Spiele: Anstieg des Umsatzes um knapp 10 Prozent

PC-Spiele Laut eines Berichts von ComputerBase.de ist der Umsatz, der durch den Verkauf von Computer- und Videospielen erzielt wurde, in den ersten neun Monaten dieses Jahres bundesweit um 10 Prozent (von 572,1 auf 622 Millionen Euro) angestiegen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
vielleicht hat ja filesharing dazu beigetragen...
 
@krusty: ist schon merkwürdig das auf einmal eine Gewinnsteigerung eintritt, obwohl doch angeblich filesharing ihnen einen solchen Verlust bringt.
 
@Phate: auch filesharer ändern sich, da gibt es viele potenzielle kunden.
 
@krusty: ich würd nicht unbedingt änder sagen. nur viele spiele kannst nur mit original serial im inet spielen und multiplayer games werden in zeit von breitbandinterent immer interessanter!
 
@krusty: imho. kann mir auch net vorstellen mehr, als 25 muecken fuer single player auszugeben. das ist aehnlich, wie man sich einen film im kino anschaut. a´ber gamez mit ausgereiftem mp wie call of duty oder operation flashpoint ist es mehr als gerecht original zu holen. und solche art von games gibt es in letzer zeit immer mehr. deshalb dauert die entwicklung viel laenger heute.
 
ist bestimmt auch nurr weil Starforce solange zeit nicht crackbar war. Ne schon gut so,dann kann man ja die preise mal senken gell.
 
@stt: die ist schon lange crackbar. bloss aufwand ist bissel groesser als exe und paar dlls zu ersetzen :-)
 
genau. deshalb erhöhen sie ja jetzt global die preise.
 
Wer ein gutes Spiel liefert (FarCry, HL², CSS, CS1.6, UT2004, ...) wird dieses auch gut verkaufen können, der Schrott, der genau so teuer ist hat es eigentlich nicht besser Verdient, als P2P verbreitet zu werden, bzw überhaupt gespielt zu werden
 
@[Elite-|-Killer]: ??? Wiso weisst du welche Games ich habe ? :-)
 
arg gerad am marketing lernen und eine swot analyse an einer fallstudie geübt :) diese info stellt im rahmen der umweltanalyse wohl eine chance dar SCNR
 
@chrza: warum nich gleich ein MWP, BCG-P, BSA oder gar BSC erarbeiten
 
Umsatz bedeutet nicht gewinn. 10% Umsatzanstieg heisst lange noch nix.
 
na aufjedenfall heißt das dass sich spiele mehr verkauft haben in den letzten monaten.is auch gut so nur ich fänds gut wenn die mal diese Teuren preise dafür senken könnten. die spiele werden sich sicher immer besser verkaufen da sie ja auch immer besser werden - grafisch und so...
 
@driv3r: nun ja, man erwarted ja auch grafisch immer herausforderungen. aber was nutzen teuerste garfikentwicklungen wnn es die hardware nichtmal dafür gibt?!
 
Liegt auch daran, dass viele sich jetz wieder die Spiele original kaufen.

Einerseits weil sie jetz umdenken aber der Hauptgrund ist, dass sie die Spiele Online spielen wolln und da bringen oft die besten Cracks usw. nichts.
Singlepplayer wird schnell langweilig... ich würde mir heutzutage gar kein Spiel mehr kaufen, dass keinen Multiplayer Modus hat
 
@noobmare: Nicht nur das ist der Grund... Meiner Meinung nach sind auch manche Spieleherrsteller mal auf die Idee gekommen ihre Spiele ein wenig Qualitativer (vor allem Story etc. ) zu machen und versuchen auch die Spieldauer bzw. die Langzeitmotivation zu erhöhen. Denn wenn ich ne Demo zocke bei der mir nach 10 min. schon langweilig wird, oder die überhaupt keine lust auf mehr macht - dann gebe ich sicher keine 40€ - 50€ aus.
 
@noobmare: nun ja EA GAmes ist und bleibt irgendwie noch schrott... das mit Storys in den spielen halte ich nur für beidcngt gut, ich finde das Quake4 damit versaut worden ist
 
Na ich denke World of Warcraft hat insbesondere in Ländern wie z.b. Deutschland für einen Aufschwung gesorgt. Weltweit schon über 4 Millionen Exemplare verkauft, davon ein großer Anteil in Deutschland, da Deutschland WoW Land ist. Das fällt genau in diese 9monatige Zeitspanne wovon die Rede ist. Das die Konsolen viel damit zu tun haben, kann auch sein, aber weniger in Deutschland als in Amerika oder Japan.
 
@AnnaFan: WOW ist ein spiel was ich mir niemals kaufen würde. geld für das spiel ausgeben und dann noch monatliche gebpren zahlen ist eine frechheit oberster natur!
 
@ Kalimann: Zum Glück arbeitest du nicht in der Spielebranche, denn dann wäre deine Firms schon längst pleite. Was Blizzard an Servern aufstellen muss, um die anzahl der Spieler zu decken und die Hülle und Fülle an Updates kosten einfach zu viel, um mit Verkaufspreis des Spieles auszukommen. In Zukunft will Blizzard Updates noch schneller herausbringen, da sie Unmengen an Ideen und Content haben. Wo bitte hast du das bei einem anderen MMORPG?
 
@AnnaFan: Wenn sie monatliche Gebühren verlangen, dann sollten sie zumindest das Spiel kostenlos bereit stellen!
 
ich finde man muss immer etwas warten..heute z.b. bei saturn warhammer 40k dawn of war 5 euro, oder Riddick neulich für 12,99€, max payne 2 vor nem jahr ca. 7,99 € bei media markt oder aquanox 2 bei ner mediamarkt eröffnung 2,99€ enter the matrix 5€ oder heute gesehn riddick+tribes vengence+men of valor 24,99€(und daneben riddick nochmal solo für 24,99€ hehe also irgendwie bekommt man die games immer etwas warten und augen offen halten ...(oder DOOM 3 bei meiner grakka dabei hihi)
 
@derblauesauser: Sorry, aber ich will die Games zocken wenn sie aktuell sind, nicht wenn sie alte Ware sind, nirgends mehr gezockt werden und total veraltet sind. Ich denke das der Aufschwung einfach daher kommt, das mehr Games gekauft werden müssen, wegen Inet Keys. Battlefield, HL2, GuildWars und natürlich WoW. Zum letzteren, ich zocks zwar nicht aber wieso jammern hier einige das es monatlich etwas kostet. Wenn euer ALG2 nicht ausreicht dann heult uns nicht hier die Ohren voll ...
 
@ Fishburn:das war ja wieder das wort zum sonntag hehe ALG II löl. Riddick veraltet? Splinter Cell Chaos Theory veraltet? was zockst du denn? HL3 DOOM IV?? fängt ja wieder lustig an der tag
 
@ Fishburn: Das mit dem ALG2 ist ja wohl etwas daneben. Es gibt auch Menschen die arbeiten gehen und die Spiele zu teuer finden. Es kann ja nicht jeder so viel Geld verdienen wie Du. Wenn Du sowieso nicht zockst, warum willst Du dann die Spiele haben wenn sie rauskommen?
 
Kann es vielleicht auch daran liegen, das sich die Entwickler richtig Mühe gegeben haben und ein paar gute Spiele raus gebracht haben?
 
Hallo @All!
Also ich finde es doch schon reichlich "fett" was man heute für ein aktuelles Game verlangt. 40-50€ sind ja doch kein Pappenstiel aber man sollte auch nicht vergessen, dass die Entwicklung dieser Games auch gehörig Kohle kostet. Um so trauriger ist es aber, dass die Hersteller recht häufig die Spiele mit aller Macht auf den Markt werfen und dann 3 Wochen später Patches mit mehreren MB bereitgestellt werden um dann aus der auf den Markt befindlichen halben Betafassung dann doch noch etwas mehr Stabilität geben zu können. Wenn ich dann Verpackung, Aufmachung und Inhalt der Games für 40-50€ anschaue...Hülle mit farbigen Cover und evtl. (wird aber auch immer seltener) ein gedrucktes Handbuch.
Hallo ACTIVISION, EA-GAMES & Co.!!! Das Auge des Kunden isst ja bekanntlicher Weise auch mit. Im Restaurant bekomme ich ja mein Steak auch nicht nur auf einem billigen Pappteller serviert und meinen Kaffee auch nicht nur aus einem billigem Plastikbecher. Muss man wirklich aus jedem noch so kleinem Fanartikel (welche ja früher zum Teil Inhalt des Spieles waren) EXTRAKOHLE rausschlagen???
ACTVISION hatte vor gut einem Jahr "Call of Duty" rausgebracht, und siehe da, in einer bestimmten Stückzahl lag dem Game auch eine BonusCD bei mit der Musik des Spieles bei. Solche kleinen aber recht netten Beigaben sollte man aktuellen Spieletiteln öfters beilegen. Dem Kunden also auch einmal ein kleine Beigabe extra beim kauf Eurer Produkte spendieren.
Es gab mal eine Zeit, da hatte der Kunde schon feuchte Hände im Laden bekommen, wenn er das Game und dessen verpackung einfach nur in den Händen hielt....aber ob es eine fortsetzung davon jemal geben wird......????
Grußer
Joker1007
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte