Kabel Deutschland erteilt Abmahnungen

Internet & Webdienste Kabel Deutschland, einer unter vielen Flatrate Anbietern, der auf seiner Webseite mit einer "Echte Flatrate für sensationelle 2.99 Euro pro Monat!" wirbt, hat an Kunden mit 3-stelligem Traffic im Gigabyte-Bereich pro Monat, Abmahnungen erteilt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
sollen sie mahnen...gut 100GB is net wenig...aber Flat ist Flat..wenn sie nicht rechnen bzw kalkulieren können..pech gehabt..dann gehen die Leute eben da weg und nutzen die getacom flat für 50Cent/monat mehr und der fall ist erledigt..die wollen auch Power user... ich weiss ja jetzt nicht was das mit dem Anschluss selbst zu tun hat (und dann auch Fernsehen gekündigt wird was ich nicht glaube)...aber sowas find ich nicht ok..dann doch lieber 1und1 Methoden..100€ und weg!
 
@Nero FX: Die AGBs sehen das anders! Diese Preise können nur durch eine Mischkalkulation erreicht werden. Jetzt ist die Frage was ist euch lieber: Die Dauersauger fliegen oder die Preise steigen!
 
@Nero FX: Das würde ich nicht so sagen...Wenn das Schule macht, dan werden andere folgen. Kennt man ja leider
 
@Nero FX: Ich seh das auch anders. Wer mit einer Flat für 2,99 wirbt und je nach Datendurchsatz die Grundgebühr für den Netzanschluß ordentlich anhebt, sollte sich nicht wundern, daß die Flat entsprechend genutzt wird.
Daß für die Internetnutzung zusätzlich die Gebühr fürs Fernsehen anfällt -liegt wohl in der Natur der Sache- macht das Ganze nicht zum Sonderangebot, vielmehr zur Abzocke alà Telekom.
Und daß Kunden die Möglichkeiten ihres Vertrages ausschöpfen können, sollte selbverständlich sein.
 
@Nero FX:
Ich habe mir die AGB durchgelesen. Da steht nix drin, das sie dir wegen zu viel Traffics kündigen können.
Es wird nur erwähnt, das du keinen Server betreiben darfst. Wenn du das nicht tust, kannst du saugen soviel du willst. Sie können dir auch nicht vor Ende der Mindestvertragslaufzeit kündigen. Sie können versuchen dir die Preise zu erhöhen, aber wenn du innerhalb von 4 Wochen schriftlich widersprichst, ist das auch hinfällig.

Soviel zu den Abmahnungen. Die sind einen kurzen Brief wert, in dem man deutlich darlegt keinen Server zu betreiben und ihnen klar macht, das bei weitern Schreiben mit einer Reaktion eures Anwalts zu rechnen ist wegen ungerechtfertigter Abmahnung.
 
@Nero FX: oh ja 1&1... denkst du wirklich die sind besser? such mal bei google nach "1&1 zuviel traffic dsl" da wirst du sehen welche methoden die verwenden :)
 
Bei 1und1 wird man teilweise schon für 80 GB im Monat angeschrieben. Da wird einen 100 Euro angeboten, wenn man sofort kündigt. Allerdings wirst du dann in dieser Gruppe nie wieder aufgenommen. Und, man muss das langweilige Angebot nicht annehmen. Das hat dann zur Folge, dass der Vertrag nicht mehr verlängert wird. Aber was solls. Man sollte son Ärger ganz vermeiden und zu einem guten Anbieter gehen, der vielleicht etwas teuerer ist, aber einen dafür in Ruhe läßt.
 
1&1 sendet zwar Mitteilungen, mit der Bitte zum Proviserwechsel für 100Eur prämie, zu, aber in den AGB's ist meineswissens nichtsdrin das man gekündigt wird. Ich habe selber vor 3 Monaten einen solchen Brief bekommen, aber es ist bis heute nichts passiert! Mein Taffic ist übrigens in der Zeit eher gestiegen als gesunken! (Ich schaue häufig Streamings verschiedener TV-Sender, da ich nicht bereit bin meinem Kabelanbieter Kohle für Werbeverseuchtes Fernsehen in den Rachen zu werfen und Ohne TV-Karte und Fernseher kann die GEZ auch nix holen *hehe*)
 
Die müssen dem Kunden doch erstmal beweisen können das die Flat gewerblich genutzt wird.
 
@m @ r C: recht hast du, die werfen da nämlich einfache behauptungen in die luft. zwar sind 100gig+ nicht gerade wenig, aber flat ist flat und bleibt flat.
 
@m @ r C: wie sollen die das denn machen? seinen traffic analysieren? werden die wohl kaum dürfen...
 
Naja...eigentlich war es ja abzusehen bei diesen "Ultrabillig-Angeboten"! Erst machen sie große Versprechungen und dann heulen sie rum, wenn jemand die Flatrate mal wirklich nutzt. __ Rein rechnerisch könnte man schon bei einer 1MBit-Leitung an dreißig Tagen knappe 330GB über den Downstream bügeln. Dazu könnten nochmal ca. 40GB Upstream kommen. __ Eigentlich könnte man solch eine Datenmenge ja mal provozieren und mal schauen wie die Provider reagieren.:D
 
@Joyrider: Genau so ist es. Ich finde das ist langsam ein Fall für unsere Gerichte. Die Anbieter müssen dazu gezwungen werden ihr Angebot auch anzubieten,. oder ihre Augenwischereiwerbung zu ändern. Das sind meiner Meinung nach alles Betrüger die solche Versprechungen machen und dann den Kunden mit solchen Methoden den Hahn zu drehen.
 
Entweder "Echte Flatrate" oder nicht. Ein Anbieter sollte sich schon im Klaren sein, dass diese genutzt wird, wenn er damit wirbt. Allerdings ein guter Tipp, um aus seiner Jahresbindung zu gelangen. Bei freenet.de soll das Maximum bei ca. 1,5 TB pro Monat liegen. Möchte nur wissen, wer dies ohne 6Mbit-Leitung schaffen möchte..........
 
Kein, "Pech gehabt" Wenn es in den AGB´s drinne steht, dann können sie den DSL-flat Tarif einfach so kündigen.

btw. ich habe bei 1&1 seit einiger Zeit immer so 300 GB und bei mir kommt auch nix :>

Bin vollends mit 161 zufrieden und wenn jemand meint, dass die Hotline von 161 zu teuer sein soll, dann schickt doch eine e-Mail.
 
@jaeger: was saugst du denn eigentlich, um 300GB zu schaffen? Ich hab vll gerade mal 10-20 GB im Monat! ^^
 
@jaeger: da brauchst du auch sicherlich ein bis zwei neue festplatten im monat?! oder brennst du das alles auf cd/dvd??? aber vielleicht hast du auch eine festplatten-flat :)
 
@jaeger: Na was wird er wohl saugen lauter illergales zeug sonst käm er
nicht auf so ein hohen trrafik
 
@Ev!L: es gibt auch die möglichkeit sachen upzuloaden :-). vlt betreibt er einen server? wobei ich damit "nur" auf die 50GB komme :P....300 GB sind schon zu machen, man muss nur was ham, was andere auch wollen :-)
 
Alle Teile von Gina Wild, so kommt man schon hin :)
 
@Fussballhaus: Wieviel kostet es wohl wenn er dich jetzt wegen übler Nachrede verklagt? Solche unbewiesenen Behauptungen solltest du unterlassen.
 
@Henning:
das ist ja eine Sauerei nicht wahr? Und du glaubst wirklich Jäger verklagt Fussballhaus wegen übler Nachrede?
§ 186. Üble Nachrede. Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Was glaubst du, wieviel hätten die deutschen Gerichte zu tun wenn jeder Forennutzer die anderen verklagt?
 
dies ist KEIN Forum - wird leider viel zu oft übersehen...
 
find ich mal weider lachhaft......
wegen gewerblicher nutzung.........
bin mal gespannt ob man dagegen gerichtlich vorgehn kann.....
kann ja net sein.....
wenns heißt flatrate dann soll des au flatrate sein.............

des wäre ein arglistig verschwiegener mangel... wenn die mi kündigen würden würde ich denen schon zeigen wo der hammer hängt......

wäre interressant wenn man des thema im auge behalten könnte...
 
@haldian:
Du hast es auf den PUNKT gebracht :)
 
FLATRATE steht für PAUSCHAL! Pauschal heist jedoch nciht in jedem Fall unbegrenzt. Es gibt Mitarbeiter die pauschal bezahlt werden und trotzdem mehr Geld bekommen wenn sie viele Überstunden machen. Denkt mal drüber nach !
 
@flamefire: Das ist vollkommener Unsinn. Eine Flatrate wird im Allgemeinen vom Kunden als "unbegrenzt und ohne Zusatzkosten" verstanden und ein Verstoß dagegen kann schon als Mangel vestanden werden. Nun wird sich niemand darüber streiten, da auch der ISP als Vertragspartner das Recht hat einem Kunden zu kündigen. Inwieweit das mit Kündigungsfristen konform geht, ist der einzige Punkt, der aus der AGB zu entnehmen ist. Ansonsten ist ohne deutlichen Hinweis auf eine Begrenzung der Vorwand nicht rechtsgültig und könnte angefochten werden. Das Verbraucherrecht geht hier schon ziemlich weit und darf nicht unterschätzt werden. Aber wer will sich schon rumstreiten. Wenn sie es meinen, na dann werden sie sich demnächst die Kunden händeringend suchen müssen. Nepper, Schlepper, ...
 
@flamefire: Es wird sogar damit geworben, dass es ohne Zeit- und Trafficlimmit ist. Das ist ja das unverschämte. Da wird in vielen Fällen betrogen, anders kann man es nicht mehr sagen. 1und1 schreibt auch fleissig Kündigungsdrohungen. Allerdings bieten sie dir da wohl noch 100 Euro an. Da ist dieser Kabelladen schon etwas aggressiver im Umgang mit ihren erworbenen Kunden. Ich würde es auf einen Rechtsstreit ankommen lassen.
 
Ich kenne die AGB nicht, gehe aber davon aus, dass wenn dort etwas von "Wer zu viel saugt, fliegt raus" (ohne einigermaßen feste Datenangabe) das nicht rechtsgültig ist, da der Provicer ja dann ohne Kontrolle des Kunden einfach Willkür walten lassen könnte. Wenn der Kündigungsgrund "Verdacht auf gewerbliche Nutzung" ist (unabhängig davon, was in den AGB steht), dann lässt sich problemlos dagegen vorgehen, und der Provider kann bei Einstellung der Dienstleistung trotz Widerspruch gegen die Kündigung heftigst wegen Vertragsbruch zur Kasse gebeten werden.
 
@madden2:
Zitat: [...] heftigst wegen Vertragsbruch zur Kasse gebeten werden [...]

Ja klar... Pro Monat 2,99€ :-) Das ist schon seeeeehr heftig. Muss ich sagen. Hammermäßig.
 
Nein. Der ISP muss dann für die gesamten entstandenen Kosten aufkommen, die in der Zeit angefallen sind, als der ISP seine Leistung nicht erbracht hat.
 
@madden2: + aufwandsentschädigung hast du vergessen. man muss sich ja in der zeit in der von kdg die leistung eingestellt wird, ne alternative suchen. die kann man kdg dann in rechnung stellen wenn sie selbst ihren vertrag nicht erfüllen.
 
denke nicht dass es die User darauf ankommen lassen werden dass ein richterlicher Beschluss vorliegt füe ne Hausdurchsuchung um zu sehen ob da gewerblich genutze Server etc stehen .
Wär sicher peinlich wenn dann jede menge p2p Toos und Filme etc gefunden würden.

Wie erzeug man sonst über 100 GB traffic als "normaler " user
 
@Tomato_DeluXe: Hallo? Ein übergroßer Internet-Traffic ist noch lange kein Tatbestand. Dazu müßte erstmal eindeutig ein Rechtsbruch nachgewiesen werden. Dazu benötigte der ISP aber auch einen geschädigten Rechteinhaber. Oder glaubst du die suchen sich eine Datei aus und rufen dann bei z.B. Microsoft an? Nebenbei wäre das sogar ein Verstoß gegen den Datenschutz. Auf losen Vermutungen baut kein Rechtsstaat.
 
schwachsinn, abmahnung ignorieren!
 
wer mit einer "Echten Flatrate" wirbt, sollte auch im klaren sein das es Leute gibt die mal 100 GB im Monat in anspruchnehme, wenn ich das nicht machen darf dann brauch ich nicht mit einer "Echten Flatrate" werben sondern mit einer Volumen-Flat.
OMG wie scheisse man doch als Unternehmen sein kann...
 
Da kann es Ärger geben. Habe mir mal die Mühe gemacht und die AGB´s mal gelesen. hier mal ein kleiner Auszug.
3.2 Zur Vermeidung der Überlastung des Kabel Deutschland Netzes darf der Kunde
die vertraglichen Leistungen nicht zum Aufbau von Standleitungen (ähh, WAS IST DANN EINE FLATRATE?? und/oder Datenfestverbindungen nutzen. Hier müsste Kabel Deutschland erst mal Beweise liefern, dass dem so ist.
Und wie sollte sich dann demnach der Verbraucher ggüber. dem Anbieter verhalten wenn er seine Kriterien nicht erfüllt. Ganz einfach, man kündigt dem Anbieter und Unterbindet weitere Zahlungen wg. Nichterfüllung des Vertrages seitens des Anbieters. Notfalls sollte man hier einen Rechtsbeistand nutzen (Anwalt)
 
@rubberduck:
Nur weil man einen Anschluss hat, der pauschal abgerechnet wird, heisst das noch lange nicht, dass man den Zugang im Sinne eine Standleitung nutzen darf. Dabei ist nicht gemeint, die Verbindung 24/7aufrecht zu halten (wird bei Kabel und DSL so oder so gemacht), sondern den Zugang für Server/Serverdienste zu nutzen.
Beweise dafür wären einfach zu erbringen. Wenn man FTP-Traffic auf deinem Anschluss auf seiten des Providers nachweisst (und zwar mit dem Server auf deiner Seite), dann ist das streng genommen schon so etwas. Natürlich werden die nie was sagen, wenn du "mal eben" 'nen Server aufsetzt und ein paar MB Traffic erzeugst - aber wenn du die Leitung für mehrere Personen (ggf. fremde Personen) öffnest, dann kann dir der Provider das durchaus untersagen!
 
@DNSpyder: Halte ich ebenfalls für Unsinn. Du kannst die Leitung 24/7 nutzen, schließlich bezahlst du dafür. Eine Begrenzung hätten sie deutlich im Angebot angeben müssen. Einer Kündigung ihrerseits steht allerdings nichts im Wege. Dann lassen sie sich notfalls einen anderen Grund einfallen.
 
@rubberduck: sind einwahlverbindungen nicht per definitionem das gegenteil von standleitungen? mit zwangstrennung kann davon dann sowieso keine rede sein. oder haben die keine?
 
Nur so: Kabeldeutschland toleriert bis zu 200GB/Monat. Kabel funktioniert anders als DSL, das ist ein Shared Medium, die Dauersauger/Uploader können damit durchaus die Verbindung Anderer beeinträchtigen, daher ist das mehr als sinnvoll. Wer soviel saugt, und das über mehrere Monate kann das wohlkaum zu legalen Zwecken nutzen. Als ich ca. 10 Linuxdistros/Monat getestet hatte, bin ich auch nicht auf mehr als mehr als 100GB gekommen.
 
@Buddabrod: Was verstehst du nun wirklich unter shared Medium?
Etwa die Tatsache, dass die Daten irgendwann mal auf einen gemeinsamen Knotenpunkt treffen? Ist bei DSL genauso. Oder meinst du, dass wohl der TV-Empfang gestört wird? Wie sieht es dann mit DSL aus, wo doch die Telefonleitung durch das Signal überlagert wird.
Und wenn schon, dann darf man nicht mit so einem Angebot werben, nur um Kunden zu fangen. Später werden sie wohlmöglich "lästig", dann werden sie weggeworfen. Die machen sich das etwas zu einfach.
Aber die Vergangenheit zeigt durchaus, dass sie es sich erlauben dürfen. Deutschland - Wahnsinn!!!!
 
@Decay: Das Problem ist, dass die Daten nicht über separate "Ports" laufen wie bei DSl, sondern alles immer über die gleichen Knotenpunkte zusammenfließt. Vielnutzer können damit eben, falls ein besonders schwacher Knotenpunkt vorhanden ist, sehr starke Störungen bei anderen Usern auslösen, wurde teilweise z.B. aus Saarbrücken berichtet, per google findeste da genug Beschwerden. btw. ich habe auch Kabelinternet von KBD, habe auch nicht die Möglichkeit, DSL zu nutzen, dan Glasfaser-Netz, ich hatte noch nie Geschwindigkeitsprobleme etc., liegt aber wohl eher daran, dass bei uns der Ausbau gerade erst im Laufen ist und ich einer der ersten User bin.
 
Find ich richtig! Die meisten die sich hier aufregen sind eh Dauer-p2p-User... Flatrates hatten mal den Sinn und Zweck Einwahlgebühren abzuschaffen und nicht Dauer-Downloading anzuwerben.

100 GB halte ich zwar noch für akzeptabel aber ab 150 GB kann man schon den Preis erhöhen... Kündigen find ich persönlich Schwachsinn.
 
@CReber: Alles klar. Du definierst den Begriff Flatrate neu. In erster Linie ist Flatrate ein Angebot, das sich auch als solches versteht. Bedeutet, dann hätten sie besser kalkulieren müssen. Ein grober Schnitt ist nunmal mathematisch nicht das Maximum an möglichen Kosten. Grober Anbieterfehler würde ich da sagen. Ich kann auch nicht ein Produkt anwerben und jemanden daran hindern eine größere Stückzahl zu kaufen, außer ich weise deutlich in meinem Angebot auf so etwas hin.
 
Es ist immer und immer wieder das selbe Spiel... man spart jeden Cent bei der Internet-Flatrate und weiß doch eh vorher genau, auf was das hinauslaufen wird. Ich habe die Insolvenz von Surf1 und das Ende der ISDN-Flats miterlebt (bei NGI), seit dem möchte ich den Stress mit Billig-Anbietern eigentlich nicht mehr haben - ok, wenn ich zuhause überhaupt DSL hätte, wäre das schon toll, aber wenn ich es hätte, dann würde ich sicher nicht bei einem solchen Anbieter sein... Für Rauchen, Saufen, teuere Markenprodukte usw st halt immer Geld da, aber Hauptsache ein paer Euro bei der Flat gespart... Edit: Ist eigentlich einer der hier den Mund aufmacht bei Kabel Deutschland?
 
Hier scheint es ja wieder einmal von Juristen zu wimmeln die glauben ganz genau zu wissen (zum Teil ohne die AGBs gelesen zu haben) das sie im Recht sind bzw. wären. Ich gehe eher davon aus das die AGBs von Kabel Deutschland von Juristen erstellt oder zumindest geprüft wurden und das solche Kündigungsmöglichkeiten zu vornherein mit einbezogen wurden. Kabel Deutschland musste ja sicher damit rechnen das es solche "schwarzen Schafe" geben wird. Ausserdem werden es wohl fast alle nicht darauf ankommen lassen das überprüft wird wie diese Datenmenge zustande gekommen ist (gewerblich oder nicht), da würden wohl etliche illegale Downloads zum Vorschein kommen. Da ist kleinbeigeben wohl schlussendlich die intelligentere Entscheidung.
 
@swissboy: In Deutschkland steht das geltende Recht über sämtlichen AGBs. Da kannst du reinschreiben was du willst. Wenn es gegen geltendes Recht verstößt, ist es nichtig. Sollte man wissen, auch ohne Jurist zu sein :-)
 
@Ronny@Home: Woher weisst du denn so genau das diese AGBs gegen geltendes Recht verstossen? Die Juristen die diese AGBs formuliert haben kennen das geltende Recht wohl auch.
 
@swissboy: Die Juristen prüfen meistens nur die AGB auf etwaige Rechtsverstöße. Formuliert werden sie aber von der Geschäftsleitung oder diese liefern die Reinschrift. Es kann durchaus sein, daß diese AGB dann solche Punkte enthält. Das bedeutet aber noch lange nicht, daß man damit vor Gericht gewinnt. In diesem Fall ist eindeutig eine Leistung beworben worden, die offenbar nicht eingehalten wird oder zumindest nicht bestrebt wird diese einzuhalten. Streng genommen könnte ein Kunde mit dem Mangel vor Gericht ziehen. Wird wohl keiner tun, wäre auch kaum sinnvoll. Aber damit rechnen die Firmen zum Teil ja schon. Man muß auch immer den Streitwert und die enstehenden Kosten bedenken. Was ich sagen will ist, daß die Allgemeingültigkeit des Begriffs Flatrate mitsamt des mangelnden deutlichen Hinweises auf Begrenzung schon ausreichen würden, um eventuell vor Gericht Erfolg zu haben.
 
@swissboy: und menschen machen NIE, nein, NIEMALS fehler? auch wenn es ihr job ist sauber zu arbeiten, sowas kommt in den besten firmen vor... aber ich möchte deine traumwelt nun nicht weiter zerstören, genug für heute.
 
Ich vermute keiner kennt sich hier 100% mit der Rechtlage aus. Natürlich muss sich die AGB auf geltendes Recht stützen, z.B. was das Fernabsatzgesetz betrifft, da kann der Händler nicht eingenmächtig die Bedingungen ändern. Aber ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, inwieweit das deutsche Gesetz in diesem Problemfall vorschreibt. Wenn in den AGB tatsächlich irgendetwas in dieser Richtung steht, dann wüsste ich nicht, gegen welches Gesetz dies verstoßen würde. Aber jetzt kommen bestimmt die juristen und klären mich auf :-)
 
@swissboy: Wer wirklich glaubt, dass Unternehmen nie bewusst ungültige Klauseln in ihren AGB belassen, der ist arm dran. Es ist Gang und Gäbe diese mit einfließen zu lassen, weil sich die Unternehmen denken, dass die meisten Menschen so glauben wie du, swissboy: Die werden schon Recht haben und wissen was sie tun. Ganz abgesehen davon, dass die meisten Privatleute weder die Lust noch die Zeit noch das Geld haben bei relativ geringen Streitsummen (einige hundert Euro also vielleicht) vor Gericht zu ziehen und dann noch das Risiko eingehen zu verlieren.__________ Es ist ein absolut abgekartertes Spiel, was viele Unternehmen spielen - bei vollem Bewusstsein, das lass dir und vielen anderen gesagt sein. Und das sage ich komplett ohne irgendwen (auch Kabel Deutschland nicht) beschuldigen zu wollen.
 
Ist es nicht Betrug, etwas Flat zu nennen, was nicht Flat ist ? 1und1 macht es ja genauso.
 
@news1704:

Nun ja, denke nicht, denn ist denn gesetzlich Festgehalten was eine Flatr ist?
Ich denke ehr nicht.
 
Kabel Deutschland muss dem Kunden zweifelsfrei beweisen können, dass er die Flat gewerblich genutzt hat, ansonsten können sie den Vertrag nicht kündigen.
 
@ElGrande-CG: Wie weiter oben schon erwähnt haben die meisten Betroffenen wohl nicht wirklich ein Interesse daran das nachgeprüft wird was den so alles den hohen Traffic verursacht hat. Ob da wohl manch illegaler Download zum Vorschein käme?
 
@swissboy: Inhaltsdaten dürfen aus Datenschutzgründen weder aufgezeichnet noch untersucht werden. Sieht schlecht aus für Kabel Deutschland...
 
Bin bei selber (noch) bei 1&1 und habe auch ein nettes Telefonat mit denen geführt. Finde das okay, wenn sie mir 100&$8364: dafür zahlen, dann mach ich das auch. Nur wie Kabel Deutschland reagiert ist echt nicht die feine englische...ich kenne das Gesetz jetzt nicht genau, aber ich sage mal es ist nicht mein Problem, wenn Kabel Deutschland ne Flatrate anbietet für einen bestimmten Vertragszeitraum, dann müssen sie den Vertrag auch erfüllen. Wenn sagen wir ein Jahr vorrüber ist (ich denke dei Vertragslaufzeit ist so hoch), dann müssen sie ja den Vertrag nicht weiterlaufen lassen.

____________________________________
Also an deren Stelle würd ich in den sauren Apfel beißen und dann die Leutz zum Vertragsende rauswerfen.
____________________________________
 
@BpL_Maximus: Natürlich müssen sie sich an den Vertrag halten, aber die Kunden müssen sich genauso daran halten. Und es ist eigentlich sehr dumm damit zu argumentieren, denn am Ende ist der Provider insolvent und kann gar keine Verträge mehr einhalten, und davon hat keiner was...
 
Was ich bei der Sache nicht verstehe ... die KDG ist ja nun kein "Flatrate-Anbieter-der-ersten-Stunde" ... denen sollte doch wohl von vornherein klargewesen sein, dass wenn se Flat zu dem Preis anbieten, es auch Leute gibt, die die technischen Möglichkeiten da voll ausnutzen. Der KDG sollte also von vorn herein klar gewesen sein, dass da Traffic ohne Limit (und so verstehe ich eine Flat) aufläuft.
 
@outsider: Und genau deshalb werden sie wohl irgendwelche Punkte in den AGB haben, welche sie gegen Power User schützen. Und dein eigenes Verständnis hat eigentlich nichts mit der Definition von irgendetwas zu tun.
 
Ich glaube nicht das Flatrate ein geschützter Begriff ist. Da kann man auch Taschentücher oder einen Volumentarif drunter verkaufen. Allerdings ist im allgemeinen Verständnis und Sprachgebrauch das Wort "Flatrate" eindeutig definiert (pauschale zahlund, keine zeit- oder volumenbegrenzung). Wenn Kabel DE wirklich mit "echte Flatrate" wirbt, dann ist das Wort "echte" besonders zu beachten. Der Werber will sich mit dem Wort ja von anderen abheben, d.h. er meinte damit den wahren und echten Begriff und dessen Definition im allgemeinen Sprachgebrauch. Mit den ganzen Billiganbietern ist das Thema "Flatrate" ziemlich kompliziert geworden. Ich zahle lieber meine 10 Euro an T-Online und hab dann meine Ruhe. Dann kann ich immer noch sagen wenn ich einen solchen Brief bekomme, das ich ja das dreifache vom üblichen Marktpreis zahle...
 
Im Onlinekosten Forum wurde divers drüber diskutiert. Knapppunkt ist auch das schon "alte" Flatrate User nix von der neuen AGB wussten die KB seit einiger Zeit eingeführt hat.

Den Kommentar von ON find ich allerdings dumm. Was hat die Flat von 1&1 die ab 80GB endet mit einer Flat von KD zu tun die ab ca. 100GB endet?

Das ist nunmal irreführung für die Leute die viel Multimedia saugen oder was auch immer. (Das Todschlagargument Filesharing ist indikutabel, dann soll mans net mehr Flat nennen sondersn "Anti Filesharing Flat"...
naja...bitterer Beigeschmack das ganze
 
Herr Wachtmeister, ich hatte keine Ahnung, dass ich betrunken nicht autofahren darf...
 
Ich möchte mal auf den Fall www.kein1984.de Hinweisen, demnach sollte man annhemen, das in einem Flatrate Tarif es nicht gestattet ist Daten über Zeit/Traffic zu erheben.....
Steht diese Regelung nicht in den AGBs, kann man davon ausgehen, das eine Kündigung von KD nicht rechtrens ist und eine gewerbliche Nutzung nachgewiesen werden muss. Zumindest kann man dann eine Einhaltung einer Mindestvertragslaufzeit erwirken. Sollte es keine geben, haben die ISP meist eine Klausel, das sie ohne Angabe von Gründen einen Vertrag kündigen können.
Allemal interessant, wobei ich das nicht gerne aburteilen würde....
 
Also ich bin gerade mal auf www.kabeldeutschland.de "gesörft", und da steht groß und fett "Echte Flatrate"!
Übrigens hatte sowohl Heise: http://tinyurl.com/d5mx9 als auch Golem: http://tinyurl.com/axnoo gerade berichtet, das Deutschland in der Breitbandnutzung im Europa Vergleich hinterher hinken würde. Tja und da schonen dann mal so ein paar Helden des Traffics weder Mensch, Maschine, noch Kabel, und schon möchte man diese vorbildlichen Internet Konsumenten in ihrem Konsumverhalten wieder unterdrücken, damit es auch bei der nächsten Studie noch heißt: "Deutschland hinkt trotz Breitbandschub hinterher". Obwohl, ich gebe es ja zu, ich möchte nicht unbedingt Monat für Monat 200 bis 300 Gigabyte Datengedöns irgendwo unterbringen müssen, alleine schon der Aufwand, das ganze Zeug zu sichten und zu sortieren... :ugly: Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: Das mit den 200-300 GB kann ich mir auch nicht vorstellen. Wo legt man den ganzen Schrott ab? Naja, aber selbst damit müssen die klarkommen. Wenns nicht reicht, muss technisch aufgerüstet werden, oder das Angebot überarbeitet werden. Kann ja nicht sein, dass man den Konsumenten derart droht. Das ist ein Fall für die Gerichte. Aber sicher auch kein Einzelfall, deswegen sollte man die Anbieter dazu verpflichten ihre Werbung eindeutiger zu gestalten und nicht irgendwo im Kleingedruckten unverständliche Klauseln einbringen.
 
ob nun legal oder illegal 5 oder 150 oder 300 Gb im Monat, es geht ums Prinzip. Dann sollen sie eine 50+, oder 150+ Flat einrichten aber nicht die Leute die ihre Flat (für die sie einen Vertrag unterschrieben haben) ausnutzen (und das gemäß den AGBs) als Buhmänner hinstellen.
Du "saugst" also im Monat 1 Gb und stellst fest "hmm, wenn ich auf den Volumentarif 1 gb gehe, spar ich 3 € im Monat. Aber da mein Flat-Vertrag erst 3 Monate alt ist darf ich erst in 9 Monaten wechseln (auf einen in der Wertigkeit niedriegeren Vertrag). Warum darf also der Provider einem nach Lust und Laune kündigen (obwohl man nach Vertragsbestimmungen nichts falsch macht) und mal selber kriegt die große Arschkarte gezeigt? Außerdem in Zeiten von VoD was sind da 50 Gb oder 100 ?? Ein Tropfen auf den heißen Stein. HDTV kommt, auch wenn es mal wieder ein neues Format ist (DVB-S2 mit Mpeg4, damit auch ja jeder einen neue Karte braucht). Beispiel: Du möchtest mit deiner Freundin Harry Potter 4 in HDTV 1080i sehen (mitte nächten Jahres, ganz legal, wer HP nicht mag nimmt Gina Wild). Da kommen locker 15 Gb zusammen, vielleicht ja noch mehrsprachig in DTS-EX, dann pack nochmal ne Handvoll dazu. Das ganze 5 mal im Monat und 1und1 schickt dir 12 Skinheads damit der Providerwechsel schneller geht.
 
2001 (glaub ich) hat 1&1 aus der damaligen Flat mehrere Volumenflat's gebastelt. Die Begründung: Es werden massiv 50GB & mehr auf vielen Anschlüssen (vornehmlich Firmen) pro Monat verschoben. Die Flat wurde trastisch erhöht, aufgeteilt in eine Privat -und Firmenflat. Natürlich wurden damals auch schon die "ungeliebten Poweruser" mit 100DM gecancelt, viel wichtiger war allerdings die Vorgehensweise die wie oben beschrieben folgte. Entweder man löhnte eben gut 100% mehr für die Flat, oder entschied sich für das Volumen. Falls sich KD nicht für Postsperren erwärmt wird es wohl ähnlich ablaufen, ...ehe KB kapitulieren muß! AGB hin oder her, sie werden dann eben kurzerhand geändert. Wem das nicht paßt geht, damit hat man dann wohl aber auch die richtigen getroffen! *Cu*
 
dreistellig gb-bereich. mal ehrlich. das ist unnormal. und gewerbliche nutzung nicht auszuschließen.
 
Ganz klar Kabel Deutschland muss da durch und eine flat ist und bleibt eine flat egal was da die scheiß AGB's dazu sagen... Und bei einer Mischkalkulation muss halt damit gerechnet werden, dass es auch viel Downloader gibt die hohes Traffic verbrauchen... Arm wird die Firma sicher nicht....
 
Ein Traffic-Aufkommen im 3-stelligen-Gigabyte-Bereich ist schon hart. Andererseits, wer mit einer "echten Flatrate" ohne Zeit- und Volumenbegrenzung wirbt, muss sich auf so was gefasst machen. Dann sollen sie das eben präzisieren...!
Wenn es die AGB erlauben, dann können sie rechtlich gesehen natürlich ohne Wenn und Aber kündigen - jeder Widerspruch von wegen "Flat bleibt Flat" ist da absolut sinnlos. Der Nutzer hat den Vertrag ja selbst unterschrieben...
 
Rechtlich hat diese Abmahnung _NULL_ Relevanz... Im Gegenzug kann der Anbieter erfolgreich verklagt werden wenn er den Vertrag kündigt. Der Anbieter ist in der Beweispflicht, nicht der User. Wer so eine Abmahnung bekommt und unschuldig ist sollte sich am besten an einen Anwalt wenden. GGf nach PKH - Prozesskostenhilfe fragen.
 
mal ehrlich, ich komm sicher auch in den 3 stelligenbereich. Wen man so wie ich z.B Counter-Strike Fragmovies ziehtoder Demos von Games. Die werden ja auch immer grösser !!! ein gutes fragmovie kann auch schonmal 600 - 700 mb gross sein buw ne demo
 
@poweruserdsl: Rechtlich gesehen _MUSS_ eine Mischkalkulation _AUCH_ die extremen Poweruser berücksichtigung. Eine Erhöhung der Gewinnmarge durch Kündigung von Powerusern ist damit Gegen das Gesetz. Man kann mt legalen Mitteln mehr als genug Traffic machen. Als freier Distributionsmirror habe ich monatlich 1.0 - 1.5 Terabyte an Traffic. Und daran kann der Anbieter rein gar nichts ändern.
 
hat jetzt nix mit Kabel-Deutschland zu tun, aber 1und1 mahnt auch bei der neuen 6000flat ab... das wollten sie ja laut dem Sprecher von 1und1 bei der 6000 Flatrate nicht mehr machen... ist aber gelogen... ich war schon bei :)
 
Rechtlich (du hast recht) hat so eine Abmahnung keine Relevanz. Nicht auf den einzelnen User der max. 3-29 GB verbratet. Wird der Traffic deutlich (ich betone deutlich) höher (im gesamten), braucht der Anbieter keine Beweispflicht! Sie ist damit da! Wenn der Provider nicht gegen Einzelne vorgehen kann müssen alle bluten, d.h. die Tarife werden für alle angehoben! Dazu braucht der Provider nur wirtschaftliche Gründe anzugeben, die in diesem Fall gegeben sind. Keine RegTP auf dieser Welt wird einschreiten will sie ein Konkurrenzmarkt aufrecht erhalten! Wer sich benachteiligt fühlt kann wechseln über das Sonderkündigungsrecht (Tarifanpassung), leider etwas begrenzt im Kabelbereich. Das ist der Werdegang, ob uns das gefällt oder nicht, die gelackmeierten sind immer die User! Es gibt nur ein was wenn es so weit kommt, im Bekannten -Freundeskreis eben dementschprechend KB zu präsentieren, irgendwann werden sie wie 1&1, früher oder später, keine neuen User mehr haben. Noch haben wir Auswahl (Breitband), such dir dein Kabelanbieter der dir ein besseres Angebot macht.
 
Scheiss Power User! Imemr das gleiche mit denen! Die bauen scheisse ziehen dass es knallt und irgendwann fliegt unsere gute Flat wieder weg weil sichs für die Anbieter nicht lohnt! Genau so wars damals mit ISDN! Zu 99% ziehen Power User illegales Zeugs. Das ist sicher iwe das AMen in der Kirche! Wegen einer Minderheit dieser "nimmersatt" Leute dürfen wir "normalen" irgendwann büßen! Am besten ist es wenn alle Provider ein Felxi Falt einführen. Dann wäre das Probelm behoben. Und alle die über 100gig im Monat brauchen mal richtig zur Kasse bitten! Mein Gott wenn ich sowas lese rechtlich gegen die vorzugehen. Man seid ihr naive und primitive Menschen!
 
@fr@nk: Tja, dann muss man halt gucken, ob es sich lohnt falsche Versprechungen gegenüber den Verbraucher zu machen, nur um irgendwie im Wettbewerb zu bleiben. Dein Gefluche in allen Ehren, aber da sind zu 100 Prozent die Anbieter schuld, weil sie augenscheinlich etwas anbieten, was sie technisch nicht umsetzen können. Und ob das wirklich alles illegal ist, hat mit der Tatsache, dass hier von fast allen Anbietern flasche Versprechungen gemacht werden, nichts zu tun.
 
@fr@nk: Werde mal bitte nicht albern, Du mußt nicht von Dir auf andere schließen. Ich muß zum Beispiel über die Dateigrößen nur müde lächeln, als jemand als Beispiel 700 MB Fragmovies erwähnte, die letzte Linux Distribution die ich downloadete (natürlich per BitTorrent um die Server zu entlasten) war ca. 4 GB groß, und natürlich habe ich den Torrent danach noch ca. eine Woche geöffnet gelassen, damit andere auch noch etwas davon haben. Waren dann auch noch mal einige GB upoad. Ganz legal, und ich habe damit sogar noch ein gutes Werk getan, in dem ich half, freie Software weiterzuverteilen. Ohne den Bedarf an Kapazitäten für viel Traffic wäre der Ausbau der Leitungen stehen geblieben, und Du dürftest für jede Minute per Modem mit tröpfelnden 56 k inzwischen vielleicht einen 1 Euro zahlen. So ist es aber zu immer günstigern Kapazitäten gekommen, weil die Menge machts, ist ja immer so: in Großen Mengen gibt es "Mengenrabatt". Kabel Deutschland könnte keine günstgen Preise anbieten, wenn die Leitungen nicht für große Mengen Traffic mieten würden. (Mit ihrem eigenen Kabelnetz kommen die global gesehen ja nicht weit) Also Bitte, die Geschmäcker sind verschieden! Wenn irgendjemand meint, sie/er müsse 200 oder 300 GB über die Leitungen ziehen oder schieben, bitteschön ist ihre/seine Sache. Gruß, Fusselbär
 
Das sind sowieso Verbrecher. Kommen noch vor 1und1.
 
Warum werden falsche Versprechen gemacht? 1 User ist mehr als keiner! Was folgt sind die leeren Versprechen! Mann sollte hier auch die Mitarbeiter der Provider irgendwie in Schutz nehmen, auch daran hängen sicher Arbeitsplätze. Das WIE ist die Frage! Das sind Manager - Aufgaben, Leutz die mit gut 4000&$8364: nach Hause gehen und nur Kacke verzapfen! Oft genug hat ein einfacher Mitarbeiter eine Bahnbrechende Idee, nur weil er eben keinen Diplom hat ist das nichtig! Schade für Deutschland!
 
Wir schweifen ab!
 
Mich wundert, daß man gar nichts darüber hört, daß Rausgeschmissene wegen Verstoßes gegen die AGB gegen ihren Provider geklagt und auch noch Recht bekommen haben.

Ich vermute mal, daß es sich vor Gericht schlecht macht, wenn man offenlegen muß, wie man regelmäßig auf soviel GB Traffic kommt, daß der Anbieter meint, daß sich die Sache für ihn nicht mehr rechnet.

Falls jemand solch einen Fall kennt, bitte kein Hörensagen, sondern Aktenzeichen.

 
oioioi
das is ja geil

ich weiss leider nicht (kann mir da jemand n tipp gben?), wie ich meinen monatlcihen traffic messen kann....

aber ich halte 100gb für extrem viel schotter.

wenn man bedenkt, dass selbst volumentarife (bin evtl nich aufm neuesten stand?!).-..
weitaus weniger durchsatz anbieten...

ich kenn 1gb/2gb/4gb/8gb/10gb...
aber 100 ??

da muss man doch schon heftig filesharen....bzw. sonstwo (/il)legales zeugs runterladen...oder...
alles an legalen demos,patches,videos,musicload o.ä. ....etc. um im monat auf über 100gb zu kommen...

an daten saug ich ca. 100-200mb im monat, aber man weiß ja nie,wieviel pakete der im hintergrund hin und herschickt...

aber sicherlich weniger als 2gb im monat,oder?

greez
obi
 
In der Gamebranche würde es so aussehen. GM (Game Master):"Du wurdest beim Exploitusing erwischt und dir wird nun der Acc gebannt.."
Spieler: "Ich habe nur die Spielmechanik ausgenutzt..."

Ergo, da ist nun eben eine Grauzone und grundsätzlich sitzt der Betreiber in dem Falle immer am längeren Hebel.
 
Also ich sag dazu nur: warum zum henker lädt man >=100GB/Monat runter? Das klingt doch schon höchst illegal. Sollen die Leute wegen meiner saugen, aber dann haltet das im Rahmen. Die Provider haben Server, und die werden dadurch extrem beansprucht. Also hört ganz auf zu laden oder haltet es im Rahmen. AGBs hin oder her.
 
Hallo!

Mhm, ich finde auch Flat ist Flat.
Bin derzeit bei 1&1 und nutze auch Internettelefonie.
Von T-Online bin ich weggegangen weil die einfach zu teuer sind.
10 - 15GB pro Monat sind schon problemlos drin.
Man darf auch nicht vergessen, das viele (fast jeder) nen Router haben und so einen Zugang mit mehreren Leuten nutzen.
Mehrere Leute in einer Familie z.B., theoretisch könnte man sich mit WLan so einen Anschluss auch mit dem Nachbarn teilen. Dann würde es mich nicht wundern, wenn da massig Traffic aufkommt.
Aber Flat ist numal Flat. Das ist klar!

Aber über 100GB pro Monat ist schon heftig.
Allerdings, wenn jemand VoD, OnlineTVRecorder etc. nutzt, kann da schon schnell was zusammenkommen. Obwohl da 100GB auch schon sehr viel sind.

Ich denke mal das sind leere Drohungen von KabelDeutschland.
Ist genau wie bei 1&1. Die Anbieter versuchen halt diese Kunden, mit so hohem Trafic, loszuwerden. Kündigen können die ja nicht einfach so.
Allerdings muss ich sagen, das 1&1 das eleganter löst mit den 100 Euro.
Da hat man dann gleich ne kleine Entschädigung.

@obiwankenobi:
Dein Router (wenn Du einen hast) zeigt Dir den Traffic an.
>Bei Deinem Provider kannst Du Dich i.d.R. auch einloggen und den Traffic einsehen.

Gruß
svenyeng
 
@svenyeng:
Zitat: "theoretisch könnte man sich mit WLan so einen Anschluss auch mit dem Nachbarn teilen."
sorry wenn ich das so drastisch sage, aber das ist bullshit. wenn du das machst und erwischt wirst, ist die kündigung sicher. denn genau DAS ist von 99% der betreiber deutlich untrsagt und findest auch in (fast) allen AGBs wieder. verhällt sich mit dem strom zb nicht anders, darfst von deinem anschluss (auch wenn du fleißig bezahlst) keine leitung zum nachbarn legen. das käme ja fast einem wiederverkauf der ware (strom, internetzugang) gleich und das ist in dem fakk zumindest verboten.
ps: zum router und deren traffic-anzeige: nicht jedes gerät bietet ein solches feature. ich zb kenne nur wenige.
 
@svenyeng
ahja, danke für den tipp, werd ich ma nachkuggn :-D

 
Ich bin bei 1&1 gute 3 Jahre gewesen, mit der Flat von 39.90€. 1&1 war ick leider zu teuer, zwecks hohem Trafficvolumen und so bekam ich von denen einen Anruf, wo die mir dieses mitteilten. Entweder verringere ich mein T-Volumen oder ich kündige und bekomme 100 €. Ick habe gekündigt, wenn ick dies nicht getan hätte, dann wären aus den 39,90€ zehn Euro mehr im monat geworden. Únd heute schmeißt 1&1 die Flat für 9,95€ raus. Irgendwie seltsam.
 
@neustei: Nicht ganz korrekt. Sie hätten dir nicht gekündigt, wenn du es nicht getan hättest. Vielleicht haben sie damit gedroht (wobei sie das bei den Anschreiben, die ich gelesen habe auch nicht getan haben), aber sie hätten es sicher nicht gemacht, und schon gar nicht hätten sie das Recht gehabt dir den Tarif zu erhöhen, falls du nicht kündigst. Denn mit Deiner Kündigung hast du dir einen gewaltigen Pferdefuß eingefangen: Du hast dich verpflichtet, nie wieder (NIE WIEDER) ein Angebot der United Internet wahrzunehmen. Zu UI gehört nicht nur 1und1, sondern auch z.B. gmx und web.de, und du kannst dich darauf verlassen, dass es langfristig noch mehr wird.
 
Richtig so! weg mit dem Dauer.Dummdownload-Gesindel.
Bis max. 50 GB (was schon viel ist) ist ok, was darüber ist, entweder mehr zahlen oder weg. Durch diese Hirnis müsen wir, normale User, mit ca. 20 GB/Monat eventuell dann für die Hirnis mit (mehr) bezahlen.
 
Ich finde man sollte das Internet wieder abschalten:
dann heult auch keiner mehr rum wegen ebay betrug, flatrates die keine sind, beleidigende Forennutzern, sinnlosen Blogs, Internet Explorer, raubkopierter Software, einer Wikipedia die voller Rechtschreibfehler steckt, Open Source Software, Plagiaten von hausarbeiten.de, Dialerwahn, Abmahnwelle, Bernhard Syndikus, United Internet, Spam, DEN FINGER AUSVERSEHEN AUF CAPS-LOCK LEGEN-forenuser, Würmern, Newbies, Zwangsaktivierung, WGA, TCPA, dem MCA.

schreckliche Zeit in der man so lebt :)

 
Hallo!

Eigentlich war ja die Flexi-Flat die Freenet mal im Angebot hatte gar nicht schlecht.
Wenn man wenig Traffic erzeugte bezahlte man am Monatsende wenig, bei viel Traffic halt einen Max. Betrag.
Man wurde also belohnt für wenig Traffic, wenn man so will.

Gruß
svenyeng
 
Würd da gern noch was zur Diskussion stellen:
Grundpreis 46.90 €

Tarifpreis 2.99 €

Wenn die mit ihren 2.99€ nicht zurecht kommen, wofür sind denn die anderen 46.90€ da?
dann gibts eben die flat für 9,80€ und den grundpreis für 40€ - und das ist immerhin noch n stolzer preis!
 
dazu sag ich nix.
 
Hi Leute,
ich verstehe Euch nicht,Ihr meckert nur. Geht zu einem guten Anbieter und schon habt
Ihr Ruhe. Egal wieviel Traffig Ihr habt. Ich habe ca. seit einem Jahr ca. 100GB in der Woche und mein Privider hat sich bis heute nicht gemeldet. Ich nenne hier keinen Provider damit es nicht nach Webung aussieht. Meine Kosten mit Tel.Flat sind im Monat 60€,habe 200DSL Flat.
 
100GB kein Problem auch ohne Filesharing wenn Du Admin bist beschaftigst dich auch zuhause mit den Meisten Betriebssystemen und die lädtst du dir fröhlich ausm netz Legal Z.B Beta Programme usw usv. Wenn du dann nich einen nicht gewerblichen FTP server zu hause hast um da z.b. Updates Etc.. abzulegen. und Z.B. dann noch n WSUS dann kommste da schon mal hin wenn du gut zu tun hast!
 
@HArL.E.kin: Ich lade nun wirklich auch sehr viel Betas, Updates, CD-Images, etc. herunter, aber allein damit kommst du nie auf 100GB pro Monat, selbst wenn du die ganzen Sachen wieder auf einen FTP-Server hochlädst.
 
Wenn ich eine Flat habe, dann will ich diese auch voll ausnutzen. Und da spielt es keine Rolle wie teuer die Flat ist. Wenn die Flat für mtl. 2,99 € angeboten wird, dann iss dieses nicht meine Schuld, wenn der Anbieter mit dem zu hohen Trafficvolumen seiner Kundschaft nicht zurecht kommt.
Aber ne Flat für 2,99 € würde ich so wieso nicht nehmen.
 
also 1. sollen die erstmal die gewärbliche nutzung beweisen und 2. FLAT IST FLAT!!! das heißt unbegrenzt datenübertragung also...
 
@driv3r:

Also 1. heist das gewerbliche, und 2., wo steht was eine Flat ist
 
also die die hier denken sie seien sehr schlau und alle die viel GB's haben seien Raubkopierer, Kriminelle oder weiss ich was: 1. ich lade mir immer öfters linux distris (schon mal mind. 4GB pro monat.. sehr oft ist das so) 2. patches (windows, programme, games usw..) dann noch gamedemos (und welche ist schon kleienr als 300-400 MB?... 4-5 demos __> minds. 2-3 GB).. dann noch trailers- movie & games (__> ich schaue kein TV, also besorge ich mir di übers Inet... sind schnell 600-700MB (pro trailer jetzt 25MB gerechnet.. dann ab und zu programmdemos (sind auch scho viele MB)... dann nachrichten jeden tag über inet... und dann vorallem dort wo ich am meisten verbrauche __> radio über das inet __> die sender die ich anhöre haben mind. 192kb/s bis zu 320kb/s. im durchschnitt höre ich so zu 6-7 Stunden sound pro tag (-> samstag sonntag praktisch seit ich aufstehe bis ich ins bett gehe laufen die sender...)... dann noch online-zocken.. o man könnte die liste noch viel länger machen... alles ohne filesharing (ausser linux distris.. aber ich denke das filesharing ist legal)... Ich kaufe mir das was mir gefällt, gehe ins kino, usw... aber die lust vergeht mir dann aber langsam! und nicht wegen denen die halt nun den ganzen tag filesharing betreiben.. nein sondern wegen denn bossen, die die ganz oben stehen in der unterhaltungsbranche.. die leben für mich einfach zu streng nach den ökonomischen Prinzipien und denken wohl nur an gewinnmaximierung auf alle Kosten... Hoch lebe der homo oeconomicus... Aber macht nur weiter so... (schon mal gesagt wie mich das nervt die viele werbung vor dem kinofilm...tssss)
 
@marioxi: jup. so nutz ich das internet auch. Ist das gleiche wie das Telefonieren. Wenn ich auch dort ne Flat anbiete, kann ich auch nicht einfach sagen, ich quassel zu viel. 1. Abmahnung oder wenn es bei PizzaHut heisst, fressen soviel und solange du willst für 15 Euro, kann mir auch keiner sagen, boar du hast nun schon 4 Pizzen gefressen, dass wird uns zu teuer.... Flat steht nunmal für umbeschränkt. Für mich als Kunde wäre das der Grund dem Unternehmen zu sagen (sofern ich die wahl habe) "ok, was zahlste mir damit ich wechsel!" :)))
 
Das kommt halt davon wenn man zu knauserig ist nen 5fer mehr im Monat hinzulegen. Und dann rumweinen weil man nen scheiss Anbieter hat. Is doch mittlerweile bekannt wie beschissen 1&1, kabeldeutschland und ähnliche Billiganbieter sind.
 
Ich finde das einfach nur Müll! FLAT ist nur eine Flat, wenn man keine Einschränkungen hat. Lasst doch die Preise hochgehen. Was nutzt mir eine 2 EUR Flat , wenn es keine ist. Ich zahle lieber 10 EUR und ich darf saugen und uploaden, wie viel ich will. Wozu habe ich denn bei GMX das MEDIACENTER?????
 
Sorry.. aber sich über ne Billig flatrate zu treiten ist genauso sinnvoll wi über medion produkte und ihre Haltbarkeit zu reden. Ich finds nur Arm von KDG, das sie sowas durchziehen.. Nur ich frage mich eh, wie man es schafft in einem Monat als normaler user (der zur arbeitenden bevölkerung gehört) 80GB in einem Monat zu saugen oder zu surfen etc. Selbst zocke bekommen sowas net hin.. und wenn schon.. was solls.. wers schafft, kann gern beim guinessbuch anrufen und angeben, das er der beste ist. *lool* ich finds einfach schwachsinn!
 
Hey,

also ich bin ein ungeliebter Poweruser. 300-400 GB Traffic sind bei mir normal, und das, obwohl ich weder Gewerblich bin, noch einen Server betreibe.
Und Kabel Deutschland hat bisher nie etwas dagegen gesagt.
Vieleicht liegt es auch daran, das ich als Kunde seit der ersten Minute mit dabei bin....oder aber, das ich für meine Leitung ne menge Schotter bezahle.

Sollte Kabel deutschland da jemals Theater machen wollen, wrd auch ich Theater mache
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Kabel Deutschlands Aktienkurs in Euro

Kabel Deutschland Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles