FTD: Erfolg bei Musik-Downloads bleibt aus

Internet & Webdienste Wie die Financial Times Deutschland in einer aktuellen Ausgabe berichtet hatte, sank der Umsatz hinsichtlich der legalen und gebührenpflichtigen Musik-Downloads über das Internet bis Septemer um knapp fünf Prozent im Vergleich zum entsprechenden ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
vlt weil eines mit vernünftigen preisen fehlt. ich bezahl doch nicht das selbe für ein album in elektronischer form wie für ein album im laden. denen entstehen so oder so kaum bis keine kosten wenn sie ihre musik im inet verscherbeln. hab da auch letztens mal ne studie von irgeneinem bekannten wissenschaftler gesehen der das alles mal analysiert hat und der hat auch gemeint die preise währen zu hoch, auch mit dem argument das denen kaum kosten entstehen. glaube der artikel war im spiegel.
 
@macbeth_xp: da gebe ich dir vollkommen recht. Und das mit der Bequemlichkeit ist die größte Lachnummern an den Songs. Damit ich einen Herruntergeladenen Song erstmal auf mein Autoradiohören kann muss ich unmengen an Hürden überwinden. Kopierschutz, Brennen, Covererstellen, etc. Da warte ich doch lieber bis ich die CD auf'n Trödel bekomme, oder hole sie direkt im Laden. Am ende ist es immer billiger als der Download auf den Abzockseiten.
 
@Gardi: www.livesets.com. Zig DJ-Sets mit elektronischer Musik - gratis.
 
@Gardi: oder poundingtechno, oder das USB für hardtechno, oder oder oder. livesets findest du definitiv genug um netz. ist rechtliche grauzone und angebot gibt es unmengen.
 
5% Umssatzeinbruch ... na Wahnsinn, da würden sich andere Branchen aber freuen wenn sie so milde davonkommen würden. Immerhin habe ich ja einen Reallohnverlust bezogen auf die Lebenshaltungskosten von mindstens 5% zu beklagen, sprich die MI ust mit den 5% wohl mehr als gut bedient.
 
a) Mittelfristig wird sich dort auch kein größerer Erfolg einstellen b) Warum funktioniert das hier nicht ? c) In Deutschland fehlt es an der nötigen brachialen Gewalt des Gesetzes, aber da muss man sich keine Sorgen machen, da es wohl der einzige Weg ist, wird er wohl beschritten d) Wie möchte man sonst Deutschen "erklären", dass Musik etc. wieder etwas kostet, oder gar, dass sie nie nichts gekostet hat, oder warum man etwas so nicht mehr haben darf, obwohl man sich daran gewöhnt hat e) Mittlerweile zweifele ich stark daran, dass das von einigen überhaupt nachvollzogen werden kann, auch wenn sie es versuchen würden
 
@cfroemmel: bezahlen, ja gerne. aber was wenn die meinen sound ned haben. was wenn ich keine 128 kbit soudn hören will? was wenn ich keine DRM schütze umgehen will um das zu bekommen was ich verdient habe nach einem rechtlichen kauf?

solange die legalen musikdownloads in den beziehungen ihr angebot nicht anpassen, wird es wohl immer massenhaft illegale downloads geben...
 
@cfroemmel: WMA mit DRM bleibt das größte Problem. So ging es mir auch bei Musicload. Mußte extra Lizenz runterladen und so.
 
@Gardi: da kann ich dir nur zustimmen , die ganze chart musik
interessiert mich auch nicht aber was anderes bieten die ja nicht an
hab mal nach techno , minimal , house , gesucht und nichts gefunden
wäre doch für die leute eine chance die nur sachen auf vinyl raus bringen
mal ein bisschen mehr geld zu verdienen wenn man sich ihre musik
auch runter laden könnte und damit nicht nur ein paar djs an zu sprechen .
 
@Pratos: Ähm... Kompakt, das beste Label in Sachen Techno/Minimal bietet auf www.kompakt-mp3.net ziemlich viel an...
 
Woran liegt es das ich solche Dienste nicht nutze? 1.) Kopierschutz/DRM 2.) Schrottige Qualität (oft 128kbit/s WMA, hallo?) 3.) Zu teuer
 
@Smurfy: Zumal für viele Linux Nutzer WMA ein, wenn nicht sogar das KO-Kriterium ist. Von der besch...eidene Qualität und den teilweise unverhältnismäßigen Preisen mal ganz abgesehen :-)
 
Das dann allerdings zu unrecht - VLC, mplayer und xine haben den VC-1 Audi Referenzdecoder bereits portiert.
 
Naja, aber andererseits streuben sich mir die Nackenhaare bei dem Ganken daran, das ich Geld für einen Musiktitel bezahlen und dann immernoch vorgeschrieben bekomme, was ich mit dem Titel machen "darf".
Wenn ich schon geld für Musik(dateien) bezahlen soll, dann erwarte ich im Gegenzug nicht weniger als ein uneingeschränktes Nutzungsrecht. Ich denke mal, das ich mit dieser Meinug nicht alleine bin.
 
@Systemlord2003: "Uneingeschränkte Nutzungsrechte" würden auch die kommerzielle Verwertung beinhalten, diese Forderung kann wohl nicht dein Ernst sein.
 
@swissboy: "Uneingeschränktes Nutzungsrecht" meint hier die Möglichkeit, die Titel uneingeschränkt zu hören, zu brennen und zu kopieren (§53 UrhG) Solange das nicht gewährleistet ist, sind die derzeitigen Angebote inakzeptabel.
 
@Systemload2003: VC-1 Audio, die offizielle Version von WMA, sieht so etwas wie DRM nicht vor - mithin ist das, was dort angeboten wird, dann auch kein WMA und somit BETRUG. Echtes WMA hingegen ist wirklich nicht böse.
 
@Rika: ist ja mal schön zu hören das wma nihct böse sei :), vorurteile ausgeräumt?
 
Blöde Frage: die heruntergeladenen Stücke darf ich doch auf CD brennen, wo ist dann euer Problem? Mit der CD kann ich doch alles mögliche anstellen (kopieren, rippen)?
 
@nesquik87: Sicherlich kann man diese "Hintertür" nutzen. Nur erwarte ich von einer Musikdatei, für die ich bezahlt habe, das ich diese Hintertür nicht brauche um die Datei uneingeschränkt nutzen zu können.
 
'Das gleiche Schicksal suchte die Musik-DVD heim, die auf Grund der im Preis rapide gesunkendenen Datenträgen nicht wie erwartet abgenommen werden konnte.' -> Kann mir mal bitte jemand diesen Satz erklären??? Irgendwas ist da wohl durcheinandergekommen. Die Logik sagt mir, wenn der Preis der Datenträger sinkt, wird es öfter gekauft. Meistens jedenfalls.
 
Warum bekomme ich nur das Gefühl, dass sich die News hier permanent die Luft aus den Segeln nehmen??? Letztens wurde noch berichtet, dass im ersten Hallbjahr 2004 1 Million Songs geladen wurden, im ersten Halbjahr 2005 8,5 Millionen!!! Da sollte man meinen, dass der Umsatz gewaltig gestiegen ist! Mal abgesehen davon sollte man meinen, dass die MI wohl kaum 20 Millionen Downloads erwartet hat, wenn im Vorjahreszeitraum nur 1 Million geladen wurden. So dumm und selbstüberschätzend ist selbst die MI nicht. Ich kann diese Film/Musikindustrie-Propaganda-News schon nicht mehr lesen...
 
Ist doch eh nur Schönfärberei. Angeblich hat auch Musicload insgesamt über 10 Millionen Songs verkauft, dabei haben sie doch gar keine im Angebot.
 
Vielleicht liegts auch einfach daran, daß immer weniger Leute Musik kaufen wollen...? Ich habe früher sehr viel Geld für Musik ausgegeben, aber mittlerweile interessiert mich Musik überhaupt nicht mehr. Das Radio dudelt so vor sich hin, und das Schlüsselerlebnis war letztes Jahr zu Weihnachten, als mir ein hübscher Christmas-Song im Radio auffiel. Ich war richtig begeistert. Bis mir meine Frau dann sagte, daß es das Lied schon seit 2 Jahren gibt. :-( Gekauft hätte ich mir es aber trotzdem nicht. Musik ist doch irgendwie nur Irgendwas, was einem sowieso ständig um die Ohren gehauen wird. Egal wo man gerade rumläuft. Wozu dann noch kaufen?
 
@Alter Sack: Ich denke mal, das ist relativ. Wenn du ein Lied magst und nach belieben hören willst, kaufst du es dir :-). Aber diese DRM-Rechteverwaltung ist wirklich eine Unverschämtheit. Und dass die Verwunderung aufgrund wider Erwarten gesunkenen Umsatzzahlen groß ist, ist somit für mich auch nicht nachvollziehbar. Na ja, so lange Leute diesen kommerziellen Abfall nutzen, wird das Ganze eben weiter laufen. Mich persönlich stört's nicht, solange ich mit diesem DRM-Müll in Ruhe gelassen werde.
 
Benutzt du Windows ME, XP oder SRV03? Dann hast du bereits massiv DRM-Müll an Bord, der jederzeit zuschlagen kann.
 
@Rika: Mittlerweile SuSE Linux 10 :-D. Aber auch wenn ich WinXP nutze sehe ich mich vor! Und die DRM-Dateien fangen ja auch erst dann an unangenehm zu werden, wenn man dafür bezahlt. So mein' ich das nämlich :-).
 
Ich kann mich dem Tenor des Threads nur anschliessen. Ich kaufe weder Internetmusik mit DRM, noch kaufe ich CD's mit Kopierschutz. Ich umgehe das dann auch nicht mit Filesharing oder anderen Tricks...ich verzichte einfach.
 
Ist doch wohl eher so, dass die angebotene aktuelle Musik derzeitig derzeitig niemand begeistert. Und die Oldies haben die Leute schon runtergeladen. Ist ja derzeit so traurig, dass sogar DSDS wieder ran muss.
 
Hallo!

Also 128kbits reicht immer aus Musik.
WMA ist ein sehr gutes Format und sogar besser als MP3 (siehe hier http://www.hifi-regler.de/mp3/mp3-alternativen.php?SID=072c6dba78049784ff83097242ed3d3e), Problem ist nur das viele Mobile MP3 Geräte das nicht abspielen.

Gruß
svenyeng
 
@svenyeng: das ist ja wohl totaler schwachsinn.. wenn ich mit meiner richtigen dolby anlage höre, reichen 128kbit mit sicherheit NICHT aus..
 
Wie wär's mal mit einem nicht marketing-orientierten Vergleichstest, beispielsweise die Evaluationen der ITU? Die sagen ganz klar, daß AAC im Main Profile mit 128 KBit/s gerade mal so die 99%-NDV-Gernze erreicht, während OGG dazu 160 KBit/s braucht und MP3 und WMA nicht mal mit 192 KBit/s da rankommen.
 
@svenyeng: Hallo, ich lösche gerade, nach und nach, alll das, was ich damals von meinen CDs in 128 kb mp3 umwandelte, weil mir die Qualität eben nicht mehr reicht. Da mein Hardwareplayer leider kein Flac oder Ogg unterstützt, bleibt mir nichts anderes, als bei mp3 zu bleiben, aber dann bitte "lame __preset insane" (320 kb, oh ja)! Ich höre da deutlich den Unterschied. Das Zeug, was die da Online den Menschen andrehen wollen, ist Qualitativ absolut minderwertiger Müll, hat das falsche Format, und verlangt auch noch nach irgendeinem Programm das auf meinem System (ist kein Windows :-) nicht läuft. Außerdem ist es natürlich richtig, das solche Downloads deutlich billiger sein sollten, als ein physikalisches Produkt, ist so ein Download doch nichts anderes, als eine ganz billige Kopie. Gruß, Fusselbär
 
@ Fusselbär: Richtig! 128 kbps sind meist eine zumutung... ok bei techno mag man es nicht heraushören...
 
@svenyeng: 128kpbs ist und bleibt zuwenig, egal welches Format man nimmt. Selbst auf nem billigen PC Brüllwürfel hör ich deutlich nen Unterschied zwischen 128kbps und ner CD, erst Recht über die Anlage. Und für Surround ist das völlig ubrauchbar, da kommt nur noch Sondermüll aus den hinteren Boxen :)
 
AAC Version 2.0 im Main Profile?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles