auch, dass Windows - entgegen weitläufiger Meinung - nicht das einzige System ist, mit dem man professionell Arbeiten kann.
 
Und ich bin auch einer von den Umsteigern. Mein iMac 20" ist bestellt und kommt wohl noch diese Woche. Dann heißt es Bye Bye PC :-)
 
@mactaetus: dann wünsche ich dir mal viel spaß mit dem teil - du wirst es lieben :) beste grüße von der Wurst, der sich demnächste seinen dritten Mac leistet.
 
@Wurst75:
Vielen Dank :) Na dann werde ich auch mal rüber switched zu macuser.de :) und nicht mehr all zu oft hier sein :) Apple User sind netter als Dosen User *lach*
 
@mactaetus: Ach ist ein Apple denn kein Personal Computer?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles