Open Source: Einheitliches Look&Feel dank Tango!

Software Das Erscheinungsbild von Open Source-Software soll dank dem Tango!-Projekt, dem neben bekannten Software-Entwicklern, Designern und Künstler angehören, vereinheitlicht werden, wodurch sich auch die Bedienungsfreundlichkeit kostenloser Software ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Fein fein, find ich gut das sich da mal jemand Gedanken macht. :-)
 
finde das eine gute idee. Und die symbole sehen sogar richtig gut aus.
 
Es gibt Leute, die aus Motif nix gelernt haben...
 
@Rika: Was müssten Sie denn gelernt haben?
 
@Rika: Hey, ich liebe Einheitsbrei. Was gibts Schöneres, als im Gleichschritt das OS zu booten. [Provokation!]
 
@AlexP: Weißt Du Junge, es mag ja sein, daß Du nix wesentliches zu arbeiten hast und Deine langweiligen Tage mit dem Erforschen kryptischer und unbekannter Software-Features verschönern müssen, aber die breite Masse will möglichst effizient und ungehindert arbeiten, und deshalb darf es durchaus etwas einheitlicher werden. Wenn Du Kreativität willst, geh ins Museum.
 
Jawohl. Ich werde in Zukunft keine Icon-Packs mehr benützen.
 
Und wenn es zu einheitlich wird, kommt so etwas wie Motif raus. Alt, scheiße, aber man kann es aufgrunde seiner hohen Vebreitung nicht ignorieren.
 
@Rika: Lol. In dem Zusammenhang fällt mir grad ein, dass ich über die Selbstdarstellung von Motif soviel lachen musste: "Motif® is the industry standard graphical user interface"
 
@AleXP: tja ... im marketing darf man eben alles behaupten. btw: loci is the industry standard ordinary superhero.
 
Tendentiell eine gute Idee. So erkennt der Benutzer die Umgebung mit der er arbeitet relativ schnell wieder. Doch sind auch bestimmte Funktionen an fest definierte Icons gebunden, sodass nicht auf einmal eine Glühbirne für "Power On" und in der nächsten Anwendung für ein "Ideen-/Notizzettel" steht?! Dann wird es verwirrend. Außerdem sind die einzelnen Programme für den einfachen User dann schwieriger auseinanderzuhalten bwz. werden (gedanklich) zu einen Projekt zusammen geschoben. - Die hier angezeigten Icons haben dass Problem, dass sie grafisch sehr komplex sind und erst in einer gewissen Größe zur Geltung kommen. Doch gibt es auch platzsparende, einfache Varianten? Ich möchte auf jeden Fall keine Icons, bei denen mit 10 Icons mein Bildschirm voll ist. Aber ich will auch das Projekt nicht madig machen. Finde die Idee alles in allem super. :)
 
@phoenix0107: Wenn du dir die "Mühe" gemacht hättest mal auf den Link im letzten Satz zu klicken, hätten sich einige deiner Anmerkungen bzw. Fragen von selbst beantwortet. Natürlich sollen Icons an bestimmte Aktionen gebunden sein, auch an verschiedene Größen ist selbstverständlich schon gedacht worden.
 
@ thestargate: Link = gesehen. Aber die kleinen Icons sind meiner Meinung nach auch nicht besser. Deswegen schrieb ich von platzsparenden, einfachen Varianten. Kleiner werden sie, besser zu erkennen (also einfach zu erkennen) sind sie dennoch nicht. Siehe Beispiel: "document-print". Das die Icons wirklich "zwingend" an eine Funktion gebunden sind, habe ich auch nicht gesehen (wenn du einen Link hast...), eher als Empfehlung. Z. B. " input-keyboard" mir fallen spontan 5 Funktionen ein, die man mit einer Tastatur kennzeichnen könnte. Und auch hier ist das letzte kleine Icon ist nicht wirklich deutlich zu erkennen. Ich bleibe bei der Aussage "Grafisch zu komplex - nur in großen Größen erkennbar".
 
@phoenix0107: du hast recht die icons sind unterhalb 48x48 nicht gerade das beste, da sind zuviel details drin, aber die 48x48 icons sehen klasse aus, das muss man auch mal zugestehen. das eine verwechlungsgefahr bei den einzelnen programmen bestehen könnte glaube ich aber auch.
 
schick schick ... gefällt mir gut!!!
 
Ich Persönlich find's gut alles zu vereinheitlichen. Aber in Zeiten wo sowieso jeder nur schaut ob ein Programm Skins unterstützt oder nicht, ist es doch egal welche Icons man (mit einem Skin) ersetzt. Oder nicht .....??
 
@species: stimmt auch wieder... aber nicht jeder ist nebenberuflich desktopmodder :-) , viele nutzen ihren rechner in standard konfiguration und ändern recht wenig am desing... auch wenn es noch so einfach ginge
 
@LiveWire: Sehe Ich genauso :-) Ich fänd's schon ausreichend, wenn sich die Programme dem OS angleichen würden, dann bräuchte man dieses ganze geskinne gar nicht. :-))
 
Prinzipiell ist die Idee sicher gut. Wie andere auch kann ich mich aber bisher auch nicht so sehr mit dem Design der Icons (insbesondere der kleinen) anfreunden. Manchmal ist weniger mehr, daber über das Icondesign kann man natürlich endlos streiten, ist halt Geschmackssache. Aber eigentlich hat species mit seinem Kommentar [o6] [re:2] recht, eigentlich würde es reichen wenn alle Programm "Windows like" aussehen würden. Dies scheint aber wohl leider aus "ideologischen Gründen" bei Open Source Software nicht möglich bzw. gewünscht zu sein.
 
@swissboy: dass nicht alle programme windows-like aussehen liegt vor allem daran, dass sich MS sein Look'n'Feel hat schützen lassen. Diese Icons stehen Dir nämlich nur dann auch legal zur Verfügung, wenn Du einen MS-Compiler/MS-IDE nutzt, der diese Icons in den Libs enthalten hat. Nicht ganz zu unrecht hat z.B. Delphi da ganz andere Buttons...
 
@swissboy: bin ich froh das du in dieser hinsicht nichts zu melden hast... "windows like"... wieso das schlechteste zum vorbild nehmen, wenn es wesentlich besseres gibt? also ich finde diese entscheidung gut... vor allem müssen sie nicht mit bösen klagen rechnen, wenn sie sich windows zum vorbild nehmen.
 
@schwammdrüber: Swissboy meint ja nur, das ein Prg. auf Windows aussehen sollte wie für Windows, und ein Prg. für Linux oder Mac oder was auch immer dort dementsprechend anders aussehen sollte, damit man eine einheitliche Arbeitsumgebung hat. Wenn dir Windows nicht gefällt, dann Mülls halt mit Skins zu, dann brauchst du aber auch keine einheitlichen Icons für Open Source.... :-)
 
@swissboy: Hi, kennste eigentlich schon das hier: www.xpde.com/shots/clean.png ? (absichtlich geplenkt, für bequem den Link erwischen) :-) Die Icons darauf scheinen die Crystal SVG zu sein, von Everaldo.com Design Studio, ein Link für die Free Community Icons: www.yellowicon.com . Gruß, Fusselbär
 
@fusselbär: na wusste ja garnicht, dass das zukünftige windows open source ist "lach"...na auuu waiaaa...
 
OpenSource =! kostenlos (verschiedene Lizenssysteme)
kostenlos =! OpenSource (Freeware)

Aber das sollte eigentlich jeder Wissen, der sich mit der Materie auseinandersetzt. Daher erstaunen solche Sätze bei redaktionellen Arbeiten vorzufinden einem schon.
 
@JTR: BITTE???? OpenSOurce und Freeware is nicht das gleiche.
OpenSource (engl) steht für offene Quelldateien, d.h. selbst veränderbar
Freeware ist kostelose software deren quellcode nicht öffentlich ist!

Btw: Bevor du so klug daherredest lern erstmal die Vergleichsoperatoren
=! gibts nicht! Es gibt nur !=, ==, ,=...
 
@gl4di4t0r: IMHO hat JTR auch nicht geschrieben, dass OpenSource = Freeware ist.
 
@JTR: Hmm wenn ich mir da sjetzt mal genauer durchlese stimmt shcon -.- isn bisschen schwerföllig formuliert :)
 
@swisssboy: Welch eine Ironie, dass ich meinen Kommentar unter DEINEN stelle :-D
Aber welcher Benutzer will schon, dass sin System wie Windoofs aussieht?
 
@cmaus@mac.com: Du als Mac-Anwender vielleicht nicht, viele Windows-Anwender aber schon.  PS: Wenn du deinen Kommenntar unter meinen stellen willst musst du die Antwortfunktion (blauer Pfeil) benutzen (WinFuture-Design), sonst klappt das nicht.  :-)
 
@cmaus@mac.com: Ja, da hast Du Recht, wie Windoofs muss es nun wirklich nicht aussehen. Viel besser wäre es, wenn es wie Windows aussehen würde.
Die Geschmäcker sind übrigens verschieden. Ich mag bspw. das Apple-Design überhaupt nicht.
 
@cmaus@mac.com: Der Windowsuser möchte das es Windowslike ist, und der Mac User möchte das es Maclike aussieht. Was ist daran so schwer sein Progamm für verschiedene OS zu designen ? Auf nem Windowsrechner sieht eine Anwendung mit Mac Icons ganz schön bescheuert aus (umgekehrt gilt dasselbe).
 
@cmaus@mac.com: Ich finde die Programe/Desktopumgebungen sollten selbständig sein. Lediglich die Icons sollten in den Desktopumgebungen (unter Linux nicht Windows) gleich aussehen. Wenn jemand eine Windowsumgebung will soll er sich dies auch draufmachen. Unter Linux hat man ja zum Glück die Möglichkeit den Desktop seiner Wahl auszusuchen. Und hierbei wäre Kontinuität schon gut so findet man sich in allen Bereichen zurecht (abgesehen von den jeweils Desktopspezifischen Sachen) .. Prinzipiell ist es imho aber so das jeder seinen eigenen Geschmack hat und das ist auch gut so.
 
das ist doch genau das, wovor microsoft richtig dicke angst bekommt. nämlich, dass sich die kleinen organisieren, strukturen bekommen und richtig was für die breite masse auf die beine stellen. meiner meinung nach der richtige weg, wenn sie sich die oben genannten zum vorbild nehmen...
 
@schwammdrüber: Ob MS da wirklich jetzt schon so viel Angst vor ein paar Icons bekommt? Naja ich weiß nicht...
 
Sieht cool aus.
 
Das ist super! Endlich Icons für meine Progs. Bin nich so der Icon-Zeichner und es ist schwer wirklich freie Icons zu finden. Jetzt hab ich welche! Super!
 
Das ist eine prima Sache und setzt sich auch hoffentlich durch. Wenn die Icons nacher auf jedem Desktop (KDE, Gnome etc.) gleich aussehen fällt die Umgewöhnung doch etwas leichter und es sieht alles auch "mehr aus einem Guss" aus
 
@balu2004: Du klingst wie unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel. "Eine Politik aus einem Guss" :) .. Aber ich stimme dir zu, eine klare Linie kann nicht verkehrt sein. Das bezieht sich jetzt ausschliesslich auf die Icons.
 
@Meryl: erninner mich nicht daran :)
 
Also, ne sorry... Boa sind die häßlich :-P
 
Ich wusste schon immer, dass Tango eine schöne Sache ist...
 
finde die idee gut, hoffe nur das die von der grösse aber nicht 1:1 übernommen werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte