Ein Video-Player mit Open-Source Interface?

Hardware Der in Deutschland bisher unbekannte Hersteller von Elektronikgeräten Neuros Audio ruft die Open-Source Gemeinschaft dazu auf, sich an der Gestaltung der Benutzeroberfläche eines seiner Produkte zu beteiligen. Dadurch erhofft sich das Unternehmen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also wenn ich das jetzt recht verstehe wie Progger sollen was für die Firma proggen und bekommen kein gegenwert? hallo?
 
@NX-01: gratuliere, dass du verstehst, was du liest
 
@NX-01: Der Gegenwert bei OpenSource besteht eben darin, dass die Entwicklung in eine Richtung getrieben wird, die Dir/dem Programmierer ebenfalls gefällt... Sei es eben auch nur, dass ein Fehler korrigiert wird, ist meistens meine Lieblingsrichtung :-).
 
@NX-01: Ich glaube nicht das du den Sinn von OpenSource verstanden hast. Du kannst dafür Sorgen einen Player zu kaufen mit ordentlicher Software indem du dabei mithilfst. Das kriegst du dafür! Nicht mehr und nicht weniger...
 
@NX-01: Jo ich weiß...Aber bisher war das doch so das OpenSource Software immer die Ableger von Komez Produkten waren und sind (Netscape/StarOffice etc...) da ist der Gegenwert ja nur das aus einem OS Projekt ein Komerzeller Fork wird...Aber wie soll man das bei diesem Media Player machen? Einen kostenloßen VideoPlayer oder wie?
 
@NX-01: es wird halt nicht mehr der übliche scheiss verkauft wo alle nur kaufen was bereits vorinstalliert ist. man kann mit dieser aktion selbst an einem, deinen wünschen angepassten, gerät mitarbeiten. mit anderen worten du erhälst was du willst, und im endeffekt musste zwar trotzdem die hardware kaufen aber es ist ja auch nicht so das du open source programme benutzen kannst ohne ein pc zu kaufen -.-
 
Vielleicht läuft das ja wie bei der Dreambox (Digital Reciever mit Linux-OS) wo es sehr viele Erweiterungen usw. gibt, zumindest kann man sagen das er sicherlich viele Formate unterstützen wird.

Vom Aussehen gefällt er mir nicht so gut und die Akkulaufzeit ist ja nicht so toll (Video 4h, Audio 9h).
 
Die idee an sich ist zwar ganz gut, aber ich denke das das Unternehmen die software erstmal selber entwickeln sollte und dann den quelltext zur verfügung stellt sodass nachher jeder die software ändern kann und es z.b. eine reihe modifikationen und addons geben kann
Kommentar abgeben Netiquette beachten!