S3 bringt GeForce 6600 Konkurrenten auf den Markt

Hardware S3, die Grafiksparte aus dem Hause Via Technologies, hat offiziell seine Chrome S20 Serie vorgestellt. Die zu der Serie gehörende Chrome S27 ist der derzeit am schnellsten getaktete Grafikchip auf dem Markt. Dennoch zielen die neuen Chips eher auf ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da ist der beweis das ein Betrieb mit 2 Karten auch ohne Extra Sonderkarte mit Extra Mainboardchipsatz möglich ist. Alles Müll. Wenn ich auch bezweifle das sich die S27 durchsetzen kann.
 
@r00f: Den Beweis hat 3dfx schon vor Jahren angetreten.
 
Wenn S3 von der Performance hält, was es verspricht und regelmäßig neue Treiber rauskommen, um mit aktuellen Spielen kompatibel zu sein, könnte die Karte für Gelegenheitsspieler eine brauchbare Alternative zu den Etablierten sein.
Für genügsame Heimkino-Systeme sind die Karten, wenn denn die Signalqualität stimmt, sicher gut zu gebrauchen
 
Das ist ja cool. Wenn die nächste generation auch mit den aktuellen grafikkarten mithalten kann kaufe ich mir sicher so eins. Jetzt ist es blöd da ich schon ein 6600er besitze
 
Schön, dass ein Hersteller auch auf die Leistungsaufnahme hin optimiert. Also für einen Wohnzimmer-PC (HTPC) anscheinend gut geeignet.
 
Also wenn sich 2 Karten kombinieren lassen und eine nur 30 Watt braucht, dann hat man mit zweien bestimmt auch in den aktuellsten Games auf hohen Details eine klasse Performance und verbraucht trotzdem weniger Energie als mit einer Geforce 6800 GT, oder? :) Jetzt stellt euch mal vor wie SiS im Markt punkten würde, wenn die es schaffen die jetzige Bauweise mit mehreren Pipelines und Vertex Shadern hinzubekommen. Stellt euch mal vor... SiS schlägt ATI und Nvidia zusammen :D Das wär ne Wendung, wie es sie schon lange nichtmehr gab :)
 
@sffox: das wäre eh dann aber richtig gebasht :D spiel satz und sieg >___>
 
@sffox: nicht SIS, es geht um S3 :-) die grafikkartensparte von SIS ging vor langer zeit an XGI über...
 
@sffox: nö unlogisch , weil wenn sie eine besseren chip entwickeln, werden sie von Nvidia oder von Ati einfach abgekauft. ausserdem sehe ich genauso schwarz wenn die karten sehr gut im wohnzimmerpc bereich ankommen, passiert das selbe.
 
sehe ich das richtig, dass die karten dann also pci-e x1 schnittstellen haben (müssen)? wie will man sonst 2 davon kombinieren, ohne ein sli/xfire fähiges board zu haben? nur falls es wirklich x1 slots sind, reicht dann die bandbreite für brauchbare bildraten?
 
Finde es wirkich gut was da S3 macht, die lassen sich auch trotz ihres mäßigen (Wieder-)Einstiegs in den Desktopgrafikkarten-Sektor nicht unterbuttern, so wie es zumindest bei XGI aussieht (von deren neuen Graka, hab ich bis jetzt nix mehr gehört)
Wenn jetzt noch die Treiber stimmen, wäre es sicherlich eine gute Überlegung, z.B. für HTPCs.
Vorallem die Chromotion-Egine soll nicht schlechten Eltern sein (also MPEG2-, WMV-Beschleunigung, etc.)
 
naja die treiber sind bei s3 so ne sache bisher hatten die eher nur gurken treiber wenig optionen und so aber mit einem ordentlichen und durchgehend aktualisiertem treiber wäre da bestimmt noch was möglich. und was solls das der chip nur pixel shader 2.0 draufhat nen 3er shader is sowieso nur mit super system möglich
 
@Meyerling: Falsch :) Man braucht kein Super System, um Shader 3.0 nutzen zu können. Ich glaube auch nicht, das die Grafikkarte auf dem Markt irgendeine Rolle spielen wird. Von der Leistung her, wird sie sich wohl unter den NVidia und ATI Modellen einreihen...und aufgrund der fehlenden Unterstützung für Shader 3.0 etc, dürfte sie für Spieler uninteressant sein. Für Gelegenheitsgamer und Home System Freunde, könnte sie aber eine Alternative darstellen :)
 
@Shadi: Er hat insofern recht, dass man für SM3 ein aktuelles System braucht, da in absehbarer Zeit wohl kaum mit SM3-Spielen zu rechnen ist (die wirklichen Nutzen daraus ziehen). Zu viele Grafikkarten unterstützen noch kein SM3, also ist es für Entwickler eher uninteressant.
 
es wäre mal interessant zu wissen wie es um den Linux Support steht. Via hat doch in der Vergangenheit schon die Quelltexte für so machen Treiber offengelegt. Es wäre natürlich extrem geil wenn S3 (quasi Via :) ) auch die Treibercodes für diese neuen Chips rausrücken würde. Dann wäre die Karte unter Linux extrem schnell konkurrezfähig. Wenn ich da an die ATI Linux Treiber denke *brrrrr* ^^
 
S3 hat es bis heute nicht geschafft an Geforce und Ati ran zu kommen, warum soll das jetzt mit einer Performance von der 6600er zu schaffen sein.Als Konkurenz wären die ernst zu nehmen wenn sie der 7800 Paroli bieten könnten. Wenn denn noch Preise von 250€ für die Karte fällig wäre, dann hätten die es wohl geschafft.
 
@trasher76: Was ist denn das für eine Begründung? Genausogut könnte ich sagen, dass nVidia 1995 gar nicht an die Leistung der Grafikkartenchips von S3 herankam. Da gab es nVidia nämlich noch gar nicht. Jetzt lass doch erstmal die Karten auf den Markt kommen, wir schauen uns die Leistung, den Support, die Treiber und die Preise an, und dann entscheidet der Kunde, wie sich diese Karte durchsetzt. Was die Leistung betrifft: mit einer Geforce 6600 soll sie mithalten. Gut. Dann ist eben nur das mittlere bis untere Marktsegment abgedeckt. Meiner Ansicht nach sind das dann mal locker 70 % des Marktes. Also läßt sich da bestimmt auch Geld verdienen. Wenn sich die Firma dann etabliert hat, kann sie ja immer noch überteuerte Grafikkarten für das Highendsegment fertigen. Ich kenne nicht einen, der sich bis jetzt eine 7800 gekauft hat...
 
Erfreulich sind der Stromfaktor und der Preis (gibts hier eigentlich noch leute die ihren Strom selbst zahlen? :). Ma schaun was die Tests sagen später...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links