Deutsche Verlage planen Gegenstück zu Google Print

Internet & Webdienste Am Freitag noch hatten deutsche Verleger Googles geplante Online-Bibliothek Google Print kritisiert, weil dabei keine Rücksicht auf die Inhaber der Urheberrechte genommen wird. Nun haben die Verlage eine Gegenoffensive gestartet und führen ihre ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
man hätte auch einfach mit google kooperieren können und dann die lizenzkohle einsacken... aber jeder kocht halt sein eigenes süppchen. ich persönlich fand die idee von google lese-förderlich und hätte mich dort gerne vertieft. mal sehen wer zum schluß das rennen macht...
 
@thefab: Wer das Rennen macht? Definitiv Google.
 
wer wohl, denke mal das Google genug Kohle hat um was anständiges auf die Beine zu stellen. Ist einfach ne Frage des Copyrights denk ich mal. So ohne weiteres wird es Google wohl nicht erlaub sein ungefragt Bücher ins Verzeichnis aufzunehmen,

mal gucken was da kommt :-)
 
Sollte Google wirkliche keine Rücksicht auf die Urheberrechte nehmen, dann wird das aber eine sehr kurze und teure Vorstellung.
 
@Sir Alec: Wenn Google die besseren Lobbyisten hat, könnte es auch zu einer Gesetzesänderung kommen:-)
 
Ich weiß ja nicht, wie das neue Urheberrecht jetzt genau aussieht, aber zum persönlichen Gebrauch einscannen sollte hoffenltich noch erlaubt sein. Wenn man dann einen Suchindex darüber erstellt, hat dieser mit dem eigentlichen Werk nicht mehr wirklich was zu tun. Kritisch ist dann nur noch das Anzeigen von Seiten aus diesem Werk. Wenn das unter einem gewissen Minimum bleinbt könnte es sogar legal sein.
 
Ich sag' nur: The Moment of Silence
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen