AOL-Gründer verlässt Time Warner

Wirtschaft & Firmen Der Gründer des bekannten Internet-Providers America Online (AOL) Steve Case, der zuletzt im Aufsichtsrat des Mutterkonzerns Time Warner saß, hat bekanntgegeben, dass er aus seinen Ämtern zurückzieht. Er war einer der Verantwortlichen beim ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Heißen die eigentlich alle Steve?
 
^^ ja alle steve ^^

mhh ich nenn mein kind auch mal steve dann wird er was ^^

mhh naja das mit aol weiss ich nich.. ich mein die dürften soviel geld haben! das die ihre konkurenten preislich locka mithalten könnten! aber aol is ein konzern der auf profit aus is... bin aber trotzdem da ^^ heeh
 
@EMCY: nenn mir einen grosskonzern, der nicht auf profit aus ist!?!
 
bei Google wär es denkbar, weil dann haetten sie in sehr vielen Ländern der Welt, direkt möglichkeit Breitband dsl und Tel ( Voip..) anzubieten..

p.s. an dem advanced online lamerz kaufer ^^ : wenn es gekauft wird direkt geld in den kundenservice bereich stecken und namen ändern dann wird schon geld geschöffelt :>
 
aol hat einfach nicht die entsprechende software (die einem die Platte zumüllt und nicht deinstallierbar ist). Weil das aber eng damit zusammenhängt, also die software und die Nutzung, gibt es auch immer mehr Leute die das ablehnen. AOL ist also eine Überzeugung und kein Gebrauchsinstrument. Habe lieber GMX für email und Internetzugang.
 
@felix48: "" (die einem die Platte zumüllt und nicht deinstallierbar ist). "" Wo haste den den Schwachsinn her? Man kann AOL deinstall. ohne das ein Bit übrig bleibt. Und, Natürlich muss man von etwas überzeugt sein wenn man es nutzt. Der Eine 1&1, der Nächste T-Com, Du GMX und ich AOL. Nun frag ich mich Wirklich, hast du irgendein Problem damit? Oder wie!?
 
@felix48: kann man aol nicht schon seit laengerem auch ohne software via dfü oder nat nutzen?
 
@rubberdruck: Warum sollte Felix ein Problem mit AOL haben? Er nutzt GMX - auch darüber kann man streiten. Es wird für jeden Provider Für's und Wieder's geben. Am Ende ist es wohl tatsächlich eine Überzeugung, was man am Ende nutzt. Was die Deinstallation einer Software wie AOL und/oder T-Online angeht, so sind beide tatsächlich nicht komplett deinstallierbar. In versteckten Ordnern bleiben sowohl auf der Festplatte als auch (und hier vor allem !!) in der Registry viele Infos hängen. Doch das trifft eben auf fast jede Software zu und vielleicht meint @rubberdruck das damit. Es gibt eine Fülle an Providern, die eben ohne Software auskommen und nur eine entsprechende Einwahl benötigen.

Wie @loci aber auch schon sagte, kann man wohl AOL inzwischen auch als reinen Verbindungsaufbau nutzen ?? Das wäre zumindest ein Vorteil ... (wenn es tatsächlich geht - hier bin ich aber aus alter AOL-Erfahrung eher skeptisch, da man wohl immer noch die "riesige" Oberfläche benötigt ...)
 
@felix48: Ja mit AOL ist seit Version 9.0 eine direkte Dfü Einwahl nutzbar. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen