Gates Foundation spendet 15 Mio. US-Dollar

Wirtschaft & Firmen Das Computer History Museum im kalifornischen Mountain View / Silicon Valley darf sich freuen! Das wohl größte Museum für die Aufbewahrung von historischen Rechnern bekam von der "Bill & Melinda Gates Foundation" eine Spende von 15 Millionen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da kann man ja nicht meckern. Also das muss man ihm hoch anrechnen. Spenden tut er oft und viel.
 
@TaOps_Heinz: find ich auch gut, aber er hat ja auch die möglichkeiten! wenn ich 50 milliarden US-Dollar im lotto gewinn bekommen die nochma soviel :P
 
Bill Gates hat oft bewiesen dass er durch seine Gates Foundation oft spendet und dass nicht in kleinen Summen.
(Einen positiven Nebeneffekt hats dann sogar für ihn, er kanns' ja von der Steuer absetzen :P)
 
@icetea: Wenn er in Deutschland wohnen würde wäre das richtig. In USA ist das völlig anders. Aber das dumme Geschwätz von Dir hört sich zumindest gut an.
 
@222222: Na na na, wer wird denn hier gleich ausfallend? In den USA ist das völlig anders, ja? Wieso gibt's dann eine King of Queens Folge, in der sie ein Treffen mit dem Steuerberater haben und ihm ihre Spenden offenlegen, damit sie diese von der Steuer absetzen können? Vielleicht gehört ja deiner Meinung nach "Queens" nicht zu den USA. Aber ich muss dich leider enttäuschen, es gehört dazu :P Und jetzt kannst du deinen eigenen letzten Satz nochmal auf dich anwenden, aber bitte ohne den Teil mit "gut anhören".
 
Sollte es nicht 'Bill & Melinda Gates Foundation' heissen? Siehe 2. Satz.
 
@Knackich: jo klingt doch recht eigenartig... "gates and melinda gates" ... fast wie james bond
 
@Knackich: geändert ... sorry, bin noch müde ;)
 
die größte stiftung der welt? respekt, wenigstens versucht er der welt mit seinem geld zu helfen. das macht ihn gleich nen bissel sympathischer :). nur ne frage, warum hört man davon so wenig? ich wusst bis eben nichmal das er ne stiftung hat. scheinbar reicht es nicht bis in die deutsche presse, oder ich bin blind *g EDIT: ich stell grad fest das bei "news zum thema" noch ne spende aufgeführt ist. fazit ich geh ma zum augenarzt :). aber das museum klingt interessant, schade nur das es soweit weg ist.
 
@sunset: warum hört man so wenig? vielleicht weil bill gates des helfen wegens spendet, nicht der promo wegen und er auch nicht draufangewiesen ist, eine gala zu geben, um an spendengelder zu kommen...
 
Wiso denn Gates??? WIR HABEN GESPENDET !
 
@samsara: weil von dem moment an, wo du für ein/e produkt/dienstleistung bezahlst, das geld den besitzer wechselt, ganz einfaches prinzip oder?
 
woher kommen denn die 28 milliarden US-Dollar? sind die von bill oder woher kommen die? oder zählen die etwa auch zu seinen 50 milliarden kapital?
 
der aktionismus seiner foundation ist nicht ganz selbstlos, schliesslich geht es auch hier meist um macht. die gates foundation ist mitgleid im Global Fund, dass aus 18 mitgliedern, meist ländern besteht. dazu kommen 2 vertreter aus der privatwirtschaft und ein vertreter der gates foundation. insgesamt entscheiden 18 personen. es entscheidet immer eine 2/3 mehrheit, dadurch kommt es, dass sie sich gegenseitig blockieren. entscheidungen i, globa found werden immer von oben getroffen. betroffene und basisgruppen haben so gut wie keinen einfluss auf entscheidungen. auch vergangene organisationen haben gezeigt, dass diese sie zwar in sich funktionieren, aber die gesamtsterblichkeit nicht absenkten. diese gefahr besteht auch beim global found. staatliche gelderm die jetzt in den global found einfliessen, werden längst nicht alle aufgebraucht. in vielen fällen werden sie nur umverteilt und gehen der entwicklnngshilfe an anderer stelle verloren. die von großbritannien in aussicht gestellten 200 millione us$ werden zum beispkel anderen hilfsvorhaben entzogen. deutschland hat 150 millionen zugesagt, davon gehen 50 millionen in andere projekte...die staaten haben sich dazu verpflichtet, 0,7 prozent ihres bruttoinlandsprodukt an die glabal found zu stiften. bisher hat deutschland 0,33 prozent, und die usa gar nur 0,1 prozent gezahlt. das reicht bei weitem nicht. die gates foundation will 100 millionen geben und bekommt dadurch einen sitz im vorstand der global found. privatwirtschaftliches sponsoring birgt die gefahr von einflussnahme bei der politik und diesem programm. verknüpfungen der global founds mit der pharmaindustrie könnten auch dazu führen, dass unentbehrliche arznneimittel vom originalgherstellern zu unverschämten preisen gekauft werden müssen. dadurch würde der aufbau einer unabhängigen LOKALEN arzneimittelproduktion unterminiert, ein grosseteil der mittel würden an die pharmaindustrie der reichen länder zurück fliessen. die frage, wemm gegenüber der global found rechenschaft abgeben muss, ist spannend. der global found unterliegt nicht der kontrolle der internationalen staatengemeinschaft, diese länder werden also kaum einen einfluss auf den global found haben. es wird sich zeigen, wie transparenz diese organisation wirklich ist. geht es letztendlich nicht doch nur um MACHT und GELD? man sollte nicht immer nur die summe sehen, sondern auch das was dahinter steckt und was am ende dabei raus kommt.
 
@schwammdrüber: Der Motor der heutigen Industire ist doch auch nur Macht und Geld...
 
Man kann über Mircosoft sagen, was man will, aber was der herr gates macht ist echt ehrenwert. so gesehen hat das quasimonopol von MS doch was gutes, immerhin geht ein teil der kosten einer windose lizenz an einen guten zweck
 
@Defragmentizer: die gates foundation ist eine private organisation und das quasimonopol hat da üüüberhaupt nichts mit zu tun. fakt ist, die gates foundation ist die größte private organisation mit 128 mitarbeitern. außerdem werden viele gelder von außen in die foundation hinein gespendet. diese foundation verteilt die gelder und das wars schon. nicht bill hat 15 millionen gespendet, sondern die gates foundation. also sind das gelder von vielen für einen guten zweck.
 
@schwammdrüber: Von 28 Milliarden US-Dollar der "Bill & Melinda Gates Foundation" stammt der allergrösste Teil von Bill Gates Privatvermögen selber. Die Gelder "von aussen" können da zahlenmässig fast vernachlässigt werden. Dies meine ich übriges nicht abwertend, es zählt bei einer solchen Stiftung schliesslich jeder einzelne US-Dollar.
 
@schwammdrüber: stimmt schon,aber wer hat die stiftung gegründet? die gates. woher hat der gate das geld dazu? aus dem quasimonopol von MS!
 
@swissboy: die gates foundation ist eine reiche organisation. geschätztes vermögen, 49 milliarden us$. man muss auch dazu sagen, dass bill im falle seines ablebens, das meiste geld seiner foundation spendet, ein kleiner teil geht natürlich an seine famillien, kinder, etc. trotzdem ist die gefahr gross, dass viele gelder in der reichen pharmaindustrie versacken. bestes beispiel ist das sponsoring der foundation in genmanipulierten getreide. das sind prima aufträge für die amerikanische pharmaindustrie. natürlich profitieren auch deutsche wissenschaftler von den geldern. man darf nicht davon ausgehen, dass das gespendete geld auch sofort an die hilfebedürgtigen fliesst. vielmehr ist es so, dass erst einmal aufträge abgearbeitet werden. was am ende dabei raus kommt, ist fraglich.
 
Du meine Güte ist das hier naiv. Bill als der Heiligenschein persöhnlich.
Vielleicht holt mal jemand den Taschenrechner unterm Bett vor und rechnet mal folgende Aufgabe: 28 Milliarden mal ca. 3%Zinsen geteilt durch 100. Gut, es wird nicht alles auf der Bank liegen sondern in verschiedener Weise investiert sein, und nur das Gesamtvermögen wird dann die 28 Milliarden darstellen. Will damit aber sagen das auf Bills Konto auch ein paar Milliarden liegen. Die Zinsen die da abgeworfen werden sind gigantisch. Soviel Geld kann der nie ausgeben. Wer soviel Geld hat und kein Verbrecher ist spendet eben. Bill spendet eben Sau-viel weil er eben verdammt viel Geld hat. Deswegen ist er aber nicht besser als jemand der evtl. 30000.- Dollar auf dem Konto hat und nur 100.- Dollar spendet. Beide sind gleich gut. Jeder auf seine Weise.
Ich sträube mich gegen diese Vergötterung von manchen.
 
@skysoft2000: mal davon abgesehen gibt es eigentlich schon genug geld. leider versackt das meiste und kommt niemals bei den hilfebedürftigen an, sondern wandert in einheimische forschungsstationen und das wars dann.
 
@schwammdrüber: Das Computer History Museum hat jetzt 73Millionen bräuchte aber 125Millionen. Für Bill wäre das ein Taschengeld gewesen die Summe soweit zu erhöhen dass es nun ausreichen würde. Dann würde man ihm aber unterstellen er hätte das Museum gekauft.
Sicher wird aber wohl sein das Bill dort seine Software ausstellt. z.B. DOS und Win1.0 etc.. Also ist wieder ein gewisser Eigennutz und Eigenwerbung mit im Spiel.
 
und wieviel habt ihr neun-mal-klugen schon so gespendet in eurem leben ? seid ja auch unendlich reich gemessen an den ärmsten dieser welt ...
 
bisschen mehr als eine telefonzelle schon :)... aber darum geht es auch nicht. man kann auch eine meinung zur raumfahrt haben, ohne zum mond fliegen zu müssen.
 
@telefonzelle: Gespendet wahrscheinlich schon mehr als Du. In 2 Tagen werde ich wieder spenden.Altkleider (im sehr guten Zustand) u. Geld und zwar persöhnlich vor Ort. Das schöne daran ist, den Dank und die Freude der Menschen die es bekommen selbst zu erleben. es gibt nichts schöneres. Wie in re:4 zu lesen ist, hat das aber nichts mit dem geschriebenen zu tun. Auserdem wer nicht hinterm Berg lebt und ein bischen weniger naiv in die Welt schaut, kommt selbst zu solchen Erkentnnissen. Übrigens wer auf Wohltäter abfährt kann ja vor Weichnachten im Deutschen Fernsehen wieder die Spenden-Shows anschauen. Da tummeln sich wieder alle möglichen Promis und jeder öffnet seinen Millionen entsprechend die Börse. Wenn dann Tante Ema mit 10.-Euro Spend auf der Bildlaufleiste erscheint freut sich diese im Fernsehen gewesen´zu sein. Der Mittelständler überreicht dann einen 10000.- Euro Scheck weil er ja so gut ist und ganz ohne Eigennutz und Eigenwerbung spenden wollte. Warum hat er dann bis zur Show an Weihnachten gewartet? Alles Augenwischerei. Soll ja noch Leute geben die an das Gute im Menschen denken. Sicher gibt es noch ein paar Gute. das Thema hier riecht aber sehr nach anderer Absicht.
 
Naja, ich frage mich grade, wieviele Leute von 15 Millionen, bespielsweise in ( hier bitte beliebige Krisenregion, Katastrophengebiet, oder amerikanische Slums eintragen ) davon überleben könnten. Aber nix gegen Bill und seinem Privatvermögen, was er ja mit seiner Hände ( und Kopf ) Arbeit ehrlich und redlich erwirtschaftet hat. Windows Windows über alles.
 
@rezal: LOL, Sehr diplomatisch formuliert. Nun hat die 15 Mil. Spende ja nichts mit Armut zu tun sondern es ging ja um das Unterstützen eines Computer Museums. Mit 15 Mille werden die paar Angestellten sicherlich nicht mehr hungern müssen. Hoffe ich zumindest LOL
 
Noch ein Beweis für die Großzügigkeit von Bill Gates!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8.1 im Preisvergleich