US-Patentamt: Nachfragen zu FAT-Patenten von MS

Microsoft Das US-Patentamt hat zwei Patentansprüche seitens Microsoft aufgrund von Unklarheiten zurückgewiesen. Im Detail handelt es sich um Patente zum Dateisystem File Allocation Table (FAT), das in älteren System verwendet wird bzw. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
FAT? Toll dann kann ich wieder mehr zalhen? Ist NTFS eigentlich auch patentiert? Formatier sowieso meine USB Sticks mit NTFS.
 
@ajzr: Ich denke schon, nachdem sich Microsoft ja schon den Doppelklick hat patentieren lassen, liegt sicherlich auch ein Patent auf NTFS
 
Ich denke bei einem Medium, bei dem man die freie Wahl nach der Formatierung hat (wie z.B. USB-Sticks) lassen sich kaum Lizenz-Gebühren forden. Eher bei Geräten mit festem Dateisystem.
 
@ajzr: @mibtng Die sind aber meist vorfomatiert. Wie beispielweise Disketten. Da steht immer "DOS-Formatted" :)
 
@ajzr: FATte Kohle machen :)
 
@mibtng: nicht das medium wird lizenziert sondern die formatierungstechnik. im übrigen ist ntfs tatsächlich ein microsoft-patent und wer sich an die "guten alten" windows nt zeiten erinnern will, der weiß, dass microsoft damals eine bahnbrechende technologie erfunden hatte und diese auch bewarb ("sicherstes betriebssystem...").
 
@Gorxx: ich würd sagen oberFATer witz hehe
 
Man sollte mal bei MS nicht vergessen das Fat von IBM entwickelt wurde. Das erste DOS mit diesem System hat nämlich IBM entwickelt. Leider haben sie verrgessen das Patent schützen zu lassen, sodas Billi the Kid nur abkupfern brauchte und heute aus sch ei sse Geld macht.
 
@Rattenschwanz: Nunja, DOS war der Nachfolger von TOS (=Tape OS, nicht Atari TOS). Das DOS, was wir kennen, stammt eigentlich von Digital Research: DR-DOS und CP/M. IBM wollte eigentlich das DOS von Digital Research haben, aber es kam kein Deal zu stande. Also hat IBM Microsoft mit einem DOS beauftragt. Und es ist ja bekannt, dass MS-DOS von CP/M abgekupfert ist. DR wurde übrigens später von Novell aufgekauft. Folge: Novell DOS
 
@Rattenschwanz: Also dass IBM FAT entwickelt haben soll, dafür hätte ich gerne mal Quellen :-). IBM suchte für den ersten PC eine Firma, die ein Betriebssystem liefern kann, und entschied sich damals für Micro-Soft, die zu diesem Zeitpunkt noch gar kein DOS hatten! Stattdessen wurde ein DOS von einer anderen Firma (Seattle Computer Products) das 86-DOS abgekauft, und an die kommenden IBM PCs angepasst. IBMs PC-DOS war eine lizensierte Version von MS-DOS.
 
@Rattenschwanz: mal davon abgesehen, dass dos auch nicht von ms stammt und der ie auch nur eine weiterentwicklung ist. gibt ne menge dinge die nicht von ms stammen, aber das ist ne andere geschichte.
 
Sacht mal, informiert ihr euch eigentlich, bevor ihr Gerüchte verbreitet? 1. IBM hatte nie ein eigenes DOS davor, sondern beauftragte MS ein OS zu liefern. 2. DOS kommt nicht von DR, sondern hiess eigentlich QDOS, was sich stark an CP/M von DR lehnte. Bill Gates kaufte die vollen Rechte für einen Spotpreis. 3. Das Ursprungs-FAT kommt vom QDOS-Entwickler. DAmals war es aber noch stark eingeschränkt (FAT-12).
 
@Qnkel: Richtig. Ich sehe aber trotzdem einen Unterschied zwischen einem Speichermedium, das aktiv die gespeicherten Daten irgendwie nutzt oder verarbeitet (also wie z.B. ein MP3-Player), und einem Speichermedium, welches selbst gar keine Ahnung, mit welchem Dateisystem es formatiert wurde. Also ein USB-Stick hat keine speziellen Routinen zum Lesen oder Schreiben eines FAT-Dateisystems, weshalb da meiner Meinung nach Lizenz-Forderungen extrem fragwürdig sind. Ein MP3-Player, welcher Lieder lesen und auch löschen kann, greift aktiv auf ein FAT-Dateisystem zu und dort würde ich Lizenz-Gebühren nachvollziehen können. Ansonsten kommen die neuen USB-Sticks eben nur noch unformatiert auf den Markt...
Edit: Sorry, hab vergessen den blauen Pfeil anzuklicken :-)
 
oh mann ms . die sollten sich lieber mal ihre patentwut und geldgier patentieren lassen !! wenn andere auf die selbe idee kommen , dann müssen die kohle an ms abdrücken ! loll
 
@mobilkom: Auf diese Idee sind (leider) schon sehr viele andere gekommen. Es gibt Firmen die nur von Patenten leben.
 
@mobilkom: IBM hat u. a. das Patent auf den Fortschrittsbalken. Soviel zum Thema nur Microsoft betreibe solchen Unfug. BTW, kannst Du mir ein kapitalistisches Unternehmen nennen, das nicht gierig nach Geld ist?
 
@mobilkom: patente sind gift für den fortschritt. ich finde man sollte das patentrecht gründlich reformieren.
 
@schwammdrüber: ja es is nich umsonst da...es hat auch sinn, und der sollte unbedingt erhalten bleiben...
 
@ bakerking: ob es sinnvoll ist, dass milliardenschwere konzerne immer noch mit 15 jahren alten patenten massig geld verdienen, ist fraglich. man sollte patente nicht in alles ewig ziehen dürfen.
 
@schwammdrüber: wie war das nochmal mit geistigem Eigentum? Ob ich nun 15 Jahre lang nen Trabbi vermietet habe, den ich vorher erfunden habe :) oder 15 Jahre für nen Patent Geld verlange ist das Gleiche.
@Bakering: nicht jedes Patent macht Sinn. Ich kann mir natürlich auch meine Fussnägel patentieren lassen, denn kein anderer darf die Form meiner Fussnägel haben, denn ich war der erste mit diesen schönen Fussnägeln :) *ironie*
 
@Bobbie25: Das ist DIE Idee...:-)
 
Boah, ihr labert hier alle einen Scheiß, das gibt es nicht. "Patente sind Gift für den Fortschritt". Wende das doch mal auf den Transrapid an: "Drei Chinesen mit 'nem Table-PC stehen auf der Trasse und malen was ab. 5 Wochen später, ui was ist denn das? Die Chinesen mit 'nem eigenen" - scheiße, reimt sich nicht.
 
Wenn ich probs mit meine platte hatte, dann immer mit NTFS, deswegenbenutze ich noch FAT32
 
@JumpLink: Dann machst du etwas falsch. Ich benutze seit es Windows NT gibt ausschliesslich NTFS für meine Festplatten und hatte nie ein Problem. Ganz zu schweigen von den Vorteilen die NTFS bietet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.