Bertelsmann startet kommerzielles Filesharing-Netz

Internet & Webdienste Die Bertelsmann AG hat bereits am Freitag mitgeteilt, dass das Unternehmen einen eigenen kommerziellen Filesharing-Dienst anbieten wird. Der Dienst namens "GNAB" soll gegen Ende des Jahres in Deutschland starten und im nächsten Jahr möglicherweise ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wow das heisst ich muss die musik/filme/bücher was auch immer bezahlen und muss sie dann auch noch für die firma auf meine kosten über meine leitung zur verfügung stellen?
 
@ACK: Klar, es wird doch von vielen hier immer wieder ausdrücklich betont das Filesharing auch legal nutzbar sei. Diese Art von Filesharing ist es bestimmt und somit auch zu befürworten.
 
@ACK: Anscheinend ja. Es wird vorgeschlagen dies über "Prämien" zu vergüten.
Klingt wirklich nach einem Bombenangebot. :)
 
@ACK: swissboy aha für dich ist also filesahring erst dann legal wenn dadurch andere firmen geld verdienen? man kann legal linux usw. anbieten aber nur dann wenn man auch dadurch geld verdient ist es legal oder? Ich schlage dir vor im internet zu suchen was man alles legal runterladen kann einfach in google legal torrents eingeben!
 
@malcolm: Du hast im meinem Kommentar offenbar das Wörtchen "auch" übersehen.
 
@swissboy: du hast das wort aber 2 mal verwendet.. und nun stehen wir vor der frage was du uns sagen willst, du gehst ind deinem vorherigen posting nur darauf ein das filesharing auch legal sein kann wenn man für die inhalte bezahlt... das ist deine aussage mal in anderen worten gefasst... das es aber kostenlose inhalte gibt die auch legal herunter geladen werden können darauf gehst du nicht ein... und jetzt winde dich nicht raus... das sind deine worte gewesen :P
 
@LiveWire: Was will ich damit wohl sagen? Filesharing wird zwar von den meisten für illegale Downloads verwendet, aber in Diskussion darum werden immer wieder unermüdlich hauptsächlich die legalen Möglichkeiten herausgehoben. Klar genug?
 
kann man da überaupt con "Sharing" reden. Es ist doch eingentlich nur ein Download....ok, sicher sharen sie ihre Dateien, aber ich finde es passt nicht so wirklich...ach ist mir auch egal :P
 
Ehrlichkeit geht vor, aber trotzdem: warum sollte ich sowas benutzen, wenn ich dasselbe Musikstück, denselben Film über die bisherigen Filesharingnetze umsonst herunterladen kann? Vermutlich werden vor allem Filme sogar schneller über diese Netze verfuegbar sein, als über dieses GNAB, da sie ja noch die Fristen abwarten, bis zur kommerziellen Freigabe der DVD-Versionen.
 
@earnie240: hast recht da ist was drann !
 
@earnie240: ... weil du dann keine Angst mehr haben muss plötzlich Post vom Staatsanwalt zu kriegen oder das die Polizei vor deiner Haustüre steht und deinen Computer beschlagnahmen will.
 
1:0 für swissboy
 
@earnie240:
Naja und was machst du, wnns doch net so ist ? Wenn die Games & Moviez direkt mit dem Kinostart mal angeboten werden ? Ich mein Geld geht einem dadurch ja wohl nicht durch die Lappen und dann würd ich mir schon überlegen da mal was zu saugen und 5 € hinzublättern.
 
Ich gehe mal davon aus daß auch dort DRM im Spiel sein wird, und da die Daten von Kundenrechnern ebenfalls herangezogen werden, muß die Verschlüsselung dann offensichtlich clientseitig stattfinden. Ich kann mir kaum vorstellen, daß dies nicht irgendwann umgangen werden kann.
 
Da ich dank meines Rechners der Firma Bertelsmann dann eine große Summe Geld spare, welche sie sonst investieren müßten, um Downloadserver sowie Leitungen entsprechender Kapazität zu betreiben, erwarte ich aber auch, dass die Preisgestaltung dem entspricht. Wenn sie die Preise dann um ein Drittel/zur Hälfte senken (immerhin hat die Firma dann weitaus geringere laufende Kosten), bin ich damit einverstanden. Nur: da bei den in Deutschland üblichen DSL-Anschlüssen das Verhältnis von Upload- zu Downloadgeschwindigkeit nicht 1:1 ist, müssen sich die Kunden dann wohl darauf einstellen, dass sie ein - soeben käuflich erworbenes Album - nur mit sagen wir mal 40kBit/s herunterladen. Und natürlich werden die Netzbetreiber wieder aufheulen, da - bei zunehmender Betreibung dieser Systeme - ihre Kalkulationen für die Flatrates etwas durcheinandergewirbelt werden. Wenn die Sicherheit stimmt, das Musikangebot (UND evtl. DRM-Schnickschnack im zumindest erträglichen Rahmen bleibt) sowie der Preis in Ordnung sind, kann ich mich durchaus damit anfreunden. Im Prinzip ist das aber auch nur 'normales' Filesharing, nur dass ich vorher Bescheid sage und dafür bezahle.
 
@Stamfy: Die Kosten für das konventionelle Hosting und den Traffic machen sicher nicht ein Drittel oder gar die Hälfte des Preises aus, diese Annahme ist unrealistisch. Anscheinend wird ja vorgeschlagen das Sharen über Prämien zu vergüten (siehe Kommentar [o1] [re:2] von Johnny Cache).
 
@Stamfy: tatsächlich kostet bandbreite heute bei weitem nur noch einen bruchteil. das haben die tk-anbieter mit den immer größeren dsl-leitungen zu verantworten. und dafür können wir dankbar sein. ich vermute jedoch, dass davon auszugehen ist, dass das abrechnungssystem bei einem p2p-system hier hohe kosten verursacht. und was immer dazu kommt: die kosten der jeweiligen lizenzen der rechteinhaber.
 
um gottes willen. da muss es mir aber sehr schlecht gehen, wenn ich dieser garde auch nur einen cent überweise. ganz klar: NEIN DANKE!
 
DVDs sind ja auch noch sooo teuer... *denk* Bevor ich mir da einen Film sauge, Zeit/Aufwand für Materialbeschaffung / Strom etc. anrechne, kauf ich den Film wie gehabt im Laden. Ist doch alles WischiWaschi.
 
Ich gehe in die Videothek, leih mir den Film meiner Wahl aus, guck ihn und bring ihn zurück. Das wars.
 
Alles klar. Die sacken das Geld ein, ich muss aber dennoch von anderen Usern laden. Wo isn da die Gerechtigkeit, ausser, dass die ihre Kohle einsacken?
 
@Kirill: Anscheinend wird ja vorgeschlagen das Sharen über Prämien zu vergüten (siehe Kommentar [o1] [re:2] von Johnny Cache).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!