Office 12: Zentrale Dateispeicherung im Mittelpunkt

Office Im Laufe des heutigen Tages wird Microsoft weitere Details zu Office 12 bekannt geben, darunter auch, wie sich der Software-Gigant neue Technologien zur Steigerung der Produktivität und des Informationsflusses vorstellt. Wie bereits am Wochenende ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.
 
@eseno: muss ich dir recht geben...wozu der krempel.... ich steig auf openoffice um glaub ich!
 
@eseno: Firmen sind auch die für Microsoft wirklich interessanten Office-Kunden. Das ist nicht erst seit Office 12 so das Features die speziell auf Firmenumgebungen abgestimmt sind entwickelt werden.
 
@eseno:

Die Firmen kaufen ihr Office Packet auch noch und kopieren es nicht nur.
 
@eseno: gibt ja genügend alternativen zur not ist MS Works auch ausreichend oder StarOffice. Wir setzen in der Firma vor allem Microsoftprodukte ein weil 1.) jeder sich damit auskennt 2.) die Integration der Scripte nahtlos funktioniert 3.) Excel und Access bei uns stark genutzt werden. Allerdings setzen wir mehr auf Lotus in Verbund mit Domino-Server, welcher exzellent arbeitet!
 
v.a. ist OO doch für zu Hause 10x besser als MS Office. Ich glaube nämlich nicht, dass die meisten von euch mal 500 übrig haben für Software O.o So besitzt man auch legal ein gutes Produkt mit OO und es steht für zu Hause MS Office ja nicht wirklich nach.
 
@The_Jackal: ich würde sacgen OO schafft es nichtmak doppelt so gut zu sien wie ms office. für jemamden zu hause mags reichen, vll wiel man nix zahlen möchte... ich persönlich benutze aber lieber ms office.
 
Richtig, es ist umsonst. Weisst du wieso viele glauben, dass sie mit Microsoft Office besser fahren? Weil sie viel Geld dafür ausgegeben haben. Sie müssten sich ja dann eingestehen, dass sie das Geld hätten auch sparen können. Ich schätze es sind 90 Prozent der Privasthaushalte. Es gibt übrigens genug Tests die beweisen, dass OO für den Normaluser vollkommen ausreichen. Das muss man nicht ständig wegdiskutieren. Wenn jemand viel Geld für eine Schreibsoftware ausgeben will, soll er es tun. OO ist eine vollwertige Office-suite. Basta.
 
@The_Jackal: 500? Die SSL Version kostet 99€
 
@Bad-Angel: Und wer darf die SSL Version beziehen? Schüler und Stundenten oder täusch ich mich da?? Ich weiß nicht was diese ewige M$ Office OpenOffice Diskussionen sollen .. IMHO ist es so das Open Office für das was man zuhause macht 100%ig ausreichend ist und auch in Behörden wird der Einsatz gefördert .. M$ Office ist halt teuer .. und die Einstellung wie früher so nach dem Motto gib mal deine Office CD ich will mir die installieren ist auch nicht so der bringer. Man könnte auch unendlich weiter diskutieren und das auf Pro/Contra Linux ausweiten .. Für jemanden der im Internet surft, Briefe schreibt, Bilder von Digicam ausdrucken will gibt es auch Linux als alternative .. denkt doch einfach mal über die Kosten nach: XP Home ca 80Euro, MS Office Basic ca 180Euro .. Vergleich z.b. OpenSuse 10 liegt der nächsten Easy Linux bei Kosten glaub ich 10Euro und man hat alles was man benötigt (ok Open Office 2.0 wird man evtl. downloaden müssen). Viele jammern kein Geld sau teure Software und dann prahlen solche damit das sie Windows 2003 Server als OS nutzen .. ein OS für rund 350 Euro .
 
500 EUR ist wirklich Quatsch. Ein paar Preise: Office Basic 229.-, Office Small Business 329.-, Office Professional 369.-. Alles brutto SB-Preise (SB=System Builder), die sind 100% legal, nur dass sie im Gegensatz zum Boxprodukt keine gedruckte Anleitung beinhaltet (die eh kaum einer liest) und nicht 2 kostenfreie Supportanrufe bei Microsoft mit im Paket sind.
 
Viele wollen einfach das fette Office Paket Enterprise oder was weiß ich und dann am besten noch mit Windows 2k3. Legal? Naja, dazu muss man wohl nix sagen. Tatsache ist doch, dass OO wirklich kostenlos ist und auf gleichem Niveau wie MS Office. Access benutzt @home eh fast keiner, aber ich kann durchaus verstehen, warum viele Office haben, die es beruflich nutzen. Das blöde hin und her konvertrieren würde mir auch auf den Sack gehen, weshalb ich beruflich ja auch an MS Office gebunden bin. Zu Hause ist Open Office, aber nur wenn ich was privates mache. Für die Arbeit zu Hause benutze ich weiterhin Office 2003, um sicherzustellen, dass die Excel Tabellen und alle Formeln passen und die PP Präsentationen und Animationen so aussehen, wie ich wollte usw. Wer beruflich in der Firma mit Office arbeiten muss (?), der wäre dumm OO zu nutzen, da er dadurch doppelt so viel Aufwand hat. Überprüfen usw. Bevor jemand blöde Sprüch loslässt. Mein Office 2003 ist von der Firma. Ich habe also nichts bezahlt. Privat würde ich es mir aber nicht anschaffen. Selbst Word kostet schließlich Geld und das nötigste kann sogar das Wordpad und OO. Mehr braucht man zu Hause auch nicht.
 
@ Lofote: Für ein Produkt, was immer nur wieder aufgefrischt wird, absolut zu teuer. Aber es ist ja ne neue Verpackung drum rum... Deswegen wahrscheinlich diese Preise.
 
@The_Jackal:
Sorry, hier in unserer Firma gibts von Microsoft ein ofizielles Angebot für alle Mitarbeiter:
Microsoft Office Professional 2003 für umgerechnet 25€

Wenn du die Firma verlässt, musst du dich aber verpflichten die Software wieder zu löschen...

Wieso soll ich also OO nutzen?

P.S. Das Angebot gibts wohl für alle Firmen mit entsprechendem Lizenzvolumen. Nennt sich "Home Use Program"
 
@frobisch: So läufts bei uns in etwa auch: Wir bekommen die Lizenzen für nen sehr niederigen Preis (und das gilt nicht nur für Office...).
Davon abgesehen waren meine OO Experimente bisher eher frustierend. Der Excel-Klon kamm nicht mit allen Formeln daher die ich Standardmässig brauche (gut ich könnte da sicher selber etwas basteln, aber ich erwarte eigendlich das die Software das kann...) und das Präsentationsprogramm ist auch nur sehr dürftig (was nicht heissen soll das meine Präsentationen so ausschauen wie die Oberfläschen von XP...). Dazu kommt noch das Problem das die Dinger unter PPT nicht vernüftig laufen und bei jeder Tagung meinen Laptop mit mir rumtragen und die ganze Veranstalltung aufhalten weil ich als einziger meinen eigenen PC brauche um das Ding zu zeigen?
Kurz und gut wer nur ein paar Briefe schreibt und seine Heizkosten mit einer Tabellenkalkulation rechet für den ist OO sicher die bessere Lösung. Wer aber Excel Sheets mit erweiterten Funktionen braucht und regelmässig Präsentationen macht, für den ist OO eher Oh Oh..
 
@die-vorredner: Ich selbst benutze OpenOffice unter Linux und kann damit auch weitesgehend alle von mir benötigten Features nutzen...aber das einzige was ich nicht kann, und weswegen ich immer wieder auf windows + office zurückgreifen muss, ist eine polynomische Trendlinie in einem Diagramm bei OO Calc. Krieg ich mit OO nicht hin...ist zwar off topic aber vll weiss es zufällig einer :P
 
Ich würde einfach mal sagen ABWARTEN Microsoft ist für seine leeren Versprechungen bekannt. Vielleicht will man sich im Vorfeld ja Käufer sichern. Nebenbei bemerkt, hat office 12 nicht wirklich mehr zu bieten als seine Vorgänger. Ein paar versteckte funktionien werden leichter zu erreichen sein, ansonsten ist das eher ein "Update" für mich.
 
@Meryl: Gut, dass es bei der Konkurrenz ja keine leeren Versprechungen gibt... z.B. eine Datenbank in OpenOffice 2.0...
 
@Meryl: ... typischer Kommentar eine Heimanwenders.  :-)
 
@swissboy: Behalte deine abfälligen Bemerkungen für dich. und komm mir jetzt nicht wieder mit einem neuen hirnlosen Kommentar, du nervst.
 
@Meryl: Du stellst hier Behauptungen auf die nicht haltbar sind. Office 12 beinhaltet sehr wohl viele Neuerungen, die aber nicht das Thema dieser News sind. Offensichtlich hast du dich nie näher damit beschäftigt, sonst wüsstest du das. Betreffs "abfälligen Bemerkungen", damit hast ganz klar du angefangen mit Sprüchen wie "... Microsoft ist für seine leeren Versprechungen bekannt" und "... ansonsten ist das eher ein 'Update' für mich". Wer austeilt muss auch einstecken können.
 
@swissboy: Du machst hier 24 Stunden umsonst Werbung für Microsoft. Interessiert mich nicht. Ich shreibe nur das wovon ich überzeugt bin das es stimmt. Habe im übrigen erst letztens in der CT gelesen, dass Microsoft nichts neues zu bieten hat, vielmehr die Neuerungen auf ein besseres Outfit und das Offenlegen einiger versteckten Funktionen beruht.
 
@Meryl: :-)
 
@Meryl: Eine generalüberholte Oberfläche, mit der es möglich ist, extrem viel effizienter zu arbeiten, halte ich für viel. Klar ist die Entscheidung subjektiv, wieviel das wert ist und hängt auch von der pers. Arbeitsweise ab (und eben weil die UI so generalüberholt ist, kann NIEMAND ne klare Aussage machen, wieviel das bringt, weder im positiven noch im negativen, bis man SELBER damit ne Weile gearbeitet hat). Ach und auch die CT ist nicht allwissend :)...
 
@Meryl: du bist doch garnicht alt genug um das bewerten zu können wenn du noch nichtmal produktiv damit gearbeitet hast.
 
Es ist aber schon immer so gewesen, dass MS keine großen Neuerungen bringt in ihren Windows und Office Versionen, sondern noch schnell Kohle kassiert, bevor wirkliche Neuerungen kommen. Wer Win95b hatte, der brauchte eigentlich so schnell nix kaufen. Genauso die 2000 User, die auf das mehr oder minder große Update namen Windows XP verzichten konnten. So ist es auch mit Longhorn und XP und so ist es mit den Office Suites. Die Neuerungen muss man mit der Lupe suchen, wenn man mal außer Acht lässt, dass ein Button mal wo anders ist als in 2003 oder Office XP.
 
@voyager: Oh, welch sachkundiger Kommentar. Muss am alter liegen :D
 
@The_Jackal: Naja, aber was erwartet man auch von nem Versionsupdate. Das ALLES hundertprozentig schneller besser schöner anderser geht? WinXP z.B., dass ja von MS noch nicht mal als Vollversionsupdate vorm Komma gesehen wird (5.0 zu 5.1), besitzt einige praktische Neuerungen, die nix grosses sind, aber man wirklich schmerzlich vermisst, wenn man unter 2000 arbeitet, z.B. dass man beim XP nen USB-Stick einfach so ausstecken kann, bei 2000 aber erst abmelden muss, da sonst Gefahr besteht, dass noch nicht alle Daten aus dem Cache geschrieben wurden (=Datenverlust, bzw. sogar inkonsistentes Dateisystem auf dem Stick). Klar ist das wohl wenige Zeilen Codeänderung gewesen. Klar ist das kein HyperDuperSuperMegaSpitzen neues Feature, nach was in zehn Jahre noch hoch überall erzählt wird. Aber es ist eine praktische Änderung, die man nicht mehr missen möchte :)...
 
Wo finde ich den das kostenlose Addon für Win2k3 ?

Gruss

X_Burner
 
die weitere ausrichtung auf buiseness is doch ganz normal. die firmen zahlen ja auch noch geld für office, welcher privatanwender kauft sich denn noch office stand alone. entweder greift man auf alternativen zurück (stichwort open office) oder es wird sich über bekannte/inet besorgt...
 
@1-4 oder so: Euch schreibt keiner vor, dass ihr die Professional Edition für 500&$8364: kaufen müsst und alle Features die geboten sind herzunehmen habt, Ihr seid echt die ersten, die sich über zuviele Funktionen beschweren, ich jedenfalls finde, dass M$ Office zur Zeit die einzige allesbietende Office Suite auf dem Markt ist
 
@[Elite-|-Killer]: Microsoft bietet eigentlich nur die inkompatibelsten Formate die man sich vorstellen kann. Was ist daran so toll? Andere versuchen wenigstens einen Standart zu halten.
 
@Meryl: du hast divjh vorin über swissboy beschwehrt, bist selber aba kein stück besser jetzt
 
@[Meryl]: Deshalb will MS spätestens ab Office 12 auch das XML-Format als Standard-Format bringen.
 
@ Meryl: Weil XML ja so inkompatibel ist^^
 
@[Elite-|-Killer]: Ja ja .. das M$ XML Format .. wurde das nicht vorgelegt um als Standard definiert zu werden und dann aber abgelehnt? Und thema Open Document vergessen wir mal ganz ..
 
@balu2004: Stimmt genau.
 
kinder, als ob ihr was davon verstehen würdet ? :)
 
Viele Privatanwender kaufen sich MS Office auch, weil sie es beruflich nutzen und privat mit der gleichen Umgebung arbeiten wollen
 
@Kilroy: Und viele bekommen ein ausreichendes MS Office-Paket bei ihren komplett PCs mit... da fehlt zwar meistens Access, aber das vermisse ich bei OpenOffice auch.
 
@mibtng: Das stimmt mit dem Komplettrechnern und diese kostenlose Sicherung der MS Dominanz im Privatsektor geht mir nicht ab. Warum geht nicht Media Markt oder Aldi ect. mal hin und legt OpenOffice und die Mozilla Suite dazu und vielleicht gleich noch Gimp. Der Rechner wäre 100 EUR günstiger IMO.
 
Sollte man die Software nicht erst einmal stabilisieren, sodass z.B. über Speicher- und Ladezyklen die Formatierung erhalten bleibt und diese auch möglichst nicht von Druckereinstellungen, Bildschirmeinstellungen, IE-Konfiguration und vielen weiteren potentiell nichtdeterministischen Faktoren abhängt? Und so eine Lächerlichkeit wird als Professional Edition verkauft.
 
@Rika: ABER ECHT!!!! Ich finde das auch voll affig!
 
@Rika: Also bisher hab ich noch nie gesehen, dass es von Bildschirmeinstellungen abhängt. Dass das Layout von Druckereinstellungen abhängt, ist doch irgendwie logisch, da jeder andere Ränderabstände braucht, etc. Eine IE-Konfig-Abhängigkeit konnte ich im übrigen auch noch nicht festellen, da erbitte ich auch Infos :).
 
@Lofote: du denkst doch nicht ernsthaft das an dem gequatsch irgendwas drann ist , das ist nur typisch rika der klopft sich für seine ergüsse gern selbst auf die schulter .
 
@voygager: Sehe ich genauso. Hauptsache ein Paar Fachbegriffe, die klug klingen und die Hälfte der Leser nicht versteht, aber ist okay Rika. Wir sind es ja nicht anders gewohnt von dir.
 
Weist du eigentlich selbst was du uns mitteilen möchtest?
 
@Lofote: Es geht darum, daß die Darstellung _am Bildschirm_ von den Druckereinstellungen abhängt, und ich meine damit nicht die Ränder. Bezüglich IE-Konfiguration solltest du mal MSHTML- aka "Web-"Content in einem DOC-Dokument verwenden und dann mal an den Darstellungsoptionen am IE rumfummeln. @voyager: Diese Unzulänglichkeit von MS Office sind schon seit Jahren bekannt und auch weitreichend dokumentiert, nicht zuletzt auch, weil es halt wichtige Kritikpunkte sind.
 
also IMHO würd ich sagen OO rul0rt die h$´s von m$ damt die amerkianer nicht die ganze welt übernehmen !! denen gehört doc hschon die rootserver sollte wohl reichen !!! ^^
 
ich würde gern mal in die haushalte der deutschen gehen und wirklich mal schauen, wieviele MS Office einstetzen. Egal ob legal oder illegal. Ich verwette ein Monat jeden Tag ins Kino, daß es mehr sind als hier zugestehen. Genauso wie "Ich finde Linux geil", fragt man dann, ob es das einzige OS sei, was auf dem PC läuft, verneinen fast 90% der Leute! Genauso ist es bei MS Office. Wers net will, soll zu OO gehen... Feierabend!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles