Jones Blog: Office 12 mit integriertem PDF-Support

Office Wie Brian Jones gestern über einen Blogeintrag mitteilte, haben sich die Entwickler von Microsoft Office 12 dazu entschieden, eine PDF-Unterstützung in das Büropaket zu integrieren. So könnten von Office erstellte Dokumente in PDF-Dateien zur ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kein Wunder, war auch dringend nötig. Das Fehlen dieses Features war für mich einer der Hauptgründe auf OpenOffice umzusteigen.
 
@Perkin: war es nicht eher so das du das geld für ein original Office nicht ausgeben willst. Denn mit dem Free PDF kann man problemlos PDf erzeugen.
 
@Tomato_DeluXe: Ob man jetzt mit wasweißich-welchen kostenlosen Programmen PDF's erzeugen kann ist mir ziemlich egal. Es ist einfach nur bequem wenn ich einen Text mit Diagrammen oder Grafiken habe und diesen über einen Button in der Menüleiste in das PDF-Format exportieren kann. Es ist auch nicht DER Grund für den Wechsel gewesen, der wohl wichtigste Grund war die integrierte Unterstützung der Darstellung von mathematischen Formeln und Gleichungen. Für Microsoft's Office gab es "nur" ein kommerzielles Programm von einem anderen Hersteller.
 
Na endlich. :D
 
@swissboy: dann lösch dein kommentar doch einfach. weiss doch eh keiner auf was du dich jetzt noch beziehst. oder läßt das dein geltungsbedürfnis nicht zu?
 
@swissboy: na ja schönreden muß man dies nun nicht .. M$ hat es schlichtweg bisher verschlafen den PDF Export anzubieten. Richtig M$ Office ist derzeit das am meist genutzte Office Paket wobei aber in der Zukunft imho der Kampf offener werden wird. Wenn z.b. Massachussettes die Geschichte mit Opendokumentformat durchsetzt könnte dies Signalcharakter haben und auch M$ könnte sich nicht länger gegen dieses Format wehren .. würden sie weiterhin OpenDokument Unterstützung ablehnen würden sie sich selbst ins Knie schiesen. Massachussettes könnte signalcharakter haben und auch andere Städte erwägen ..
 
@tobiasndw:

Habe auch schon sehnsüchtig auf den PDF Support gewartet. Dann ist endlich Schluss mit den Zusatzplugins nur damit man PDF erstellen kann.

Übrigens Viele Grüße nach Niederwürschnitz aus Thalheim!
 
Wozu ist wenn in allen Programmen der PDF-Export integriert ist der Adobe Acrobat noch gut?
Hoffentlich hält sich MS an die PDF Richtlinien, weil sonst führt es wie bei dem HTML-Export dazu das die Dateien nur im MS eigenen PDF-Viewer so aussieht wie man es geplant hatte.
 
@floerido: ich würde mal sagen, die werden sich bestimmt an die richtiglinien halten. Eventuell sogar was bei adobe lizensieren... kA. Bei PDF würd ich schon sagen das MS sich an die normen halten wird.
 
Hab mal so ein free PDF Programm bei mir installiert und war von der Qualität der Bilder im Text sehr enttäuscht. Dateien die im Adobe Acrobat erstellt worden sind sind meines erachtens nach einiges besser. Die sollten bei MS auf jeden Fall etwas mit der Qualität machen im Gegensatz zu manchen abgespeckten Programmen.
 
Also bei mir sehen die Bilder, die ich mit "freePDF" unter XP erzeuge einwandfrei aus. Ich habe mit dem Programm noch nie Probleme gehabt und vor allem läßt es sich aus jeder Anwendung, in der gedruckt werden kann, verwenden.
 
Nach über 10 Jahren, ist MS endlich PDF tauglich geworden, geil! Das hat ja gedauert. +1 Grund auf Office 12 umzuwechseln. :D
 
@The Knight: Ms ist halt flexibel und passt sich schnell an die Bedürfnisse der Kunden an. Jedenfalls meinen sie das von sich.
 
"OneNote, Visio, and InfoPath" -> und wäre besser :)
 
am besten gleich weltweite werbespots schalten. "lol"
 
Was seid ihr doch für Snobs. Belächelt eines der nunmal stärksten Büroprogramme der Welt. Kein Anderes bietet soviel Vielfältigkeit wie MS Office. Wer jammert soll sein OpenOffice einsetzen oder sonstige Tools und das Jammern einstellen. Wer einmal im Team mit anderen im MS Office arbeitet oder Prozesse mit vBA/Macro realisieren will, findet darin ein Programm, daß sehr gut arbeitet, ganz zu schweigen von der einheitlichen und verständlichen Oberfläche sowie der natlosen DDE-Integration. Eine Alternative zu FreePDF ist auch Win2PDF. Zwar Shareware aber man benötigt GS nicht.
 
@Bobbie25: Wobei a: gs auch freeware ist und b: die Verwendung von gs sozusagen im Hintergrund abläuft. Wozu also etwas bezahlen?
 
Nicht schlecht.... bis zu dem Punk an dem MS wieder ein Office anbieten muss ohne pdf-support.
 
Ich muss gestehen, dass ich mit den Möglichkeiten, die die Office Produkte mittlerweile bieten, etwas überfordert bin. Ich nutze Word und Exel hauptsächlich deshalb, weil sich meine Kinder damit auskennen und ich sie schnell um Rat fragen kann. Das Umwandeln in ein PDF hat allerdings wirklich gefehlt...auch wenn das für mich noch ein Punkt ist, in den ich mich erst mühsam rein arbeiten muss. Mir scheint es, als würden solche Programme nur für User zwischen 15 und 30 konzipiert. Mich belasten die unzähligen Funktionen und Möglichkeiten mehr, als dass sie nutzen. Was mir allerdings sehr geholfen hat, ist das Angebot von http://www.officedaily.de/ Hier habe ich mich für einen Newsletter angemeldet, der mir regelmäßig Tipps und Lösungen rund um Word und Co anbietet. Es geht hier viel um grundlegende Sachen wie Formeln, Darstellungen und Formatierungen. Damit bekomme ich die Programme langsam sogar in den Griff, lerne sie auch immer besser kennen und kann sie so viel effektiver nutzen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!