Schweden: Industrie darf gegen Filesharer vorgehen

Internet & Webdienste Der schwedische Arm der Internationalen Vereinigung der Phonographischen Industrie (IFPI) und die lokale Vertretung der Spiele- und Filmindustrie, das mittlerweile weltbekannte Antipiratbyrå (APB), haben sich das Recht erkämpft, die IP-Adressen von ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
schön... einziger schritt: provider gesetzlich zwingen - freiwillig können sie es nicht machen ohne "kunden"/raubkopierer zu verlieren...
 
Schweden.. wie sieht das eigtl bei uns aus?
 
@Fringsa: ich glaub bei uns bedarf es eine richterliche anordnung
 
@mambaboa: in der zwischenzeit nicht mehr. der bloße verdacht erlaubt eine tiefere prüfung. deutschland ist hier einen schritt weiter, sehr zum ärger der provider. ich verstehe allerdings nicht, warum man sich in schweden das leben so schwer macht. statistisch haben wir (schweden) die höchsten p2p-nutzer in europa aber der kauf von film und musik ist nicht zurück gegangen. mal ganz davon abgesehen, dass sich APB bereits so oft selber straffällig gemacht hat, dass es ein wunder ist, dass die noch nicht geschlossen wurden... egal, ich habe amazon und itunes für mich entdeckt und kann dafür nachts ruhig schlafen.
 
toll und irgendwann wird dann wie bei bittorrent im moment nicht mehr auf server connected sondern direkt auf den uploader... es wird immer einen weg geben: glaube ich zumindest :D

gruß
 
Da hast du recht einenweg wird es immer geben daran ist nichts zu machen.
Bloß erschwären kann man ihn :=)
 
Nur damit ich diese News jetzt richtig verstehe. Es ist vollkommen egal was für eine Datei, mit welchem Inhalt man shared, es kommt nur auf den Dateinamen drauf an? Wenn ich also eine Linux ISO share, mit dem Namen z.B. The Ring 2, macht man sich da jetzt Strafbar?
 
@Boonlike: kann ich mir nicht vorstellen, hier wird sicherlich noch diese file-id abgeglichen... aber beim APB kann man sich da wohl nicht sicher sein.
 
ich bin ja dafür, dass "geistiges" Eigentum auch so bleiben soll und das es schützenswert ist, allerdings frag ich mich, wo diese Beschneidung im Grundrecht noch hinführt. Irgendwann kommt eine Firma auf die Idee zu behaupten, daß die Person X teile des erworbenen Programmes vielleicht illegal nutz und schon hat sie wohlmöglich in ferner Zukunft das Recht, das Recht eines freien Bürgers ohne dessen Willen einzuschneiden. Ich halte gerade die Musik- und Filmeindustrie in manchen bereichen für bedenklich. Ich kann mir des Verdachtes nicht erwähnen, daß auch die Musik- und Filmeindustrie sogenannte "Köder" auslegt und eigentlich damit selbst illegal handelt...
 
Kommt hier auch bald. Hat die Zypries schon in ihrer Schublade. Stichwort "2.Korb Urheberrecht".
 
So ein bla bla steht doch alle 2 Wochen irgendwo und das das ganze nur eine Panikmache ist um die Leute vom Filesharen abzuhalten dürfte mittlerweile auch jedem klar sein.
Denn sind wir mal ehrlich das das ganze mit riesen Kosten verbunden ist das eine Nachweispflicht der Industrie besteht ,das es sich wirklich um illegale Daten gehandelt hat.
Das der User sie vollständig und in seinem Wissen zur verfügung gestellt hat.
Das ein öffendliches Intresse an der verfolgung besteht und und und.
Welches überforderte Rechtssystem will sich denn dieser Aufbabe stellen ?
Na also da lach ich mir doch jetzt schon nen Ast.
 
@protheus: Dafür das es alles nur Panikmache ist, kenne ich Privat zu viele Leute die ne Klage am Hals haben...
 
@protheus: So ganz unrecht hast Du nicht. Jedoch finde ich, diese ganzen meldungen und darunter auch einige Reale Anzeigen, bringen der Industri anscheinend schon ein paar euro mehr aufs konto. Von daher wird es immer eine kleine Reale Aktivität geben, jedoch eine geringere selbst daran glauben zu müssen, die grünen mal vor der Tür stehen zu haben. Zu viele (vieleicht jede 4 Bürger) in Deutschland nutzt das World Wide Web. Es wäre wie Du schon beschrieben hast, einfach nur zu Kostenaufwendig.
 
Es ist kaum Vorstellbar, dass die Grünen mit einem Durchsuchungbefehl vor der Tür stehen werden und selbst dann ist nicht klar, ob das richtige Zimmer auf dem Durchsuchungsbefehl mit drauf steht. Wenn ich ein Notebook habe, wandert es einfach ins Klo und wenn das Klo nicht auf dem Durchsuchungsbefehl steht, dann dürfen die da auch nciht rein.
 
@The_Jackal: ääh, Durchsuchungsbefehl wird bei Hausdurchsuchungen, meißt für die gesammte Wohnung bzw. Haus ausgestellt (Keller inkl.) selbst wenn denn dir innen A**** schiebst dürfen se da nachschauen.
 
Kannst du das belegen mit einem Link? Die müssen die Zimmer im Durchsuchungsbefehl aufführen und wenn ein Zimmer fehlt, dann dürfen sie da nicht rein. Es gibt so viele Dinge, die die meisten über Hausdurchsuchungen nicht wissen, weil sie es nicht brauchen - denken sie zumindest, aber sie kenne ihre eigenen Rechte nicht. Die meisten lassen die Grünen nämlich einfach mal rein und sind ganz erschrocken und so, aber du darfst ganz normal telefonieren, deinen Anwalt anrufen, andere warnen und v.a. sollte man denen ganz genau auf die Finger schauen, denn da wird gerne weit über die erlaubten Grenzen gehandelt.
 
Guter Schritt, wird hier auch kommen, angesichts der Flatratepreise glaubt ihr doch nicht, dass die Provider hierzulande still halten würden, v.a. bei Powerusern, denen z.T. noch Geld gegeben wird, damit sie einen neuen Provider nehmen ... Wie naiv kann man sein ... menschliches Verhalten eben, solche Situationen werden z.B. in Schindlers Liste sehr gut filmisch festgehalten: dieses Zusammenhocken und Mut zusprechen, obwohl man es besser wissen müsste. "Es wird immer einen Weg geben" hört sich an wie in einem billigen Fantasyroman, aber die "Industrie" wird sich das so ähnlich auch denken, da die Menge an Geld die in der Sache steckt, ziemlich hoch ist, werden bald kommerzielle Filesharingjäger zuhauf durchs Internet schnüffeln, bis für jeden Weg, den es für illegale Filesharer gibt, 10 geben wird und diese zu schnappen. Aber was soll man Leuten sagen, die auf ihre Privatsphäre pochen, gleichzeitig aber alles an deren Vernichtung setzen. Kommt mir bekannt vor, Natur und Co. Menschen dumm ? Zweifelsohne.
Und dedel: Dir ist schon klar, dass diese Uploader auch der "anderen" Seite angehören können ? Ein großer Teil der Edonkey-Server bspw. ist doch schon der "Industrie" unterstellt. Ein einfaches tracerouten hilft, dann landet man schnell auf Seiten des Time Warner Konzerns oder sonstiges, das sollte doch aber kein Geheimnis mehr sein ... Das einzige "Glück" von einigen ist, und das wohl nur noch mittelfristig, dass die vermutlich zuhauf gesammelten Daten (noch) nicht zur Anwendung kommen können, weil sie hier wohnen und nicht woanders.
Aber hoffentlich sind alle zufrieden, wenn man dann im Internetglashaus sitzt, es reicht ja nicht, dass dorthin schon sämtliche Zeiger zeigen. Wie immer muss erst der große Hammer fallen, bis etwas passiert. MfG
 
@cfroemmel: Hallo, da auch bereits Mißbrauch in Deutschland seitens der Industrie mit so etwas getrieben wird, erwägt die deutsche Staatsanwaltschaft inzwischen Schritte dagegen einzuleiten, da die Staatsanwaltschaft in Folge des bereits erfolgten Mißbrauchs massiv behindert wird: http://tinyurl.com/9llpl Aber sollen Firmen das ruhig mal noch weiter überteiben, bis die Staatsanwaltschaft bei den Verantwortlichen durchgreift. Gruß, Fusselbär
 
Ist eh verfassungswidrig und von daher auch nicht beachtenswert. In einem Musterprozess ans Verfassungsgericht delegiert, wird sich das bei der ersten Anwendung in Luft auflösen.
 
@Rika: Schön das du das Urteil schon jetzt kennst. Zweckoptimismus?
 
Nein, kein Zweckoptimismus. In Bezug auf Verfassungsfragen ist Schwedens Gerichtsbarkeit integer.
 
@Rika: ... abwarten und Tee trinken. Ich würde mir nicht anmassen ein solches Gerichtsurteil vorwegzunehmen.
 
@Rika: tror du har rätt.
 
Denk ich auch und hat eh keine große Zukunft...
 
@M-A-T-R-I-X: hmm, da waren doch schonmal über 40000 Klagen rausgegangen, sicher is in Germany nix mehr.
 
Anderer Richter, anderes Urteil. So lange klagen, bis man das Ergebnis hat, das man haben wollte. Das ist gerecht .... oder nicht?
 
@The_Jackal: Was ist das denn für ein Unsinn. Da hat wohl jemand nicht in der Schule aufgepaßt? Rika hat vollkommen Recht. Verfassungswidrig bleibt es, egal wie der Richter vielleicht entscheiden wollte, denn er muß sich an die Vorgabe der Legislative halten. Bedeutet: einzig und allein der Bundestag kann hier eine Gesetzesänderung erwirken. Und so weit reichen die Arme der Industrie dann doch noch nicht, zum Glück...
 
Dann muss du es aber zunächst erst anfechten! Die Frage ist, ob du das nötige Kleingeld hast einen Prozess über alle Instanzen bis zum Verfassunggericht durchzuhalten, wenn das Amtgericht dich verdonnert und du die Beschwerde über Landesgericht, OLG usw. bis hoch machen muss.
 
@Ronny@Home: Kennst du denn die schwedische Verfassung so gut um das beurteilen zu können?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!