EU entscheidet Microsofts Berufung im Frühjahr

Microsoft Ginge es nach dem Europäischen Gerichtshof, ist das Berufungsverfahren von Microsoft gegen das Urteil der EU-Kommission, demzufolge Microsoft seine beherrschende Marktposition wettbewerbswidrig missbraucht habe, noch im Frühling des Jahres 2006 vom ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Diese Edition ohne Media-Player herauszubringen ist ein Zeichen das die Komissare der EU keine Ahnung haben.
Stattdessen hätten die MS zwingen sollen GLEICHWERTIGE Freeware in gleichberechtigter Weise auf die Verkaufs-CD zu packen. Schliesslich setzt sich so etwas am Markt nicht durch.

Interessant wäre auch eine europäische Linux Distribution, in etwa wie Redflag-Linux in China, welche erst mal grundsätzlich in die Stuben der Beamten und Beamteten einzieht.
 
@kiroschi: Dazu gibt es Richtlinien. Die EU-Kommission kann Microsoft nicht einfach zu irgendetwas zwingen wonach ihnen gerade zumute ist.
 
@kiroschi: man kann einem konzern nicht sagen das sie fremde software mit integrieren sollen
 
@kiroschi: das die EU keine ahnugn hat ist schon am verfahren selbst zu sehen.........finde das ist eine juristische frehheit was da abgeht die sollten MS in ruhe lasssen.... und was du verlangst das MS andere software auf CD mitliefern soll ist totaler schwachsinn nachdenken hilft angeblich , solltest du öfter mal machen
 
@LittleD: Erklär doch mal bitte warum die EU einen Monopolisten wie MS in Ruhe lassen sollen? Denkst du nur weil MS Marktbeherrschend ist, dürfen die sich alles erlauben und kleinere Unternehmen aus dem Wettbewerb drängen?
 
@overflow : der vorwurf MS würde andere mediaplayerhersteller vom markt drängen ist bisher nur eine reine annahme gewesen . von dieser annahme ausgehend und weil MS das monopol auf betriebssysteme hat (wenn andere besser wären würde die leute auch anderes kaufen) klagten andere firmen. wenn eine grosse IT-servicefirma in einer stadt die meisten wartungsverträge bekommt dürfen dann kleinere servicefirmen auch dagegen klagen um ein paar wartungsverträge abzubekommen?
 
@voyager: NOCH hat MS zum Glück keinen anderen MediaPlayer Hersteller verdrängt, deshalb kann das EU-Urteil als Präventivurteil angesehen werden. Das Problem ist nicht, das es nicht bessere Betriebssysteme gibt, und diese die Leute nicht kaufen, sondern das Windows bei jedem neuen PC als OEM Version beiligt und sich die Leute deshalb damit abfinden. Auf den Vergleich mit den Wartungsverträgen muss ich wohl jetzt nicht eingehen, das ist nun wirklich etwas völlig anderes...
 
@overflow: noch größer geht der haufen wohl nicht... preväntivurteil....klar du spinnst doch total.. als ob du die zukunft kennst bist wohl was besonders..... spinn nciht rumm ja, ein preväntiv urteil ist der größte mist ... verhaftet alle die einen PC haben und sich DSL oder einen andere art von inet holen wollen die werden damit dann wohl illegale sachen machen......klar man so ein riesen haufen hab ich echt lange nciht gesehen
 
@LittelD: Also nun komm mal wieder runter, nur weil MS dein Lieblingskonzern ist, brauchst du mich hier jetzt nicht so anzumotzen. Natürlich kann man das Urteil als Präventivurteil ansehen, denn so sieht MS das die EU nicht alles mit sich machen lässt. Und zum 2ten Teil deines Postings, von was redest du da? Was hat das mit DSL und Internet zu tun? Was soll das?
 
@overflow: löl ms ist bestimmt nicht mein lieblingskonzern ^^ das war nur ein bespiel was man auch machen könnte das man alle verknackt die einen PC haben , weil sie sich ja internet holen KÖNNTEN und dann illegale handlungen begehen könnten..... wäre auch ein preväntivschlag.... komm du mal wieder runter kA was für ein feak du bist linux mac oder sonstiges , aber denk mal lieber nach und nimm die scheunen klappen runter junge
 
@LittelD: Also Sorry, aber ich weiß immer noch nicht was du von mir willst, was hat das mit Linux und Co zu tun? Und was hat das ganze mit der Pauschalkriminalisierung von Internet-Usern zu tun? Hier geht es um ein Präventivurteil um eine Marktbeherrschende Stellung nicht noch weiter auszunutzen! Und wieso musst du mich eigentlich immer gleich persönlich Angreifen? Kannst du nicht sachlich diskutieren?
 
@overflow: hab dich nicht angegriffen ^^ ich diskutiere sachlich mit dir aber du scheinst es einfach nicht zu checken.... sowas wie ein preväntivurteil darf es einfach nicth geben , das hat weder hand noch fuß aus juristischer sicht, du bestrafst jemanden für etwas was er nciht getan hat.... like "minority report"
 
@LittleD: Es ist ja auch nur ein Präventivurteil in dem Sinne, die Marktbeherschende Stellung nicht noch WEITER auszunutzen. MS hat sie ja ausgenutzt und dadurch ist es eben zu diesem Urteil gekommen...
 
@overflow: Das mit dem Präventivurteil ist kompletter Unsinn. Die EU-Kommission kann und darf keine Präventivurteile fällen.
 
@swissboy: ach swissboy, schaffst du es dich mal aus einer MS News rauszuhalten?
 
@overflow: Ist das dein einziges (sehr schwaches) Argument zu meiner Begründung warum es kein Präventivurteil sein kann?
 
@swissboy: Erstens enthält dein Posting keine Begründung und zweitens hab ich das jetzt schon 3mal erklärt, also bitte mal lesen bevor du deinen Postingzähler in die Höhe treibst....
 
@overflow: Es ist aber trotzdem Fakt: Die EU-Kommission kann und darf keine Präventivurteile fällen. Diese Tatsache kannst du nicht wegdiskutieren.
 
@swissboy: Hab ich das etwa versucht? Ich gebe zu der Begriff Präventivurteil passt nich 100%tig, denn das würde ja heißen das MS noch nicht Versucht hat seine Stellung auszunutzen. Das Urteil soll ja verhindern das der Markt noch weiter zu Gunsten Microsofts beeinflusst wird...
 
mh aba ich denke ein patch zum entfernen des players hättes auch getahn... welchen man ab dato auf die cd mitgepackt häätte und in form einer infobox nach der installation drauf hinweisen würde das die möglichkeit bestünde den WMP zu entfernen.
 
@Kalimann: Hmm, eigentlich ja, ausserdem ist doch mir egal ob ich den MP drauf habe oder nicht, ich bin zufrieden damit, wäre ich es nicht kann man die formate ja anderweitig verknüpfen ^^
 
EU suckst halt , in dieses hinsicht stehe ich total auf der seite von MS hoffe sie gewinnen. wenn nicht find ich das rechtlich gesehen einfach totalen schwachsinn, da müssten sie dann auch andere firmen zwingen solche sachen anders zu regeln , zB autohersteller, die sollen dann auch mal nur das "skellet" verkaufen -.- das ist einfach abzocke mehr nicht
 
@LittelD: Was ein skurriler Vergleich... was glaubst Du eigentlich, wieviele Teile von einem komplett verkauften Auto nicht von den Auto-Herstellen produziert werden...
 
@aldaris: noch viel zu wenige und auch wenn das radio von BMW in china produziert wird wird es unter BMW produziert -.-
 
@LittelD: Komischer Vergleich, aber stimmt schon. Wenn man bedenkt, was alles auf dem Apple zugepackt wird, dann ist dagegen Windows ganz nackt.
 
@LittelD: Viele Auto-Hersteller stellen nichtmal sowas wie die Bremsen selbst her. Und sowas wie Tachos oder so wohl schonmal gar nicht. Und das sind dann auch keine Firmen oder Werke "unter" der Hauptmarke, sondern komplett selbstständige Firmen. Aber lassen wir das, das gehört nicht zum Thema. Daher nur meine Bemerkung, wie skurril der Vergleich ist.
 
@Aldaris: ja bei MS macht den mediaplayer auch eine andere person oder eine andere abteilung als die person die paint geschrieben hat......daher ist es nicht skuril sondern einfach ein reiner vergleich...
 
@LittelD: Nein, es geht bei dieser Meldung um die Integration eines eigenen Produktes, nicht um die eines Fremdproduktes. Und daher passt der Vergleich eben nicht, auch wenn es eine andere Abteilung ist, ist es immer noch die selbe Firma. Und selbst wenn es nicht so wäre: Auf den Media Player in Windows kann man gut verzichten, nicht aber auf z.B. die Bremsen im Auto.
 
@aldaris: unser BMW radio wäre auch cniht plicht.. kann daruf verzichten..... aber andere nicht ich köntne zB nicht auf WMP verzichten nur weil du es kannst heißt das nicht das es alle können. auf bremsen kann man auch verzichten ist kein muss.... auf motor auch auf alles... sitze... wegdamit wer brauch das muss ja nicht sitzen..bischen weiterdenken wäre gut :)
 
@LittelD: Wo ist das Problem? Genauso wie bei XP-N steht es dir doch frei in euren BMW ein Radio einzubauen, ich glaube nicht das dir der BMW Händler nur ein Auto verkauft nur wenn er dabei auch ein BMW Radio(die stellen übrigens auch keine eigenen Radios her) einbauen darf...
 
@LittelD: Du nimmst Deiner eigenen Argumentation den Wind aus den Segeln. *g* Was Microsoft macht, ist etwa so, also könntest Du Deinen BMW nur mit reichlich Extras kaufen, von denen Du viele nicht brauchst, aber trotzdem eben alle drin hast und bezahlen musst. Und das dann noch gepaart mit fehlenden Alternativen, so dass 95% der Autos auf den Straßen BMWs sind, weil die meisten mit etwas anderem nichts anfangen können oder es sogar noch nie gesehen haben. So, und nun gehe ich schlafen.
 
Ich hoffe, dass die EU in Zukunft noch härter gegen Monopolisten vor geht. Ich wünsche mir da mal strengere Richtlinien für Energieerzeuger. Microsoft ist natürlich Monopolist und ich hoffe das in Zukunft strengere Regeln aufgestellt werden, die nicht so halbherzigh und wischi-waschi sind. Aber die EU übt ja noch, man darf also hoffen.
 
@Meryl: ... die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.  :-)
 
@Meryl: ich hoffe jedoch auch das microsoft dann die ressourcen aus dem land abzieht was diese richtlinien fordert und dann wirst du sehen wieviel investment dabei den bach runtergeht zumal es bisher keine praktikablen und usergerechten alternativen zum windows gibt.
 
@swissboy: Wie geht ihr in der Schweiz mit solchen Problemen um? Ich beneide die Schweiz. Da läuft alles und niemals Schlagzeilen... Aber in der EU braucht man 25.911 Wörter um die Einfuhr von Karamellbonbons zu regeln.
 
@ voyager: Red keinen Quatsch, dass ist wirtschaftspolitischer Unsinn und das weisst du. Das wäre, als würde VW ab sofort keine Autos mehr in den USA Produzieren, nur weil amerikanische Gesetze zu befolgen sind. Microsoft muss sich fügen und wird mit nichten wirtschaftliche Konsequenzen ziehen. @ LUZIFER: Dieses EU-Genorme geht mir allerdings auch auf die Nerven, aber vieles hat auch Vorteile. Stell dir vor, die Bannanen hätten eine nicht genormte Form, wo kämen wir dahin...Aber wenn es um die eigene Brieftasche geht, will jeder gut vertreten sein. Mich nervt die Preistreiberei auf den Energiemarkt, denn das merken wir alle wenn da grundlos an der Preisschraube gedreht wird. P.S. Die Schweiz ist kein rechtsfreies Land, da muss man sich auch an Gesetze halten.
 
@Meryl: was glaubst du denn wie weit sich microsoft erpressen lässt ?! microsoft kann dann den schuh genausogut umdrehen und mit kapitalabzug drohen , was glaubst du was dann passiert.
 
@Meryl: Schon klar, die Schweiz ist kein rechtsfreies Land und diese EU-Energiemarkt-Politik geht mir auch auf den Sack. Machen wir jetzt besser kein Off-Topic daraus. Jedenfalls wird dieser "EU-Microsoft-Streit" kaum die meisten PC User interessieren. Die "normalen" PC-User werden auf ihrem vorinstallieren PC, keinen Gedanken an den "Windows Media Player" verschwenden. Läuft ja alles... Die Installation des "Windows Media Players" sollte meiner Meinung nach, optional beim ersten gebrauch von Windows abgefragt werden.
 
@voyager: "praktikablen und usergerechten alternativen zum windows gibt." das ist doch totaler Quatsch .. schau Dir mal Mac an oder auch Linux .. ein PC Neuling (gibts sicherlich noch genügend obwohl man es kaum glauben will) kann imho Windows/Linux/Apple gleich schnell erlernen weil er noch lernfähig ist. Welches sind die Hauptgründe warum viele noch auf Windows bleiben und z.b. nicht auf Linux wechseln: Spieleunterstützung. Wenn dieses , zugegebenermaße, Manko irgendwann beseitigt ist (gibt ja bereits gute Ansätze wie Cedega) dann denke ich schon das die Bereitwilligkeit und Akzeptanz für den Umsteig auf Linux steigt.
 
@balu2004: Der gewönliche Computer-Benutzer frisst meistens das, was funktioniert. An Alternativen denkt kaum jemand, es klappt ja alles. "never change a running system" (ich hasse diesen Satz, weil "no Future")! Da ist sicher viel Wahrheit dran. Aber viele verlieren die Chance, etwas Neues auszuprobieren.
 
@balu2004: Etwas was viele, insbesonder Neulinge, an Linux auch sehr abschreckt sind die unzähligen Distributionen.
 
@LUZIFER: Man sollte das mal etwas gelassen sehen. Das ist ein kleiner Machtkampf zwischen der EU und Microsoft. Im Hintergrund sollte man nicht vergessen, dass auch die Interessen der kleineren Unternehmer vertreten werden. Allerdings ist absolut schwachsinnig zu glauben, man könnte mit diesem Urteil auch nur einen Betrieb retten. Das geht auch eigentlich nur ums Prinzip und die Chancengleichheit, die ja durch die Dominanz durch Microsoft so nicht mehr gegeben ist. Man hätte da schon viel eher handeln müssen. Aber nun ist das Kind erst mal in den Brunnen gefallen, mal gucken wie sich das entwickelt. Microsoft wird nicht gleich pleite gehen, nur weil die ihren M-Player nicht drauf haben, also was solls.... @ balu2004: Ich könnte dir jetzt sagen, dass ich kein Windows mehr brauche, aber das glaubt mir sowieso keiner. Da ich wenig spiele und mich auch sonst nur mit dem wesentlichen beschäftige (schreibkram, Internet), reicht mir Linux auch aus. Ich habe es jetzt konsequent genutzt um zu schauen ob das denn möglich ist. Es ist natürlich möglich, wenn man Abstriche machen kann. Wer viel spielt, ist nach wie vor mit Windows gut bedient, mal abgesehen von der Softwarevielfalt, wo sicherlich 80 Prozent eh nicht genutzt werden, aber, man hat eben die freie Auswahl und die damit verbundenen Risiken. Linux ist besser geworden und ist im Moment auch voll in seiner Blüte. Microsoft ist son bisschen in der Entwicklung stehen geblieben, mich reisst da ehrlich gesagt jetzt nichts vom Hocker. Und die Zukunft zeigt auch nicht viel Neues. Was solls. Microsoft wird oft überbewertet, dabei ist es nicht Microsoft alleine, sonder die ganzen Hardwarehersteller, die ihre Hardware speziell für den MS-Markt produzieren und natürlich die Softwarehersteller. Bis die einen Absatzmarkt in Linux gefunden haben, wird es wohl nochn bissel dauern. Aber es gibt auch viel Raum für Linux. Ich denke es ist Platz für mehrere auf den Computermarkt, denn einer allein wird die zukunft nicht gestalten können.
 
@swissboy: ganz zu schweigen von dem patchsystem wo man noch richtig hand anlegen und zeit investieren muss und das man zur konfiguration erst ein handbuch braucht.
 
@ voyager: Ich weiss ja nicht wann, oder ob du schon mal Linux auf der Platte hattest. Aber das "patchen" läuft ziemlich problemlos und zuverlässig automatisch ab.@swissboy: Der Linuxwechsel kennt in der Regel SuSe und die ist bekanntlich einer der besten Desktopdistros die es derzeit gibt, mit einem hervorragenden Service, einer sehr guten Hardwarekompatibiliät und einer sauberen und konfortablen Benutzeroberfläche. Das Schreckgespennst mit den vielen Distros stimme ich nicht zu. Man muss eben mal bissel lesen, oder bist du mit der Windowsbibel geboren?
 
@Meryl: Ich habe nicht von mir gesprochen. Die abschreckende Wirkung der unzähligen Distributionen ist aber eines der häufigsten Argumente das man von potentiellen Umsteigern hört. Ob zu Recht oder nicht, aber dies ist Tatsache.
 
@Meryl: danke für deinen sachlichen und konstruktiven beitrag @voyager: was ist kompliziert daran unter Suse z.b. updates einzuspielen .. . ist genauso einfach wie unter Windows @swissboy: stimmt es gibt viele Distributionen für viele verschiedene Zwecke .. die Distributionen die am meisten für den Homeuser entworfen sind bzw. genutzt werden sind Suse, Fedora, Mandrake .. ist doch überschaubar @Luzifer: auch Linuxsysteme kannst Du installieren und die laufen einfach .. unglaublich aber wahr :)
 
@voyager: Du erinnerst mich immer mehr an den beliebten User "zauberer" der auch immer nur so ein paar Parolen verbreitet hat. Nimm es mir nicht böse, aber von Wirtschaft hast du keine Ahnung, von Linux hast du keine Ahnung, du kennst nur ein paar Vorurteile die du als hier als Fakt verkaufen willst.
 
trollprovokationen? vergiss es , das schaffst du bei mir nicht.
 
@voyager: Nö, ganz und gar nicht, was nur ne Feststellung das du nur negative Vorurteile von Linux hier verbreiten willst(nicht Benutzerfreundlich etc.).
 
Hallo!

Also ich bin auf der Seite von MS.
Ein Windows ohne Mediaplayer ist Schwachsinn.
Je mehr Software in Windows drin ist desto besser!

Wer nen anderen Player (Winamp oder sonstigen Schrott) nutzen will, kann das doch gerne tun. Man muss den Mediaplayer ja nicht nutzen.

Das man wegen sowas überhaupt vor Gericht muss.
Das kostet alles nur Geld!

Gruß
svenyeng
 
@svenyeng: Die meisten hier auf WF haben Ahnung von PCs und Windows. Nur die "armen Schweine" die sich letztens ihren ersten PC im ALDI gekauft haben (Beispiel), kennen keinen anderen Player. Und genau mit diesen Einsteigern und Anfängern (!!) macht sich MS ein riesen Monopol. Es klappt ja alles, wozu also Alternativen für den "DAU". Das ist nicht ok von MS.
 
M$ spaltet mal wie immer die Gemüter :) Die Geschichte mit dem Mediaplayer zeigt sehr wohl das M$ ihre Marktmacht weiter probiert auszubauen unter dem Deckmantel es dem Anwender so einfach wie möglich zu machen. Für mich gehört weder der IE noch der Mediaplayer oder sonstwas zu einem Betriebssystem. Wenn M$ unbedingt will (oder sagen wir wollte) könnten die zusätzliche Funktionen und Applikationen durch eine 2te Applikationscd bereitstellen (für sagen wir mal 10Euro - nur mal spekulativer Preis). Vieleerorts wird doch durch den bereits vorhandenen Mediaplayer (welcher sicherlich nicht schlecht ist .. gibt aber auch resourcenschonendere) der oftmals unbedarfte User (oder sind alle als Profis auf die Welt gekommen?) dazu verleitet diesen zu nutzen ohne überhaupt auf Alternativen zu kommen. Aber was ich schon kurios finde ist das hier so wenig auf die Offenlegung der Schnittstellen diskutiert wird (obwohl doch so viele selbsternannte M$ Spezialisten hier sind) .. dies ist für die Wirtschaft imho viel wichtiger, nur so können Konkurrenzprodukte zu den Serverprodukten geschaffen werden bzw. bessere Interoperabilität mit bestehender Infrastruktur .. z.b. Nutzerauthentifizierung unter Linux gegen ADS (geht zwar bereits aber könnt auch einfacher sein) , Einbindung von Linuxrechnern als echte Domänencontroller (soll wohl mit Samba 4 kommen ) .. man sieht doch an Samba das hier die Entwicklung nicht so schnell voran geht weil die Schnittstellen nicht offenlegen und das Samba Team als reverse engineeren muß (heißt doch so oder? :) ).. Ich hoffe mal das die EU standhaft bleibt und sich nicht durch die Marktmacht von M$ und Patentlobyyisten reinreden läßt .. Auch ein Monopolist hat Verpflichtungen : gegenüber dem Verbraucher und der Wirtschaft sowie Einhaltung der jeweiligen nationalen Gesetze. Nun noch was spekulatives: viele schreien das an M$ so viele Arbeitsplätze hängen .. stimmt auch .. aber was wäre wenn es durch o.g. Auflagen möglich wäre zeitnah Konkurrenzprodukte zu entwickeln was zur Konsequenz hätte das auch hier neue Arbeitsplätze entstehen könnten? Wohin fließt das viele Geld das z.b. für Office Lizenzen, Windows etc ausgegeben wird .. ein großer Teil geht nach USA und wird somit der Wirtschaft hier entzogen.. Ich bin auch der Meinung das nicht alle Produkte aus dem Hause M$ schlecht sind .. lediglich das Verhalten das dieser Konzern oft an den Tag legen ist schlecht.
 
@balu2004: wie du am beispiel der winXP -N version siehst nehmen die user sowieso kein unvollständiges windows an, der zug ist abgefahren noch sinnlose forderungen seitens von paragraphenreitern zu stellen. warum starten denn die konkurenten keine vermarktungsoffensive ihrerseits wenn sie ein stück von kuchen haben wollen. die werbung für linux und macintosh will ich jedenfalls mal sehen die fertig-pc nutzer anlockt.
 
@ voyager: Linux ist nicht gleich Linux und darum gehts eigentlich auch nicht. Linux ist ein Kernel, den man individuell auf seine persönliche Bedürfnisse anpasssen kann. Nicht alles muss nach dem Windowsprinzip ablaufen.
 
@voyager: stimmt XP -N ist kein Renner .. hier hat die EU imho verschlafen M$ "vorzugeben" das nicht nur funktionell sondern auch im Preis unterschieden werden muß . Dafür das M$ so massiv Werbung macht und die Linux Distributionen nicht so ist es doch erstaunlich wie die Entwicklung derzeit ist (siehe München, Massachusettes wg. OpenDokument ..) uups hab den Pfeil vergessen zu drücken .. bin wohl doch etwas müde :)
 
@balu2004: bei einigen linuxumstellungen ging das aber auch in die hose und sie wechselten (auch aus verschiedenen gründen) wieder zu windows zurück . es gibt da ganz verschiedene gründe kein linux zu verwenden.
 
@voyager: Quellen? Zum Glück werden aber immer mehr Arbeitsplätze und Behörden auf Linux umgestellt, ein paar Einstiegsprobleme gibt es immer, das war mit Windows auch nicht anders. Die Hauptsache ist, das es immer mehr Linux-Rechner werden :-)
 
lächerlich dieses ganze Verfahren gegen Microsoft. Es lässt sich sehrwohl andere Player nutzen und die Dateierweiterungen dem Player zuordnen. Dieses ganze Verfahren ist einfach nur lachhaft und kostet sinnlos Millionen, wovon sicher wieder jede Menge Arbeitsplätze "profitieren" werden !
 
@Bobbie25: Auch du hast den Sinn dieses Verfahrens nicht verstanden, es geht nicht darum ob sich ein anderer Player nutzen lässt oder nicht.
 
@Bobbie25: *zustimm*
 
@swissboy: hehe, war klar...
 
@overflow: die verfahren sind jedenfalls auch nicht wirtschaftlich , irgendjemand muss die prozesse bezahlen schonmal daran gedacht ?
 
Also ich weiß nicht. Einerseits kann ich es ja nachvollziehen, dass das Vorgehen von MS der EU nicht passt und es eine Ausnutzung der Marktposition von MS ist. Andererseits ist es für mich aber auch verständlich das MS den WMP mit integriert. Warum auch nicht? Für Neulinge ist das bestimmt einfacher, als noch entweder zusätzlich einen Media Player kaufen zu müssen oder sich eine Freeware Alternative suchen zu müssen. MS muss doch nur bei der Installation angeben ob man den WMP mit installiert haben möchte oder nicht, so bleibt es jedem selbst überlassen ob er den WMP will oder nicht. Oder geht es der EU nur darum, dass MS eine solche Vielzahl an Komponenten bereits in Windows integriert hat, dass sie eine Gefahr für alternative Hersteller sieht? Ob das nicht mal nach hinten losgeht. Wenn dem so ist, dürfte das ja bedeuten, dass ich als User erst den Preis für Windows zahlen muss (warum sollte MS den Preis auch senken?) und dann noch den Preis für einen Player eines anderen Herstellers (Freeware zählt ja nicht, da diese Software ja nichts kostet). Hmmm... bei den meisten Linux Distributionen wird auch jede Menge Software mitgeliefert. Gut ich kann aussuchen welche und ob ich überhaupt will, aber bei MS kann ich dem WMP ja auch ersetzen und rausschmeißen. Und hey... kein BMW Händler verkauft mir einen BMW mit einem Mercedes Radio und oftmals bin ich auch noch an die Produkte der Autohersteller gebunden.. oder kann ich in eine bestimmte Radiomarke meiner Wahl so ohne weiteres in die Mittelkonsole oder die Frontarmatur integrieren? Nein, geht nicht überall... vielleicht sollte da mal einer Klagen. Aber erstmal gibt die EU für diese Klage(n) gegen MS das Geld aus den EU-Kassen aus... naja, immerhin kommt ja auch was rein, stellt sich nur die Frage, wie lange sich ein Konzern das gefallen lässt, bevor er ins Nicht-EU Ausland abwandert und uns EU'lern den Stinkefinger zeigt. ... Aber wie so oft bei diesem Thema: Es wird heißer gekocht, wie gegessen wird und deshalb abwarten und Tee trinken... aber bitte vorher abkühlen :)
 
@candamir: Gut, dann erklär ich das mal mit euren Automarken...
Nehmen wir mal an ein spezielles Radioprogramm wird neben dem normalen UKW Programm mit 2 Verschiedenen Systemen ausgestrahlt. Nennen wir sie System A und System B. So, Autobauer C hat einen Marktanteil von 90%. Bisher hat Autobauer C seine Autos nur mit Radios ausgeliefert, die UKW empfangen können. Wenn man die zusätzlichen Programme empfangen wollte, musste man sich ein Radio mit System A oder B kaufen. Der Marktanteil der beiden Systeme lag bei etwa 49% zu 51%. Jetzt hat Autobauer C aber auch das System B mitentwickelt und baut deshalb in seine Autos von Hause aus Radios ein, die System B beherrschen. Da Autos von Autobauer C 90% Marktanteil haben, wird in ein paar Jahren der Marktanteil von System B ebenfalls bei gut 90% liegen, obwohl System A vielleicht eine bessere Klangqualität bietet. So, wie fühlst du dich jetzt als Hersteller des Systems A?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles