eBay will Nutzer künftig vor Phishing schützen

Internet & Webdienste Viele Internet-Nutzer sind davon betroffen. Die Rede ist von Phishing-Mails. Als vermeintlicher Absender ist in der Vergangenheit neben zahlreichen Banken auch das Online-Auktionshaus eBay angegeben worden. Dieses versucht nun gegen die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zwar eine gute Sache, aber bringen tut es nicht viel denke ich.
Die meisten unerfahreren User werden sich das wohl nicht durchlesen, und die Phisingopfer werden eBay etc. meiden.
Aber auch wenn nur wenige LEute diesen Brief lesen, ist es dennoch ein Erfolg.
Über das Fernsehen könnte man jedoch wesentlich mehr Menschen erreichen, wenn es eine kompente Reportage geben würde.
 
@beng: Das hat es mehrfach im TV gegeben. Und dabei wirklich die dümmsten Fälle die man sich vorstellen kann. Trotzdem fallen die User immer noch darauf rein. Solchen Leuten kann man nicht helfen.
KLAR IM VORTEIL IST DER DER LESEN KANN!!!
 
Gab es einen Fehler bei Winfuture? Das ist doch schon seit Wochen so! Die Grafiken auf der Website wurden bereits am 14. April 2005 erstellt.
 
@TobWen: Irgendwie kommt es mir auch so vor als ob ich diese "News" schon vor Monaten gehört habe.
 
Find ich eine super Idee! Endlich schützt Ebay seine Kunden vor Datenklau! Als langjähriges Ebaymitglied finde ich diese Entscheidung echt Prima!
 
Zu dieser ganzen Phishing Angelegenheit kann man nur fragen wie dumm sind die Menschen eigentlich. Wenn ich von einer Bank oder von E-Bay oder irgendeiner anderen Internetinstitution nichts will, also auch nichts angefordert habe, warum sollte ich dann auf irgendeine Mail antworten und dann auch noch eine Pin einzutragen. Die Leute die daruf reagieren sind selbst schuld. Jede Bank und auch Ebay weisen immer wieder drauf hin niemals von Kunden per Mail eine Pin oder ein PW zu fordern. Das ist doch eindeutig.
 
Na immerhin haben sie Humor. eBay ist jetzt schon zwei Jahre offziziell unbenutzbar, weil es allein im Ermessen des Auktionators liegt, ob dieser die Login-Daten des Bieters klaut oder nicht. Statt endlich einmal eine entsprechende Whitelist einzuführen oder gleich auf HTML zu verzichten, lassen sie weiterhin unlimitiert JavaScript zu und ermöglichen damit triviales Cross-Site-Scripting und, wenn gewünscht, auch Ausnutzung von diversen IE-Exploits. Toll. Vor Phishing schützen wollen, aber den eigenen Dienst zum Phishen anbieten...
 
Eigentlich ist Ebays System idiotensicher. Jede Mail, die Ebay an einen seiner User geschickt hat, liegt zusätzlich noch in " Mein Ebay". Wer also selbst kein Hirn hat und unsicher ist, braucht da nur nachzuschauen, ob er dort ein Duplikat findet. Ist keins da, wars eine PhishingMail.
Aber Ebay, Banken etc kämpfen da wohl gegen Windmühlen. Macht man irgendwas deppensicher, kommt ein noch größerer Depp daher.
 
Woher soll der User das wissen? Auch ich habe es nur durch Hörensagen in Erfahrung bekommen, liegt vermutlich daran, daß ich mich bei eBay vor der Einführung dieses Features angemeldet habe und schon seit Langem nicht mehr nutze.
 
@Rika: genau, oder daran das du die "Infomails" von Ebay deaktiviert hast, denn dort wird sowas auch angekündigt.. MfG CYa iNsuRRecTiON
 
Am wirkungsvollsten vor Phishing schützt der gesunde Menschenvertand! Stand vor kurzem auf Heise oder in c't! Anscheinend ist der Verstand bei vielen Leuten nicht gesund! Da helfen im Zweifel weder irgendwelche Apelle noch Browser Toolbars! Und die eBay Toollbar gibt halt auch nur für den Idiotenbrowser!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay