OpenDocument als ISO-Standard vorgeschlagen

Software Das auf den Dateitypen von OpenOffice.org 1.0 und XML basierende Format namens OpenDocument wurde als internationaler Standard für Dokuemente vorgeschlagen. Die International Organization for Standardization soll es schließlich als solchen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Super - Hoch lebe open source!
 
Wer sich einmal die XSD-Schemata von OfficeML angeschaut hat, der weiß ganz genau, warum niemand dieses Format wirklich will.
 
@Rika:
könntest du einen Link dazu geben?
Würde mich dafür mal interessieren :)
 
Endlich mal vernünftige Leute!
 
Vielleicht werden dann einige Teile der Wirtschaft umsteigen, wenn es ein ISO normiertes Format gibt, wobei es vermutlich aber in allen Office Programmen integriert wird/werden muss um konkurrenzfähig zu bleiben.

Im mittlere Abschnitt ist die Formulierung etwas verwirrend vielleicht kann man das noch etwas überarbeiten.
 
@floerido: Ein 'zu' war zu viel. Sollte nun passen. Danke dir! :-)
 
Ich denke das wir auch für Microsoft kein grosses Problem darstellen das Dokumente aus Microsoft Office nach diesem Standard abgespeichert werden können (dies wurde ja berücksichtigt). Das heisst ja nicht das sie deshalb ihr eigenes Format aufgeben müssen. Der Kunde bzw. Anwender wird schlussendlich entscheiden welches Format er bevorzugt. Einen Standardisierung ist aber sicher wünschenswert.
 
Ich denke mal, dass Mircosoft trotz der Standardisierung weiterhin die Nase vorn haben wird, da einfach mehr MSOffice-Nutzer als OOo- oder Staroffice-Nutzer vorhanden sind. Und da sich Microsoft ja meist recht behäbig zeigt bei der Einführung nicht-eigener Standards wirds wohl weiterhin beim *.doc oder *.xls bleiben, denn die werden weiterhin als Default-Dateityp im Speicherdialog stehen. Und so werden weiterhin die *.odt, etc. in der UNterzahl bleiben. Richtig interessant ists wenn auch MSOffice die offenen Dateitypen voll unterstützt, sonst denke ich wirde die mögliche Standardisierung auch nit so wahnsinnig viel bringen (obwohl es sehr zu wünschen wäre!)
 
ist aber traurig, wenn man sich dem standard nicht anpassen mag. und der kunde kann sich natürlich immer umentscheiden, dass hat aber nichts mit dieser entscheidung zu tun. iso-standard ist iso-standard. @boh: an welcher stelle genau hat denn microsoft die nase bei der standardisierung vorn? genau, an genau garkeiner. doc oder xls sind microsoftformate, aber kein internationaler standard. da muss du schon auf pdf setzen.
 
@swissboy: Die letzten Pressemeldungen von Microsoft Richtung OpenDocument sagen aber etwas ganz anderes... da sind die Rumpelstielzchen am Werk die wild stampfen und heulen weil deren Office Format abgelehnt wurde... und mit dem neuen Format haben sie ja auch ein herrliches Eigentor geschossen.
 
@swissboy: Natürlich dürfte das für M$ kein Problem darstellen weil da liegen die Spezifikationen ja auf dem Tisch im Gegensatz zu den ganzen Word Dokumenten die immer zurückgehalten wurden. M$ kann gar nicht anders und muß imho das Format über kurz oder lang unterstützen .. siehe auch z.b. Massachussettes .. wenn andere Städte und Verwaltungen auf diesen Zug aufspringen sollten, wird M$ sich drehen wie die Fahne im Wind.
 
Seit gestern _ist_ OpenDocument ISO-Standard! :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen