WinZip 10.0 Beta 2 - Klassiker unter den Packern

Software WinZip, ein Klassiker unter den Packern, besticht nicht nur durch zahllose Funktionen, wie zum Beispiel dem Ent- und Verschlüsseln eines Archives, dem Versenden via E-Mail und der Unterstützung von zahlreichen Formaten, sondern kann gleichzeitig ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann winzim auch rar dateien entpacken ?
Wenn ja würde ich sofort umsteigen....
 
@Hiton: Meines Wissens nicht.
 
@Hiton: und somit ist es leider uninteressant...
 
@Hiton: Nein, kann Winzip nicht. Ich hatte es jetzt erfahren müssen und beide Packprogamme istalliert.
 
frage mich auch wieso die immer noch an winzip weiterentwickeln. die kompression is nach meinen tests nich so hervorragend wie bei rar oder ace - und meinethalben auch 7zip.
 
@Rikibu: winzip wurde seit der letzten version von der corel firma "vector capital" aufgekauft. die wollen jetzt nochmal ordentlich geld scheffeln. der name ist ja sehr bekannt. technisch ist winzip jedoch ganz weit hinten. WZ unterstützt nicht mal das rar-format. standard bei downloads von tauschbörsen. winrar unterstützt seit 3.4x jedoch schon das zukunftsweisende 7zip format. time to change, winzip!
 
@Rikibu: Wie es im Newstitel schon steht, WinZip ist schlicht der Klassiker. WinZip ist sehr verbreitet, in vielen Firmen ist das Standardsoftware. Die meisten Anwender interessiert die Kompressionsrate nicht im Geringsten, Festplattenplatz ist ja heute nicht mehr teuer. ZIP-Archive sind am meisten verbreitet, insbesondere auch im Internet. Bei einem ZIP-Archiv ist man sicher sicher das es nun wirklich jeder (Anfänger) auch wieder entpacken kann.
 
trotzdem wird bei mir im betrieb winrar eingesetzt. firmen müssen sich den kunden anpassen und nicht der kunde der firma. wenn wir jedesmal ne email zurückschicken, weil wir sie nicht öffnen können und der kunde das ganze bitte nochmal als zip zu uns schickt...naja, dann is klar was is :)
 
@DOCa Cola: In den meisten Firmen ist das aber nicht so, da ist WinZip Standard, wenn es auch hauptsächlich aus "historischen Gründen" so sein mag. Wer einem unbekannten Empfänger ein RAR-Archiv sendet ist selber Schuld. Warum wohl werden im Internet praktisch alle Softwarepakete als ZIP-Archive (oder EXE) bereitgestellt, aber praktisch nie als RAR-Archive? Richtig, weil jeder (auch Anfänger) mit ZIP-Archiven umgehen kann.
 
jo, es ist so das meistens zip archive zum download bereitgestellt werden, sobald es aber ein selbstextrahierendes archiv sein soll, ist es mit winrar oder 7zip erstellt worden. würde ich jetzt im internet ein programm veröffnentlichen würde ich wohl auch zum zip format greifen, einfach weil es zur heutigen zeit in windows integriert worden ist und somit jeder entpacken kann, aber nicht weil jeder winzip benutzt. anfänger benutzen nämlich kein winzip mehr (das war mal zu der zeit als auf jeder download seite ein link zu winzip war) sondern die windows zip unterstützung, jeder der etwas mehr auf dem kasten hat wird winrar benutzen, wo findet man heutzutage noch nen link zur winzip seite die anfänger x anklicken soll - nein, vielmehr sehe ich links zu rarsoft oder manchmal auch zur 7zip seite.
 
@swissboy: Du meintest sicher:" .... aber praktisch nie als RAR-Archive? "
 
@swissboy: ich will dich jetzt nicht enttäuschen aber in unserer firma ist auch winrar installiert. ich kenne so gut wie keinen pc auf dem winzip noch installiert ist. wenn man sich genau an die lizenzpolitik halten würde müsste man übrigens beide programme nach ca. 30 tage löschen und im betrieb nur freeware wie tugzip oder izarc verwenden. edit: zip-archive die mit winrar erstellt wurden sind übrigens zu 100% kompatibel zu zip. wenn ich archive an dritte weitergebe mache ich auch immer zip-archive.
 
@Bad-Angel: scheint so, ich habe aber schon verstanden, was swissboy damit sagen wollte :)
 
@DOCa Cola: Klar, bei selbstextrahierenden Archiven spielt es für den Anwender auch keine Rolle wie sie erstellt wurden.  @krusty: Du arbeitest in eine sonderbaren Firma wo jeder die Software einsetzen darf die ihm gerade am besten passt. Wie das mit den Lizenzen bei euch genau gehandhabt wird frage ich besser nicht nach.  @Bad-Angel: Danke, korrigiert. :-)
 
@swissboy: ich glaube da hast du krustys kommentar falsch gelesen, ich denke er meint ganz unabhängig von seiner firma, dass er sonst auch kaum jemanden kennt der winzip einsetzt. in seiner firma jedoch ist auf jedem rechner winrar installiert
 
@DOCa Cola: Siehe Kommentar [o5] [re:5].
 
naja, wenn du das streit nennst, ich nenne es interessante diskussion. wenn du irgendwas unbegründet in den raum wirfst..weis ja nicht, würde gern wissen woher du es weist, ich habe nur gesagt was ich für erfahrungen gemacht habe. wenn das absolut falsch ist, was ich hier sage, würde ich auch gerne wissen warum das so ist. :)
 
Die paar minimalen Änderungen sind für einen großen Versionsprung ein Witz.
 
@Busta: Der Changelog hier betrifft nur die Änderungen zwischen Beta 1 und Beta 2.
 
Ich finde den Screenshot witzig. :-) Ratio - 0 %. Klar, bei jpg's. :-)
 
Hat sich nicht allzuviel verändert. WinRar hat Winzip den Rang abgelaufen
 
@Hakan: In Sachen Anzahl Installationen ganz bestimmt nicht.
 
ich kenne niemanden der noch mit winzip arbeitet - vor 5 jahren sicher noch, aber heute nicht mehr
 
@DOCa Cola: Dafür kenne ich viele, so gleicht sich das aus.  :-)
 
gut, die meisten leute die ich kenne gehen auch mit der zeit, aber jeden anfänger den ich kenne hat kein winzip auf seinen rechner sondern benutzt die windows zip folder unterstützung
 
@DOCa Cola: Es ist doch völlig zwecklos darüber zu streiten wer wieviel WinZip oder WinRAR Installationen kennt. Es ist nun einmal einfach Tatsache das WinZip zu den am weitesten verbreitetsten Packern gehört, auch wenn gewisse Gründe dafür historischer Natur sein mögen. Wie es im Titel der News schon steht "Klassiker unter den Packern".
 
ich würde das gern belegt haben, da es in meiner umgebung einfach anders aussieht. klar ist winzip ein klassiker, aber es ist auch nur software. wolfenstein 3d ist auch ein klassiker, das heißt aber nicht, dass es das beliebteste spiel überhaupt ist
 
@DOCa Cola: ... jetzt drehen wir uns langsam im Kreis.  :-)
 
gut, wir tanzen aber auch nur so schön, weil "In Sachen Anzahl Installationen ganz bestimmt nicht." da oben steht, aussage, unbegründet und mit meinen erfahrungen nicht übereinstimmend würde ich gerne wissen ob das was du sagst immer noch zutrifft, oder ob das von dir eine aussage ist, die sich 7 jahre aus der vergangenheit in dieses kommentarsystem geschlichen hat :)
 
@swissboy:, @DOCa Cola:
LOL
Wenn man Euch beide so argumentieren liest, muss man schon schmunzeln. Da gibt ja keiner nach. Wie wärs nochmal mit einem kleinen Aufheizer?
Beim Download Ranking der beliebtesten Downloads 2004 auf der Chip Page kam WINRAR auf Platz 9. und Winzip auf Platz 37..
Vieleicht war das Richtungsweisend.
 
@skysoft2000: LOL, CHIP und richtungweisend! Ausserdem müsste man dann schon die gesamten Downloads der letzten paar Jahre anschauen und letztendlich gab es auch ungleich mehr neue WinRAR-Versionen, das treibt die Downloads natürlich nach oben. Firmenlizenzen (und davon gibt es bei WinZip viele) werden da auch nicht berücksichtigt. Sorry, dies war ein Fehlversuch.  :-)
 
@swissboy: ROFL "Sorry, dies war ein Fehlversuch."
Aber wo denkst Du hin? Das war ein Volltreffer HIHI. Bist ja voll drauf abgefahren. Hier noch ein Nachschlag: PC-Welt Page- Top Ten Downloads WINRAR am 4-ten Platz. WINZIP nicht zu sehen.
Aber um Dich jetzt nicht ganz zu enttäuschen. Beim PCMagazin ((Jaja, ich weiß.) waren die Downloadszahlen 13481 für WINZIP und 10077 gegen WINRAR.

...
Man kann das auch beliebig weiter treiben. ZDNET.de z.B.: WINRAR auf Platz 1. ind WINZIP Platz 15..
Bei Winload wirds noch dramatischer WINRAR 190349 Downloads und WINZIP 76586.

Wollte nur darstellen das WInzip offensichtlich auf dem absteigenden Ast ist. ABer ein KLASSIKER ist es in der Tat...
 
WinZip ist einfach veraltet.
Solange es immer noch an dem nicht sehr profitablen Zip Format hängt, wird es sich nicht wirklich durchsetzen können.
Man würde eher bei RAR bleiben, oder bei tar.gz :)
 
@icetea: WinZip hat sich längst durchgesetzt, in vielen Firmen ist WinZip Standardsoftware.
 
@icetea: gz verwendet doch auch nur die Deflate-Methode, genau wie zip. Sogar die MD5-Summe stimmt überein, wenn du mit zip und gz packst. Also dazwischen gibt es nun null Unterschied.
 
Genau wie MS Windows und MS Office ist auch WinZip Standartsoftware in jeder großen Firma. Und Firmen kaufen Software sogar für GELD.
Rar braucht man doch fast nur für Tauschbörsen-Files - und die Benutzer kaufen sicher (fast) nix - auch WinRAR nicht!
Die Kompressionsrate ist nur unbedeutend schlechter für die Praxis aber dafür ist WinZIP viel schneller.
Also wo Licht ist ist auch immer Schatten - gilt für RAR genauso wie für ZIP. Also erst mal auch über Euern Tellerrand hinausschauen - gel :-)
 
@dirtbiker: Standartsoftware? Nimms nicht persönlich, aber ich hab das schon so oft hier gelesen -> http://de.wikipedia.org/wiki/Standart __ vorletzter Punkt
 
@dirtbiker: Unbedeutend schlechter? Wie kommste denn auf den Irrsinn? Nimm mal z.B. Sourcecode. Ich hab hier einen Sourcecode von nem Spiel, der entpackt 10 MB braucht. ZIP ich das nun, bekomm ich 2,4 MB. RAR ich das bekomm ich 1,5 MB. Unbedeutend kleiner? Nö. Warum ist RAR da soviel besser? Ganz einfach: Weil bei ZIP jede einzelne Datei für sich gepackt wird. Ähnliche Muster auf mehreren Dateien verteilt bringt also keine Packbesserung. Bei RAR wird das als ein Datenstrom angesehen und da bekanntlich Sourcecodes immer sehr viel gleiche Bytes mitbringen (z.B. die ganzen include-Zeilen bei C/C++, oder allgemein die Funktionsaufrufe, Variablendeklaration etc. etc.) ist der Unterschied so krass.
 
Warum kostenpflichtige Packer nutzen wenn mann das ganze auch mit kostenlosen Tools machen kann. Also wer Rar nicht umbedingt braucht dem empfehle ich den Freeware Packer ZipStar. Ich würde nie für so was wie eine Packer Geld ausgeben wenn es gute altanativen gibt.
 
Ich denke auch das die Zeit für Winzip langsam vorüber ist. Selbst in der Industrie hat bereits ein Umdenken statt gefunden. Auch in großen Umgebungen die wir supporten finden sich mehr und mehr andere Packprogramme. Ich denke das das aber auch mit den auslaufenden Lizenzsen zu tun hat. Viele große IT Umgebungen haben noch sehr alte Winzip Lizenzsen weil die früher in großen Packeten enthalten waren. Aber zur Zeit findet wieder bei vielen Unternehmen eine zyklische IT Umstellung- Erneuerung statt. Und genau im Rahmen dieses Prozesses kommen eben auch andere Software zum Einsatz. Hier spielt sehr die private Verbreitung der Computer eine Rolle, da dadurch auch neue inovative Produkte welche im privaten Bereich bereits weit verbreitet sind in die IT der Unternemen getragen werden. Winzip war der Klassiker, das ist gar keine Frage. Aber die haben leider die Zeit verschlafen.
 
@andreas726: Vorläufig haben aber viele Firmen noch gültige Lizenzen, die fertige Version 10 ist ja noch nicht mal draussen. Ausserdem werden viele einfach die Version 9 weiterwenden. In einem Punkt hast du aber sicher Recht, wenn es um eine Neulizenzierung gehen wird, werden sich viele Firmen auch die anderen Packer anschauen und dann neu entscheiden.
 
Interressant ist es auch zu wissen das 10.0 nicht gratis als update zu bekommen ist wie das sonst üblich war. Also 9.0 Besitzer müssen in die Tasche greifen. Und dann kann man auch die besseren Alternativen kaufen.
 
@kulminator: Ja, weil die Firma fast bankrott gegangen ist weil sie wegen den "Gratisupdates auf ewig" zum Schluss ja kaum noch neue Lizenzen verkauft haben. Von den unzähligen "nicht sauber lizenzierten" Installationen wollen wir hier schon gar nicht reden.
 
Kann denn die Version 10 mittlerweile auch Ordnerstrukturen anzeigen? Ich denke das ist ein sehr wichtiger Handling-Aspekt und ein Pluspunkt (bisher?) für WinRAR. Natürlich ist das selbstreparierende RAR-Format zum Archivieren viel viel besser! Die Geschwindingkeit spielt heute und zukünftig keine große Rolle - eben nur für ganz Hecktische. Ich glaube, dass WinZIP - ohne ein selbstreparierendes Archivformat - mittelfristig bei den Firmen verschwinden wird. Der selbstreparierende Mechanismus ist eben nicht irgendeine Funktion, sondern eine wirkliche Verbesserung in Punkto Datensicherheit.
 
@pferdekuh: Gerade bei sicherheitsbewussten Firmem wird sich RAR nicht durchsetzen, weil RAR aus lizenzrechtlichen Gründen ein proprietäres Format ist. Nur RAR/WinRAR darf RAR-Archive erstellen und bearbeiten (zumindest offiziell). Falls RARLAB mal Pleite machen sollte stehen Firmen mit RAR-Archiven dann mit abgesägten Hosen da. Gerade bei Archiven müssen solche langfristigen Aspekte mit einbezogen werden und das spricht eindeutig gegen RAR.
 
Wenn RARLAB pleite geht, dann verschwinden doch nicht automatisch alle installierten RAR-Versionen von allen Festplatten der Welt? Dann gibt es bloß keine Weiterentwicklung mehr und diejenigen Firmen sollten sich langsam aber sicher nach einer Alternative umsehen. Ein Argument gegen die erhöhte Datensicherheit bei RAR-Archiven ist das aber nicht wirklich :-)
 
@swissboy: Aha...wirklich? Verbirgt sich nicht hinter dem RAR-Format eine Technik, die auch für die Fehlerkorrektur bei Laufwerken eingesetzt wird?! Das RAR-Format darf zur Zeit vielleicht offiziell nur von RARLAB "verwendet" werden. Aber wenn diese Firma nicht mehr existiert, dann verfallen auch die Ansprüche auf das Format. Insofern wird das Argument "proprietäres Format" bei Firmen keine übergroße Rolle spielen. Außerdem hat blue32 auch Recht. Mit dem Tot einer Firma sterben ja nicht automatisch alle Installationen. Meist findet sich auch ein Käufer, der das Produkt dann doch weiterentwickelt oder ein kompatibles Produkt entwickelt.
 
@blue32: Keine verantwortungsbewusste denkende Firma wird sich aus aus oben genannten Gründen für RAR als Standardformat entscheiden. Gerade bei Archiven muss sehr langfristig gedacht werden. Das Risiko einzugehen die Archive umformatieren zu müssen (speziell lustig wenn sie z.B. auf Tapes sind) geht keine Firma ein, insbesondere wenn es sich so einfach vermeiden lässt. Es gibt ja genügend andere (auch Open Source) Alternativen oder eben das gute alte WinZIP.
 
@swissboy: Naja, die archivierten Tapes - das steht auf einem ganz anderen Blatt! Dafür wird ja auch nicht Winzip genommen! Keiner komrimiert die Daten mit Winzip bevor diese auf Tapes gespeichert werden - Dieser Vorgang wird schon von der Backuplösung automatisch durchgeführt. Beim Restore wird der Endanwender auch nicht die Daten mit Winzip entpacken müssen, sondern erhält seine angeforderten Daten einfach "zurück". Es geht hier um ein Endanwenderprogramm, mit dem jeder seine Archive erzeugen kann! Und mit WinRAR lassen sich einfach sichere Archive erzeugen. Die RAR-Archive reparieren sich selbst, wenn Fehler vorkommen! WinZIP dagegen erkennt zwar Fehler, aber repariert die Daten nicht automatisch. Das ist ein entscheidener Vorteil!!!
 
@pferdekuh: Das mit den Tapes war zugegebenermassen ein etwas blödes Beispiel. Das RAR ein proprietäres Format ist kannst du aber nicht vom Tisch wischen. Darum wird jedes andere Format ein möglicher Standard sein, aber sicher nicht RAR. Gute Alternativen gibt es ja genug. Da hilft auch eine Reperaturfunktion nicht darüber hinweg.
 
@swissboy: Das mit dem proprietären Format interessiert 1. kein Privatanwender. Und in Firmen kann 2. überall ein proprietäres Format verwendet werden, wo es um geschlossene Prozesse geht oder es der Chef bestellt. :-)
 
@pferdekuh: Bei Archiven es aber besonders heikel. Ich glaube wir können diese Diskussion jetzt hier abbrechen, alle Argumente wurden wohl genannt und wir werden wohl kaum auf den gleichen Nenner kommen.
 
@swissboy: Warum "abbrechen"? Wann, wer, welche Argumente nennt, ist doch bei einer Diskussion immer offen. Das Ende wird von jedem Einzelnen einfach vollzogen in dem er schweigt. Niemand braucht dafür zu sagen: "Wir können diese Diskussion jetzt hier abbrechen.". Das war jetzt wirklich ein bissel Quatsch!
 
@swissboy: Also sorry, da erzählste nun Müll. 1. Für das kostenfreie UnRAR sind offizielle Sourcecodes verfügbar, damit ist es absoluter Schwachsinn, dass eine "verantwortungsbewusste" gegen RAR entscheiden würde. Sprich: Die ARchive kann sie notfalls auch in 30 Jahren weiterhin entpacken selbst auf nem komplett anderen System wo es kein RAR/unRAR gibt. 2. Proprietäres *kann* sehr wohl ein Standard sein. Wie erklärst du dir sonst die extreme Verbreitung von DOC und PDF? Ist also ebenfalls kein Argument. 3. Nenn bitte niemals wieder WinZIP "das gute alte", denn es war von Anfang an nur ein Tool, das zum richtigen Zeitpunkt da war (nämlich als Windows mehr und mehr sich als Standard durchgesetzt hat und PKWARE (die PKZIP/PKUNZIP gemacht hatten) nicht schnell genug mit ner GUI nachgezogen sind). Gut war es noch nie. Schon allein, dass ein Packprogramm während dem Packen oder Entpacken sein Fenster weder verschieben noch verkleinern lassen lies (wenn man das macht, kommt der Dialog, ob man wirklich abbrechen will - das muss man sich mal vorstellen!!). Das ist über sehr viele Versionen so dringeblieben, evtl. sogar noch in der aktuellen!? So ein Programm kann man nicht ernst nehmen, sorry. Und noch was: ZIP kann fast jedes Packprogramm erzeugen und entpacken (inkl. WinRAR, aber auch viele kostenlose). Da brauchts kein WinZIP. Also selbst wenn man "kompatibel" usw. bleiben will, sprich das noch lange nicht für die riesen Geldverschwendung, sich oder in der Firma WinZIP-Lizenzen zu kaufen. Übrigens: Bei uns an der Uni existieren nur WinRAR-Lizenzen, da gott sei dank der Admin (ok, das is meine Wenigkeit :) ) vernünftig und verantwortungsvoll genug war, nicht sich blenden zu lassen und ein schlechtes Programm zu beschaffen, nur weil es leider gottes jahrelang als das offizielle "ZIP"-Programm angesehen wurde (weils halt im Namen steht), obwohl die Entwickler von WinZIP nichts mit dem Format zu tun haben. Natürlich machen hier alle Leute standardmässig ZIP-Dateien beim Versenden an externe - das ist aber wie gesagt ein absolut NULLkommaNULL pro-Argument für WinZIP, aus oben genannten Gründen.
 
@Lofote: Es gehört eben auch dazu das man die Garantie hat das man in Zukunft die Archive lesen kann (daran zweifle ich nicht), sonderen auch weiterhin dieses Format als Standard behalten kann, dazu gehört auch erstellen und bearbeiten. Diese Garantie hat man wegen der RAR-Lizenzpolitik eben nicht. Ich bleibe bei meinem Standpunkt.  PS: Ich habe nicht behauptet das unbedingt ZIP bzw. WinZip sein muss, wie ich weiter oben schon schrieb gibt es genügend gute (auch Open Source) Alternativen.
 
@Lofote: kleine korrektur, pdf ist nicht "wirklich" proprietär. http://de.wikipedia.org/wiki/PDF
also ich bezahle eine software lieber bei der ich weiß dass ich damit die weiterentwicklung des formats unterstütze. rar ist die entwickling von eugene roshall. winzip wurde von firma zu firma weiterverkauft, zuerst "Nico Mak Computing", jetzt von dem "Investor" "Vector Graphical". Bei der News Meldung: http://tinyurl.com/755ys, versteht man, WinZIP ist keine typische Shareware mehr, sondern nur noch ein Produkt zum Geld drucken. Deren einziges Capital ist der Name. Der Erfinder des Zip-Formats ist Phill-Katz, sein PKware hat den ganzen Ruhm verdient, was Zip heute ist, nur konnte er es nie so gut vermarkten wie WinZip.
 
auf golem.de gibt es einen ausführlichen bericht über das neue winzip:
http://www.golem.de/0510/40875.html
 
@krusty: Danke für den Link.
 
Die benutzen anscheinend einen Timestamp, besser ist deshalb: http://www.winzip.com/beta.htm
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles