Microsoft räumt Probleme bei Vista-Entwicklung ein

Windows Vista Wie das Wall Street Journal in einer aktuellen Ausgabe berichtet, haben die Redmonder eingeräumt, dass es während der Entwicklung ihres neuen Betriebssystems, ehemals als Windows Codename Longhorn bekannt, zu verheerenden Schwierigkeiten gekommen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja was sollten sie auch anderes machen? Leugnen war ja wohl kaum möglich da etliche Pannen ans Tageslicht gekommen waren. Ich persönlich muss sagen das ich diese Art von Entwicklung gar nicht mag... zum Tag x fertig werden und wenns nicht geht Sachen weglassen und nachreichen... das missfällt mir... machen andere leider auch so... Da sind mir Entwicklungen wie Firefox lieber wo man Wert auf die Funktionen legt und dafür ggf den Terminplan verschiebt. Naja... mal abwarten was Vista nun wirklich umfassen wird oder ob noch Wunder geschehen.
 
@Chuck: Microsoft hat dementsprechend auch Termine verschoben. Ist also kein anderes Vorgehen der der Entwicklung als bei anderen.
 
@Chuck: ich find es eh total idiotisch, was MS veranstaltet. Man arbeitet jetzt schon fast 2-3 Jahre an dem OS und 1 Jahr vor release stellen sich auf einmal technische probleme raus? Ich frage mich für was die leute bezahlt werden...
 
@MarcelP: Die Leute werden fürs Programmieren bezahlt. Das alles später in der Gesamtheit funktioniert, dafür haben andere (besser bezahlte) Leute zu sorgen. Aber man hat ja nun vor einiger Zeit einesehen, dass dieses Konzept nicht aufgeht o. mit immer umfangreicheren Projekten unpraktikabel ist.
 
@speedlimiter: fragt sich was jetzt noch übrig ist. ausser ne noch aufwändigere arbeitsumgebung mit absolut unmöglichen systemanforderungen kann ich nichts erkennen. mal davon abgesehen, dass sich der käufer auf ne "beta" einstellen kann, denn die "wichtigen" neuerungen werden ja erst später dazu kommen, wenn überhaupt. aber hauptsache die video- und audiosperre und p2p überwachung funktioniert einwandfrei...
 
@speedlimiter: Manche verschieben Termine und releasen dann alles, andere verzichten auf Neuerungen um Termine einzuhalten. Microsoft musste beides machen. Auf einiges verzichten und dennoch noch die Termine verscheben. @MarcelP: Bei der Erfahrung die MS auf dem Sektor hat und den Resourcen ist es in der Tat eine grenzenlose Peinlichkeit. Bringen andere doch nach 6 - 9 Monaten neue Versionen die auch bedeutende Neuerungen enthalten und verschieben dabei nix... und haben weder das PErsonal noch die Resourcen. Sehr Fragwürdig was da schief läuft.
 
Könnte man zu der News bitte eine ordentliche Quelle angeben, unter der Adresse findet man nichts zu demThema.

MS hat zwar die "Art" der Entwicklung zu Windows Vista geändert, dies ist meiner Information nach um einiges her.

Irgendwie habe ich dass Gefühl da ist etwas missverstanden worden (übersetzungproblem?)
 
@Der Albert: Hab mir den Originalartikel auch durchgelsen und hab auch das Gefühl, dass WF da bei der Interpretation ein bischen daneben liegt. Link: http://www.smartofficenews.com.au/Computing/Platforms_And_Applications?article=/Computing/Platforms%20And%20Applications/News/E5T7U6H8
 
@Der Albert: Ja, ist inhaltlich _nicht_ richtig übersetzt!
 
Nein, die News ist korrekt. @speedlimiter: Der Link ist tot.
 
@Hauner: http://tinyurl.com/7undd
 
Ahja, danke dir! Welcher Teil der News ist deiner Meinung nach nicht korrekt?
 
Andere OS die wie VISTA noch nicht draussen sind auch noch nicht 100% fertig. Wie MAC OSX für PCs, kommt auch erst in 'nem Jahr raus und 90% läuft schon:
http://wiki.osx86project.org/wiki/index.php/German_FAQ
Wie gut oder wie schlecht Vista oder OSX86 sein werden, sehen wir erst nächstes Jahr.

Gruss
 
@DrJaegermeister: wobei man aber auch dazu sagen muss, dass Apple seit OS X schon intel-kompatible versionen "just for the case" entwickelt hat. so mussten sie jetzt nicht das gesamte OS neu portieren, sondern die bestehende version lediglich markreif machen.
 
Das ist halt Microsofts Problem. Sie sind zu mächtig und schließen zu viele Verträge ab, an die sie nunmal gebunden sind. Das ist eben der Fehler. Irgendwie bin ich ja gespannt auf Vista, aber mir gefallen zu viele Sachen im Vorhinein einfach nicht. Grundlegende Bestandteile, wie WinFS einfach mal wegzulassen, ist für mich absoluter Schwachsinn. Und dann dieses HDCP ... Habe ein 23' Display von Apple und wenn ich jetzt höre, dass ich damit kein HD gucken kann (weswegen ich mir das Teil ja nun eigentlich gekauft habe), dann ärgert mich das natürlich höllisch. Man, ich wünsche mir so sehr, dass die mal so auf die Fresse fallen da in Redmond und ihr gesamtes Konzept ändern. Dann wären die Produkte für mich endlich mal wieder innovativ und ansprechend.
 
Find ich gut das sie die Probleme die sie haben nicht verschweigen... Vista wird eines der besten OS von MS!
 
@fabian86: was sollten sie auch sonst machen ? Sagen dass sie nur aus Jux und um die Kunden zu ärgern immer mehr angekündigte features rausnehmen und ständig Termine nach hinten verschieben? Sie haben sich selbst an die Wand manöviert, und da stehen sie jetzt auch.
 
@fabian86: Wie kommst du darauf das es eines der besten wird?
 
@fabian86:
Das würde mich auch mal interessieren. Außer Kopierschutz und Bevormundungskrams und wohl exorbitante Hardwareanforderungen gibt es bis dato nix wirklich gutes.
 
@fabian86: Ich hab die Beta getestet und es leuft sehr Stabil es ist mir NIE abgeschmiert oder eifach nur hängen geblieben! Der Glassefekt siht fenomenal aus und lastet nicht wie viele sagen den CPU aus dies ist zu 100% nicht der fall der Glassefekt wird komplett von der Grafikkarte übernommen(im gegensatz zu XP) es wird auch auf 200 MHZ rechnern laufen genausogut/wen nicht besser als XP...
Das 50% schneller Staten ist auch ein nettes Feauture das aber NOCH NICHT eingebaut!
 
@fabian86: Toll, bei XP brauch der Glaseffekt ja gar nicht von der Grafikkarte übernommen werden weil er gar nicht vorhanden ist. Außerdem besitzt ja auch jeder 200MHz Rechner eine DirectX9 fähige Grafikkarte um die grafischen Spielereien zu rendern. Wie soll bitteschön ein OS das größere Anforderungen an die Hardware stellt auf einem 200Mhz Rechner schneller laufen als XP? Selbst der Explorer brauchte bei mir (1,53Ghz) schon ne ganze weile um überhaupt zu starten, arbeiten damit war ziemlich langwierig. Im Gegensatz dazu startete der Explorer unter XP sehr zügig und Ordnerwechsel gingen auch deutlich schneller. Ich glaube du solltest mal etwas nachdenken bevor du solche Aussagen triffst...
 
na hauptsache die propagandamaschine läuft. gott, was wurde alles versprochen. und jetzt bekommt die bastelstube nichts mehr auf die reihe, trotz milliardenumsätze und gewinnsteigerungen... ein alter lahmer dinosaurier der im wandel der zeit nicht mehr hinterher kommt...gott bin ich froh darüber, dass ich in zukunft kein neues betriebssystem von microsoft mehr brauche.
 
@schwammdrüber: Amen
 
Die Hauptsache ist doch, dass MS die Fehler erkennt hat, und diese auch versucht zu beheben. Von mir aus können die sich noch Zeit lassen, Vista soll ja auch funktionieren...
 
würd mich mal interessieren, ob redmond solche kommentare hier liest... unter diesen oben beschriebenen umständen kann vista überhaupt nicht eines der besten os werden, denn ich glaub kaum, dass man alles fehlerhafte (und das wird nicht wenig sein) neu coden wird. stattdessen geht man mit einem code- und compatility verifier drüber. so ein müll. code der code prüft. das is das gleiche, wenn ich mit frontpage ne website machen will = müll...
 
LOL,
Schön zu lesen das bei M$ so gearbeitet wird wie in meinem Betrieb.
Immer nach dem Motto: "Wir ziehen alle an einem Strang"
...
nur jeder an einem Anderen (tstststs)
 
hier sieht man imho daoch auch wo der Gigantismus von M$ hinführt, in den eigenen Reihen läuft die Entwicklung nicht an einem Strang sondern parallel (was eigentlich ja auch mehr oder weniger normal ist) .. wenn man nun aber selbst den Anspruch hat die beste Softwareschmiede der Welt zu sein sollte man auch rechtzeitig erkennen das bei einem solch komplexen Projekt wie Vista ein anderes Entwicklungsmodell benötigt wird, hierzu gibt es in solch großen Unternehmen eigentlich meist eine Kontrollinstanz über Projektfortschritt, Kosten ... Oder M$ "scheitert" an seinen selbstgesteckten Zielen .. warum wurden denn z.b. WinFS und KOnsorten gestrichen?? Richtig weil es zeitlich knapp wird und warum wird/wurde es zeitlich knapp?? M$ hat Verträge gemacht, Versprechungen abgegeben die sie schlichtweg nicht einhalten können weil einfach die Entwicklung zu komplex wird/wurde. Öfters mal eine Version mit weniger der ach so tollen Innovationen wäre imho der bessere Weg, so könnte man auch größere Fehlerquellen ausmerzen. Vista soll ja (bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege) zum großen Teil neu programmiert werden und auch Teile von Win2003 enthalten. Ist doch klar das dies zu mehr Fehleranfälligkeiten führen kann. Wobei es natürlich auch Nachteile gibt, wenn das Grundkonzept nicht richtig gut ist kann es Probleme geben .. NT/Win200/XP haben / hatten doch einige Sachen "durchgeschleppt" die nicht so toll waren . Es gibt sicherlich auch Probleme bei OpenSource Projekten jedoch ist da der Ansatz ein anderer und es gibt keine starren Hierarchien. Das perfekte Entwicklungsmodell gibt es nicht und dies muß M$ nun selbst leidvoll erfahren. Inwiefern diese ganzen Änderungen Einfluß haben werden auf das fertige Produkt steht noch in den sternen .. Bedenklich ist imho das nun mit voller Power an Vista gearbeitet wird und nicht mehr verstärkt am SP3 für XP .. XP ist aktuell das verkaufte OS und hier hat M$ als Hersteller die Aufgabe dies richtig zu warten .. M$ setzt also mehr oder weniger auf ein OS das noch nicht verkauft wird (und laut eigenem anspruch eines der besten Betriebssysteme der Welt werden wird) .. Prinzipiell ist dies auch ok jedoch kommt mir das ganze jedoch etwas "panisch" rüber .. gestern SP3 Meldung heute die Meldung wg. entwicklungsmodelländerung ... was kommt morgen???
 
@balu2004: Das kann ich Dir sagen Microsoft liefert nen Stein,Hammer und Meisel in der Vista Hartbox da kannst dann dein eigenes Dateisystem drauf meiseln.

cu Bohne02
 
@balu2004: die Entwicklung eines Betriebssystem ist nichts, was man mal eben zwischendurch programmiert. Da sitzen bei M$ keine dummen Köpfe die von C++ keine Ahnung haben. Wieviel haben uns die Politiker versprochen, von denen sie es auch gehalten haben. Schaumschläger gibt es überall. Bedenke jedoch, daß sicher mehrere 100 tausend Kundenanregungen und Hardwareprofile integriert werden müssen. Schließlich soll auch bei Vista exotische Hardware angesprochen werden... Wie gesagt, ein OS zu entwickeln ist kein Zuckerschlecken und Microsoft kann zurecht behaupten, wohl das erfolgreichste OS unter allen entwickelt zu haben. Es ist schwer sich selbst zu übertreffen, also keep cool...
 
@bobbie25: Ich hab nicht geschrieben das die Köpfe bei M$ dumm sind:) Sicher ist es schwer sich selbst zu übertreffen aber M$ schrieb doch schon des öfteren das Vista das beste bisherige OS wird also müssen sie sich an ihren eigenen Aussagen messen lassen. Stimmt M$ kann von sich behaupten das erfolgreichste OS entwickelt zu haben .. aber ist es das beste???
 
@balu2004: ich würde es so sagen... Nicht das Beste, aber das "Meist Verkaufte" bzw. das "Beliebteste" trotz der Fehler, im Moment.
 
@skysoft2000: genauso seh ich das auch :) Ist doch bei Autos das gleiche: hier sind GOLF, BMW 3er .. die am meisten verkauften autos .. aber sind dies dann unbedingt die besten :D ???
 
Wo sind eigentlich die Neuigkeiten im System? OK, am Explorer sind leider die Menüs verschwunden (rätsel...) aber die ganzen Applets im Control Panel haben sich überhaupt nicht verändert. Bisher war ich in den betas nicht fündig geworden wo sich grundlegend etwas am System geändert haben sollte.
Erwartete Veränderungen, wie Volume-basierte Festplattenverwaltung a la Amiga oder MacIntosh bleibt Microsoft und auch nach 20 Jahren schuldig.
Bisher deutet aus Konsumentensicht nichts auf ein Upgrade auf Longhorn, eher bleibt man geneigt beim alten System zu bleiben. MS agiert anscheinend nach der Devise: "Never change a running system". In Sachen Usability wäre das aber manchmal ganz hilfreich, gerade um das A:-Z: endlich loszuwerden. Ich glaube es gibts nichts auf der Welt was mehr gehasst wird als die Microsoft'sche Festplattenverwaltung und die Registry.
 
@pokidoki: ach naja, das festplattenmanagement unter windoof hat seine vorzüge wie das unter unix auch - unter unix gibt es dort aber auch gewisse nachteile... aber die registry is wirklich derbster ballast!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles