ReactOS 0.2.8 - Ein Open-Source-Windows?

Software Was sich Aliberti und seine Mitstreiter vorgenommen haben, könnte sich zu einer mittleren Sensation mausern. Die zwanzig bis dreißig weltweit verstreuten Entwickler werkeln an einem Betriebssystem, das hundertprozentig kompatibel zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hallo!

Windows95 lässt grüßen!
Bis die mal soweit sind, ist MS schon wieder um Welten weiter.
Aber man soll ihnen den Spass lassen.

Gruß
svenyeng
 
@svenyeng: also unreal tournament läuft wohl schon...
 
@svenyeng: Wenn schon, dann "Windows NT 4.0 lässt grüßen", denn es ist ein Nachbau der NT-Reihe. Aber ReactOS bietet auch schon Features von 2000/XP/2003, also passt auch dieser Spruch nicht wirklich.
 
@svenyeng: War es nicht Quake 2? Glaueb ich zumindest, das würde technisch betrachtet einen riesen Unterschied machen.
 
@Onyxus: Es läuft beides.
 
Bei allem Respekt für die Arbeit der Entwickler von ReactOS, ich glaube nicht das dies jemals ein vollwertiges Betriebssystem mit allem Notwendigen wird, insbesondere nicht wenn es mit der Entwicklung in diesem Tempo weitergeht.
 
@swissboy: Du kannst denen ja helfen. Du bist doch so ein Ass und Zeit hast du ja bekanntlich genug!
 
@swissboy: Das mit der geschwindigkeit ist schon ein kleines manco, aber es ist ja egal wie lange die entwicklung dauert. Für Bürorechner wäre das OS sicherlich interresant wenn es irgendwann mal fertig wäre :)
 
@swissboy: Man sollte diesem Projekt auf jeden Fall erst mal eine Chance einräumen, bevor man spekutlative Äusserungen verbreitet. Klar, dass es bei einer weltweit verstreuten Entwicklergemeinde mit nur 20 - 30 Programmieren länger dauert als bei Microsoft.
 
@vst100: Das ist keine "spekutlative Äusserung" sondern meine persönliche Meinung aufgrund der Fortschritte die ich bei diesem Projekt sehe. Ich halte ReactOS für eine sehr interessantes Experiment, mehr aber auch nicht.
 
@swissboy: glauben heisst nicht wissen. Glauben setzt Religion vorraus!
 
@Bobbie25: Wissen kann es niemand mit Sicherheit das es ja die Zukunft betrifft. Es ist einfach meine Einschätzung aufgrund des bisherigen Verlaufs des Projekts.
 
@swissboy: Nenn es wie Du willst, am Ende bleibt diese Äusserung spekulativ. Da beist die Maus keinen Faden ab.
 
@vst100: Das ist deine Meinung, mehr aber auch nicht.  :-)
 
Stimmt swissboy. Desweiteren frage ich mich ernsthaft, wieso man putty.exe nachbildet, wenn es doch per console mit ssh user@host viel komfortabler und schneller geht :) Naja, ich teste mal die LiveCD.
 
leider hatte die live cd keine usb treiber an board so das ich weder maus noch tastatur verwenden konnte.
 
Was interessant zu beobachten sein wird, ist wie sicher das OS wird.
 
Was mich interessieren würde: Warum setzen die nicht bei einer laufenden Linuxversion an und schreiben dann die einzelnen Komponenten neu oder einfach um.
Man kann ja in Richtung Desktopprogrammierung seinen Ideen freien Lauf lassen und hat dennoch von Anfang an ein stabil laufendes System, vor allem bei der Unterstützung der Peripherie.
Sonst finde ich die Idee einfach toll, man sollte dieses BS mal im Auge behalten und schauen, was draus wird. (Im dazugehörigen Forum wurde mal die Frage gestellt, wann den die erste Vinale Version erscheinen könnte! Antwort: Nicht absehbar, vielleicht in 3-4 Jahren!) Das ist leider viel zu lang, Da entwickelt MS wahrscheinlich schon Win2010 !
 
@FreeHefty: Das soll jetzt kein "Flame" sein, aber du hast keine Ahnung von Betriebssystementwicklung, oder? Alleine die grundsätzlich konzeptionellen Unterschiede bei der Systemarchitektur machen es unmöglich, dass man "einfach mal ein Linux dahernimmt und dann mal die entsprechenden Module neu/anders programmiert".
Es geht hier eben *nicht* darum, wie der Desktop aussieht, die "Close-Box" an den Fenstern aussieht oder, oder, oder. Die grafische Darstellung ist nur eine der - sogar unwichtigeren - Komponenten.
 
@FreeHefty: erstens: Linux ist kein Gott (scheinen manche nicht zu wissen). Zum Beispiel hat es nach wie vor arge Probleme mit mancher Hardware, insbesondere Laptops. Zweitens: die wollen ein System bauen, das Windows-Programme und -Treiber annimmt. Das kann Linux nunmal echt nicht.
 
@Kirill: Wine / NdisWrapper...
 
@Kirill & LostSoul: Ja, das die Programmierung einer Oberfläche (auch unter Linux) nur die Oberfläche anreißt und viel mehr dahinter steckt, weis ich schon. Aber was die Treiberproblematik angeht,, so haben einige Hersteller den Puls der Zeit noch nicht verstanden und bieten "noch" keine Treiber für Linux an. Damit ist wohl auch die Frage über die Probleme bei Laptops teilweise mit beantwortet! Übrigens auf meinem Laptop läuft eine Linuxver. sehr stabil und es wird "fast" alles unterstützt.
 
@FreeHefty: Moin! Damit läufst du aber an der Zielsetzung von ReactOS vorbei. Hier geht es nicht darum ein System zu schaffen, dass einfach nur gleich aussieht und sich gleich bedienen lässt, sondern unter dem auch (und vor allem) normale Windowssoftware direkt läuft. Natürlich kannst du für jeden erdenklichen Treiber und für jede andere Software einen Wrapper, Emulator etc. pp. schreiben, aber das wäre am Projektziel vorbei. Es geht hier nicht nur um Treiber, sondern um das Gesamtkonzept eines Betriebssystems. Das bedeutet auch, dass es z.B. auch möglich sein soll Treiber für Windows direkt im ReactOS zu nutzen.
 
@kingbonecrusher: Vollkommen falscher Vergleich. Wine/NdisW bieten Schnittstellen bzw. emulieren welchen, sorgen aber nicht dafür, dass das System direkt mit diesen arbeiten kann - im Gegensatz zu der Zielsetzung von ReactOS.
 
@ FreeHefty: selbst wenn die Hersteller schuld sind, das ändert nichts daran, dass ich mit Linux nichts machen kann, weil auf meinem Lap Linux nicht mal die Tastatur/das Touchpad unterstützt (eine aktuelle Version habe ich probiert). Vorschlag an dich: entweder, höre mit der Linuxpredigt auf, oder mach es besser.
 
@Kirill & LostSoul: Hey, Hey mal langsam.... Ich halte hier weder eine "Predigt" für Linux noch möchte ich die Leistungen dieser Jungs (Entwickler) schmälern. Ich habe lediglich darüber nachgedacht, wie man schneller bestimmte Probleme lösen kann.
Nur denke ich, das eine erste Fertigstellung (Ver 1.x) in 3-4 Jahren das BS nicht zu einer echten Alternative werden kann, da kein Mensch weis, wie sich der BS-"Markt" bis dahin entwickeln wird!
Und nochmal, ich habe grössten Respekt vor derr Arbeit der Entwickler, sofern es Spass bringt und was bei rauskommt, immer gern!

Die Leute von MS und anderen Unternehmen liegen ja auch nicht auf der faulen Haut!
 
@LostSoul: "Das bedeutet auch, dass es z.B. auch möglich sein soll Treiber für Windows direkt im ReactOS zu nutzen." Jupp, und auch andersrum (also ReactOS-Treiber unter Windows nutzen was IMHO nicht minder interessant ist, da viele kommerzielle Treiber verbuggt sind und/oder nicht wirklich weiterentwickelt werden)
 
@FreeHefty: hast recht, sorry. Die Diskussion ist etwas escaliert. Was mich zum Überlaufen gebracht hat, war deine Behauptung, die Industrie sei schuld, indem keine Treiber für Linux entwickelt werden.
 
Hallo, man kann auch das vorgeladene Qemu Image benutzen, das ReactOS läuft auch im Emulator noch angenehm flott. Qemu gibts auch für FreeBSD, Linux und sogar für Windows. :-) ReactOS macht meiner Meinung nach gewaltige Fortschritte, ich habe da schon einiges erfreuliches gegenüber der Vorgängerversion entdeckt. Es ist natürlich noch kein 1.0 Release, aber um so spannender finde ich es, zu beobachten wie so ein neues OS "laufen lernt". Mein Respekt an die Entwickler! Gruß, Fusselbär
 
Hab das schonmal getestet und muss swissboy zustimmen.
Außerdem ist es alles andere als stabil!
Die arbeiten da schon Ewigkeiten dran und kommen kaum weiter. Ohne ein wesentlich größeres Entwicklerteam sehe ich für das Projekt keine Zukunft.
Zwar eine nette Idee, aber die Umsetzung ist für das kleine Team zu zeitaufwendig.
 
@beng: Ich finde eigentlich, es geht relativ flott voran (ich verfolge die SVN-Submits). Als Endanwender sieht man die meisten Änderungen natürlich nicht.
 
Es ist ein gewisser Unterschied zwischen dem Kern des Win32-API (ca. 10000 Funktionen) und Windows (ca. 60000-80000 Funktionen).
 
weil alle schon von wine reden: ReactOS stetzt bei der api uaf den wine code, ist aber a es keine emulation benutzten muss viel schneller im ausführen von windows programmen, aber ich muss zustimmen, dass die entwicklung zu langsam vorsich geht. wenn ReactOS den stand von xp von der technik her hat steht windows blackcomb vor der tür, und der spaß darf von vorne anfangen
 
@maxfragg: dann steuer mal ein paar Programmierer bei. Ich meine natürlich ein paar fähige, die in ihrer Freizeit programmieren. Alternativ kannst Du gern ein paar 100.000 € spenden, dann könnte man ggfs. einen kaufen :)
 
Da zahl ich lieber 100- 150 Euro für eine MS Windows Version und weiss wenigstens das meine Software die ich brauche auch darauf läuft.
Ausserdem kommt ja nicht jedes Jahr ne neue Version raus die man kaufen muss / sollte.

Nein danke ! Ein Free OS like Windows kommt für mich nicht in Frage.
 
@Puschelbaer: Wo läge das Problem ein OS auf einer zweiten partition auszuprobeiren? Abgesheen davon,d as du Zeit verschwendet hasT?

also manchmal frag ich mich echt, wie man so engstirnig sien kann...
 
@ Onyxus: Nu lass' Puschelbaer doch, man sollte keinen Bären zu seinem Glück zwingen, außerdem gibt ja durchaus noch Bären, die Spaß an ReactOS haben. ,-) Gruß, Fusselbär
 
@Puschelbaer: naja du musst ja auch keine 100.000 EUR zahlen. Wenn alle 5 EUR geben würden, wäre es genauso gut. Ich denke mal, wenn man ein Vollwertiges OS für 10,00 EUR verkauft und es richtig gut ist, dann machts die Masse und es würde sich schon lohnen! Vorrausgesetzt es ist einfacher als Linux und sicherer als Windows.
 
die programmierer dürfen in ihrer freiheit tun was sie wollen und wenn es menschen gibt die das begrüssen was sie tun und mit spenden helfen dann ist das auch deren ding, was am ende dabei raus kommt is doch latte. mein wunsch ist immernoch ein OS das ähnlich ist wie DSL (DamnSmallLinux) also ein OS das von einem USB-Stick bootbar ist mit einer ansprechenden simplen Oberfläche, mit eingebautem windows/amiga/c64 emulator das genannte DSL ist da schon sehr weit, doch das was die programmierer von reactos machen ist MEINER Meinung nach einfach nur n bissel hobbycode den niemand wirklich braucht/je brauchen wird und wenns doch irgendwann mal jemand braucht, schön für denjenigen.
 
@pixelschnitzel: hast du eine Ahnung, was ein Emulator ist? Er setzt sagen wir Windows-Befehle in Linux-Befehle um, die erst dann auch wirklich ausgeführt werden. Und das ganze geht enorm gegen die Performance. Abgesehen davon, bring mal Linux einen Windows-Treiber bei. Damit meine ich keinen Grafikkartentreiber für OpenGL, sondern einen Prozessotreiber mit den Stromsparfunktionen!
 
Ich weiß nicht, ob es nur an den Lesern von WinFuture liegt, oder ob die Allgemeinheit generell meckert. Erst wird Windows stark kritisiert, jeder sucht nach einem anderen Produkt, und dann machen sich ein paar Programmierer an die Arbeit, versuchen etwas halbwegs Vernünftiges auf die Beine zu stellen, und was sie ernten, ist nur wieder Kritik. Ich versteh's nicht. ;-)
 
@Hauner: So ist das eben in Deutschland... einfach kein Unternehmergeist... traurige Sache...
 
ich habe schon 2 oder 3 versionen von reactOS virtuell neben windows laufen lassen, und ich weiss es handelt sich um freizeitprogrammierer und hobby, aber ich denke nicht dass es hierbei jemalds zu einem vollwertigen betriebssystem kommen wird. es geht wirklich _sehr_ langsam voran, und zu mehr als "mal angucken" taugt das ganze eine sehr lange zeit schon nicht.
 
@shakeyourblood: Seh ich genauso. Swissboy hat es weiter oben schon genannt. Es ist ein interessantes Experiment. Mehr nicht. Ich gehe da sogar noch ein Stück weiter und sage, dass die Entwickler ihre Zeit und ihr Potential verschwenden (bei allem nötigen Respekt). Ich habe von diesem "projekt" schon vor über 1 Jahr gehört und bis heute hat sich nicht wirklich viel verändert. ReactOS bietet immo nichtmal Win-95 Niveau. Das ist aber nicht weiter verwunderlich, da MS keinerlei Spezifikationen an Privat-Personen rausgibt. Hinzu kommt, dass niemand dieses OS wirklich braucht. Selbst zum Geld sparen ist es uninteressant, da Linux deutlich mehr bietet und Firmen NIEMALS auf einen Win-Clone ohne Support setzen würden.
 
Nun hängt euch mal nicht so sehr an der GUI auf. An der hat sich die letzten 12 Monate in der Tat wenig getan. Aber darunter tut sich so einiges: Plug'n'Play, Netzwerk-Support, USB-Support, Drucker-Support, ein Paketmanager (alles noch nicht vollständig, aber es wird), Installationsprogramme werden besser unterstützt und und und... Wichtig ist, dass die Kernkomponenten erstmal funktionieren. Die GUI ist dann schnell verbessert.
Klar, Windows 95 und NT 4.0 können mehr, aber es handelt sich hier auch nicht um Version 1.0, sondern um die 0.2.8.
 
Bitte informiert euch auf http://www.reactos.de selbst! Leider ist der Winfuture.de Newstext überhaupt nicht mehr aktuell (von 2003) und die Changelog Zusammenfassung einfach nur ein Witz (die unwichtigsten Sachen wurden aufgelistet: USB (Tastatur & Maus) support und Plug&Play unterstützung wurden dagegen verschwiegen ...)! Neben OpenOffice 1.1.4, Abi Word, Unreal Tournament, Deus Ex, Quake 1+2, XEmacs, Flash Player 6, mIRC, WinRAR, 7-zip, IrfanView, Mozilla Navigator, Nero Burning Rom, u.v.m. um nur einige Programme zu nennen, funktionieren viele weitere Win32 Applikation. Weitere Infos findet man übrigens hier: http://www.reactos.org/?page=about
 
@frik85,Du hast RECHT,das einzige was nicht vorrangekommen ist ist der Text von
Winfuture,der kommt mir vom letzten mal noch so bekannt vor,bei ReactOS ist mir
gerade der Bildschirm eingefroren und beim anderen PC gings USB nicht,mal
probieren ob ich es noch hinkriege..........
 
Das Tetris passt ja zur Win95 Klötzchengrafik. Man muss ja keine grafisch aufwendige oder ressourcenfressende Oberfläche machen, aber ein wenig mehr Styling als das platte Abkupfern der W95 GUI hätte es schon getan.
 
@c242: Die Screenshots von Winfuture.de's Newsartikel sind schon über 2 Jahre alt! Bitte überzeug dich auf folgender Seite selbst: http://www.reactos.org/?page=screenshots . Falls der Win32 Classic Style einem nicht zusagen sollte, wird es bald auch möglich sein WinXP Themes zu verwenden.
 
@frik85: Diese Screenshots sehen aber auch nicht viel besser aus.
 
Stimmt, die Entwicklung geht langsam voran, ich hoff' das wird schneller. Vielleicht wird ja reactOs mal eine echte Alternative zu Windows. Linux selber kommt leider nicht in Frage, Linux ist halt einfach kein Desktop-OS :-)

Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles