Brennstoffzelle für Notebooks erreicht Marktreife

Hardware Die Mutterfirma des Elektronikkonzerns Lucky Group (LG) will als weltweit erster Anbieter mit kommerziell nutzbaren Brennstoffzellen für Notebooks auf den Markt kommen. LG Chem wird voraussichtlich in wenigen Monaten eine Werbekampagne zur ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Zukunft für kommende HighEnd-Notebooks steht damit wieder zur Verfügung! Mal schaun was die Entwickler daraus machen und wie lange sie brauchen werden um diese Entwicklung endlich ins Reale umzusetzen.
 
jup dann muß mann sein Laptop immer gießen damit er richtig Funktioniert^^
 
@Priest: Wohl kaum. Das Gegenteil ist der Fall, du kannst eine Pflanze drunterstellen, obwohl das Wasser wohl eher als Dampf vorliegen wird, weil eine exotherme Reaktion vorliegt (siehe Betriebstemperatur 90-120°C).
 
@Priest: Ich kenn mich ein bissel aus mit alternativen Energiequellen ... das sollte eigendlich auch ein Witz sein, du spruch-nicht-versteher^^
 
@Priest: Wollte nur auf Nummer sicher gehen :)
 
Cool, haben wir bald eine Tankanzeige am Notebook? :O)
 
@r00f: Klasse, kann ich mein Badewasser mit dem Laptop machen :D
 
mal sehen wann wir dann hohe sprit- äh kartuschenpreise bezahlen müssen und kriege um das zeug geführt werden...
 
solange die dimensionen noch so gross wie eine autobatterie sind (rechts vom lappi) ist das noch nicht mobiltauglich .
 
@voyager: das mein ich aber auch...sooo groß und extern - für gewöhnlichen mobilen einsatz völlig ungeeignet...und am schreibtisch such ich mir dann doch lieber ne steckdose
 
@voyager: In 2 Jahren ist das Ding in der groeße eines Akkus erhältlich mit genialer Wärmeableitung.
 
@stixx: dann könnte man auf jeden fall tatsächlich von marktreife sprechen
 
Der Wiki-Link ist komisch. Steht zweimal das Protokoll drin...
 
Ich warte schon auf die Zeit, wenn die Zigarettenautomaten um eine Reihe erweitert werden. Da darf man dann Wasserstofftanks für Notebooks rausziehen :)
 
@sladaloose: bezweifele aber, daß es zu dieser zeit noch zigarettenautomaten geben wird...:-)
 
Die Frage ist dann nur, wie teuer ne Nachfuellung ist. Ein Euro waer mir da schon zu teuer :D
 
@xero: Es wird sicherlich, wie bei den Druckerpatronen, Billiganbieter geben, die dir die Brennstoffzellen zu besseren Preisen anbieten können...
 
Soso, der dicke Klops rechts neben dem Notebook soll also tauglich für unterwegs sein ... dafür isser aber noch ein wenig zu groß und zu teuer. :-(
 
Naja, das Ding richtet sich erstmal wohl nicht an Leute die jeden Abend eine Steckdoses zur Verfügung haben.
Aber es gibt bestimmt Abnehmer. Packst dir das Ding + 10 Liter Treibstoff ein und hast genug fürn paar Monate. Billiger und leichter als die selbe Energieleistung in Akkus verpackt isses auch :)
 
die sollen man endlich die Wüste mit Solartellen bestücken und den Strom in ganz Europa verteilen. Dann ist ende mit Atomkraft und Umweltverschmutzung, dann gibt es nur noch Brennstoffzellen und diese werden dann umweltschonend mit regenerativen Energien aufbereitet. Abgasfreie Autos wäre ein Segen und wir könnten es uns noch ein paar Jahrhunderte auf diesen Planeten gemütlich machen. Ich finde diese kleinen Schritte mit der Brennstoffzelle lobenswert, aber es könnte viel mehr sein. Man sollte davon ausgehen, dass Oil in 20 Jahren nicht mehr vorhanden ist. Letztendlich sind es so kleine Schritte die uns näher in richtung zukunftsweisender Energien bringt.
 
@schmalzbacke: ok das in 20 jahren kein ÖL mehr geben wird halt ich für nen Gerücht aber gut die Erleuterung würde zu viel Platz in anspruch nehmen.
totopic: recht interessanter Ansatz könnte viel daraus werden aber so hier in de Art und Weise naja wüsste nicht wer soetwas braucht .. außer auf vorrat n paar monate urlaub auf einsamer insel =/ naja
 
@ amalbhalb: Ne, du hast recht, die Ölreserven reichen, wenn Asien weiter boomt, vielleicht noch 10 Jahre. Danach wird das Öl unter den starken aufgeteilt. Und den letzten Tropfen nehm ich dann für meine Fahrradkette.
 
@schmalzbacke: Funktioniert nicht. Der Aufwand an Material und Energie um hermkömliche Solarzellen zu erzeugen ist zu groß. Zur Zeit ist die Solarzelle zu ineffizient. In den USA wird zur Zeit ein neues Prinzip angewandt "http://www.heise.de/tr/aktuell/meldung/63714" aber selbst dieses ist für eine Erzeugung in dem Maßstab den Du ansprichst ungeeignet. So groß ist die Wüste dann doch nicht und vorallem, wer putzt die Teile 1 im Monat? (Auch Solaranlagen funktionieren nicht ohne Wartung.
 
Wenn ich auf den Wikipedia-Link klicke lande ich im Firefox auf www.microsoft.com...
Im IE kommt "Seite kann nicht angezeigt werden".
Ich glaube nicht, dass das so sein soll...
 
alles schön und gut aber wiso bloss 200ml ? möchten sie den Umsatz hochhalten mit dieser kleinen menge ? Dann müssten diese zellen ja an jedem kiosk verfügbar sein oder kauft man dann gleich 50 Stück auf Vorrat ?
 
Vielleicht wird es bald als Notebook Zubehör zum drunter klemmen angeboten. Natürlich müsste man dazu das Hitzeproblem in den Griff bekommen. Aber warum nicht, den Tank gibs dann günstig in der Liter Flasche beim PC Händler um die Ecke. Wie das jetzt hier geschildert ist, hört sich das mehr nach einer Sache für spezielle Anwendungsgebiete an. Kaum einer wird sich den Tank für einen ganzen Euro per Internet ordern.
 
Öhm soweit ich das mitbekommen habe, wird das Zeugs in Kg gerechnet und zwar 1Kg = 8€ronen = 100Km mit dem Auto :) Also sind die 200ml oder besser 200g für ein Euro eindeutig zu Teuer..
 
hat den eigentlich schon jemand mal daran gedacht wie der wasserstoff herstellt wird?
HÄH
JA genau aus erdöl-resten und somit kann wird der preis für 1 € oder Dollar wohl eher ein Traum bleiben , bei den steigenden Erdölnachfragen. Auch ist das so gesehen keine alternative Energiequelle sondern auch um weltschädlich, die Windräder sind schlimm auch wenn sie nicht so aussehen. Und die andere Methode Wasserstoff zu gewinnen durch Spaltung von Destiliertem Wasser ist sehr Energie aufwändig, was wiederrum auch die Preisschraube hoch dreht.
Also alles in allem wohl eher ein traum das sich so etwas "richtig" durchsetzen wird.
 
LG steht nicht für Lucky Group und ist auch nicht der name der elektroniksparte! LG ist eine eigenbezeichnung. es ist laut unternehmensangaben keine offizielle abkürzung. "LG" selbst ist der name der unternehmung, auch wenn er sich bekanntermaßen aus den ehemaligen tochterunternehmen Lucky (Chemie) und Goldstar (Elektronik) zusammensetzt. die elektroniksparte heißt LG Electronics (LGE) und dessen mutterfirma heißt schlicht LG. die LG-Gruppe hat demnach keine mutterfirma.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links